Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 11.02.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 11.02.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 11.02.2009

Allianz

London - Die Deutsche Bank hat die Aktien der Allianz vor Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 110 Euro belassen. Die Dresdner Bank dürfte im letzten Viertel 2008 zum letzten Mal das Ergebnis des Versicherers negativ belasten, schrieb Analyst Spencer Horgan in einer Studie vom Mittwoch. Nach der Beendigung des Kapitels "Dresdner Bank" habe der Konzern wieder ein durchschnittliches Risikoprofil. Die Bilanz sei überdurchschnittlich stark, genauso wie die langfristige Marktstellung.

Arcelormittal

Frankfurt - Independent Research hat Arcelormittal nach Zahlen auf "Verkaufen" mit einem Kursziel von 13 Euro belassen. Hohe Sonderbelastungen hätten zu einem Ergebnis unter den Erwartungen geführt, schrieb Analyst Stefan Röhle in einer Studie vom Mittwoch. Positiv gewertet werde die Reduzierung der Nettofinanzverschuldung um sechs Mrd. Euro. Enttäuscht habe hingegen die Senkung der Basisdividende durch den Stahlkonzern.

Arcelormittal

Paris - Exane BNP hat die Einstufung für Arcelormittal nach Zahlen auf "Outperform" belassen. Das Ebitda habe im vierten Quartal über der durchschnittlichen Analystenerwartung gelegen, schrieb Analyst Vincent Lepine in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings hätten Einmaleffekte wie hohe Abschreibungen auf Vorräte das Ebit belastet. Die angekündigten Kürzungen bei Investitionen und Dividende dürften den Kurs stützen, weil damit eine mögliche Kapitalerhöhung unwahrscheinlicher geworden sei.

Bilfinger Berger

Lonodn - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Bilfinger Berger nach Zahlen von 46 auf 42 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Auch wenn das Ergebnis des Baukonzerns für 2008 besser als erwartet ausgefallen sei, hätten die zurückgenommenen Margenziele für 2009 enttäuscht, hieß es in einer Studie vom Mittwoch. Die Experten der Deutschen Bank senkten ihre Gewinnerwartungen je Aktie für 2009 und 2010 um 11, respektive 14 Prozent.

Bilfinger Berger

DÜSseldorf - Das Bankhaus Lampe hat Bilfinger Berger nach Zahlen auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 47 Euro belassen. Die verringerten Margen kämen nicht überraschend und die Rentabilität bleibe weiterhin attraktiv, schrieb Analyst Marc Gabriel in einer Studie vom Mittwoch. Gabriel senkte zwar seine Erwartungen, doch empfiehlt er, die Aktie des Baukonzerns auf dem aktuelenn Kursniveau weiterhin zum Kauf.

Bilfinger Berger

DÜSselforf - Die WestLB hat das Kursziel für Bilfinger Berger nach Zahlen von 42 auf 35 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Add" belassen. Während das Ergebnis des Baukonzerns für 2008 die Erwartungen geschlagen habe, sei die Unternehmensprognose für 2009 eher gedämpft ausgefallen, schrieb Analyst Ralf Dibbern in einer Studie vom Mittwoch. Dibbern senkte daher seine Erwartungen für 2009 deutlich. Nach dem starken Kursverlust vom Dienstag gebe es aber weiterhin Aufwärtspotenzial.

Bilfinger Berger

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Bilfinger Berger nach Zahlen für 2008 von 44,00 auf 40,00 Euro gesenkt, die Empfehlung aber auf "Buy" belassen. Die Ergebnisse des Bau-Unternehmens hätten die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Luis Prieto in einer Studie vom Mittwoch. Angesichts der zunehmend negativen Stimmung mit Blick auf die Entwicklung der Dienstleistungssparte habe sich die Aufmerksamkeit aber auf die Kommentare des Managements zu den weiteren Prognosen gerichtet.

Continental

Paris - Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Continental vor Zahlen von 31,00 auf 18,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Kennziffern für 2008 sollten keine größeren Überraschungen beinhalten, schrieb Analyst Yann Benhamou in einer Studie vom Mittwoch. Er rechnet mit einem Umsatz von 24,6 Mrd. Euro und einem Ebit von 1,8 Mrd. Euro. Besonderes Augenmerk dürften die Investoren auf die Entwicklung der hohen Verschuldung und der geringen Liquidität sowie auf die Integration in den Schaeffler-Konzern legen.

