Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 11.11.2008

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 11.11.2008

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 11.11.2008

Aareal Bank AG

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für Aareal Bank nach Zahlen auf "Buy" mit dem Kursziel 14,00 Euro belassen. Die Quartalsergebnisse seien im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, schrieb Analystin Kerstin Vitvar in einer Studie vom Dienstag. Die Stornierung der Prognose sei angesichts der Krise keine große Überraschung und unter den gegenwärtigen Bedingungen halte die Bank solide Kurs.

Aareal Bank AG

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für die Aareal Bank nach Quartalszahlen auf "Underperform" mit einem Kursziel von 7,00 Euro belassen. Das Ergebnis sei sowohl mit dem Blick auf die Höhe als auch die Qualität etwas besser ausgefallen als zuvor erwartet, schrieb Analyst Joachim Müller in einer Studie vom Dienstag. Die Risikovorsorgeaufwendungen seien zu niedrig und dürften deutlich ansteigen.

Aareal Bank AG

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für die Aareal Bank nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 24 Euro belassen. Angesicht des schwierigen Marktumfeldes habe die Bank solide Quartalsergebnisse veröffentlicht, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Dienstag. Der Experte will aber seine Ertragsschätzungen senken, um dem schlechteren Kapitalmarktumfeld Rechnung zu tragen.

Aareal Bank AG

MÜNchen - Merck Finck hat Aareal Bank nach Zahlen auf "Sell" belassen. Die Ergebnisse hätten im dritten Quartal seinen Erwartungen und den Konsensschätzungen entsprochen, schrieb Analyst Konrad Becker in einer Studie vom Dienstag. Die Erträge von 140 Mill. Euro hätten über seiner Prognose von 135 Mill. Euro gelegen und das Handelsergebnis von 25 Mill. Euro sei höher als erwartet ausgefallen. Allerdings sei diese positive Abweichung von größeren Verlusten aus Nichthandels-Aktiva aufgefressen worden.

Allianz SE

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für Allianz nach Zahlen von 148 auf 105 Euro gesenkt, die Empfehlung aber auf "Buy" belassen. Aufgrund der schlechten Ergebnisse habe er seine Prognosen reduzieren muss, schrieb Analyst Andreas Schäfer in einer Studie vom Dienstag. Es sei auch wahrscheinlich, dass noch weitere Senkungen der Schätzungen folgen werden. Dennoch werde die Allianz-Aktie deutlich unter ihrem Wert gehandelt und sei somit einer der günstigsten Versicherungs-Werte.

Bayer AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für Bayer von 48 auf 49 Euro angehoben und die Empfehlung auf "Add" belassen. Der Gerinnungshemmer Xarelto sei vielversprechend, auch wenn mit starker Konkurrenz gerechnet werden müsse, schrieb Analyst Andreas Theisen in einer Studie vom Dienstag. Er gehe davon aus, dass der Wert aufgrund der Ziele für 2009 sowie des defensiven und transparenten Charakters des Chemie- und Pharmakonzerns in den kommenden Monaten für Investoren attraktiv sei.

Deutsche Euroshop AG

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für Deutsche Euroshop nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 25,00 Euro belassen. Die Neunmonatszahlen seien im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Andre Remke in einer Studie vom Dienstag. Überraschend habe das auf Einkaufscenter spezialisierte Unternehmen seine Prognosen für das Gesamtjahr sogar angehoben. Dies und die soliden Zahlen demonstrierten die gute operative Geschäftsentwicklung.

Deutsche Euroshop AG

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für die Deutsche Euroshop nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 31 Euro belassen. Das auf Einkaufscenter spezialisierte Unternehmen habe solide Quartalszahlen veröffentlicht, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Dienstag. Das Unternehmen habe die Prognosen für 2008 leicht angehoben, was angesichts des schwierigen Marktumfeldes beeindruckend sei. Darüber hinaus friere das Unternehmen seine Investitionspläne ein. Der Experte begrüßte diesen vorsichtigen Schritt. Die Deutsche Euroshop habe so die Möglichkeit, sich auf Schnäppchensuche zu begeben.

Deutsche Euroshop AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Deutsche Euroshop nach Zahlen auf "Buy" bei einem Kursziel von 24 Euro belassen. Die Ergebnisse hätten seinen Erwartungen entsprochen und die Prognose für das Gesamtjahr sei angehoben worden, schrieb Analyst Georg Kanders in einer Studie vom Dienstag. Darum werde er ebenfalls einige Bereiche seiner Prognose anheben.

