Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 13.07.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 13.07.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 13.07.2009

BASF SE

London - Merrill Lynch hat BASF nach der in 2009 bislang unterdurchschnittlichen Kursentwicklung auf die "Europe 1 List" aufgenommen. Jüngst angehobenes Votum und Kursziel wurden auf "Buy" und 35,00 Euro belassen. Eine Zunahme der Automobilproduktion und eine sich verbessernde US-Wirtschaftslage dürften die Stimmung gegenüber dem Titel positiv beeinflussen, schrieb Analyst Fraser Hill in einer Studie vom Montag. Zudem sei 2009 durchaus eine Dividende auf dem Vorjahresniveau vorstellbar, falls die Kunden in der zweiten Jahreshälfte mit einem Lagerbestands-Wiederaufbau beginnen. Bisher habe das Chemieunternehmen von einer Dividendenkürzung gesprochen.

Bayer AG

London - Morgan Stanley hat die Einstufung für Bayer-Aktien auf "Overweight" mit einem Kursziel von 57,00 Euro belassen. Aufgrund der stabilisierten Nachfrage im Bereich Materials Science und einer mit Blick auf die Produktpipeline nachrichtenstarken Zeit vor Tür sollten Anleger die nächsten drei Monate zum Aufbau von Positionen nutzen, riet Analyst Paul Mann in einer Studie vom Montag. Der Kursrutsch sei überzogen.

Boeing CO

London - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Boeing auf "Hold" und das Kursziel auf 36,00 Dollar belassen. Es bestehe ein starkes Ungleichgewicht zwischen Flugzeug-Angebot und-Nachfrage, schrieb Analyst Benjamin Fidler in einer Branchenstudie vom Montag. Die Flugzeugbestellungen befänden sich noch immer auf niedrigem Niveau. Insofern sei es noch zu früh, um auf eine Erholung im zivilen Luftverkehr zu setzen.

Deutsche Lufthansa

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Lufthansa auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 10,00 Euro belassen. Bezüglich der Übernahme von Austrian Airlines sei die strikte Verhandlungshaltung der Lufthansa zu begrüßen, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Montag. Er geht noch davon aus, dass die Übernahe zustande kommt - allerdings sei das Risiko eines Scheiterns gestiegen.

Deutsche Post AG

London - Die Deutsche Bank hat ihre Einstufung für Aktien der Deutsche Post vor Zahlen auf "Hold" und das Kursziel auf 10,50 Euro belassen. Schwierige Geschäftsbedingungen in allen Segmenten sowie eine geringere Anzahl an Arbeitstagen in der Briefsparte dürften den Logistik-Konzern im zweiten Quartal belastet haben, schrieb Analyst Andy Chu in einer Studie vom Montag.

Deutsche Telekom AG

London - Jpmorgan hat die Einstufung für die Deutsche Telekom auf "Neutral" belassen. Anleger sollten die zuletzt negativen Nachrichten zu den Abonnentenzahlen beim Internet-Fernsehen und zu den Vdsl-Gebühren nicht überbewerten, schrieb Analyst Hannes Wittig in einer Studie vom Montag. Es sei alles nicht so schlimm, wie es klinge.

EADS

London - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für EADS auf "Sell" und das Kursziel auf 9,00 Euro belassen. Es bestehe ein starkes Ungleichgewicht zwischen Flugzeug-Angebot und-Nachfrage, schrieb Analyst Benjamin Fidler in einer Branchenstudie vom Montag. Die Flugzeugbestellungen befänden sich noch immer auf einem niedrigen Niveau. Insofern sei es noch zu früh, um auf eine Erholung im zivilen Luftverkehr zu setzen.

Groupe Danone

London - Die Citigroup hat die Einstufung für Danone auf "Hold" mit einem Kursziel von 34,91 Euro belassen. Die US-Einzelhandelsumsätze hätten sich zwar zuletzt verbessert, die wichtigeren Trends in Europa jedoch weiter verschlechtert, schrieb Analyst Jeff Stent in einer Studie vom Montag. Dennoch dürften die Sonderpreisaktionen von Danone Wirkung zeigen. Für das Volumen werde im zweiten Quartal ein Plus von 1,5 (Analystendurchschnitt: +0,7) Prozent und für den Preis ein Minus von 1,0 (-0,5) Prozent erwartet.

Infineon Technologies

London - Die Citigroup hat die Einstufung für Infineon Technologies nach einer angekündigten Kapitalerhöhung auf "Hold" mit einem Kursziel von 3,40 Euro belassen. Nachdem durch die jüngsten Kapitalmaßnahmen die Finanzierungsfrage weitgehend geklärt sei, könnten sich Anleger nun auf die Fundamentaldaten konzentrieren, schrieb Analyst Glen Yeung in einer Studie vom Montag. Die Bewertung der Aktie des Chipkonzerns sei ansprechend.