Continental

London - Merrill Lynch hat Continental nach starken Kursverlusten in den vergangenen Monaten von "Underperform" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel auf 20,00 Euro belassen. Als eigenständiges Unternehmen betrachtet, bleibe Continental ein attraktiv positionierter Komponentenzulieferer, schrieb Analyst Thomas Besson in einer Studie vom Mittwoch. Eine Verletzung der Schulden-Vereinbarungen in diesem Jahr sei nach der kürzlichen Neuverhandlung nun deutlich weniger wahrscheinlich.

Credit Suisse

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Credit Suisse nach Zahlen auf "Hold" bei einem Kursziel von 33 Schweizer Franken belassen (aktueller Kurs: 31,04 Franken). Der Verlust von sechs Mrd. Franken im vierten Quartal sei deutlich höher als von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Michael Dunst in einer Studie vom Mittwoch.

Daimler

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Daimler nach der Rückkehr von Sanierer Wolfgang Bernhard auf "Hold" mit einem Kursziel von 25 Euro belassen. Das Transporter-Segment sei möglicherweise ein wenig zu langweilig für Bernhard, zumal es am wenigsten Restrukturierung im Konzern benötige, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Mittwoch. Angesichts seiner Erfolge bei Chrysler und Volkswagen bringe Bernhard aber die nötige Kompetenz mit, um Daimler durch die Krise zu bringen.

Danone

Frankfurt - Independent Research hat Danone nach Zahlen auf "Akkumulieren" mit einem Kursziel von 40 Euro belassen. Erfreulich sei die Betätigung der Ergebnisprognosen für 2009, schrieb Analyst Lars Lusebrink in einer Studie vom Mittwoch. Der Nahrungsmittelkonzern habe das Geschäftsjahr 2008 insgesamt solide und im Rahmen der Erwartungen abgeschlossen.

Demag Cranes

DÜSseldorf - Die HSBC hat das Kursziel für Demag Cranes nach Quartalszahlen von 26,00 auf 28,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der Kranhersteller habe den bereinigten Gewinn vor Zinsen und Steuern überraschend gesteigert und damit die Erwartungen übertroffen, schrieben die Analysten in einer Studie vom Mittwoch. Dass die Düsseldorfer trotz der gut gefüllten Auftragsbücher noch keinen Ausblick für 2009 gegeben hätten, zeige die anhaltend hohe Unsicherheit am Markt. Ungeachtet der zuletzt starken Kurserholung sei das Papier von Demag Cranes noch immer günstig bewertet.

Deutsche Euroshop

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für Deutsche Euroshop nach Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 25 Euro belassen. Die Kennziffern seien auf operativer Ebene und auch mit Blick auf den Wert der Beteiligungen über seinen Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Georg Kanders in einer Studie vom Mittwoch. Kanders Erwartungen für 2009 liegen nun am unteren Ende des vom Unternehmen angehobenen Prognoserahmens. Die Finanzlage bei dem Einkaufszentren-Investor sei gesund und das Tätigkeitsfeld auf die höchste Immobilienklasse beschränkt.

Deutsche Lufthansa

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Lufthansa nach Verkehrszahlen für Januar auf "Hold" mit einem Kursziel von 11 Euro belassen. Es sei keine Überraschung, dass die Januar-Zahlen schwächer als im Vorjahr ausgefallen seien, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Mittwoch. Dennoch hätten sie seine Erwartungen nicht erfüllt.

Deutsche Telekom

London - Jpmorgan hat das Kursziel für die Aktien der Deutschen Telekom von 14,00 auf 13,50 Euro gesenkt (aktueller Kurs:9,63 Euro), die Empfehlung aber auf "Overweight" belassen. Grund für die Zielreduzierung seien insbesondere die zuletzt negativen Währungsbewegungen in Osteuropa und in Großbritannien, schrieb Analyst Hannes Wittig in einer Studie vom Mittwoch.