Fraport AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für die Fraport-Aktie von 37 auf 32 Euro gesenkt, die Empfehlung aber auf "Add" belassen. Der Flugverkehr am Frankfurter Flughafen nehme zwar leicht ab, jedoch würde der Interkontinentalverkehr mit größeren Maschinen noch immer zulegen, schrieb Analyst Johannes Braun in einer am Dienstag vorgelegten Studie. Zudem würde der größte Teil der Gewinne durch Immobilien-Vermietung und den Einzelhandel erwirtschaftet. Beide Bereiche sollten im Falle einer Rezession stabil bleiben.

HSBC Hldgs

London - Die UBS hat das Kursziel für HSBC nach Zahlen von 820 auf 770 Pence gesenkt, die Empfehlung aber auf "Neutral" belassen. Zwar habe die Bank ein starkes Quartal hinter sich, jedoch werde es immer schwieriger, die Gewinne zu realisieren, schrieb Analyst Alastair Ryan in einer Studie vom Dienstag. Er habe darum seine Prognosen gesenkt.

Manz Automation AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Manz Automation von 77 auf 70 Euro gesenkt, die Empfehlung aber auf "Hold" belassen. Die Quartalszahlen seien enttäuschend gewesen und auch für das vierte Quartal gebe es nur wenig Hoffnung, schrieb Analyst Robert Schramm in einer am Dienstag vorgelegten Studie. Folglich reduzierte der Experte seine Prognosen. Dennoch sollte es Manz aufgrund der starken Marktstellung und eines guten Kassenbestandes gelingen, auch weiterhin Marktanteile zu gewinnen.

Nortel Networks Corp

ZÜRich - Die UBS hat das Kursziel für die Aktien von Nortel Networks von 1,30 auf 1,10 Dollar gesenkt, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Der Netzwerkausrüster habe eine tiefere Umstrukturierung angekündigt und keinen Ausblick auf das kommende Jahr gegeben, schrieb Analyst Nikos Theodosopoulos in einer Studie vom Dienstag. Da er seine Schätzungen für die Umsätze im vierten Quartal 2008 und für die Jahre 2008 und 2009 insgesamt gesenkt habe, schraube er auch sein Kursziel herunter, schrieb der Experte weiter.

Pfleiderer AG

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für Pfleiderer nach Zahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 6,50 Euro belassen. Die Neunmonatszahlen seien im Rahmen der Prognosen ausgefallen, schrieb Analyst Andre Remke in einer Studie vom Dienstag. Auch im Geschäftsausblick habe sich nichts Neues ergeben, daher blieben die Einstufungen und Gewinnschätzungen zunächst unverändert.

Pfleiderer AG

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Pfleiderer nach Zahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 5,00 Euro belassen. Die bröckelnden Margen in Westeuropa hätten im dritten Quartal zwar negativ überrascht, die Quartalsergebnisse hätten aber insgesamt den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Dienstag. Faust rechnet aber nicht damit, dass Pfleiderer die nach unten korrigierten Ziele für 2008 erreichen wird. Zudem seien die Aussichten für 2009 unsicher.

Randstad Hldgs NV

Amsterdam - Cheuvreux hat das Kursziel für Randstad nach Quartalszahlen von 24 auf 22 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Selected List" belassen. Die Kurszielsenkung basiere auf einer anhaltenden Abwertung des gesamten Sektors, schrieb Analyst Konrad Zomer in einer Studie vom Dienstag. Um die Bedingungen für laufende Kredite zu verletzen, müsste der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) 2009 um mehr als 60 Prozent sinken. Eine solche Entwicklung sei unwahrscheinlich.

RWE AG(NEU)

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für RWE nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 84 Euro belassen. Der Versorger habe starke Drittquartalsergebnisse vorgelegt und den vorsichtigen Ausblick für 2008 bestätigt, schrieb Analyst Michael Schäfer in einer Studie vom Dienstag.

RWE AG(NEU)

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für RWE nach Quartalszahlen auf "Selected List" mit einem Kursziel von 80 Euro belassen. Zudem wurde der Titel auf die "European Selected List" gehoben. Das herausragende Ergebnis habe sowohl seine als auch die Markterwartungen schlagen können, schrieb Analyst Sebastian Kauffmann in einer Studie vom Dienstag. Die Unternehmensprognosen für 2008 dürften zu niedrig sein.

