Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 10.11.2008

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 10.11.2008

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 10.11.2008

Allianz SE

MÜNchen - Die Unicredit hat die Papiere der Allianz nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 128 Euro belassen. Der Nettoverlust sei im dritten Quartal aufgrund niedriger als erwartet ausgefallener Belastungen aus der Abspaltung der Dresdner Bank nicht so hoch wie befürchtet ausgefallen, schrieb Analyst Andreas Weese in einer Studie vom Montag. Andererseits seien die operative Entwicklung und der Ausblick hinter seinen Erwartungen zurückgeblieben.

Allianz SE

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Empfehlung für Allianz nach Zahlen auf "Reduce" bei einem fairen Wert von 120 Euro belassen. Die Verluste durch den Dresdner-Bank-Verkauf seien bedeutend, auch wenn sie sich nur begrenzt im Quartalsbericht niedergeschlagen hätten, schrieb Analyst Stephan Kalb in einer Studie vom Montag. Diese negative Entwicklung sei derzeit auch eingepreist. Kalb kündigte an, die Aktie erneut hochzustufen, sobald sich die Lage wieder beruhigt habe.

Allianz SE

Frankfurt - Independent Research hat die Einstufung für die Allianz nach Quartalszahlen auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 115 Euro belassen. Analyst Pierre Drach senkte allerdings in einer Studie vom Montag seine Erwartungen für 2008, nachdem der Finanzkonzern von den bisherigen Prognosen abgerückt war. Die Zahlen seien gemischt ausgefallen. Die Bewertung sei jedoch niedrig, hieß es weiter.

Allianz SE

London - Merrill Lynch hat Allianz nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 100 Euro je Aktie belassen (aktueller Kurs: 64,70 Euro). Das Zahlenwerk habe im Rahmen der Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Brian Shea in einer Studie vom Montag. Der Verlust sei wegen einer Änderung in der Rechnungslegung weit niedriger als prognostiziert ausgefallen. Allerdings könnte die Mehrzahl der Analysten den gesenkten Ausblick für das operative Gewinnziel in den Jahren 2008 und 2009 mit Enttäuschung aufnehmen.

Bilfinger Berger AG

Hamburg - M.M. Warburg hat die Empfehlung für Bilfinger Berger nach Zahlen auf "Buy" mit dem Kursziel 60 Euro belassen. Die Quartalszahlen und auch die Bilanz der ersten neun Monate des Geschäftsjahres hätten seine Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Ralf Dibbern in einer Studie vom Montag. Die hervorragenden Ergebnisse seien dabei insbesondere dem Geschäftsbereich Services zu verdanken.

Bilfinger Berger AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Bilfinger Berger nach Quartalszahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 43 Euro belassen. Die vorgelegten Zahlen für das dritte Quartal hätten seine Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer Studie vom Montag. Das Service-Geschäft, das erwartungsgemäß für einen Großteil des Gewinnwachstums verantwortlich sei, sei nur zu 15 Prozent von Kunden mit einemm zyklischen Geschäft abhängig. Die Gewinne von Bilfinger Berger dürften daher in einer Rezession unterdurchschnittlich betroffen sein.

Bilfinger Berger AG

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Bilfinger Berger nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 66 Euro belassen. Die Bilanz habe sowohl auf der Umsatz- als auch auf der Gewinnebene seine Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Montag. Die Services-Division dominiere weiterhin die Gewinnerzielung und überkompensiere die leichte Enttäuschung im Segment Building and Industrials.

BNP Paribas

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Aktien der BNP Paribas nach Zahlen von "Add" auf "Buy" hochgestuft, das Kursziel aber von 79 auf 68 Euro reduziert. Das neue Kursziel resultiere aus seinen verminderten Schätzungen für den Gewinn je Aktie 2008 und den Folgejahren, schrieb Analyst Christoph Bossmann in einer Studie vom Montag. Trotzdem gehört die Bank seiner Meinung nach zu den klaren Gewinnern der Turbulenzen, da ihre Entwicklung die ihrer Mitbewerber in fast allen Bereichen übertreffe.

Centrica

London - Morgan Stanley hat die Aktien von Centrica von "Overweight" auf "Equal-weight" abgestuft und das Kursziel von 420 auf 330 Pence reduziert. Die neue Einstufung begründete Analyst Bobby Chada in einer Studie vom Montag mit dem 15-prozentigen Aufschlag zu den direkten Wettbewerbern. Das revidierte Kursziel beziehe die kommende Kapitalerhöhung und die Beteiligung an British Energy ein.

Colonia Real Estate

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für die Titel der Colonia Real Estate von neun auf 5 Euro reduziert, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Aufgrund der härter werdenden Marktbedingungen auf dem Immobilienmarkt nach der Lehman-Pleite senkte Analyst Georg Kanders in einer Studie vom Montag seine Schätzungen für den Nettoinventarwert und die Gewinne. Angesichts des immer noch vorhandenen Aufwärtspotenzials und einem nicht vorhandenen Refinanzierungsbedarf bleibe er aber bei seiner Kaufempfehlung.

Credit Suisse Group AG

ZÜRich - Die UBS hat Credit Suisse von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 49 auf 32 Schweizer Franken gesenkt. Analyst Philipp Zieschang nahm seine Schätzungen in einer Studie vom Montag deutlich zurück. Er begründete dies mit den langfristig schlechten Konjunkturaussichten.

