Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 13.02.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 13.02.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 13.02.2009

Allianz

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Allianz nach Medienberichten über Liquiditätsproblemen bei Hartford auf "Buy" mit einem Kursziel von 90 Euro belassen. Die Liquiditätsprobleme beim US-Versicherer Harford, bei dem sich der Münchner Versicherungskonzern engagiert hat, würden ein signifikantes Abschreibungs-Risiko für die Allianz darstellen, schrieb Analyst Christian Muschick in einer Studie am Freitag.

Alstria Office Reit

DÜSseldorf - Das Bankhaus Lampe hat das Kursziel für Papiere der alstria office Reit AG von 3,00 auf 5,50 Euro angehoben, die "Halten"-Einstufung aber beibehalten. Die Vorhersagbarkeit der geschäftlichen Entwicklung habe sich verbessert, schrieb Analyst Frank Neumann in einer Studie vom Freitag. Dennoch bestünden weitere Unsicherheiten bezüglich der Portfoliobewertung in diesem Jahr und der Auswirkung auf die zukünftigen Dividendenzahlungen.

Alstria Office Reit

MÜNchen - Unicredit hat alstria office Reit AG nach erfolgreich neu verhandelten Kreditbedingungen von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 6,00 auf 6,60 Euro angehoben. Die neuen Vereinbarungen erlaubten dem Immobilienunternehmen mehr Freiheit bei der Portfoliofinanzierung, schrieb Analyst Andre Remke in einer Studie vom Donnerstag. Das Risiko sei damit deutlich gesunken. Dennoch müssten weitere Maßnahmen folgen. Die gestiegenen Zinsen lägen in einem vernünftigen Rahmen.

Arcandor

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Empfehlung für Arcandor nach Quartalszahlen auf "Sell" und das Kursziel auf 0,99 Euro belassen. Seine Hoffnung, dass der Essener Touristik- und Warenhauskonzern die Restrukturierungskosten bereits größtenteils im vergangenen Jahr verbucht haben könnte, habe sich augenscheinlich als zu optimistisch erwiesen, schrieb Analyst Michael Kuhn in einer Studie vom Freitag. Die Restrukturierungskosten im Versandhandelsgeschäft Primondo in Höhe von 60 Mill. Euro seien schockierend. Zudem müsse Arcandor fünf seiner insgesamt sechs Kreditlinien bis zum Ende des Geschäftsjahres 2008/09 verlängern oder neu verhandeln. Dies gebe Anlass zur Sorge.

Arcelormittal

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Arcelormittal von 24,00 auf 26,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Verschuldung des Unternehmens sei geringer als zuvor prognostiziert, schrieb Analyst Peter Mallin-Jones in einer Studie vom Freitag. Zudem sei mit einem Ende des Lagerbestandsabbaus im 2. Quartal 2009 zu rechnen. Das Vertrauen der Investoren in die Gewinnkraft des Unternehmens werde dann zurückkehren.

Asml Holding

London - Die Deutsche Bank hat die Aktie von Asml Holding von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 12,50 auf 18,00 Euro angehoben. Durch die Aussichten auf eine nachhaltige Erholung der Speicherchip-Preise könnte sich die angestaute Nachfrage nach Chipmaschinen von Asml im zweiten Halbjahr 2009 und im Jahr 2010 lösen, schrieb Analyst Kai Korschelt in einer Studie am Freitag vorgelegten Studie.

BASF

London - Die Deutsche Bank hat die Empfehlung für BASF nach einem in der Wochenzeitung "Die Zeit" publizierten Interview mit Vorstand Jürgen Hambrecht auf "Buy" und das Kursziel auf 35,00 Euro belassen. Es sei wichtig, dass Vorstand Hambrecht die Dividendenpolitik von BASF bestätigt habe, schrieb Analyst Tim Jones in einer Studie vom Freitag. Der Experte verwies auf Äußerungen des BASF-Chefs, wonach das Chemieunternehmen seinen Aktionären eine Dividende auf dem Niveau des Vorjahres versprochen habe. Dies gelte auch in schwierigen Zeiten.

