Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 10.08. bis 14.08.2009

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst in der Woche vom 10.08. bis 14.08.2009:

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst in der Woche vom 10.08. bis 14.08.2009:

Montag

Allianz

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Allianz nach Quartalszahlen von 80,00 auf 78,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Nach der zunächst enttäuschenden Schaden-/Kostenquote habe die Telefonkonferenz zu den Zahlen des Versicherers für Zuversicht gesorgt, schrieb Analyst Michael Huttner in einer Studie vom Montag. Insbesondere eine Erholung im Nicht-Lebensversicherungsgeschäft dürfte im gesamten Jahr 2009 für eine Schaden-/ Kostenquote von unter 98,00 Prozent sorgen. Huttner senkte seine Prognosen für den operativen Gewinn im Jahr 2009 aber trotzdem um drei Prozent.

Apple

NEW York - Die UBS hat das Kursziel für Apple-Aktien von 160,00 auf 170,00 (Kurs: 166,23) Dollar angehoben, das langfristige Votum indes auf "Neutral" belassen. Analyst Maynard Um stufte die Titel des Computer- und iphone-Herstellers in seiner Studie vom Montag jedoch kurzfristig als "Buy" ein. Das neue Kursziel resultiere aus einem höheren Barmittelbestand zum Ende des Geschäftsjahres 2010.

Gagfah

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Gagfah nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 7,80 (Kurs: 6,33) Euro belassen. Die Quartalszahlen der Immobiliengesellschaft seien unter seinen Erwartungen geblieben, schrieb Analyst Alexander Hendricks in einer Studie vom Montag.

Heidelberger Druckmaschinen

Frankfurt - Equinet hat das Votum für die Aktien von Heidelberger Druckmaschinen auf "Buy" belassen und das Kurziel von 7,00 Euro beibehalten (Kurs: 6,36 Euro). Die zugesagte neue Kreditlinie über 1,4 Mrd. Euro für die nächsten drei Jahre garantiere die Liquidität des Druckmaschinen-Herstellers, schrieb Analyst Holger Schmidt am Montag in einer Studie. Ferner könnten Bewegungen auf dem Devisenmarkt die Wettbewerbsposition von Heideldruck gegenüber der japanischen Konkurrenz nicht nur in Europa, sondern auch in den USA verbessern. Zudem habe das Sparprogramm begonnen.

Puma

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Puma von 247,50 auf 230,00 Euro gesenkt und den Wert von der "Conviction Buy List" gestrichen. Die Einschätzung blieb jedoch "Buy". Nach der starken Kursentwicklung der letzten Monate sei das Kurspotenzial deutlich reduziert und es sei in naher Zukunft auch kein weiterer Kurstreiber erkennbar, schrieb Analystin Lucy Baldwin in einer Studie vom Montag. Das Zahlenwerk zum zweiten Quartal sei solide ausgefallen.

Dienstag

Aixtron

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Aixtron von 11,00 auf 13,00 Euro angehoben, die Einstufung jedoch auf "Neutral" belassen. Die Quartalsumsätze hätten sowohl seine als auch die Markterwartungen geschlagen, schrieb Analyst Simon Schafer in einer Studie vom Dienstag. Ein Wermutstropfen sei jedoch die geringere Bruttomarge. Das Technologie-Unternehmen könne die angehobenen Gesamtjahresziele am oberen Ende der angepeilten Spanne aber erreichen. Die Basis dafür sei die gute Auftragslage aus Taiwan und Korea.

Allianz

DÜSseldorf - Die WestLB hat den Titel der Allianz nach Quartalszahlen von "Buy" auf "Add" abgestuft und das Kursziel auf 87,00 Euro belassen. Analyst Andreas Schäfer senkte seine Prognosen in einer am Dienstag vorgelegten Studie leicht. Die schwächer als erwartet ausgefallene Entwicklung im Nicht-Lebensversicherungsbereich sei nur teilweise durch bessere Ergebnisse im Lebens- und Krankenversicherungssegment kompensiert worden. Die Abstufung resultiere aus der hohen Schaden/Kostenquote im zweiten Vierteljahr und der zuletzt guten Kursentwicklung.

