Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 10.09.2008

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 10.09.2008

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 10.09.2008

Adobe Systems

NEW York - UBS hat die Einstufung für die Aktien von Adobe Systems vor Zahlen auf "Neutral" und das Kursziel auf 46,00 Dollar belassen. Sie rechne für das dritte Quartal mit einem Umsatz von 880 Mill. Dollar und einem verwässerten Gewinn je Aktie von 0,47 Dollar, schrieb Analystin Heather Bellini in einem Kommentar am Mittwoch. Angesichts der schnellen Erholung des Dollar werde das Software-Haus für das kommende Geschäftsjahr aber voraussichtlich ein Wachstumsziel unter Markterwartungen bekannt geben.

Bertrandt

Hamburg - M.M. Warburg hat die Einstufung für die Aktien von Bertrand nach dem fast vollständigen Ausstieg von Thyssen-Krupp auf "Buy" und das Kursziel auf 35,00 Euro belassen. Durch die neue Eigentümer-Struktur ändere sich für den Ingenieur-Dienstleister nichts, schrieb Analyst Björn Voss in einem Kommentar am Mittwoch. Der neue Großaktionär SüdKB, eine Tochter der LBBW, wolle sich nach eigenen Angaben langfristig engagieren und keinen Einfluss auf das operative Geschäft nehmen.

Celesio

London - Exane BNP Paribas hat das Kursziel für die Aktie von Celesio nach einer Einigung des nationalen Gesundheitssystems (NHS) und der Apotheken-Verhandlungsorganisation Psnc in England zur Vergütung in den Apotheken von 30,00 auf 32,50 Euro erhöht und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Die erfolgreiche Neuverhandlung von Preisen sei eine sehr gute Nachricht für Celesio, schrieb Analyst Andreas Inderst in einer Studie vom Mittwoch. Infolgedessen habe er seine Prognosen für den Gewinn je Aktie (EPS) für die Geschäftsjahre 2008 und 2009 erhöht.

Deutsche Bank

London - Die UBS hat das Kursziel für die Deutsche Bank von 58,00 auf 63,00 Euro erhöht, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Das Geschäftsumfeld sei weiterhin schwierig, schrieb Analyst Philipp Zieschang in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings bewege sich der deutsche Branchenprimus wahrscheinlich bereits im zweiten Halbjahr 2008 auf die Endphase des Abschreibungs-Zyklus" zu. Während Zieschang seine Prognose für den Gewinn je Aktie (EPS) unverändert lasse, habe er seine Dividendenprognose für 2008 von 4,50 auf 2,00 Euro gesenkt. Das wäre die erste Dividendenkürzung seit 1957.

Deutsche Lufthansa

MÜNchen - Unicredit hat für die Aktien von Lufthansa nach Zahlen die Einstufung auf "Buy" und das Kursziel auf 17,50 Euro belassen. Die Verkehrszahlen für August seien nicht zufriedenstellend, schrieb Analyst Uwe Weinreich in einem Kommentar am Mittwoch. Vor allem der Rückgang im Frachtgeschäft bereite ihm Sorgen. Die vorgelegten Ergebnisse deuteten darauf hin, dass sich die Renditen im August verschlechtert hätten.

Deutsche Post

London - Jpmorgan hat die Aktien der Deutschen Post vor einer Aufsichtsratssitzung auf "Overweight" belassen. Auf dieser Sitzung gebe es einige wichtige Punkte zu besprechen, schrieb Analyst Damian Brewer in einer Studie vom Mittwoch. An erster Stelle stehe hierbei die Zukunft der Postbank . Sollte es nicht zu einem Verkauf der Tochter kommen, könnten Anleger darauf spekulieren, dass frisches Kapital benötigt wird. Damit ihr eigener Anteil von aktuell 50 Prozent nicht verwässert werde, müsse die Post bei einer möglichen Kapitalerhöhung der Postbank von jeder Milliarde 500 Mill. Euro mitfinanzieren.