C.A.T. OIL

London - JP Morgan hat das Kursziel für C.A.T. Oil von 7,40 auf 2,90 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Der Rubelverfall und die geringere Aktivität der russischen Ölindustrie führe zu einer Senkung des Kursziels, schrieb Analystin Nadia Kazakova in einer Studie vom Freitag. Der Ölfelddienstleister werde zudem von sinkenden Investitionsausgaben im Zuge der Finanzkrise belastet.

Carl Zeiss

Frankfurt - Die type="organisation" value="DE0008032004">Commerzbank hat Carl Zeiss nach Zahlen zum ersten Geschäftsquartal auf "Buy" mit dem Kursziel 11,00 Euro belassen. Die operative Entwicklung des Medizintechnikunternehmens im ersten Viertel des Geschäftsjahres habe sowohl seine als auch die Erwartungen des Marktes geschlagen, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Freitag. Wenngleich die Erholung stärker erscheine als angenommen, bleibe der positive Ausblick doch etwas unklar. Carl Zeiss habe keine eindeutigen Zahlen in dem Ausblick genannt.

Carl Zeiss

MÜNchen - Die type="organisation" value="IT0000064854">Unicredit hat Carl Zeiss nach Quartalszahlen auf "Buy" mit dem Kursziel 12,50 Euro belassen. Das Medizintechnikunternehmen habe ein starkes erstes Viertel des neuen Geschäftsjahres vermeldet, schrieb Analystin Silke Stegemann in einer Studie vom Freitag. Der wichtigste Wachstumstreiber sei der Bereich Augenoptik (Ophthalmic Systems) gewesen. Eine Prognose für das Geschäftsjahr 2008/09 habe das Management nicht abgegeben.

Coca-Cola

Frankfurt - Independent Research hat die Einstufung für Coca-Cola nach Quartalszahlen auf "Akkumulieren" belassen. Das Kursziel beträgt weiterhin 46,00 Dollar (aktueller Kurs: 44,12 Dollar). Die Gewinnentwicklung im vierten Quartal 2008 habe überzeugt, schrieb Analyst Lars Lusebring in einer Studie vom Freitag.

Commerzbank

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Commerzbank vor Quartalszahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 3,70 Euro belassen. Er erwarte, dass die Commerzbank sehr schwache Zahlen und einen Vorsteuer-Verlust von 799 Mill. Euro ausweisen werde, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Freitag. Da die Commerzbank seiner Ansicht nach unter den Deutschen Banken am meisten unter dem wirtschaftlichen Abschwung in 2009 leiden werde, könne er die Titel weiterhin nicht empfehlen.

Commerzbank

Hannover - Die Nord/LB hat die Einstufung für Commerzbank vor Zahlen von "Halten" auf "Verkaufen" gesenkt und das Kursziel auf 2,90 Euro belassen. Wie auch bei den Wettbewerbern dürfte das vierte Quartal sehr schwach ausgefallen sein, schrieb Analyst Michael Seufert in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. Neben den erheblichen Marktverwerfungen, ausgelöst von der Lehman-Pleite, befürchte er weitere durch die Eurohypo verursachte Belastungen. Problematisch erweise sich momentan vor allem die erheblich eingeschränkte Transparenz der zukünftigen Ertragsstärke. Solange hier keine größere Klarheit herrsche, spielten das faire Bewertungsniveau und der tatsächlichen Substanzwert für die Aktienkursentwicklung nur eine untergeordnete Rolle.

Credit Suisse

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für die Aktien der Credit Suisse von 51 auf 42 Schweizer Franken gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. In einer Studie vom Freitag senkte Analyst Georg Kanders seine Ertragsprognosen für den Finanzdienstleister, da dieser unter anderem weniger verwaltetes Vermögen als erwartet halte und mit weniger Erträgen aus dem Private-Equity-Geschäft zu rechnen sei. Positiv wertete er dagegen unter anderem, dass die Bank im vierten Quartal ein Restrukturierungsprogramm aufgelegt hat und inzwischen über eine Kernkapitalquote von 15 Prozent verfügt.

Credit Suisse

London - JP Morgan hat das Kursziel für Credit Suisse nach Zahlen von 46,00 auf 42,00 Schweizer Franken gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Steigende Kreditverluste, sinkende Margen im Investmentbanking und sinkende Vermögensanlagen kennzeichneten die Situation der Bank im vierten Quartal, schrieb Analyst Kian Abouhossein in einer Studie vom Freitag. Vor diesem Hintergrund würden die Schätzungen gekürzt. Die Umstrukturierung bei Credit Suisse dürfte auch 2009 unvermindert weitergehen. Allerdings sei die Aktie derzeit der bevorzugte Wert im Bereich der Investmentbanken, vor UBS und Deutscher Bank.