Douglas

Hamburg - M.M.Warburg hat die Einstufung für Douglas nach Zahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 27,00 Euro belassen. Die Quartalszahlen seien leicht besser ausgefallen als erwartet, schrieb Analyst Thilo Kleibauer in einer Studie vom Dienstag. Am Ausblick habe sich nichts geändert. Gefahr drohe aber durch ein möglicherweise schwaches Weihnachtsgeschäft.

Hannover Rueck

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Hannover Rück nach Zahlen von 33,90 auf 36,20 Euro angehoben und die Einstufung auf "Equal-weight" belassen. Das neue Kursziel reflektiere ein starkes zweites Quartal, schrieb Analyst Andrew Broadfield in einer Studie vom Dienstag. Die Entwicklung im Lebensversicherungs-Geschäft sei weiterhin vielversprechend. Aufgrund eines besseren Chance/Risiko-Profils empfahl der Experte jedoch alternativ die Titel der Mitbewerber Zurich, L & G und Aegon.

Leoni

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Leoni nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 17,00 Euro belassen. Während die Umsatzentwicklung unter seinen Erwartungen geblieben sei, habe das Ergebnis vor Zinsen und Steuern diesen entsprochen, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Dienstag. Auch die Liquiditätssituation habe sich im zweiten Quartal positiv entwickelt. Der Unternehmensausblick erscheine aber konservativ.

Qiagen

London - Die UBS hat das Kursziel für Qiagen nach Quartalszahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 13,80 Euro belassen. Das Biotechnologie-Unternehmen habe im zweiten Vierteljahr von einer geringeren Zinsbelastung und niedrigeren Forschungs- und Entwicklungskosten profitiert und die Erwartungen nicht nur auf der Umsatzebene übertroffen, schrieb Analyst Martin Wales in einer Studie vom Dienstag. Nach den sehr guten Ergebnissen könnten die Markterwartungen für 2009 etwas ansteigen.

Rational

MÜNchen - Unicredit hat das Kursziel für Rational nach Halbjahreszahlen von 80,00 auf 100,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Das flexible Geschäftsmodell wirke sich positiv aus, schrieb Analyst Christian Obst in einer Studie vom Dienstag. Derzeit werde der Großküchengeräte-Hersteller noch immer wie ein Wachstumsunternehmen bewertet. Es bleibe aber abzuwarten, wie der Markt im Jahr 2010 nach einer Atempause in diesem Jahr wachsen werde.

Tognum

Frankfurt - Die Commerzbank hat Tognum nach Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von vorerst 7,00 Euro belassen. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) habe die Erwartungen deutlich verfehlt, schrieb Analyst Dirk Nettling in einer Studie vom Dienstag. Bereits auf Basis der momentanen Prognosen erscheine der Titel ausreichend bewertet. Jedoch müssten sowohl seine als auch die Erwartungen des Marktes deutlich gesenkt werden.

Mittwoch

Aurubis

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien von Aurubis auf "Add" und das Kursziel auf 28,00 Euro belassen. Der freie Cash Flow habe über seinen Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie am Mittwoch. Die übrigen Ergebnisse der Kupferhütte seien im Rahmen der Erwartungen ausgefallen. Große Veränderungen an seinen Prognosen seien daher unwahrscheinlich.

Eon

MÜNchen - Merck Finck hat die Einstufung für die Aktien von Eon nach Zahlen auf "Sell" belassen. Das Nettoergebnis des Versorgers habe über den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Theo Kitz in einer Studie am Mittwoch. Für das Gesamtjahr rechne der Markt zudem mit einem besseren Ergebnis als das Unternehmen.