Deutsche Post

Frankfurt - Das Bankhaus Sal. Oppenheim hat für die Aktien der Deutschen Post nach Zahlen des Konkurrenten Federal Express (Fedex) die Einstufung auf "Neutral" und den fairen Wert auf 18,00 Euro belassen. Der US-Paketdienst habe zwar dank fallender Treibstoffkosten ein Quartalsergebnis über Erwartungen vorgelegt, schrieb Analyst Markus Hesse in einem Kommentar am Mittwoch. Gleichzeitig habe das Unternehmen aber auf die Konjunkturabschwächung hingewiesen. Zum Wochenende sei mit Neuigkeiten zur Restrukturierung von DHL zu rechnen. Die Situation im US-Geschäft könnte schwieriger sein als erwartet. Außerdem würden voraussichtlich die Weichen für die Zukunft der Postbank gestellt.

Deutz

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Deutz nach Quartalszahlen von 5,50 auf 4,00 Euro gesenkt und die Einschätzung auf "Neutral" belassen. Die vorgelegten Zahlen deuteten auf einen Beginn des Abschwungs für das Unternehmen im laufenden Jahr hin, schrieb Analyst Micha Meinertz in einer Studie vom Mittwoch. Aus diesem Grund habe er seine Prognosen für den Motorenbauer gesenkt. Der Ausblick für die bedienten Endmärkte verschlechtere sich zusehends und die Preissetzungsmacht des Konzerns lasse nach. Das Abwärtspotenzial sei allerdings begrenzt, hieß es weiter zu Aufrechterhaltung der "Neutral"-Einschätzung.

IVG Immobilien

London - Merrill Lynch hat die Aktie von IVG Immobilien von "Sell" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 9,00 auf 10,00 Euro erhöht. Das Immobilienunternehmen habe angesichts des derzeitigen Marktumfelds mit dem Verkauf der Kavernen das Bestmögliche unternommen, schrieb Analyst Bernd Stahli in einer Studie vom Mittwoch. Wenn sich das Management voll seinen Problemen widme, könnte er optimistischer für die Aktie werden.

Julius Baer

ZÜRich - Cheuvreux hat das Kursziel für Julius Bär nach Halbjahreszahlen von 95 auf 85 Schweizer Franken gesenkt, die Einschätzung aber auf "Selected List" belassen. Analyst Christian Stark senkte in einer Studie vom Mittwoch seine Gewinnerwartungen je Aktie für die Jahre 2008 bis 2010 um vier bis 14 Prozent, betonte aber gleichzeitig, dass die Anlageargumente weiterhin gültig seien. Die Entwicklung im ersten Halbjahr sei besonders mit Blick auf die Widerstandskraft der Margen und der Kosten gut verlaufen. Die Personalentwicklung lasse sich gut prognostizieren und Aktienrückkäufe würden beschleunigt.

Kuoni

ZÜRich - Cheuvreux hat Kuoni in einer Ersteinschätzung mit "Underperform" und einen Kursziel von 500 Schweizer Franken bewertet. Trotz momentan starker Margen und einer hohen Rendite auf das investierte Kapital (Roic) gebe es kein weiteres Aufwärtspotenzial, schrieb Analyst Beat Kaiser in einer Studie vom Mittwoch. Er liege mit seinen Erwartungen für 2009 rund 20 Prozent unter den Konsensschätzungen. Alle positiven Merkmale des führenden europäischen Reiseveranstalters im Premiumsegment seien voll eingepreist. Zudem nehme der Wettbewerbsdruck zu.

Leoni

DÜSseldorf - HSBC hat die Aktien von Leoni von "Neutral" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 36,00 auf 25,00 Euro gesenkt. Das kommende Jahr dürfte angesichts des schwachen Automarktes hart für die Zulieferer werden, hieß es in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Der Druck durch Kapazitätsanpassungen und Rohstoffkosten könnte größer sein als von den Unternehmen und vom Markt bislang erwartet. Bei Leoni könnte zudem die starke Abhängigkeit von den französischen Autobauern den operativen Gewinn gefährden.

