Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 12.05.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 12.05.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 12.05.2009

Aareal Bank

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Aktien der Aareal Bank nach Quartalszahlen auf "Buy" und das Kursziel vorerst auf 8,00 Euro belassen. Der Nettogewinn in den ersten drei Monaten 2009 habe im Rahmen seiner Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Michael Dunst in einer Studie vom Dienstag. Ohne belastende Einmaleffekte aufgrund von Vorsorgeaufwendungen hätte das Ergebnis die Prognosen sogar übertroffen. Dunst wird voraussichtlich seine Gewinnprognosen je Aktie und das Kursziel nach der Telefonkonferenz anheben.

Aareal Bank

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für die Aktien der Aareal Bank nach Zahlen für das erste Quartal 2009 auf "Sell" mit einem Kursziel von 6,40 Euro belassen. Das Zahlenwerk habe weiter eine relative Stabilität der Aareal Bank im Krisenumfeld gezeigt, schrieb Analystin Kerstin Vitvar in einer Studie vom Dienstag. Sie bleibe jedoch vorsichtig angesichts des jüngst gesenkten Ausblicks für den Bereich Beratung und Dienstleistungen sowie in Erwartung steigender Rückstellungen für Kreditausfälle im zweiten Halbjahr.

Agfa Gevaert

Frankfurt - Die UBS hat die Einstufung für Aktien von Agfa Gevaert von "Sell" auf "Neutral" und das Kursziel von 1,20 auf 2,30 Euro angehoben. Angesichts des steigenden Bewertungsniveaus besonders für Frühzykliker dürften die Papiere des Spezialisten für Druck- und Gesundheitsanwendungen ihre relativ schwache Kursentwicklung beenden, schrieb Analyst Sven Weier in einer Studie vom Dienstag. Agfa habe auch keine Refinanzierungsprobleme.

BASF

London - Jpmorgan hat die Aktien von BASF von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 34,00 auf 40,00 Euro angehoben. BASF zähle zu jenen Chemieunternehmen, die ihre Bestände durch aggressive Produktionskürzungen im ersten Quartal erfolgreich reduziert hätten, schrieb Analyst Neil Tyler in einer Branchenstudie vom Dienstag. Die Nachfrage stabilisiere sich. Auch seien die Gewinne nicht mehr so stark gefährdet wie noch zuvor. Langfristig betrachtet biete eine Investition in Papiere von BASF hohen Wert.

BHP Billiton

London - Die Citigroup hat das Kursziel für BHP Billiton von 1 160,00 auf 1 600,00 Pence angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Kurszielerhöhung reflektiere die jüngsten Änderungen in den Rohstoffpreis- und Gewinnprognosen, schrieb Analyst Johan Rode in einer Studie vom Dienstag.

CTS Eventim

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Aktien von CTS Eventim vor Veröffentlichung der Quartalszahlen am 29. Mai von 23,00 auf 24,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Es sei mit einem starkem ersten Quartal zu rechnen, schrieben die Analysten in einer Studie vom Dienstag. Der zunehmende Verkauf von Tickets über das Internet und die Internationalisierung begünstigten die Entwicklung des Ticketingunternehmens. Angesichts der Wirtschaftslage und Unsicherheiten über die Entwicklung der Konkurrenzsituation bleibe die vorsichtige Einstufung aber bestehen.

Deutsche Boerse

London - Credit Suisse hat das Kursziel für die Deutsche Börse nach Zahlen von 65,00 auf 75,00 Euro angehoben und die Empfehlung auf "Outperform" belassen. Die vom Börsenbetreiber ausgewiesenen Zahlen für das erste Quartal hätten die Erwartungen übertroffen, schrieben die Analysten in einer Studie vom Dienstag. Die Handelsvolumina hätten im Zuge der jüngsten Erholung an den Kapitalmärkten zugelegt. Die Experten passten ihre Schätzungen für die Deutsche Börse nach oben an.

Deutsche Boerse

London - Merrill Lynch hat die Aktien der Deutschen Börse nach Quartalszahlen auf "Buy" mit dem Kursziel 61,00 Euro belassen (aktueller Kurs: 57,34 Euro). Dank einer guten Kostenkontrolle habe der Gewinn je Aktie in den ersten drei Monaten des Jahres über seinen und den Erwartungen des Marktes gelegen, schrieb Analyst Martin Price in einer am Dienstag vorgelegten Studie.