Fraport

DÜSseldorf - Das Bankhaus Lampe hat Fraport nach Halbjahreszahlen von "Halten" auf "Verkaufen" abgestuft, das Kursziel aber von 29,50 auf 33,00 Euro angehoben. Die Ausrichtung des Konzerns erweise sich als krisenfest und das Ertragsniveau sei trotz der Wirtschaftskrise stabil geblieben, schrieb Analyst Sebastian Hein in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Allerdings dürften die Passiergierzahlen weiter sinken, da das Ende der Krise noch nicht erreicht sei. Weitere Einsparungen seien notwendig, um das Erlösniveau auch künftig zu halten. Die Bewertung des Titels liege derzeit am oberen Ende der als fair erachteten Spanne.

Lanxess

London - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien von Lanxess nach Zahlen auf "Buy" und das Kursziel auf 25,00 Euro belassen. Das Quartalsergebnis habe leicht über den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Stephan Kippe in einer Studie am Mittwoch. Vor allem die Sparte Performance Polymers habe sich dank steigender Nachfrage aus Asien überraschend stark entwickelt.

MLP

MÜNchen - Merck Finck hat die Einstufung für die Aktien von MLP nach Zahlen auf "Sell" belassen. Der Finanzdienstleister habe im zweiten Quartal überraschend rote Zahlen geschrieben, schrieb Analyst Konrad Becker in einer Studie am Mittwoch. Vor diesem Hintergrund werde er seine Gesamtjahresprognosen senken.

Donnerstag

Bilfinger Berger

Frankfurt - Equinet hat Bilfinger Berger nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 55,00 Euro belassen. Die starken Ergebnisse des Baukonzerns hätten seine bereits hohen Schätzungen noch übertroffen, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Donnerstag. Zudem habe Bilfinger die Gesamtjahresziele bestätigt. Die Markterwartungen seien noch immer zu niedrig.

Eon

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Eon nach Halbjahreszahlen auf "Buy" mit einem fairen Wert von vorerst 29,10 Euro belassen. Bei näherem Hinschauen scheine die Gewinnqualität eher im Rahmen der Markterwartungen zu liegen und keinesfalls darüber, schrieb Analyst Stephan Wulf in einer Studie vom Mittwoch. Dennoch dürfte der Energiekonzern das Gesamtjahresziel eines konstanten Gewinns vor Zinsen und Steuern (Ebit) von zirka 9,9 Mrd. Euro erreichen. Wulf wird seine Prognosen und den fairen Wert neu anpassen. Bedeutende Änderungen werde es aber nicht geben. Der bekanntgegebene Verkauf eines Großteils der Beteiligung an der Thüga sei positiv, zumal der genannte Preis auch über den Erwartungen liege.

K+S

Frankfurt - Equinet hat K+S nach Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 40,00 Euro belassen. Selbst Optimisten dürften es schwer haben, in den schlechter als erwartet ausgefallenen Ergebnissen und den fehlenden Unternehmensprognosen etwas Positives zu finden, schrieb Analyst Michael Schäfer in einer Studie vom Montag. Schäfer prognostiziert für 2009 einen Gewinn vor Zinsen und Steuern I (Ebit I) von 306 Mill. Euro. Er liegt damit unter den durchschnittlichen Markterwartungen.

RWE

Frankfurt - Equinet hat RWE nach Quartalszahlen auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 64,00 Euro belassen. Die guten Ergebnisse hätten auf operativer Ebene die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Michael Schäfer in einer Studie vom Donnerstag. Vor allem im Segment Power seien positive Preiseffekte spürbar. Zudem habe RWE den Ausblick bestätigt.

Salzgitter

Frankfurt - Independent Research hat die Titel von Salzgitter nach Zahlen auf "Akkumulieren" mit einem Kursziel von 74,00 Euro belassen. Die Zahlen zum zweiten Quartal des Stahlkonzerns hätten im Rahmen seiner Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Stefan Röhle in einer Studie vom Donnerstag. Positiv würden vor allem der starke Abbau des Working Capitals und der hohe operative Cash Flow bewertet.

