Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 11.05. bis 15.05.2009

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 11.05. bis 15.05.2009:

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 11.05. bis 15.05.2009:

Montag

Leoni

Frankfurt - Equinet hat die Papiere von Leoni nach Zahlen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 6,20 Euro belassen. Die Zahlen des ersten Quartals 2009 seien äußerst enttäuschend ausgefallen, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Montag. So sei beispielsweise der Verlust vor Zinsen und Steuern (Ebit) deutlich höher als von ihm und dem Markt erwartet gewesen. Die größte Enttäuschung sei aber nicht die Höhe des operativen Verlusts, sondern dass dieser nahezu ohne Sonderbelastungen derart schwach ausgefallen sei. Der Experte hatte in seiner höheren Prognose sogar Belastungen in Höhe von 15 Mill. einkalkuliert.

L"Oreal

London - Jpmorgan hat das Kursziel für L"Oreal von 54,00 auf 58,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Ab dem zweiten Quartal 2009 dürfte eine Erholung der Nachfrage das Wachstum im gesamten Sektor wiederbeleben, schrieb Analystin Celine Pannuti in einer Branchenstudie vom Montag. Zudem sei das Risiko für eine Enttäuschung der Markterwartungen gesunken, nachdem diese seit Jahresbeginn deutlich gefallen seien. Mittelfristig blieben ihre Erwartungen aber eher negativ geprägt, da sich die steigenden Arbeitslosenzahlen bemerkbar machen dürften, so die Analystin weiter.

Morgan Stanley

NEW York - Merrill Lynch hat Aktien von Morgan Stanley von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 28 auf 31 Dollar angehoben (aktueller Kurs: 26,92 Dollar). Die Titel der Bank seien attraktiv bewertet und seine Schätzung für die Kapitalrendite 2009 sei angesichts der gegenwärtigen Marktbedingungen mit fünf Prozent eher konservativ, schrieb Analyst Guy Moszkowski in einer am Montag veröffentlichten Studie. Für die beiden kommenden Jahre prognostiziert er eine Rendite von elf beziehungsweise 14 Prozent.

Porsche

London - Die UBS hat Porsche von "Sell" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 35,00 auf 50,00 Euro angehoben (aktueller Kurs: 45,65 Euro). Die geplante Fusion zwischen Porsche und Volkswagen (VW) sei das "wahrscheinlichste Ende der unendlichen Geschichte", schrieb Philippe Houchois in einer Studie vom Montag. Das neue Kursziel sei ein Mittelwert zwischen dem optimistischen und pessimistischem Szenario, das sich aus dem Zusammenschluss ergeben kann.

Rheinmetall

Frankfurt - Equinet hat das Kursziel für die Titel von Rheinmetall nach Zahlen von 32,00 auf 35,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Accumulate" belassen. Das neue Kursziel resultiere aus einem möglichen Boden für die operativen Ergebnisse im Auftaktquartal sowie der gestiegen Zuversicht bezüglich der Rüstungssparte, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Montag. Auch wenn die Risiken des Automobilgeschäfts nicht außer Acht gelassen werden dürften, sehe er ein deutliches Aufwärtspotenzial. Die Zahlen des ersten Quartals 2009 selbst sind nach Ansicht des Experte weitgehend wie erwartet ausgefallen.

Tui

Frankfurt - Equinet hat die Aktien von Tui nach Zahlen auf "Reduce" mit dem Kursziel 8,00 Euro belassen. Die Zahlen des ersten Quartals 2009 seien etwas unter den Erwartungen geblieben, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Montag. Allerdings habe der Ausblick auf stabile operative Gewinne in der Touristik-Sparte seinen Erwartungen entsprochen.