Daimler

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für Daimler auf "Buy" mit einem Kursziel von 28,00 Euro belassen. Daimler sei derzeit zu günstig bewertet, schrieb Analyst Harald Hendrikse in einer Studie vom Freitag. Es gebe erste Anzeichen für eine fundamentale Verbesserung der Lage. Zudem würden Investoren aufgrund der großen Gewichtung im Autombilsegment nicht an Daimler vorbeikommen, wenn Short-Positionen geschlossen werden müssten.

Daimler

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Daimler vor Gesamtjahreszahlen von "Buy" auf "Accumulate" und das Kursziel von 38 auf 28 Euro gesenkt. Das Unternehmen dürfte zwar aus dem laufenden operativen Geschäft einen Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) in Höhe von mehr als sechs Mrd. Euro und damit sein Ziel erreicht haben, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Freitag. Die Sicherheits-Marge aber dürfte inzwischen komplett aufgebraucht sein. Da sich das wirtschaftliche Umfeld weiter verschlechtere, habe er seine Einschätzungen nach unten korrigiert.

Danone

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Danone von 44,10 auf 37,00 Euro gesenkt und die Empfehlung für den Titel des Lebensmittelherstellers auf "Hold" belassen. Das neue Ziel reflektiere sowohl die jüngste Sektorabstufung als auch seine nach unten korrigierten Gewinnschätzungen, schrieb Analyst Jeff Stent in einer Studie vom Freitag. Seine neuen Gewinnprognosen resultierten vor allem aus ungünstigen Währungskonstellationen.

Deutsche Lufthansa

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Lufthansa nach einem Aufruf der Pilotenvereinigung Cockpit zu einem befristeten Streik beim Lufthansa-Regionalpartner Contact Air auf "Hold" mit einem Kursziel von 11 Euro belassen. Die Nachricht werde möglicherweise den Aktienkurs belasten, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Freitag. Er halte dennoch an seiner Bewertung fest.

Deutsche Postbank

MÜNchen - Die Unicredit hat Deutsche Postbank vor Quartalszahlen auf "Hold" mit dem Kursziel 11 Euro belassen. Die Ertragssituation dürfte wegen Sonderaufwendungen stark unter Druck geraten sein, schrieb Analyst Andreas Weese in einer Studie vom Donnerstag. Eine Kernkapitalquote von mehr als sieben Prozent dürfte aber weiteren Druck vom Kurs nehmen. Insgesamt dürfte die Bank aber eine stabile Kapitalbasis zeigen. Ganz vom Tisch werde dieses Thema aber nicht kommen. Weese erwartet für das letzte Viertel des Geschäftsjahres einen Vorsteuerverlust von 785 Mill. Euro.

EDF

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Electricite de France (EdF) von 48,00 auf 38,00 Euro gesenkt und die Empfehlung auf "Hold" belassen. Die vom Energieversorger vorgelegten Zahlen und auch der Ausblick seien enttäuschend, schrieb Analystin Sofia Savvantidou in einer Studie vom Freitag.

EDF

Paris - Cheuvreux hat das Kursziel für Electricite de France (EdF) nach Zahlen von 34,00 auf 32,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underperform" belassen. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) 2008 habe seine Erwartungen um 300 Mill. Euro verfehlt, schrieb Analyst Damien de Saint-germain in einer Studie vom Freitag. De Saint-germain senkte seine Gewinnerwartungen je Aktie für 2009 und 2010 um 16 Prozent.

FMC

Frankfurt - Die Commerzbank hat Fresenius Medical Care vor Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 42 Euro belassen. Das Ergebnis des abgelaufenen Geschäftsjahres dürfte die dominante Marktstellung des Herstellers von Dialyseprodukten hervorheben, schrieb Analyst Volker Braun in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Zum ersten Mal, seit dem dritten Quartal des Jahres 2006, dürfte der Umsatz je Behandlung in den USA höher als der des Wettbewerbers Davita ausgefallen sein. Auch wenn das internationale Geschäft durch den starken Dollar belastet worden sei, dürfte der Nettogewinn das obere Ende der prognostizierten Bandbreite erreicht haben.