Stada

Frankfurt - Equinet hat Stada Arzneimittel nach Quartalszahlen vorerst auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 18,00 Euro belassen. Operativ sei das zweite Vierteljahr schwach verlaufen, schrieb Analyst Martin Possienke in einer Studie vom Donnerstag. Ein noch größeres Verfehlen der Erwartungen sei nur aufgrund von Zins- und Währungssicherungs-Geschäften verhindert worden. Dass der Finanzvorstand Wolfgang Jeblonski seinen Posten räume, gebe angesichts von Abschreibungsrisiken für immaterielle Vermögensgüter in Höhe von einer Milliarde Euro wenig Grund für Optimismus. Possienke wird seine "Accumulate"-Einstufung überdenken.

Freitag

Hhla

London - Die Citigroup hat die Einstufung für Hhla auf "Buy" mit einem Kursziel von 35,00 Euro belassen. Trotz der enttäuschenden Quartalszahlen erwarte er weiterhin, dass das Logistik-Unternehmen die Ziele für das Geschäftsjahr 2009 noch übertreffen werde, schrieb Analyst Roger Elliott in einer Studie vom Freitag. Die Aktie sei weiter attraktiv bewertet.

Hochtief

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für Hochtief nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 46,00 Euro belassen. Das Ergebnis des ersten Halbjahrs sei im Großen und Ganzen gut ausgefallen, schrieb Analyst Luis Prieto in einer Studie vom Freitag. Der Auftragseingang bleibe auf Rekordniveau.

Porsche

Frankfurt - Equinet hat Porsche nach der Einigung mit Volkswagen über eine Fusion von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 34,00 auf 63,00 Euro angehoben. Dass Porsche im Rahmen der Fusion mit 12,4 statt der bisher erwarteten 9,0 Mrd. Euro bewertet werde, sei eine äußerst positive Überraschung, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Freitag. Natürlich gebe es im Zusammenhang mit den Optionen auf Volkswagen-Aktien noch Risiken, doch diese seien keinesfalls so groß, dass die "Buy"-Einstufung gefährdet wäre.

RWE

Paris - Die Societe Generale (Socgen) hat RWE nach Quartalszahlen von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 68,00 auf 65,00 Euro gesenkt. Die über den Erwartungen liegenden Ergebnisse bestätigten die gute Berechenbarkeit der Entwicklung, schrieb Analyst John Honore in einer Studie vom Freitag. Honore hob seine Gewinnprognosen vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) aufgrund der Übernahme von Essent für 2009 bis 2011 um durchschnittlich elf Prozent an. Allerdings kämen im Zuge der Integration des niederländischen Energieversorgers einige Fragen zu den Kosten und der Dauer des Prozesses auf, hieß es weiter zur Abstufung und Kurszielsenkung.

Thyssen-Krupp

Frankfrut - Equinet hat Thyssen-Krupp nach Quartalszahlen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 20,00 Euro belassen. Während der Umsatz im dritten Viertel des Geschäftsjahres seine Erwartungen erfüllt habe, sei der Vorsteuerverlust (EBT) höher ausgefallen als zuvor angenommen, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Freitag. Die Markterwartungen dürften deutlich sinken.

VW AG Vorzugsaktien

MÜNchen - Merck Finck hat die Einstufung für Volkswagen auf "Sell" belassen. Die im Rahmen der Integration von Porsche für 2011 geplante Ausgabe neuer Vorzüge sei negativ für die Volkswagen-Aktionäre, schrieb Analyst Robert Heberger in einer Studie vom Freitag. Die Beilegung des seit Monaten andauernden Disputs zwischen VW und Porsche sowie die erwarteten Synergien in Höhe von rund 700 Mill. Euro seien jedoch klar positiv zu werten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%