Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 11.12.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 11.12.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 11.12.2009

Carl Zeiss

Frankfurt - Die type="organisation" value="DE0008032004">Commerzbank hat die Papiere von Carl Zeiss vor Zahlen von "Hold" auf "Add" hochgestuft und das Kursziel von zehn auf 13 Euro aufgestockt. Auch wenn der Aktienkurs vor der anstehenden Jahresbilanz bereits deutlich angezogen habe, habe das Papier weiteres Potenzial, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Freitag. Sein neues Votum sowie das erhöhte Ziel reflektierten seine Anpassungen im Bewertungsmodell.

Drillisch

Hamburg - SES Research hat das Kursziel für Drillisch von 5,40 auf 6,10 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Die steigend erwartete Nutzerzahl von Discount-Mobilfunktarifen sollte zu Umsatzwachstum und nachhaltig stabilen Margen beim Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) führen, schrieb Analyst Jochen Reichert in einer Studie vom Freitag. So rechne er in den kommenden Jahren mit etwa acht Mill. zusätzlichen Teilnehmern in diesem Segment.

Fraport

London - Die HSBC hat Fraport von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 33,00 auf 43,00 Euro erhöht. Die mit den Fluggesellschaften vereinbarte Anhebung der Flughafengebühren um kumuliert 12,5 Prozent in den kommenden beiden Jahren sei unerwartet hoch und bislang in der Bewertung nicht berücksichtigt worden, schrieb Analyst Eric Lemarie in einer Studie vom Freitag. Die weitere Geschäftsentwicklung des Flughafenbetreibers lasse sich nun deutlich besser berechnen.

Hhla

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Hhla von 38,00 auf 36,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Das neue Ziel reflektiere die leicht enttäuschenden Drittquartalszahlen des Hamburger Hafenbetreibers, schrieb Analyst Jose Arroyas in einer Studie vom Freitag. Im Kurs seien aber die insgesamt allzu pessimistischen Erwartungen bereits eingearbeitet und das stimme ihn anhaltendend optimistisch. Das Chance/Risiko-Verhältnis überzeuge. Zudem sei das Ziel einer 14- bis 16-prozentigen Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern für 2009 zu konservativ.

Hannover Rueck

London - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Hannover Rück auf "Hold" und das Kursziel auf 34,00 Euro belassen. Es gebe fünf Gründe für eine positive Beurteilung des europäischen Versicherungssektors im Jahr 2010, schrieb Analyst Spencer Horgan in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Der Sektor sei nach wie vor günstig bewertet. Außerdem wirke die Entwicklung an den Kapitalmärkten stützend und die unternehmerischen Aktivitäten - seien es Akquisitionen oder Veräußerungen - dürften auf einem hohen Niveau bleiben. Der Experte verwies zudem auf die gesunden Bilanzen und die gute Gewinndynamik. Letzteres gelte jedoch nicht für die Rückversicherer.

K & S

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat den fairen Wert für K+S von 26,00 auf 25,00 Euro reduziert und die Einstufung auf "Reduce" belassen. Angesichts der Nachrichten rund um den Kali-Markt sei keine optimistische Kurserwartung möglich, schrieb Analyst Christian Faitz in einer Studie vom Freitag. Trotz der begrüßenswerten Investitionen in das Salzgeschäft dürfte die Aktie des Düngemittelherstellers die Anleger in den kommenden Monaten enttäuschen.

Linde

London - Morgan Stanley hat die Aktie von Linde in Erwartung einer in Kürze anstehenden Erholung des Industriegase-Sektors von "Equal-weight" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 78,00 auf 110,00 Euro angehoben (Kurs: 84,58 Euro). Das mittelfristige Umsatzpotenzial des Konzerns spiegele sich nicht ausreichend in der aktuellen Markterwartung wider, schrieb Analyst Peter Mackey in einer Studie am Freitag. Verloren gegangenes Geschäft dürfte bis 2013 wieder zurückgewonnen worden sein und das durch neue Investitionsprojekte bereits gesunde Wachstum unterstützen. Zudem sollten diese Capex-Projekte "Sorgen wegen der Kluft beim Umsatzwachstum mildern und eine echte Erholung in diesem traditionell defensiven Industriezweig einleiten".

MAN

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für MAN nach einer festgelegten Strafzahlung auf "Buy" und das Kursziel auf 62,00 Euro belassen. Der Abschluss des Schmiergeldskandals mit einer Geldbuße von 150 Mill. Euro sei ein schmerzhafter Einschnitt, stärke aber das Vertrauen des Marktes der Kunden und der Öffentlichkeit in den Industrie- und Nutzfahrzeugkonzern, schrieb Analyst Christian Aust in einer Studie vom Freitag. Nun könne die Aktie wieder ihre gerechtfertigte Prämie gegenüber dem weniger profitablen Wettbewerber Volvo erreichen. Die angekündigte VW-Beteiligung an Suzuki zeige, dass die Prioritäten des Volkswagen-Konzerns, der auch an MAN und Scania beteiligt ist, derzeit nicht auf der kolportierten LKW-Allianz liegen.