Dienstag

Aareal Bank

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für die Aktien der Aareal Bank nach Zahlen für das erste Quartal 2009 auf "Sell" mit einem Kursziel von 6,40 Euro belassen. Das Zahlenwerk habe weiter eine relative Stabilität der Aareal Bank im Krisenumfeld gezeigt, schrieb Analystin Kerstin Vitvar in einer Studie vom Dienstag. Sie bleibe jedoch vorsichtig angesichts des jüngst gesenkten Ausblicks für den Bereich Beratung und Dienstleistungen sowie in Erwartung steigender Rückstellungen für Kreditausfälle im zweiten Halbjahr.

Deutsche Boerse

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Aktien der Deutschen Börse nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 59,00 Euro belassen. Der Börsenbetreiber habe in den ersten drei Monaten 2009 ein solides Ergebnis erzielt, das die Erwartungen um circa zehn Prozent übertroffen habe, schrieb Analyst Roland Pfänder in einer Studie vom Dienstag. Besonders die gesunkenen Kosten hätten zu dem guten Ergebnis beigetragen. Im laufenden zweiten Jahresviertel habe sich das Kapitalmarktumfeld für das Unternehmen weiter verbessert. Pfänder prognostiziert für das Gesamtjahr einen Gewinn je Aktie von 4,20 Euro.

Douglas

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für Douglas nach Zahlen für das zweite Quartal 2008/09 auf "Sell" mit einem Kursziel von 25,00 Euro belassen. Das Zahlenwerk sei schwach ausgefallen, schrieb Analyst Volker Bosse in einer Studie vom Dienstag. Aufgrund des schwierigen Marktumfelds rechne er mit einem Rückgang der flächenbereinigten Umsätze im Laufe des Jahres 2009, so dass er seine Prognosen für das Gesamtjahr senken müsse. Darüber hinaus wiesen Douglas-Aktien im Verhältnis zur Einzelhandelsbranche gegenwärtig einen Bewertungsaufschlag auf.

EADS

Paris - Cheuvreux hat die Einstufung für Aktien von EADS nach Zahlen auf "Outperform" mit einem Kursziel von 16,00 Euro belassen. Die Umsätze und der freie Cash-Flow seien im ersten Quartal hinter den Erwartungen zurückgeblieben, schrieb Analyst Antoine Boivin-Champeaux in einer Studie vom Dienstag. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) und ohne einmalige Effekte habe die Erwartungen treffen können. Es müsse aber genauer analysiert werden, ob der Umsatzrückgang alleine auf Währungseffekte zurückzuführen sei, oder mehr dahinter stecke.

Fraport

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Aktien von Fraport nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 23,50 Euro belassen. Die Ergebnisse des Flughafenbetreibers im ersten Quartal hätten im Rahmen des Marktkonsens aber leicht über seinen Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Lars Slomka in einer Studie vom Dienstag. Der Ausblick des Unternehmens für das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) bleibe jedoch unter beiden Schätzungen. Slomka kalkulierte mit einem Ebitda von 564 Mill. Euro.

Kuka

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für Kuka nach Zahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 9,00 Euro belassen. Nach der Gewinnwarnung im April seien die schwachen Zahlen für das erste Quartal 2009 nicht überraschend gewesen, schrieb Analyst Peter Rothenaicher in einer Studie vom Dienstag. Außer der wahrscheinlich noch länger anhaltenden allgemeinen Nachfrage-Schwäche belasteten Kuka zudem noch Risiken im Zusammenhang mit Zahlungsverzögerungen seitens US-amerikanischer Autobauer. Er rechne darum für 2009 und 2010 mit negativen Nettoergebnissen.

Rhodia

London - Jpmorgan hat die Rhodia-Aktien von "Underweight" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 2,70 auf 7,00 Euro angehoben. Rhodia zähle zu jenen Chemieunternehmen, die ihre Bestände durch aggressive Produktionskürzungen im ersten Quartal erfolgreich reduziert hätten, schrieb Analyst Neil Tyler in einer Branchenstudie vom Dienstag. Die Nachfrage stabilisiere sich. Auch seien die Gewinne nicht mehr so stark gefährdet wie noch zuvor. Langfristig betrachtet biete eine Investition in Papiere von Rhodia hohen Wert.