Douglas

London - Goldman Sachs hat Douglas nach Quartalszahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 24,70 Euro belassen. Nachdem die Unternehmensprognose für das gesamte Geschäftsjahr beibehalten worden sei, könnten Verluste in den verbleibenden drei Quartalen nicht ausgeschlossen werden, schrieb Analyst Emanuele Cagnoni in einer Studie vom Mittwoch. Der Einzelhandelskonzern stehe im Jahresverlauf 2009 vor weiteren Herausforderungen. Ein sinkender Umsatz hätte aufgrund des hohen Fixkostenanteils deutlich niedrigere Marge zur Folge.

Douglas

Paris - Exane BNP Paribas hat die Einstufung für Douglas nach Zahlen auf "Underperform" mit einem Kursziel von 23,00 Euro belassen. Die Ergebnisse im ersten Geschäftsquartal seien im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Andreas Inderst in einer Studie vom Mittwoch. Für das laufende Jahr sei der sehr breite Prognoserahmen nicht verändert worden.

Eon

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat Eon nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 42,20 Euro belassen. Zwar sei das Ergebnis für 2008 im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, doch die Wertberichtung in Höhe von 3,30 Mrd. Euro habe überrascht, schrieb Analyst Lars Slomka in einer Studie vom Mittwoch. Das vorgestellte Effizienzprogramm dürfte der Aufrechterhaltung der Gewinnerwartungen dienen. Nach der schwachen Kursentwicklung der vergangenen Monate und den negativen Nachrichten im Markt dürfte die Kursentwicklung in den kommenden Monaten über dem Marktdurchschnitt verlaufen.

Eon

Paris - Die Societe Generale hat Eon nach angekündigten Wertberichtigungen in Höhe von 3,3 Mrd. Euro für Beteiligungen in Nordamerika und Italien von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 30 Euro belassen (aktueller Kurs: 24,16 Euro). Die Sorgen über die Transparenz und mögliche Wertberichtigungen seien nun gewichen und würden im Kurs reflektiert, schrieb Analyst John Honore in einer Studie vom Mittwoch. Das angekündigte Kostensparprogramm werde noch nicht in die Erwartungen einbezogen, da die Kosten sowie Details zur Umsetzung noch unklar seien. Im laufenden Jahr seien weitere Verkäufe von Unternehmensteilen möglich. Erzielte Mittel dürften in den Schuldenabbau fließen.

Eon

London - Die Citigroup hat die Einstufung für Eon nach der Ankündigung von Abschreibungen in Höhe von 3,3 Mrd. Euro auf "Buy" mit einem Kursziel von 38 Euro belassen. Während einer Telefonkonferenz habe das Management plausible Gründe für die milliardenschweren Abschreibungen genannt und gleichzeitig einen neuen Kostensenkungsplan vorgestellt, schrieb Analyst Alberto Ponti in einer Studie vom Mittwoch. Kostensenkungsmaßnahmen seien hilfreich, dennoch könnten weiter sinkende Strompreise die Titel des Energieversorgers unter Druck bringen. Langfristig gesehen bleibe er aber bei seiner Kaufempfehlung.

Heidelbergcement

DÜSseldorf - Das Bankhaus Lampe hat Heidelbergcement nach Zahlen auf "Halten" mit einem Kursziel von 33 Euro belassen. Seine kürzliche Hochstufung des Titels auf "Halten" nach vorläufigen Zahlen werde nun weiter untermauert, schrieb Analyst Marc Gabriel in einer Studie vom Mittwoch. Die Übernahme von Aktienanteilen durch die betreuenden Banken an dem Baustoffkonzern, der zu Merckle-Gruppe gehört, dürfte positiv sein. Allerdings bleibe das künftige Verhalten der Banken noch im Dunklen.

Infineon

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Infineon nach Quartalszahlen von 1,20 auf 1,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Analyst Simon Schäfer senkte in einer Studie vom Mittwoch seine Prognosen trotz erster Erfolge der eingeleiteten Kostensenkungsmaßnahmen. Die Bruttomargen des Speicherchipproduzenten dürften sinken. Die Analyse der erwarteten Abflüsse liquider Mittel lasse für 2010 weiteren Kapitalbedarf erwarten, um die Anleihen bedienen zu können.