Freenet

MÜNchen - Die Unicredit hat freenet nach Presseberichten über einen möglichen Käufer für 80 nicht mehr benötige Läden auf "Buy" mit dem Kursziel 12,20 Euro belassen. Der potenzielle Verkauf zeige den Fortschritt des Internetserviceproviders bei der Neustrukturierung und Verschlankung des Konzerns, schrieb Analyst Thomas Friedrich in einer Studie vom Freitag. Die Unternehmensführung dürfte mittelfristig die Kostenbasis deutlich senken. Das vierte Quartal 2008 könnte aber noch durch Restrukturierungsaufwendungen belastet worden sein.

Gerresheimer

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Gerresheimer vor Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 20 Euro belassen. Interessant werde vor allem der Ausblick 2009 für den Geschäftsbereich Moulded Glass sein, schrieb Analyst Edouard Aubery in einer Studie vom Freitag. Obwohl er von soliden Zahlen bei dem Verpackungshersteller ausgehe, sehe er durchaus auch Möglichkeiten für Enttäuschungen.

Gerresheimer

Frankfurt - Die Commerzbank hat Gerresheimer vor Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 27 Euro belassen. Für das Ende November beendete Geschäftsjahr seien keine negativen Überraschungen zu erwarten, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer am Freitag vorgelegten Studie. Entscheidend für die weitere Kursentwicklung werde der Einfluss der Wirtschaftskrise auf das Geschäft des Spezialglas- und Kunststoffproduzenten sein. Wendorff erwartet für 2009 einen Umsatzanstieg von sieben Prozent und einen bereinigten Gewinn je Aktie auf dem Niveau von 2008.

Gildemeister

Hannover - Die Nord/LB hat nach vorläufigen Gesamtjahreszahlen die Einstufung für Gildemeister auf "Halten" belassen. Der vergleichsweise hohe Auftragsbestand dürfte noch positiv auf das laufende Geschäftsjahr ausstrahlen, schrieb Analst Heino Hammann in einer Studie vom Freitag. Zusammen mit der guten finanziellen Basis könnte dies dem Unternehmen über die Durststrecke der nächsten Monate helfen.

Grenkeleasing

Frankfurt - Cheuvreux hat Grenkeleasing nach der Übernahme von Hesse Newman auf "Underperform" mit einem Kursziel von 15 Euro belassen. Die Akquisition der kleinen Privatbank sei strategisch klug, schrieb Analyst Christoph Blieffert in einer Studie vom Freitag. Der Umsatz könne diversifiziert und die Finanzierungssituation stabilisiert werden. Zudem könnte nun auch auf den Sonderfond Finanzmarktstabilisierung (Soffin) zurückgegriffen werden.

Hawesko Holding

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Aktien des Weinhändlers Hawesko nach dem Kauf von 3,38 Prozent der Anteile an Majestic Wine auf "Hold" mit einem Kursziel von 16,50 Euro belassen. Der Einstieg bei dem britischen Weinhändler sei ein kluger, antizyklischer Schritt, der langfristig lediglich ein begrenztes Risiko berge, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer am Freitag vorgelegten Studie. Ob ein konstruktiver Dialog mit Majestic Wine möglich oder operative Vorteile erzielbar seien, bleibe aber noch abzuwarten.

Hochtief

DÜSeeldorf - HSBC Trinkaus hat die Einstufung für die Aktien von Hochtief auf "Overweight" und das Kursziel auf 48 Euro belassen. Im vierten Quartal seien die Auftragseingänge im Vergleich zu anderen Unternehmen des Sektors hoch gewesen, schrieb Analyst Thomas Teetz in einer Studie vom Freitag. Ferner rechnet der Experte mit einem positiven Einfluss von Aufträgen der öffentlichen Hand in Deutschland und Australien. Risiken bestünden im Marktumfeld und in einer Verlangsamung der Aktivitäten der Tochter Leighton, die mit einer Verringerung der Margen bedeutete.