Leoni

Frankfurt - Die Commerzbank hat Leoni auf "Buy" mit dem Kursziel 36,50 Euro belassen. Automobilzulieferer wie Leoni, die flexibel auf eine sinkende Nachfrage reagieren könnten, würden bei dem momentan unsicheren Ausblick bevorzugt, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie am Mittwoch. Zudem lasse sich dank neuer Lieferverträge das organische Wachstum gut vorhersagen. Der Konzern dürfte als Gewinner aus einer Fortsetzung der Sektorkonsolidierung hervorgehen.

SGL Carbon

KÖLN - Bankhaus Lampe hat SGL Carbon nach einer Investorenveranstaltung von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft, aber das Kursziel auf 39,00 Euro belassen. Das Management des Grafitelektroden-Herstellers habe sich dabei optimistisch über die Geschäftsaussichten geäußert, schrieb Analyst Marc Gabriel in einem Kommentar am Mittwoch. Die Aktie zwar zuletzt deutlich verloren. Die fundamentalen Faktoren bei dem Unternehmen stimmten aber, und angesichts eines immer noch über dem Vorjahr liegenden Auftragseingangs in der deutschen Stahlindustrie böten sich derzeit günstige Einstiegsmöglichkeiten.

Suedzucker

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für die Aktien von Südzucker auf "Buy" und das Kursziel auf 17,00 Euro belassen. Die Aussichten für den Zucker-Markt seien gut, schrieb Analyst Alexander Stiehler in einem Kommentar am Mittwoch. Angesichts der niedrigeren EU-Quoten werde die Zucker-Produktion voraussichtlich zurückgehen und die Preise dürften steigen. Zudem sollte die Biotreibstoff-Tochter Cropenergies vom Preisverfall für Weizen profitieren.

Texas Instruments

NEW York - Needham hat Texas Instruments nach dem Zwischenbericht zum dritten Quartal auf "Buy" mit Ziel 31 Dollar belassen. Die Präzisierung der Umsatz- und Gewinnprognose auf die Mitte der ursprünglichen Zielspanne dürfte am Markt positiv aufgenommen werden, schrieb Analyst N. Quinn Bolton in einer Studie vom Mittwoch. Wichtig sei zudem, dass das Geschäft mit drahtloser Kommunikation im Plan liege. Kommentare des Managements zur Auftragslage im Halbleiterbereich seien jedoch bedenklich.

Thyssen-Krupp

Frankfurt - Independent Research hat das Kursziel für Thyssen-Krupp nach den jüngsten Kursverlusten von 34 auf 31 Euro gesenkt, die Einschätzung aber auf "Akkumulieren" belassen. Grund für den Kursrückgang bei Stahlaktien am Vortag sei die von Vale in Asien angestrebte Preiserhöhung für Eisenerz, schrieb Analyst Stefan Röhle in einer Studie vom Mittwoch. Diese belasteten den Stahlkonzern zwar nicht direkt, setzten aber ein Zeichen, da erstmals innerhalb des laufenden Jahres Preise nachverhandelt würden. Flexible Preisregelungen in den Jahresverträgen würde die Fähigkeit zur Aufrechterhaltung eines stabilen Ertragsniveaus für Thyssen-Krupp erschweren.

Volkswagen

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Volkswagen (VW) nach der Vorstellung des Golf VI von 122 auf 120 Euro gesenkt und die Einschätzung auf "Sell" belassen. Die Kurszielsenkung basiere auf einem Rückgang der Erwartungen im Zusammenhang mit Scania, schrieb Analyst John Lawson in einer Studie vom Mittwoch. Der Golf VI dürfte Ineffizienzen bei den Produktionskosten korrigieren und einen neuen Anreiz für Kunden schaffen, gleichzeitig aber nur der Lückenfüller bis zur Vorstellung eines komplett überarbeiteten Golf VII im Jahr 2012 sein. Mittelfristig seien die Aussichten nach wie vor gut und würden unter anderen durch die guten Verkaufszahlen des Tiguan und Q5 sowie der Entwicklung in Lateinamerika und den Schwellenländern getragen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%