Kloeckner & CO

DÜSseldorf - Die HSBC hat Klöckner & Co von "Neutral" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel auf 10 Euro belassen. Der Stahlhändler dürfte stark unter der erwarteten Preisentwicklung leiden, schrieb Analyst Jürgen Siebrecht in einer Studie vom Mittwoch. Auch 2009 dürfte der Stahlpreis unter Druck bleiben und unter das Niveau von 2008 fallen. Händler litten unter dieser Entwicklung stärker als reine Produzenten. Siebrecht senkte seine Gewinnerwartungen vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) für 2009 um 40 Prozent.

Merck

Lonodn - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die Aktien der Merck vor Quartalszahlen von 84,00 auf 82,60 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die für den 18. Februar erwarteten Zahlen könnten die Stimmung für die Titel und den Kurs belasten, hieß es in einer Studie vom Mittwoch. Zudem dürfte es keine Unternehmensprognose für 2009 geben, was ebenfalls wenig hilfreich für das kurzfristige Zutrauen sei. Da die langfristigen Aussichten für den Pharmakonzern aber nach wie vor robust erschienen, könnten sich günstige Kaufgelegenheiten bieten.

Qiagen

Paris - Exane BNP hat das Kursziel für Qiagen nach Zahlen von 14,00 auf 16,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Die Quartalsergebnisse seien leicht über seinen Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Romain Zana in einer Studie vom Mittwoch. Die Krise werde das Wachstum des Biotechnologieunternehmens nicht behindern.

Rational

Frankfurt - Cheuvreux hat das Kursziel für Rational von 100,00 auf 90,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Die Schätzungen für den Maschinenbauer würden aufgrund des schwierigen Wirtschaftsumfeldes gesenkt, schrieb Analyst Craig Abbott in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings bleibe Rational auch bei einem Umsatzrückgang von zehn Prozent und einer 20 Prozent niedrigeren Ebit-Marge noch Cash-Flow-positiv. Trotz kurzfristiger Volatilität gehöre der Konzern daher zu den starken Überlebenden.

Rheinmetall

DÜSseldorf - Die WestLB hat Rheinmetall nach vorläufigen Quartalszahlen auf "Neutral" belassen. Während seine niedrigen Erwartungen erfüllt worden seien, habe der Automobilzulieferer und Rüstungskonzern die Markterwartungen in der Automotive-Sparte verfehlt, schrieb Analyst Wolfgang Fickus in einer Studie vom Mittwoch.

RWE

DÜSseldorf - Die WestLB hat RWE nach Zahlen des Wettbewerbers Eon von "Add" auf "Neutral" abgestuft und das Kurzsiel auf 72 Euro belassen. Das aggressive Kostensenkungsprogramm bei Eon zeige eine negative Entwicklung der Fundamentaldaten im Versorger-Sektor, schrieb Analyst Peter Wirtz in einer Studie vom Mittwoch. Deutliche Kostensenkungen erschienen als einziger Weg, die Gewinnentwicklung aufrecht zu halten. Der Essener Energiekonzern werde aufgrund der hohen Anzahl an Kraftwerken wohl stärker unter den sinkenden Strompreisen leiden. Zudem sei das Kostensenkungspotenzial vergleichsweise gering.

Sanofi-Aventis

Frankfurt - Independent Research hat Sanofi-Aventis nach Zahlen auf "Akkumulieren" mit einem Kursziel von 49 Euro belassen. Positiv werde das dynamische Wachstum wichtiger Blockbuster des Unternehmensbereiches Pharmaceuticals gewertet, schrieb Analyst Jens Hasselmeiser in einer Studie vom Mittwoch. Erfreulich sei neben der Unternehmensprognose für 2009 auch die angekündigte Restrukturierung. Hasselmeier hob seine Prognosen für den bereinigten Gewinn je Aktie in den Jahren 2009 und 2010 leicht an.

Sartorius

DÜSseldorf - Die WestLB hat Sartorius nach Zahlen auf "Neutral" belassen. Die Auftragseingänge am Ende des Jahres seien ermutigend, da der Bereich Biotechnologie die schwache Entwicklung im Segment Mechatronik mehr als kompensiert habe , schrieb Analyst Andreas Theisen in einer Studie vom Mittwoch. Das Ergebnis im abgelaufenen Geschäftsjahr sei durch Einmaleffekte belastet worden und habe daher unter den Erwartungen gelegen.