Munich RE

London - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Munich Re auf "Hold" belassen bei einem Kursziel von 120,00 Euro. Es gebe fünf Gründe für eine positive Beurteilung des europäischen Versicherungssektors im Jahr 2010, schrieb Analyst Spencer Horgan in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Der Sektor sei nach wie vor günstig bewertet. Außerdem wirke die Entwicklung an den Kapitalmärkten stützend und die unternehmerischen Aktivitäten - seien es Akquisitionen oder Veräußerungen - dürften auf einem hohen Niveau bleiben. Der Experte verwies zudem auf die gesunden Bilanzen und die gute Gewinndynamik. Letzteres gelte jedoch nicht für die Rückversicherer.

Novartis

London - Jpmorgan hat die Einstufung für Novartis nach einer Investorenveranstaltung auf "Overweight" mit einem Kursziel von 69,00 Franken belassen. Der Infotag zu Forschung und Entwicklung des Pharmakonzerns habe bis auf die Vorlage von Testergebnissen zu einer speziellen Anwendung des Augenmedikaments Lucentis keine Überraschungen geboten, schrieb Analystin Alexandra Hauber in einer am Freitag veröffentlichten Studie. Nächster Kurstreiber könnten starke Daten aus der sogennanten Freedoms 2-Studie zur oralen Multiple-Sklerose-Therapie sein.

Stada

London - Merrill Lynch hat Stada von "Buy" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 24,00 auf 27,60 (Kurs: 26,11) Euro angehoben. Nach der starken Kursentwicklung sei die Bewertung der Aktien nun ausgewogener, schrieb Analyst Jamie Clark in einer Studie vom Freitag. Dieser Kursanstieg habe der Verbesserung im deutschen Generikamarkt, dem wichtigsten Geschäftsfeld für die Bad Vilbeler, Rechnung getragen.

Stratec Biomedical Systems

Frankfurt - Die Commerzbank hat Stratec Biomedical Systems von "Reduce" um drei Stufen auf "Buy" angehoben und das Kursziel von 20 auf 31 Euro aufgestockt. Analyst Daniel Wendorff erhöhte in einer Studie vom Freitag seine Absatzprognosen für die Jahre 2009 bis 2013 um bis zu 13 Prozent. Er verwies auf das starke Produktportfolio und die Entwicklungspipeline des Medizintechnik-Unternehmens. Seine Margenschätzungen nahm er ebenfalls nach oben und rechnet nun mit einem durchschnittlichen jährlichen Gewinnwachstum von 16 bis 21 Prozent. Dies sei im Marktkonsens noch nicht berücksichtigt.

Tipp24

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Tipp 24 von 24 auf 44 Euro je Aktie angehoben und das Votum auf "Buy" belassen. Die Analyse der Neunmonatszahlen habe ergeben, dass das Geschäftsmodell des Internet-Wettanbieters nachhaltig sei, schrieb Analyst Benjamin Kohnke in einer Studie vom Freitag. Die Abwanderungswelle der Kunden sei gestoppt worden, die wichtigsten Messgrößen der Kundenbasis erschienen stabil und außerordentliche Risiken wie hohe Lotto-Jackpots schienen gut verkraftbar. Der Experte erhöhte seine Prognosen für den Gewinn je Aktie für 2010 und 2011 um 32 und 48 Prozent. Er rechnet mit solidem Wachstum bei anhaltend hohen Margen und sieht Tipp24 gut positioniert für eine Deregulierung des Marktes.

VW Vorzugsaktien

London - Goldman Sachs hält die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) für einen "Conviction Call" und hat sie mit "Buy" und einem Kursziel von 107 Euro bestätigt (Kurs: 66,84 Euro). Die Vorzüge zählten zu den überzeugendsten Investment-Ideen in Europa und seien "langfristig ein weltweiter Gewinner", schrieben die Experten in einer Studie am Freitag.

Zumtobel

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Zumtobel nach Zahlen von 13,00 auf 13,50 Euro angehoben, die Einstufung jedoch auf "Underweight" belassen. Umsatz und bereinigter Gewinn zum zweiten Quartal seien besser als erwartet ausgefallen, der Ausblick jedoch verhaltend, schrieb Analyst Andreas Willi in einer Studie vom Freitag. Das neue Kursziel resultiere aus seinen angehobenen Schätzungen für das Geschäftsjahr 2009/10 des Leuchtenherstellers.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%