Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 12.08.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 12.08.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 12.08.2009

Aurubis

MÜNchen - Die Unicredit hat die Aktie von Aurubis nach Neunmonatszahlen aus Bewertungsgründen von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel mit 26,00 Euro beibehalten. Der Aktienkurs des Kupferproduzenten notiere nun nahe an seinem Kursziel, begründete Analyst Christian Obst in einer Studie am Mittwoch seine Abstufung. Zu den Zahlen meinte er, dass er mit Blick auf den Geschäftsbericht nicht von einem Kurssprung des Titels ausgegangen sei. Und der war folgerichtig auch ausgeblieben, die Aktie verlor im Vormittagshandel knapp vier Prozent auf aktuell 24,27 Euro.

Aurubis

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien von Aurubis auf "Add" und das Kursziel auf 28,00 Euro belassen. Der freie Cash Flow habe über seinen Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie am Mittwoch. Die übrigen Ergebnisse der Kupferhütte seien im Rahmen der Erwartungen ausgefallen. Große Veränderungen an seinen Prognosen seien daher unwahrscheinlich.

Deutsche Post

London - Die Citigroup hat Aktien der Deutschen Post nach Zahlen von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel jedoch auf 11,50 (Kurs: 10,970) Euro belassen. Bewertungsgründe seien für die neue Anlageempfehlung ausschlaggebend, schrieb Analyst Roger Elliott in einer Studie vom Mittwoch. Der Aktienkurs habe das Kursziel erreicht. Seine nach unten korrigierten Schätzungen spiegelten den schwächeren Ausblick für die Brief- und Express-Sparte des Konzerns wider.

Eon

Frankfurt - Equinet hat Eon nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 34,00 (Kurs: 26,88) Euro belassen. Trotz großer Herausforderungen habe der Energiekonzern die Erwartungen im abgelaufenen Vierteljahr übertroffen, schrieb Analyst Michael Schäfer in einer Studie vom Mittwoch. Auch die Unternehmensprognosen seien nun optimistischer. Die Telefonkonferenz zu den Zahlen könnte Neuigkeiten zum Verkaufsprozess einzelner Unternehmensteile bringen.

Eon

MÜNchen - Merck Finck hat die Einstufung für die Aktien von Eon nach Zahlen auf "Sell" belassen. Das Nettoergebnis des Versorgers habe über den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Theo Kitz in einer Studie am Mittwoch. Für das Gesamtjahr rechne der Markt zudem mit einem besseren Ergebnis als das Unternehmen.

Fraport

DÜSseldorf - Das Bankhaus Lampe hat Fraport nach Halbjahreszahlen von "Halten" auf "Verkaufen" abgestuft, das Kursziel aber von 29,50 auf 33,00 Euro angehoben. Die Ausrichtung des Konzerns erweise sich als krisenfest und das Ertragsniveau sei trotz der Wirtschaftskrise stabil geblieben, schrieb Analyst Sebastian Hein in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Allerdings dürften die Passiergierzahlen weiter sinken, da das Ende der Krise noch nicht erreicht sei. Weitere Einsparungen seien notwendig, um das Erlösniveau auch künftig zu halten. Die Bewertung des Titels liege derzeit am oberen Ende der als fair erachteten Spanne.

Fraport

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Fraport nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 35,00 Euro belassen. Die starken Verkehrszahlen für den Monat Juli seien keine Überraschung, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Mittwoch. Er hält den vom Flughafenbetreiber gelieferten Gesamtjahresausblick für den Frankfurter Flughafen für sehr konservativ.

Heidelbergcement

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Heidelbergcement von 28,00 auf 37,00 Euro angehoben, die Einstufung jedoch auf "Hold" belassen. Das Quartalsergebnis sei schlechter ausgefallen als erwartet, schrieb Analyst Clyde Lewis in einer Studie vom Mittwoch. Trotz des Kostensenkungsprogramms sowie der Anstrengungen zur Reduzierung des Nettoumlaufvermögens bleibe die Bilanz angespannt.

Hhla

London - Die UBS hat das Kursziel für Hhla von 15,00 auf 27,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Sell" belassen. Die Zahlen zum zweiten Quartal dürften aufgrund ähnlich negativer Rahmenbedingungen auf dem Niveau der Vorquartalszahlen liegen, schrieb Analyst Dominic Edridge in einer Studie vom Mittwoch. Edridge hob seine Prognosen für 2009 und 2010 aufgrund gestiegener Umsatzprognosen deutlich an, liegt damit aber immer noch unter den Markterwartungen. Der Hafenlogistiker werde die Folgen der Wirtschaftskrise im Vergleich zu anderen Unternehmen am längsten spüren.