Siemens

London - Die Deutsche Bank hat Siemens von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 60 Euro belassen (aktueller Kurs: 47,68 Euro). Neben relativ krisenresistenten Produkten verfüge der Mischkonzern noch über deutliches Kostensenkungspotenzial, schrieb Analyst Peter Reilly in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Siemens biete eine der besseren Investmentchancen im Sektor während der Wirtschaftskrise.

Societe Generale

London - Goldman Sachs hat Societe Generale von der "Pan-Europe Conviction Buy List" gestrichen, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Das Kursziel lautet nach wie vor 41 Euro. Der Kurs habe sich in der jüngsten Vergangenheit überdurchschnittlich entwickelt, schrieb Analyst Jean-Francois Neuez in einer Studie vom Mittwoch zu Streichung von der "Conviction Buy List". Insgesamt führe die Kombination aus einer günstigen Bewertung und einem starken Unter anderem seien die Risiken mit Blick auf den überhitzen Immobilienmarkt gering.

Software AG

London - Die WestLB hat die Aktien der Software AG von "Add" auf "Neutral" abgestuft und das Kurzsiel auf 46 Euro belassen. Die Qualitäten des Unternehmens überzeugten nach wie vor, doch der Kurs sei zu hoch, um die Einstufung aufrecht zu erhalten, schrieb Analyst Jonathan Crozier in einer Studie vom Mittwoch. Zudem dürfte eine weitere mittelgroße Übernahme folgen, die wahrscheinlich über eine Kapitalerhöhung mitfinanziert werde.

Strabag

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Strabag nach Zahlen von 16 auf 14 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Positiv sei die angekündigte Begrenzung der Investitionen auf vier Prozent des Umsatzes im Jahr 2009, hieß es in einer Studie vom Mittwoch. Daraus dürfte ein positiver Free Cash Flow resultieren. Die Experten der Deutschen Bank senkten ihre Gewinnerwartungen je Aktie, nachdem der Baukonzern die Prognosen reduziert hatte.

UBS

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die Aktien der UBS nach Zahlen von 24 auf 22 Schweizer Franken gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Zwar habe das Ergebnis im letzten Viertel 2008 enttäuscht, doch der Zufluss neuer Mittel in das Privatbank- und Vermögensverwaltungsgeschäft sei positiv, hieß es in einer Studie vom Mittwoch. Diese Entwicklung komme drei bis vier Quartale früher als erwartet. Der Finanzkonzern dürfte in den ersten drei Monaten 2009 in die Gewinnzone zurückkehren.

UBS

London - Die Societe Generale hat das Kursziel für die Aktien der UBS nach Quartalszahlen von 19 auf 17 Schweizer Franken gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Analyst Alan Webborn senkte in einer Studie vom Mittwoch seine Erwartungen, nach einem deutlichen operativen Verlust von 9,70 Mrd. Schweizer Franken. Das Schlimmste dürfte aber nun überstanden sein. Der Bereich Vermögensverwaltung erhalte wieder Zuflüsse und werde, bei einer Erholung der Aktienmärkte, stark profitieren. Zudem dürften die Renditen im Investmentbanking bald den Branchendurchschnitt erreichen.

UBS

Paris - Exane BNP hat das Kursziel für UBS-Aktien von 22,00 auf 19,00 Schweizer Franken gesenkt und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Die Ergebnisse für das vierte Quartal seien schlechter als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Elie Darwish in einer Studie vom Mittwoch. Der erste Hoffnungsschimmer nach 18 schlechten Monaten seien die im Januar gestiegenen Kundeneinlagen bei der Vermögensverwaltung.

UBS

London - Jpmorgan hat das Kursziel für UBS-Aktien von 20,00 auf 18,00 Schweizer Franken gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Grund für seine gekürzten Schätzungen seien höhere Rückstellungen für Kreditausfälle und das insgesamt gesunkene verwaltete Vermögen, schrieb Analyst Kian Abouhossein in einer Studie vom Mittwoch.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%