Solon

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für Solon nach Zahlen für das erste Quartal 2009 auf "Sell" mit einem Kursziel von 7,50 Euro belassen. Die Ergebnisse seien schwach ausgefallen, schrieb Analyst Michael Tappeiner in einer Studie vom Dienstag. Die Bilanz habe sich weiter verschlechtert.

Vedanta

London - Die Citigroup hat Vedanta um zwei Stufen von "Buy" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 1 230 auf 1 100 Pence gesenkt. Die Abstufung resultiere aus der jüngsten starken Kursentwicklung, schrieb Analyst Jon Bergtheil in einer Studie vom Dienstag. Trotz angehobener Gewinnprognosen je Aktie sei das Kursziel nach genauer Prüfung der Kostenstruktur und detailliertem Branchenvergleich gesenkt worden.

Mittwoch

Allianz

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Allianz-Aktien nach Erstquartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 90,00 Euro belassen. Die Zahlen seien angesichts eines nicht operativen Verlusts in Höhe von einer Milliarde Euro schwach ausgefallen, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Mittwoch. Positiv zu verzeichnen sei, dass sich die Sparte Lebens- und Krankenversicherung zu erholen scheine. Nach der Telefonkonferenz werde er seine Einschätzung noch einmal überarbeiten.

K+S

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für Aktien von K+S nach Zahlen auf "Neutral" mit dem Kursziel 46,00 Euro belassen. Das Ergebnis je Aktie sei mit 0,74 Euro deutlich besser als die durchschnittlich erwarteten 0,51 Euro ausgefallen, schrieb Analyst Andrew Stott in einer Studie vom Mittwoch. Besonders die Bereiche Salz und Düngemittel hätten besser abgeschnitten als prognostiziert. Zudem bestehe bei Kalidünger die Hoffnung auf künftig bessere Preise, da Sojabauern höhere Margen erzielten.

Q-Cells

London - Die Citigroup hat die Titel von Q-Cells nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 35,00 Euro belassen. Der weltgrößte Solarzellenhersteller habe wie erwartet schwache Zwischenergebnisse für das ersten Quartal präsentiert, schrieb Analyst Andrew Benson in einer Studie vom Mittwoch. Aufgrund dessen und mit Blick auf das herausfordernde Kreditumfeld habe er seine Schätzungen für 2009 bis 2011 um bis zu 30,7 Prozent gesenkt. Dennoch bleibe das langfristige Potenzial hoch.

Thyssen-Krupp

London - Die UBS hat Thyssen-Krupp nach Quartalszahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 18,00 Euro belassen. Während die Entwicklung im zweiten Quartal des Geschäftsjahres etwas besser als erwartet verlaufen sei, habe der Stahlkonzern für das Gesamtjahr eine Gewinnwarnung abgegeben, schrieb Analyst Andre Snowdowne in einer Studie vom Mittwoch. Der Konzern scheine mit einem Vorsteuerverlust ohne Sonderaufwendungen von 400 bis 800 Mill. Euro zu rechnen. Snowdownes Prognose liegt noch bei einem Vorsteuergewinn von 98 Mill. Euro vor Sonderaufwendungen. Daher seien deutliche Korrekturen notwendig.

Tognum

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Tognum nach Quartalszahlen von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft, den fairen Wert aber vorerst auf 9,00 Euro belassen. Der bereinigte Nettogewinn habe seine und die Erwartungen des Marktes deutlich übertroffen, schrieb Analyst Ulrich Scholz in einer Studie vom Mittwoch. Die Entwicklung bei dem Hersteller von Dieselmotoren und Antriebssträngen in den ersten drei Monaten 2009 deute auf ein gutes Management der Kosten und der liquiden Mittel. Scholz wird seine Prognosen für 2009 und 2010 überarbeiten.