RWE AG(NEU)

DÜSseldorf - Die WestLB hat die RWE-Aktie nach Quartalszahlen von "Hold" auf "Add" hochgestuft und das Kursziel von 65 auf 76 Euro angehoben (aktueller Kurs: 68,80 Euro). Die Bilanz sei von einer deutlichen Ergebnisverbesserung in den Sparten RWE Power und RWE Supply & Trading geprägt worden und sie habe die Erwartungen von Analyst Peter Wirtz deutlich übertroffen, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Die Aussichten für weitere Gewinne seien gut, da die Großhandelspreise trotz des Rückgangs robust geblieben seien und RWE über eine gute fundamentale Grundlage verfüge.

RWE AG(NEU)

MÜNchen - Merck Finck hat RWE nach Neunmonatszahlen auf "Buy" belassen. Sämtliche wichtigen Kennzahlen hätten die durchschnittlichen Marktschätzungen übertroffen, schrieb Analyst Theo Kitz in einer Studie vom Dienstag. Da das vierte Quartal erfahrungsgemäß stark sei, bestehe nun die Möglichkeit, dass RWE die Gesamtjahresprognosen für den operativen Gewinn übertrifft.

RWE AG(NEU)

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für RWE nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 77,00 Euro belassen. Die Quartalsergebnisse seien besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analystin Karin Brinkmann in einer Studie vom Dienstag. Zudem habe der Energieversorger seinen Ausblick bestätigt. Während die Energiekosten gefallen seien, habe der Konzern höhere Strompreise erzielen können.

RWE AG(NEU)

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat RWE nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 82,00 Euro belassen. Die Neunmonatsbilanz sei besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Lars Slomka in einer Studie vom Dienstag. Zudem sei die Aktie derzeit günstig bewertet und werde unter dem Branchendurchschnitt gehandelt.

Tognum AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Einstufung für Tognum nach Quartalszahlen auf "Neutral" mit einem fairen Wert von 14 Euro belassen (aktueller Kurs: 9,25 Euro). Das Ergebnis habe über den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Ulrich Scholz in einer Studie vom Dienstag. Positiv überrascht habe etwa der Auftragseingang und der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern.

Tognum AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat Tognum nach Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 13 Euro belassen. Das starke Ergebnis und der beruhigende Ausblick würden durch einen gestiegenen Auftragseingang und eine Book-to-Bill-Ratio (Verhältnis von Auftragseingang und Umsatz) von 1,10 gestützt, schrieb Analyst Dirk Nettling in einer Studie vom Dienstag. Das Geschäftsmodell des Unternehmens dürfte während eines Abschwungs weniger stark betroffen sein und der Titel sei unterbewertet.

Tognum AG

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für Tognum nach Quartalszahlen auf "Underperform" mit dem Kursziel 15 Euro belassen. Die im dritten Viertel des Geschäftsjahres gesehene sehr starke Entwicklung dürfte sich im Schlussquartal nicht fortsetzen, schrieb Analyst Alexander Neuberger in einer Studie vom Dienstag. Der Nachfrage in wichtigen Märkten sinke aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung.

Unicredit SPA

Mailand - Cheuvreux hat das Kursziel für die Unicredit von 2,90 auf 2,40 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underperform" belassen. Der Finanzkonzern habe im September das größte Abflussvolumen im Investmentfonds-Bereich in ganz Italien gehabt, schrieb Analyst Carlo Tommaselli in einer Studie vom Dienstag. Zudem könnte der große Geschäftsanteil in Osteuropa problematisch werden. Tommaselli senkte seine Gewinnerwartungen je Aktie für 2008 bis 2010 um durchschnittlich 14 Prozent.

Vodafone Group

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Einstufung für Vodafone nach Halbjahreszahlen auf "Buy" mit einem fairen Wert von 170 Pence belassen. Wenngleich der Konzern nicht immun gegen einen Abschwung sei, gebe es doch noch immer Entwicklungen, von denen er profitieren könne, schrieb Analyst Wolfgang Specht in einer Studie vom Dienstag. Dazu zählten ein signifikantes Kundenwachstum in einigen Schwellenländern, eine Ausdehnung des Geschäftsmodels in Westeuropa und die Marktkonsolidierung. Die Zahlen seien insgesamt durchweg etwas besser als gedacht ausgefallen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%