Deutsche Bank AG

ZÜRich - Die UBS hat das Kursziel für die Aktien der Deutschen Bank nach Quartalszahlen von 63 auf 33 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Die Ergebnisse seien enttäuschend ausgefallen, schrieb Analyst Philipp Zischang in einer Studie vom Montag. Da auch die Konjunkturaussichten für lange Zeit schlecht seien, habe er seine Prognosen für die Zukunft deutlich reduziert.

Deutsche Post AG

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für die Deutsche Post nach einem Pressebericht über zusätzliche Restrukturierungsmaßnahmen und vor der Veröffentlichung der aktuellen Quartalszahlen auf "Underperform" mit einem Kursziel von 8,00 Euro belassen (aktueller Kurs: 9,685 Euro). Eine intensivere Restrukturierung sei zwar vonnöten, die große Frage sei aber, wie teuer solche Maßnahmen würden, sagte Analyst Sebastian Kauffmann in einer Studie vom Montag. Wichtig sei zudem, was aus den Kooperationsvereinbarungen mit United Parcel Service (UPS) werde.

General Motors Corp

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die Aktien von General Motors (GM) von vier auf 0 Dollar und die Einstufung von "Hold" auf "Sell" gesenkt. Ohne ein Einschreiten der US-Regierung sei der Autobauer wahrscheinlich nicht in der Lage, seinen Betrieb in den USA über den Dezember hinaus zu finanzieren, schrieb Analyst Rod Lache in einer Studie vom Montag. Selbst wenn GM einen Bankrott mit Hilfe des Staates abwenden könne, dürfte für die Aktionäre dabei nichts übrig bleiben, begründete der Analyst sein neues Kursziel.

Kuehne & Nagel Inter

ZÜRich - Cheuvreux hat Kuehne & Nagel von "Selected List" auf "Outperform" herabgestuft und das Kursziel von 91,00 auf 88,00 Franken gesenkt. Das Wachstum des Welthandels werde in diesem Jahr deutlich nachlassen, für das kommende Jahr sei kein Wachstum zu erwarten, schrieb Analyst Beat Keiser in einer Studie vom Montag. Allerdings blieben Kuehne & Nagel das beste Investment in der Branche. Das Unternehmen habe eine starke Bilanz und sei defensiv aufgestellt.

Porsche AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Porsche nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 80 Euro belassen. Nach den gewaltigen Buchwertgewinnen durch die Entwicklung der VW-Aktie bleibe fraglich, wie viel davon in Barmittel umgewandelt werden könne, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Montag. Allein das Volumen des Hedging-Gewinns zeige jedoch das Aufwärtspotenzial.

Prosiebensat1 Media

London - Dkib (Dresdner Kleinwort) hat das Kursziel für Pro Sieben Sat Eins von 10,00 auf 2,60 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Für sich genommen agiere der Konzern in einem attraktiven Markt, schrieb Analyst Omar Sheikh in einer Studie vom Montag. Zudem gebe es eigentlich genügend Kurstreiber. Bestehende Risiken hinsichtlich der Kapitalstruktur schreckten jedoch viele Investoren ab.

Q-Cells AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Q-Cells vor Quartalszahlen von 45 auf 27 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Das Wachstum dürfte sich im Vergleich zu den ersten sechs Monaten verlangsamt haben, schrieb Analyst Robert Schramm in einer am Montag vorgelegten Studie. Schramm senkte seine Erwartungen für 2008 und 2009. Das gestiegene operative Risiko werde durch eine sehr viel niedrigere Bewertung kompensiert.

Sanofi-Aventis

London - Die WestLB hat die Papiere von Sanofi-Aventis von "Add" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 56 auf 51 Euro reduziert. Angesichts fehlender bedeutender Wachstumstreiber dürfte dem Pharmahersteller einzig eine weitere Kostenreduzierung bleiben, schrieb Analyst Oliver Kämmerer in einer Studie vom Montag. Das neue Kursziel resultiere aus der Branchenbewertung.

Solar-Fabrik AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für die Aktien der Solar-Fabrik nach Quartalszahlen von sieben auf 6 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Reduce" belassen. Analyst Robert Schramm senkte in einer am Montag vorgelegten Studie seine Gewinnerwartungen je Aktie für das Gesamtjahr, nachdem die vorgelegten Zahlen seine Erwartungen nicht erfüllen konnten. Er teile zudem nicht den optimistischen Ausblick, den das Unternehmen für 2009 gegeben habe.

Tognum AG

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Tognum von 18,50 auf 10,50 Euro gesenkt und die Empfehlung auf "Hold" belassen. Trotz einer soliden Position werde Tognum sich nicht vollständig vor der schweren Rezession schützen können, schrieb Analyst Matthias Pfeifenberger in einer Studie vom Montag. Der Motorenbauer sei aber gut aufgestellt, da er über ein weitgefächertes Business-Portfolio verfüge.

Wacker Chemie AG

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für die Papiere von Wacker Chemie nach Zahlen von 134 auf 119 Euro reduziert, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Das neue Ziel resultiere aus der negativen Stimmung, dem gestiegenen Gesamtrisiko angesichts der sich abzeichnenden Rezession und den Turbulenzen auf den weltweiten Finanzmärkten, schrieb Analyst Christian Weiz in einer Studie vom Montag. Die Einstufung bleibe aufgrund des Aufwärtspotenzials bestehen. Die Zahlen des dritten Quartals selbst hätten erneut im Bereich Polysilizium positiv überraschen können.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%