Donnerstag

Celesio

KÖLN - Sal. Oppenheim hat Celesio nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem fairen Wert von 19,00 Euro belassen (aktueller Kurs: 18,54 Euro). Das im Rahmen der Erwartungen liegende Ergebnis zeige, dass der Pharmagroßhändler Fortschritte beim Abbau der Abhängigkeit von Änderungen externer Kostenerstattungsregelungen und von der Wechselkursentwicklung mache, schrieb Analyst Ludger Mues in einer Studie vom Donnerstag. Wichtig sei nun die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes über die Öffnung des deutschen Marktes für Apotheken in der Rechtsform einer Kapitalgesellschaft. Mues sieht die Wahrscheinlichkeit dafür nur bei 20 bis 25 Prozent.

Conergy

Frankfurt - Equinet hat die Aktien von Conergy nach Zahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 0,25 Euro belassen. Die Zahlen des ersten Quartals 2009 seien so schwach wie erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Donnerstag. Die Einstufung bleibe angesichts der sich weiter verschlechternden fundamentalen Werte, sowohl bei der Gewinn-und Verlustrechnung als auch bei der Bilanzaufstellung, erhalten. Zudem wies er auf den verhaltenen Ausblick hin.

Deutsche Boerse

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Deutsche Börse von 48,00 auf 67,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Analyst Huw van Steenis verwies in einer Studie vom Donnerstag auf die seit einiger Zeit wieder bessere Gewinnentwicklung im Banken- und Börsensektor. Anleger sollten jede sich bietende Marktschwäche nutzen, um ihr Portfolio neu auszurichten.

Deutsche Euroshop

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Deutsche Euroshop nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem fairen Wert von 24,00 Euro belassen. Der Betreiber von Einkaufszentren habe ein solides Ergebnis vorgelegt, schrieb Analyst Sven Janssen in einer Studie vom Donnerstag. Wegen des defensiven Geschäftsmodells bleibe der Titel eine von vier bevorzugten Aktien von Unternehmen im Immobiliensektor.

Eon

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Eon nach Quartalszahlen von 28,80 auf 27,90 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Buy" belassen. Letztlich habe das Ergebnis im Rahmen der Erwartungen gelegen, hieß es in einer Studie vom Donnerstag. Die Analysten senkte ihre Prognose für den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) für 2009 und 2010 um sechs respektive fünf Prozent und liegen damit nun auf dem Niveau der Unternehmensprognosen.

Hochtief

Frankfurt - Equinet hat die Papiere von Hochtief nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 40,00 Euro belassen. Die Zahlen des ersten Quartals und der bestätigte Ausblick für den Konzern seien eindeutig positive Signale, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Donnerstag. Die Gewinnwarnung der Tochter Leighton dürfte diese Effekte allersdings aufheben und den Titel belasten.

Kloeckner & CO

Frankfurt - Die Credit Suisse (CS) hat die Einstufung für die Aktien von Klöckner & Co (KlöCo) nach Zahlen auf "Outperform" und das Kursziel auf 12,50 Euro belassen (aktueller Kurs: 10,76 Euro). Der Stahlhändler habe zwar ein sehr schwaches Quartalsergebnis vorgelegt, schrieben die Analysten in einer Studie am Donnerstag. Der starke Cash-Flow und die Beseitigung aller Bedenken wegen der Finanzierung seien aber ein Beweis für die Nachhaltigkeit des Geschäftsmodells.

MLP

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für Aktien von MLP nach Zahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 8,00 Euro belassen. Die Umsätze im ersten Quartal seien besser als prognostiziert ausgefallen, schrieb Analyst Bernd Müller-Gerberding in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings habe der Finanzkonzern die Erwartungen beim Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) nur erfüllen können. Die Bewertung der Aktie sei auch nach wie vor zu hoch.