Jetter

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Jetter nach Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 6,30 Euro belassen. Die Zahlen vom dritten Quartal seien unter ihren Erwartungen geblieben, schrieb Analystin Catherine Schuh in einer Studie vom Freitag. Sie habe ihre Einschätzungen erst bereits im Dezember nach unten korrigiert, nachdem der Automatisierungsspezialis t in Aussicht gestellt habe, dass sich das Geschäft schwächer als zunächst erwartet entwickeln werde. Sie werde ihre Bewertung nun erneut überarbeiten, so die Analystin.

Loreal

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für L"Oreal vor Zahlen für 2008 von 55,00 auf 50,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Entscheidend sei nun, wie und wann sich die Umsätze des Kosmetikherstellers wieder erholen würden und welchen Preis L"Oreal dafür bezahlen müsse, schrieb Analyst Harold Thompson in einer Studie vom Freitag. Der Experte korrigierte seine Gewinnschätzungen je Aktie nach unten.

MAN

London - Die Societe Generale hat das Kursziel für MAN von 50,00 auf 44,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die Aussichten für den europäischen Lastkraftwagen-Markt seien sehr ungewiss, schrieb Analyst Roderick Bridge in einer Studie vom Freitag. Die LKW-Produktion könnte in diesem Jahr noch stärker sinken als vom Management erwartet. Für die unveränderte Anlageempfehlung seien Bewertungsgründe ausschlaggebend.

Merck

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für Merck vor Veröffentlichung der Geschäftszahlen für 2008 am 18. Februar auf "Buy" mit einem Kursziel von 90,00 Euro belassen. Bis 2011 sei bei Merck mit zweistelligen Gewinnwachstum zu rechnen, schrieb Analystin Brigitte de Lima in einer Studie vom Freitag. Für den Flüssigkristallbereich bleibe man vorsichtig, während im Pharmabereich dank des Krebsmedikamentes Erbitux kräftiges Wachstum zu erwarten sei.

Merck

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Aktien der Merck vor Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 68 Euro belassen. Der wichtigste Unternehmensbereich, Merck Serono, dürfte sich im letzten Viertel des Geschäftsjahres solide entwickelt haben, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Das Ergebnis dürfte aber durch eine außerordentliche Abschreibung im Zusammenhang mit der Übernahme Seronos belastet werden. Wichtig seien jedoch vor allem die Entwicklung der beiden Chemie-Segmente des Konzerns und die Prognosen für sie. Wendorff rechnet mit einem Rückgang des operativen Gewinns um 21 Prozent im Bereich "Liquid Crystals" und um 13 Prozent im Bereich "Performance Chemicals" im Schlussquartal 2008.

Norddeutsche Affinerie

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für die Norddeutsche Affinerie nach Zahlen für das erste Geschäftsquartal auf "Hold" und das Kursziel auf 32,00 Euro belassen. Der Kupferproduzent sei wie erwartet schwach ins neue Geschäftsjahr 2008/09 gestartet, schrieb Analystin Katja Filzek in einer Studie vom Freitag. Es sei nicht überraschend, dass das Management in diesem Jahr von einem operativen Gewinn deutlich unter dem aus dem Jahr 2007/08 ausgehe.

Peugeot

London - Die Citigroup hat die Aktie von PSA Peugeot Citroen von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 20,00 auf 17,00 Euro gesenkt. Die Bewertung sei aufgrund der angehäuften Schulden keineswegs mehr herausragend, schrieb Analyst John Lawson in einer Studie vom Freitag. Er schraubte seine Schätzungen für den französischen Automobilhersteller nach unten.

Pfeiffer Vacuum

Hannover - Die Nord/LB hat nach vorläufigen Gesamtjahreszahlen das Kursziel für Pfeiffer Vacuum von 55 auf 50 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Kaufen" belassen. Pfeiffer Vacuum werde als Technologieführer seiner Ansicht nach auch 2009 zu den margenstärksten Unternehmen der Branche gehören, schrieb Analyst Thomas Wybierek in einer Studie vom Freitag. Trotz rückläufiger Umsätze in den USA und vermutlich auch Asien profitiere das Unternehmen von einem sich erholenden Dollar-Kurs.

Pfeiffer Vacuum

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Pfeiffer Vacuum vor Zahlen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 43,50 Euro belassen. Für das Jahr 2008 gehe er von einem Gesamtumsatz von 196,3 Mill. Euro aus, was einen Umsatz von 54,2 Mill. Euro im vierten Quartal impliziere, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Freitag. Bislang sei der Maschinenbauer weitestgehend unberührt von dem wirtschaftlichen Abschwung geblieben. Das scheine sich aber nun zu ändern. Er bleibe der Geschäftsentwicklung des Unternehmens gegenüber skeptisch.