Deutsche Boerse

Frankfurt - Equinet hat die Aktien der Deutschen Börse nach Zahlen auf "Buy" mit dem Kursziel 58,00 Euro belassen (aktueller Kurs: 57,25 Euro). Die Bilanz zum ersten Quartal sei "besser als erwartet", schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie am Dienstag. Vor allem das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) sei mit rund 312 Mill. Euro überraschend gut ausgefallen. Grund sei die besser als prognostizierte Ebita-Marge. Die Umsätze hätten nur leicht über seinen Schätzungen gelegen.

Deutsche Boerse

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Aktien der Deutschen Börse nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 59,00 Euro belassen. Der Börsenbetreiber habe in den ersten drei Monaten 2009 ein solides Ergebnis erzielt, das die Erwartungen um circa zehn Prozent übertroffen habe, schrieb Analyst Roland Pfänder in einer Studie vom Dienstag. Besonders die gesunkenen Kosten hätten zu dem guten Ergebnis beigetragen. Im laufenden zweiten Jahresviertel habe sich das Kapitalmarktumfeld für das Unternehmen weiter verbessert. Pfänder prognostiziert für das Gesamtjahr einen Gewinn je Aktie von 4,20 Euro.

Deutsche Telekom

London - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Aktien von Deutsche Telekom auf "Hold" mit einem Kursziel von 11,50 Euro belassen. Die Aktie des Telekommunikationsunternehmens sei nach dem Kurssturz infolge der Gewinnwarnung nun attraktiver bewertet, schrieb Analyst Matthew Bloxham in einer Studie vom Dienstag. Allerdings dürften Investoren mit neuen Käufen auf Anzeichen einer Geschäftstabilisierung warten.

Douglas

Frankfurt - Kepler hat die Einstufung für Douglas nach Zahlen für das zweite Quartal 2008/09 auf "Reduce" mit einem Kursziel von 25,00 Euro belassen. Die Zahlen seien sowohl unter seinen als auch den Markterwartungen geblieben, schrieb Analyst Jörg-Andre Finke in einer Studie vom Dienstag. Er fühle sich in seiner vorsichtigen Einschätzung bestätigt. Aufgrund des hohen Schuldengrades, eines verhaltenen Konsumausblicks für viele Märkte und der eher hohen Bewertung bleibe er bei seinem "Reduce"-Votum.

Douglas

Frankfurt - Equinet hat die Aktien der Douglas Holding nach Zahlen auf "Reduce" und einem Kursziel von 30 Euro belassen. Die seien sehr stark durch das späte Oster-Geschäft beeinflusst und ermöglichten somit keinen fairen Blick auf die Entwicklung des Unternehmens, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Dienstag. Das Handelsunternehmen scheine zudem mehr Umstrukturierungsmaßnahmen vorgenommen zu haben als ursprünglich erwartet. Der Quartalsumsatz liege leicht unter den Erwartungen.

Douglas

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für Douglas nach Zahlen für das zweite Quartal 2008/09 auf "Sell" mit einem Kursziel von 25,00 Euro belassen. Das Zahlenwerk sei schwach ausgefallen, schrieb Analyst Volker Bosse in einer Studie vom Dienstag. Aufgrund des schwierigen Marktumfelds rechne er mit einem Rückgang der flächenbereinigten Umsätze im Laufe des Jahres 2009, so dass er seine Prognosen für das Gesamtjahr senken müsse. Darüber hinaus wiesen Douglas-Aktien im Verhältnis zur Einzelhandelsbranche gegenwärtig einen Bewertungsaufschlag auf.

EADS

Paris - Cheuvreux hat die Einstufung für Aktien von EADS nach Zahlen auf "Outperform" mit einem Kursziel von 16,00 Euro belassen. Die Umsätze und der freie Cash-Flow seien im ersten Quartal hinter den Erwartungen zurückgeblieben, schrieb Analyst Antoine Boivin-Champeaux in einer Studie vom Dienstag. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) und ohne einmalige Effekte habe die Erwartungen treffen können. Es müsse aber genauer analysiert werden, ob der Umsatzrückgang alleine auf Währungseffekte zurückzuführen sei, oder mehr dahinter stecke.

EADS

Paris - Kepler hat die Einstufung für EADS-Aktien nach Zahlen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 10,00 Euro belassen. Die Eckdaten für das erste Quartal 2009 seien deutlich unter den Erwartungen geblieben, schrieb Analyst Pierre Boucheny in einer Studie vom Dienstag. Sie hätten zudem bestätigt, dass die Hauptprobleme des Luftfahrtkonzerns beim militärischen Transportflugzeug A400m, der Produktion und der Liquiditätslage zu finden seien.