Phoenix Solar

Frankfurt - Equinet hat die Aktien von Phoenix Solar nach Zahlen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 35,00 Euro belassen. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) des ersten Quartals 2009 habe seinen Erwartungen entsprochen, schrieb Analyt Sebastian Growe in einer Studie vom Donnerstag. Da das Geschäft in der zweiten Jahreshälfte sehr stark zulege, seien die Zahlen des ersten Quartals von geringer Bedeutung.

Q-Cells

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Q-Cells von 13,50 auf 18,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underweight" belassen. Wie erwartet habe der Solarzellenhersteller die Prognosen für das Gesamtjahr gesenkt, schrieb Analyst Sandeep Deshpande in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Allerdings basiere auch die niedrigere Prognose scheinbar auf der Hoffnung einer deutlichen Erholung in der zweiten Jahreshälfte. Eine Erholung sei zwar zu erwarten, doch dürfte sie langsam verlaufen.

RWE

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat RWE nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 68,00 Euro belassen. Das Ergebnis habe die Markterwartungen erfüllt und seine Schätzungen leicht übertroffen, schrieb Analyst Lars Slomka in einer Studie vom Donnerstag. Das Volumen bereits verkauften Stroms für die kommenden Jahre bleibe zufriedenstellend.

Salzgitter

Frankfurt - Independent Research hat die Aktien von Salzgitter nach Zahlen von "Akkumulieren" auf "Kaufen" hochgestuft, das Kursziel aber bei 60,00 Euro belassen. Die Zahlen zum ersten Quartal 2009 seien von dem spürbaren Nachfrageeinbruch bei Stahlprodukten geprägt gewesen, schrieb Analyst Stefan Röhle in einer Studie vom Donnerstag. Das Vorsteuerergebnis habe allerdings eine hohe Sonderbelastung aus der Abschreibung von Rohstoffvorräten enthalten. Zudem habe das Unternehmen an einem zu Marktpreisen bewerteten Beitrag von 23,7 Mill. Euro an der Aurubis-Beteiligung profitiert. Nach der jüngsten Gewinnwarnung von Thyssen-Krupp sei er bezüglich eines von dem Stahlkonzern angepeilten ausgeglichenen Ergebnisses jedoch skeptischer geworden, so Röhle. Für das Jahr 2009 gehe er nun von einem Verlust je Aktie (EPS) von 0,20 Euro aus.

Solarworld

Frankfurt - Equinet hat die Papiere von Solarworld nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 21,00 Euro belassen. Im Vergleich zum vorläufigen Ergebnis hätten die endgültigen Zahlen keine Änderung erbracht, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings könnten Cash-Flow und Bilanz-Posten vom Markt negativ aufgenommen werden. Der Experte lobte die etablierten Vertriebswege und die sehr solide Bilanzaufstellung, räumte jedoch ein, dass diese bereits im derzeitigen Kurs eingepreist sein könnten.

Stada Arzneimittel

Frankfurt - Equinet hat die Titel von Stada Arzneimittel nach Zahlen auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 16,00 Euro belassen. Trotz des deutlichen Gewinnrückgangs von mehr als 20 Prozent seien die ersten drei Monate 2009 eines der besseren Quartale des Generikaherstellers gewesen, schrieb Analyst Martin Possienke in einer Studie vom Donnerstag. Trotz der momentanen fairen Bewertung schloss er angesichts der starken Entwicklung im März eine mögliche Anhebung seiner Schätzungen nicht aus. Allerdings stehe Stada auch weiteren Schwierigkeiten gegenüber sobald das neue Rabattgesetz in Deutschland eingeführt sei.

Telefonica

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Telfonica nach Quartalszahlen von 20,60 auf 19,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Das Ergebnis habe den Eindruck bestätigt, dass sich die schwache Wirtschaftlage in Spanien auf das Konsumentenverhalten im Telekommunikationssektor auswirke, hieß es in einer Studie vom Donnerstag. Das Unternehmen müsse die Preise senken, wenn es keine Marktanteile verlieren wolle.