Puma

London - JP Morgan hat das Kursziel für Puma vor den am 18. Februar erwarteten Geschäftszahlen von 181,00 auf 143,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Für das vierte Quartal sei beim Sportartikelhersteller mit einem leicht steigenden Umsatz um acht Prozent und einem um sieben Prozent gesunkenen Ebit zu rechnen, schrieb Analystin Melanie Flouquet in einer Studie vom Freitag. Zudem dürften die Bruttomargen aufgrund eines schwierigen Vergleichsquartals sinken. Der Fokus beim Analystengespräch dürfte auf dem Ausblick für 2009 und dem Auftragseingang nach Region liegen.

Q-Cells

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Q-Cells von 20 auf 17 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Reduce" belassen. Umfragen in der Zuliefererkette ließen auf einen durchschnittlichen Verkaufspreis im ersten Quartal schließen, der einer Studie vom Freitag zufolge drei Prozent unter den bisherigen Prognosen von Analyst Robert Schramm liegt. Es gebe zudem noch zu viele Risiken für die Vorhersagen. Der Kurs habe noch nicht den Tiefpunkt erreicht.

Rhoen-Klinikum

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Rhön-Klinikum nach vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2008 auf "Hold" und das Kursziel auf 17,50 Euro belassen. Der Klinikbetreiber habe wie erwartet solide Ergebnisse geliefert, schrieb Analyst Holger Blum in einer Studie vom Freitag. Zudem habe das Unternehmen den Ausblick für 2009 bestätigt. Blum geht davon aus, dass die Privatisierung von Krankenhäusern im Jahr 2010 an Fahrt aufnehmen wird. Die Gewinne von Rhön-Klinikum sollten dann ab 2011 zulegen. Seine Anlageempfehlung begründete Blum mit dem Mangel an klaren Kurskatalysatoren in der nächsten Zeit.

RIO Tinto

Paris - Cheuvreux hat Rio Tinto nach dem angekündigten Verkauf von Aktiva an den chinesischen Aluminiumkonzern Chinaclo auf "Underperform" mit einem Kursziel von 1 400 Pence belassen. Die zu verkaufenden Unternehmensteile erschienen fair bewertet, schrieb Analyst Raoudha Bouzekri in einer Studie vom Freitag. Die Verschuldung des Bergbaukonzerns verringere sich damit. Der langfristige Portfoliowert und die Anteile von Minderheitsaktionären dürften verwässert werden.

Singulus

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Aktie von Singulus von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 8,90 auf 1,70 Euro gesenkt. Nach einem schwierigen Jahr 2008 dürfte sich die Situation für den CD- und DVD-Anlagenbauer zunächst noch weiter verschlechtern, schrieb Analyst Uwe Schupp in einer Studie vom Freitag. Die Nachfrage nach CD- und DVD-Reproduktionsanlagen schwäche sich erheblich ab und das Nachfolgeformat Blu-ray müsse die Umsatzlücke erst noch schließen. Zudem hätten im vierten Quartal die Aufträge im Solargeschäft nachgelassen. Schupp rechnet damit, dass Singulus sowohl 2009 als auch 2010 Verluste schreiben wird.

Solarworld

Frankfurt - Independent Research hat nach vorläufigen Gesamtjahreszahlen die Einstufung für Solarworld auf "Verkaufen" mit einem Kursziel von 12 Euro belassen. Die Geschäftsdynamik habe im vierten Quartal 2008 spürbar nachgelassen, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Freitag. Er senke seine Gewinn-pro-Aktie-Prognos für 2009 auf von 1,69 auf 1,49 Euro und für 2010 auf von 1,86 auf 1,78 Euro.