Kloeckner & CO

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Klöckner & Co vor Zahlen von 9,50 auf 14,50 Euro angehoben, die Einstufung jedoch bei "Hold" belassen. Auch wenn für das zweite Quartal erneut mit einem operativen Verlust zu rechnen sei, könne im dritten von steigenden Volumina und höheren Margen ausgegangen werden, schrieben die Analysten in einer Studie vom Mittwoch. Mangelnde Produktionsdisziplin in der Industrie könne das Gleichgewicht jedoch schnell wieder zerstören und zu neuem Preisdruck im vierten Quartal führen.

Lanxess

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für Lanxess nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 20,00 Euro belassen. Das Quartalsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sei im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Andreas Heine in einer Studie vom Mittwoch. Für das dritte Quartal sei eine stabile Entwicklung zu erwarten. Besonders positiv sei der starke Cash Flow.

Lanxess

London - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien von Lanxess nach Zahlen auf "Buy" und das Kursziel auf 25,00 Euro belassen. Das Quartalsergebnis habe leicht über den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Stephan Kippe in einer Studie am Mittwoch. Vor allem die Sparte Performance Polymers habe sich dank steigender Nachfrage aus Asien überraschend stark entwickelt.

MLP

MÜNchen - Merck Finck hat die Einstufung für die Aktien von MLP nach Zahlen auf "Sell" belassen. Der Finanzdienstleister habe im zweiten Quartal überraschend rote Zahlen geschrieben, schrieb Analyst Konrad Becker in einer Studie am Mittwoch. Vor diesem Hintergrund werde er seine Gesamtjahresprognosen senken.

MLP

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für MLP nach Zweitquartalszahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 7,50 Euro belassen. Die Zahlen seien sehr schwach ausgefallen und hätten unter seinen eher optimistischen Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Mittwoch. Das Management des Finanzdienstleisters habe für das Gesamtjahr 2009 kein Gewinnziel genannt und die Lage angesichts der Wirtschafts- und Finanzkrise für weiterhin sehr schwierig erklärt. Er müsse seine Prognose für das Gesamtjahr 2009 und möglicherweise auch für 2010 überarbeiten, so der Analyst. Abgesehen von Übernahmespekulationen, die er für unbegründet hält, sieht er keinen Grund für Investitionen in die Titel.

QSC

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien von QSC nach Zahlen auf "Reduce" und das Kursziel auf 1,30 Euro belassen. Wie erwartet habe sich die ordentliche Geschäftsentwicklung des Telekom-Anbieters im zweiten Quartal fortgesetzt, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie am Mittwoch. Allerdings zeigten die Geschäftsergebnisse auch, dass sich das Wachstum verlangsame.

Rational

London - Merrill Lynch hat Rational nach Quartalszahlen um zwei Stufen von "Underperform" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 76,00 auf 104,00 Euro angehoben. Trotz gesunkener Umsätze seien die Margen robuster gewesen als erwartet, schrieb Analyst Claus Roller in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Auch das Working Capital-Managment überzeuge. So seien 90 Prozent der Forderungen gegen Ausfälle versichert.

RWE

MÜNchen - Merck Finck hat die Einstufung für die Aktien von RWE vor Zahlen auf "Buy" belassen. Er rechne für das zweite Quartal im Jahresvergleich mit stagnierenden Ergebnissen, schrieb Analyst Theo Kitz in einer Studie am Mittwoch. Dank des starken Vorquartals halte er eine leichte Anhebung der Gesamtjahresprognosen für möglich.

Salzgitter

MÜNchen - Merck Finck hat die Einstufung für die Aktien von Salzgitter vor Zahlen auf "Sell" belassen. Der Stahl-Hersteller werde voraussichtlich erneut ein schwaches Quartalsergebnis vorlegen, schrieb Analyst Robert Greil in einer Studie am Mittwoch. Das Hauptaugenmerk liege daher auf dem Ausblick und der Frage, ob das Unternehmen einen operativen Gesamtjahresgewinn erwirtschaften könne.

Tognum

Frankfurt - Die UBS hat Tognum nach Quartalszahlen von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 11,00 auf 13,50 Euro angehoben. Der Produzent von Dieselmotoren und Antriebssträngen habe die Profitabilität steigern können, schrieb Analyst Sebastian Ubert in einer Studie vom Mittwoch. Während die Ergebnisse im zweiten Quartal noch leicht unter den Erwartungen gelegen hätten, sorge der Ausblick für den Rest des Jahres 2009 für Zuversicht. Zudem sei die Sektorbewertung gestiegen, hieß es weiter zur Kurszielerhöhung.

Tui

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Tui nach Zahlen der Tochter Tui Travel zum dritten Geschäftsquartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 6,50 Euro belassen. Die Zahlen seien solide ausgefallen, dürften aber keinen Einfluss auf die Kursentwicklung der Tui-Titel haben, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Mittwoch. Wichtiger sei für Tui der Ausgang der Verhandlungen um die Finanzierung von Hapag-Lloyd.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%