Tognum

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat den fairen Wert für Tognum nach Quartalszahlen von 9,00 auf 12,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Analyst Ulrich Scholz hob in einer Studie vom Donnerstag seine Gewinnprognosen je Aktie für 2009 bis 2012 an, nachdem der Dieselmotorenbauer solide in das neue Jahr gestartet war. Das Unternehmen profitiere von der vergleichsweise hohen Diversifizierung bei den Kunden.

Freitag

Bauer

MÜNchen - Unicredit hat die Empfehlung für Bauer nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Buy" und das Kursziel auf 34,00 Euro belassen. Das Bau- und Maschinenbauunternehmen habe sehr gute Zahlen vorgelegt, schrieb Analystin Karin Brinkmann in einer Studie vom Freitag. Der Gewinn sei besser als erwartet ausgefallen. Der Auftragseingang sei jedoch wie erwartet niedrig gewesen.

Credit Agricole

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Credit Agricole nach Zahlen zum ersten Quartal von 11,00 auf 12,00 Euro angehoben und die "Buy"-Einstufung beibehalten. Die Bank habe robuste Zahlen vorgelegt, schrieb Analyst Kimon Kalamboussis in einer Studie vom Freitag.

Delhaize

London - Die UBS hat die Bewertung der Aktie von Delhaize mit "Neutral" und einem Kursziel von 55,00 Euro aufgenommen. Der belgische Lebensmittelhändler scheine seine Probleme aus dem ersten Halbjahr 2008 gelöst zu haben, schrieb Analyst Matthew Taylor in einer Studie vom Freitag. Die jüngsten Ergebnisse zum ersten Quartal seien solide ausgefallen. Die Erholung sollte im zweiten Quartal voll zum Tragen kommen.

HSBC

London - Die ING hat das Kursziel für HSBC von 360,00 auf 520,00 Pence angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Die Sorgen im Hinblick auf die Kapitalausstattung der Bank schwänden, schrieb Analyst Andreas Mavrikakis in einer Studie vom Freitag. Die Gewinnerholung dürfte aber bereits im Kurs eingepreist sein.

Kloeckner & CO

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Klöckner & Co. nach Quartalszahlen von 10,00 auf 11,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen (aktueller Kurs: 11,80 Euro). Geringe Stahllieferungen sowie niedrige Durchschnittsumsätze hätten zu einer schwachen Gewinnentwicklung in den ersten drei Monaten 2009 geführt, schrieb Analyst Jeffrey Largey in einer Studie vom Freitag. Für das zweite Quartal gebe es jedoch Anzeichen einer Nachfragestabilisierung. Der Aktienkurs preise aber bereits eine Rückkehr in die Gewinnzone im kommenden Jahr ein. Die Kurszielerhöhung reflektiere die gestiegene Sektorbewertung sowie die niedrigeren durchschnittlichen Kapitalkosten.

Koenig & Bauer

MÜNchen - Unicredit hat die Empfehlung für Koenig & Bauer nach Zahlen auf "Sell" und das Kursziel auf 7,00 (aktueller Kurs: 8,80) Euro belassen. Der Verlust des Druckmaschinenherstellers im ersten Quartal sei erheblich höher ausgefallen als erwartet, schrieb Analyst Peter Rothenaicher in einer Studie vom Freitag. Das Unternehmen habe die Gesamtjahresziele zwar bestätigt, halte sie aber für "ziemlich optimistisch". Kurz- und mittelfristig sei nicht mit positiven Kursimpulsen zu rechnen, so Rothenaicher.

Solarworld

Paris - Die Societe Generale hat das Kursziel für Solarworld nach Quartalszahlen von 19,00 auf 25,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Entwicklung in den ersten drei Monaten des Jahres habe die operative Qualität des Photovoltaikkonzerns bestätigt, schrieb Analyst Didier Laurens in einer Studie vom Freitag. Seine Positionierung sollte es dem Unternehmen ermöglichen, von einer Markterholung zu profitieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%