Electronic Arts

NEW York - Janco Partners hat das Kursziel für die Aktie von Electronic Arts (EA) von 22 auf 25 Dollar angehoben (aktueller Kurs: 19,81 Dollar) und das Anlagevotum auf "Buy" belassen. Die Titel dürften kurzfristig davon profitieren, dass Umsatz- und Gewinnentwicklung des Computerspiele-Entwicklers im ersten Geschäftshalbjahr die Markterwartungen deutlich übertreffen könnten, schrieb Analyst Mike Hickey in einer Studie vom Dienstag.

Fraport

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung der Aktien von Fraport nach Zahlen von "Buy" auf "Hold" gesenkt, aber das Kursziel auf 35,00 (aktueller Kurs: 29,75) Euro belassen. Die Zahlen des ersten Quartals seien solide und lägen über den Erwartungen, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Dienstag. Der Ausblick sei jedoch enttäuschend.

Fraport

MÜNchen - Unicredit hat das Kursziel für Fraport nach Zahlen von 23,50 auf 28,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Die Ergebnisse für das erste Quartal 2009 seien erwartungsgemäß und vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Wirtschaftslage relativ solide ausgefallen, schrieb Analyst Uwe Weinreich in einer Studie vom Dienstag. Die Prognosen seien konservativ formuliert worden.

Fraport

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Aktien von Fraport nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 23,50 Euro belassen. Die Ergebnisse des Flughafenbetreibers im ersten Quartal hätten im Rahmen des Marktkonsens aber leicht über seinen Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Lars Slomka in einer Studie vom Dienstag. Der Ausblick des Unternehmens für das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) bleibe jedoch unter beiden Schätzungen. Slomka kalkulierte mit einem Ebitda von 564 Mill. Euro.

Givaudan

ZÜRich - Cheuvreux hat Aktien von Givaudan in einer Ersteinschätzung mit "Outperform" beim Kursziel 800 Schweizer Franken bewertet. Vor den schweren Problemen der Duft- und Aroma-Branche im Jahr 2009 sei auch Givaudan nicht gefeit, schrieb Analyst Mario Montagagni in einer Studie vom Dienstag. Allerdings seien die Fundamentaldaten des Unternehmens intakt. Darüber hinaus würden die führende Marktposition, das hohe Profitabilitätsniveau, die überragende Forschung und Entwicklung sowie die guten Erträge auf dem gegenwärtigen Kursniveau nicht angemessen gewürdigt.

Holcim

London - Die UBS hat das Kursziel für Holcim-Aktien nach Zahlen von 40,00 auf 61,00 Franken angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Das schwache erste Quartal sei kein Indikator für die weitere Entwicklung in 2009, schrieb Analyst Mark Stockdale in einer Studie vom Dienstag. Die finanziellen Risiken seien aufgrund der hoher Liquidität und des Cash-flows gering. Stockdale rechnet nicht mit einer Kapitalerhöhung.

Kazakhmys

London - Die Citigroup hat Kazakhmys von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 396,00 auf 835,00 Pence angehoben. Der Titel werde noch immer mit einem deutlichen Abschlag gegenüber Aktien anderer Bergbauunternehmen gehandelt, dürfte von einer Erholung der Lage aber besonders deutlich profitieren, schrieb Analyst Jon Bergtheil in einer Studie vom Dienstag. Bergtheil hob seine Gewinnprognosen je Aktie aufgrund des gestiegenen Kupferpreises an.

Kloeckner & CO

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Aktien von Klöckner & Co von 9,50 auf 8,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Das erste Quartal des Metallhandelsunternehmens dürfte von einem über 30-prozentigem Volumenrückgang belastet sein, schrieben die Analysten in einer Studie vom Dienstag. Eine mögliche Stabilisierung der Nachfrage auf niedrigem Niveau im zweiten Halbjahr sollte zudem nicht mit einer Erholung verwechselt werden.

Kuka

Frankfurt - Equinet hat die Aktien von Kuka nach endgültigen Zahlen auf "Sell" und einem Kursziel von 8,50 Euro belassen. Der Roboter- und Anlagenbauer habe damit die vorläufigen Zahlen zum ersten Quartal bestätigt, schrieb Analyst Michael Schäfer in einer Studie vom Dienstag. Die Abhängigkeit von Chrysler und General Motors General Motors (GM) sei deutlich reduziert worden. Es sei allerdings auch mit Blick auf das Gläubigerschutzverfahren bei Chrysler (Chapter 11) viel zu früh, auf Anzeichen einer Erholung zu setzen.