Solarworld

MÜNchen - Die Unicredit hat Solarworld nach Zahlen auf "Hold" mit dem Kursziel 14,00 Euro belassen. Das vorläufige Ergebnis des Solarenergiekonzerns für 2008 habe seine Erwartungen und auch die des Marktes nicht erfüllen können, schrieb Analyst Michael Tappeiner in einer Studie vom Freitag. Im vierten Quartal sei ein verstärkter Margendruck sichtbar geworden. Er rechne mit einem Rückgang der durchschnittlichen Markterwartung für das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) 2009 in Richtung seiner um 20 Prozent unter dem Konsens liegenden Prognose. Tappeiner rechnet mit einem Ebit von 219 Mill. Euro im Jahr 2009.

Syngenta

London - Morgan Stanley hat die Einstufung für Syngenta auf "Overweight" mit einem Kursziel von 300,00 Schweizer Franken belassen. Die Fundamentaldaten für den Agrochemieproduzenten seien weiter robust, schrieb Analyst Michael Eastwood in einer Studie vom Freitag. Zudem habe Syngenta in den letzten fünf Jahren kontinuierlich Marktanteile gewinnen können. Die Aktie sei im Vergleich zu Konkurrenten günstig bewertet.

Thyssen-Krupp

Frankfurt - Die Commerzbank hat Thyssen-Krupp nach Zahlen auf "Hold" mit dem Kursziel 17 Euro belassen. Das erste Viertel des Geschäftsjahres sei robust verlaufen und der Stahlkonzern habe die niedrigen Erwartungen erfüllt, schrieb Analyst Dirk Nettling in einer Studie vom Freitag. Eine Prognose für das Gesamtjahr habe Thyssen-Krupp nicht gegeben. Allerdings bereite der Konzern den Markt wohl auf noch schwierigere Handelsbedingungen im zweiten Quartal vor. Für die zweite Jahreshälfte hingegen erwarte das Management eine Verbesserung im Stahlsegment. Insgesamt dürfte die relativ gute Nachrichtenlage positiv auf den Kurs wirken.

Thyssen-Krupp

MÜNchen - Die Unicredit hat Thyssen-Krupp nach Zahlen auf "Hold" mit dem Kursziel 18,00 Euro belassen (aktueller Kurs: 18,15 Euro). Der operative Gewinn fiel einer Studie vom Freitag zufolge in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres etwas besser aus als von Analyst Christian Obst erwartet. Obst bestätigte seine Prognose für den Vorsteuergewinn (EBT) von 1,285 Mill. Euro für das Gesamtjahr.

Thyssen-Krupp

Frankfurt - Cheuvreux hat Thyssen-Krupp nach Quartalszahlen auf "Underperform" mit dem Kursziel 13 Euro belassen. Das Ergebnis für das erste Quartal des Geschäftsjahres habe seine Erwartungen geschlagen, schrieb Analyst Alexander Haissl in einer Studie vom Freitag. Die Lagerbestands-Abschreibungen hätten seine Prognosen unterdessen genau getroffen.

Total

Paris - Cheuvreux hat Total nach Quartalszahlen auf "Selected List" mit dem Kursziel 55 Euro belassen. Das Ergebnis im letzten Viertel 2008 zeige die Widerstandskraft des Ölkonzerns in Zeiten niedriger Ölpreise, schrieb Analyst Dominique Patry in einer Studie vom Freitag. Total profitiere von niedrigen Kosten und einer vorteilhafteren Besteuerung.

Total

London - Die Citigroup hat die Empfehlung für Total nach Quartalszahlen auf "Buy" und das Kursziel auf 48,00 Euro belassen. Die Gewinne des französischen Ölkonzerns hätten die Prognosen erneut übertroffen, schrieb Analyst David Thomas in einer Studie vom Freitag. Total habe sich außerdem dazu verpflichtet, die Investitionen und Dividenden beizubehalten. Der zehnprozentige Abschlag gegenüber der Konkurrenz sei ungerechtfertigt.

Wacker Construction

Frankfurt - Die Commerzbank hat Wacker Construction in einer Ersteinschätzung mit "Reduce" und einem Kursziel von 5,20 Euro bewertet. Die Finanzkrise werde einen spürbaren Einfluss auf die Baugeräteindustrie haben, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer am Freitag vorgelegten Studie. Zwar dürfte sich der Konzern besser entwickeln als der Sektordurchschnitt, doch sei für 2009 trotzdem ein operativer Verlust zu erwarten. Das fundamental gerechtfertigte Kursrisiko sei begrenzt. Dennoch könnte die negative Nachrichtenlage den Kurs belasten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%