Kuka

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für Kuka nach Zahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 9,00 Euro belassen. Nach der Gewinnwarnung im April seien die schwachen Zahlen für das erste Quartal 2009 nicht überraschend gewesen, schrieb Analyst Peter Rothenaicher in einer Studie vom Dienstag. Außer der wahrscheinlich noch länger anhaltenden allgemeinen Nachfrage-Schwäche belasteten Kuka zudem noch Risiken im Zusammenhang mit Zahlungsverzögerungen seitens US-amerikanischer Autobauer. Er rechne darum für 2009 und 2010 mit negativen Nettoergebnissen.

Lanxess

London - Jpmorgan hat die Aktien von Lanxess von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 17,00 auf 20,00 Euro angehoben. Lanxess zähle zu jenen Chemieunternehmen, die ihre Bestände durch aggressive Produktionskürzungen im ersten Quartal erfolgreich reduziert hätten, schrieb Analyst Neil Tyler in einer Branchenstudie vom Dienstag. Die Nachfrage stabilisiere sich. Auch seien die Gewinne nicht mehr so stark gefährdet wie noch zuvor. Langfristig betrachtet biete eine Investition in Papiere von Lanxess hohen Wert.

Leoni

London - Credit Suisse hat das Kursziel für Leoni nach Erstquartalszahlen von 7,50 auf 11,00 Euro angehoben, die Empfehlung jedoch auf "Neutral" belassen. Die Zahlen hätten ihre und auch die Erwartungen des Marktes nicht erfüllt, schrieben die Analysten in einer Studie vom Dienstag. Der Autozulieferer dürfte aber das Schlimmste hinter sich haben, auch wenn das operative Geschäfte weiterhin schwierig bleiben werde.

Lloyds TSB Group

London - Morgan Stanley (MS) hat das Kursziel für die Aktien der Lloyds Banking Group von 44,00 auf 65,00 Pence angehoben, die Einstufung aber auf "Underweight" belassen. Da der Finanzkonzern am deutlichsten unter einer negativen Wirtschaftsentwicklung in Großbritannien leide, gebe es eine Vielzahl möglicher Ursachen für weitere Enttäuschungen, schrieb Analyst Steven Hayne in einer Studie vom Dienstag. Die Kurszielerhöhung reflektiere gestiegene Prognosen und den Wert des "Asset Protection Scheme" (APS), einer staatlichen Bürgschaft für strukturierte Kredite. Insgesamt sei der Konzern gut aufgestellt, doch dürften viele den Druck auf die Margen unterschätzen und ein Großteil der Immobilienkredite falle nicht unter das ASP.

Q-Cells

Frankfurt - Kepler hat die Einstufung für Q-Cells nach Zahlen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 12,00 Euro belassen. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) habe im ersten Quartal zwar die Erwartungen übertroffen, es sei aber massiv Kapital verbrannt worden, schrieb Analyst Ingo Quaiser in einer Studie vom Dienstag. Nun befürchte er, dass sich die Profitabilität weiterhin verringere. Die Kunden hätten vermutlich sehr viel vorteilhaftere Zellen-Preise ausgehandelt, während Modul-Produzenten hohe Verluste aufwiesen und unter Liquiditätsengpässen litten.

Q-Cells

Frankfurt - Equinet hat die Aktien von Q-Cells nach Quartalszahlen auf "Sell" und einem Kursziel von 15,00 Euro belassen. Das Zahlenwerk sei auf den ersten Blick zwar etwas besser als erwartet, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Dienstag. Bei näherem Hinsehen sei jedoch zu erkennen, dass der operative Gewinn positiv durch Sondererträge beeinflusst worden sei. Der Marktkonsens für das Gesamtjahr sei wohl deutlich zu aggressiv.

Rheinmetall

DÜSseldorf - HSBC hat das Kursziel für Rheinmetall von 37,00 auf 39,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der Verlust im ersten Quartal 2009 und die Kosten für die Restrukturierung bei Automotive seien höher als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Richard Schramm in einer Studie vom Dienstag. Die Verteidigungs-Sparte habe einen guten Start gehabt und es seien große Aufträge zu erwarten. Die Trendwende für Rheinmetall im Jahr 2010 erscheine nun sicherer. Auch die Bewertung sei attraktiv.

Rhodia

London - Credit Suisse hat die Aktie von Rhodia von "Underperform" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 2,50 auf 7,00 Euro angehoben. Gewinn- und Kursentwicklung beim französischen Spezialchemie-Unternehmen dürften vor dem Hintergrund der hohen Verschuldung und der Pensionszahlungen aber stark volatil bleiben, schrieben die Analysten in einer Studie vom Dienstag. Innerhalb des europäischen Chemie-Sektors habe die Krise die Spezialchemie-Unternehmen am stärksten getroffen. Sie hätten fast zwei Jahre lang unter hohen Rohstoffkosten und negativen Währungseffekten gelitten.

Rhodia

London - Jpmorgan hat die Rhodia-Aktien von "Underweight" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 2,70 auf 7,00 Euro angehoben. Rhodia zähle zu jenen Chemieunternehmen, die ihre Bestände durch aggressive Produktionskürzungen im ersten Quartal erfolgreich reduziert hätten, schrieb Analyst Neil Tyler in einer Branchenstudie vom Dienstag. Die Nachfrage stabilisiere sich. Auch seien die Gewinne nicht mehr so stark gefährdet wie noch zuvor. Langfristig betrachtet biete eine Investition in Papiere von Rhodia hohen Wert.

Solon

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für Solon nach Zahlen für das erste Quartal 2009 auf "Sell" mit einem Kursziel von 7,50 Euro belassen. Die Ergebnisse seien schwach ausgefallen, schrieb Analyst Michael Tappeiner in einer Studie vom Dienstag. Die Bilanz habe sich weiter verschlechtert.

Solon

Frankfurt - Equinet hat die Aktien von Solon nach Zahlen auf "Reduce" und einem Kursziel von 8,00 Euro belassen. Das Zahlenwerk des ersten Quartals sei mit Blick auf die Markterwartungen "in jeder Hinsicht katastrophal" gewesen, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Dienstag. Es habe allerdings weitgehend im Rahmen seiner Prognosen gelegen. Growe hält deutlich sinkende Markterwartungen für sehr wahrscheinlich. Die Zahlungsfähigkeit des Unternehmens sei gefährdet.

Syngenta

London - Jpmorgan hat die Aktien von Syngenta von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 275,00 auf 285,00 Franken angehoben. Die neue Anlageempfehlung resultiere aus der überdurchschnittlichen Kursentwicklung in diesem Jahr im Vergleich zum Europäischen Chemiesektor, schrieb Analyst Neil Tyler in einer Branchenstudie vom Dienstag.

Vedanta

London - HSBC hat Vedanta-Aktien von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 1 130 auf 1 480 Pence angehoben. Die Projektfinanzierung in Höhe von 3,7 Mrd. Dollar beseitige die Finanzierungssorgen, schrieb Analyst Thorsten Zimmermann in einer Studie vom Dienstag. Sie erhöhe zugleich aber die Zinsbelastung. Darüber hinaus reflektiere der Aktienkurs bereits das starke Wachstum des Unternehmens und niedrigere Preise. Zimmermann senkte seine Gewinnschätzung für 2010 um 29 Prozent, senkte die Prognose für 2011 aber um sechs Prozent.

Vedanta

London - Die Citigroup hat Vedanta um zwei Stufen von "Buy" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 1 230 auf 1 100 Pence gesenkt. Die Abstufung resultiere aus der jüngsten starken Kursentwicklung, schrieb Analyst Jon Bergtheil in einer Studie vom Dienstag. Trotz angehobener Gewinnprognosen je Aktie sei das Kursziel nach genauer Prüfung der Kostenstruktur und detailliertem Branchenvergleich gesenkt worden.

Wacker Chemie

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Wacker Chemie von 60,00 auf 74,00 Euro angehoben und die Empfehlung auf "Neutral" belassen. Die Gefahr, dass die Gewinnentwicklung bei europäischen Chemieunternehmen weiter zu Enttäuschungen führen könnte, nehme ab, schrieb Analyst Neil Tyler in einer Branchenstudie vom Dienstag. Die Nachfrage stabilisiere sich.

Xstrata

London - Die Citigroup hat Xstrata von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 359,00 auf 750,00 Pence angehoben. Unter den diversifizierten Bergbaukonzernen sei Xstrata am besten auf eine Erholung vorbereitet, schrieb Analyst Liam Fitzpatrick in einer Studie vom Dienstag. Die Kurszielerhöhung reflektiere gestiegene Kupferpreise.

Yara

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Yara von 235,00 auf 255,00 norwegische Kronen angehoben und die Empfehlung auf "Overweight" belassen. Yara zähle zu jenen europäischen Chemieunternehmen, die ihre Bestände durch aggressive Produktionskürzungen im ersten Quartal erfolgreich reduziert hätten, schrieb Analyst Neil Tyler in einer Branchenstudie vom Dienstag. Die Gefahr, dass die Gewinnentwicklung im Sektor weiter zu Enttäuschungen führen könnte, nehme ab. Die Nachfrage stabilisiere sich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%