Infineon Technologies

London - Die UBS hat Infineon Technologies nach einer bekannt gegebenen Kapitalerhöhung auf "Neutral" mit einem Kursziel von 2,90 Euro belassen. Die Kapitalerhöhung mit einem Volumen von 725 Mill. Euro, die komplett von dem Private-Equity Apollo Group-Unternehmen gezeichnet worden sei, stärke die Bilanz deutlich, schrieb Analyst Nicolas Gaudios in einer Studie vom Montag. Das Technologieunternehmen dürfte damit fast jede Situation handhaben können. Allerdings sei die Bewertung des Titels nach Einberechnung des Verwässerungseffekts nicht gerade niedrig.

Invensys

London - Die UBS hat Invensys nach den jüngsten Kursverlusten von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 260,00 Pence belassen. Auf dem nun niedrigeren Kursniveau erschienen die Titel attraktiver bewertet, schrieb Analyst Stephen Swanton in einer Studie vom Montag. Während die Ergebnisse britischer Industriegüter-Unternehmen im zweiten Quartal eher schwach ausfallen dürften, könnte sich die Invesys-Aktie aufgrund der ausgeglichenen Gewinnzusammensetzung des Unternehmens überdurchschnittlich entwickeln.

K & S AG

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für K+S nach einer Meldung über eine Preissenkung für indische Kunden durch einen russischen Kalidünger-Produzenten von "Hold" auf "Buy" und das Kursziel von 43,00 auf 47,00 Euro angehoben. Er werte die Aussicht auf eine rasche Nachfrageerholung zumindest aus Ländern wie Indien, China und Brasilien höher als die Enttäuschung über den niedrigen Preis, schrieb Analyst Andreas Heine in einer Studie vom Montag. Die Kursschwäche biete eine Einstiegsgelegenheit.

K & S AG

London - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für K+S auf "Hold" und das Kursziel auf 41,00 Euro belassen. Analystin Virginie Boucher-Ferte verwies in einer Studie vom Montag auf Meldungen, wonach Indien sich für einen Teil seines Bedarfs mit dem russischen Düngemittel-Produzenten Silvinit geeinigt habe und dies zu einem Kalipreis, der deutlich unter den von K+S jüngst angekündigten Europa-Preisen liege. Die Preissenkung sei vermutlich nicht die letzte.

K & S AG

London - Merrill Lynch hat K+S nach einer unbestätigten Meldung von Fertecon über eine 25-prozentige Preissenkung für indische Kunden durch einen russischen Kalidünger-Produzenten auf "Neutral" mit einem Kursziel von 43,00 Euro belassen. Die Schritt bestätige seine Einschätzung der Notwendigkeit von Preissenkungen, um die Nachfrage wieder in Gang zu bringen, schrieb Analyst Andrew Stott in einer Studie vom Freitag. Auch der genannte Preis von 460 bis 470 Dollar je Tonne passe bei einem angenommenen Preisnachlass für Indien zu der jüngst von ihm auf 525 Dollar gesenkten Schätzung. Auf dem neuen Preisniveau sei eine Nachfrageerholung 2010 eher vorstellbar und die Zuversicht in ein 20-prozentiges Produktionswachstum bei K+S steige.

K & S AG

London - Die UBS hat K+S nach einer Meldung über eine Preissenkung für indische Kunden durch einen russischen Kalidünger-Produzenten von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 45,00 auf 30,00 Euro gesenkt. Der genannte Preis je Tonne liege fast 100 Dollar unter seinen Prognosen und könnte aufgrund des Vertragsvolumens ein neues Niveau für den Marktpreis vorgeben, schrieb Analyst Joe Dewhurst in einer Studie vom Montag. An dem neuen Preisniveau dürften sich auch die chinesischen Abnehmer orientieren. Dewhurst senkte seine Gewinnprognosen je Aktie für 2009 von 3,00 auf 2,18 Euro und für 2010 von 4,54 auf 2,78 Euro.

Philips

Frankfurt - Independent Research hat die Einstufung für Philips Electronics nach Veröffentlichung der Zweitquartalszahlen von "Verkaufen" auf "Reduzieren" und das Kursziel von 10,50 auf 11,50 Euro angehoben. Auf der Umsatzebene seien die Zahlen im Rahmen seiner Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Rossen Koev in einer Studie vom Montag. Auf der Ergebnisebene habe der Konzern überraschend einen Nettogewinn verzeichnen können. Er überarbeitete entsprechend seine Prognosen und hob den Gewinn pro Aktie für die Gesamtjahre 2009 und 2010 an.

Philips

Paris - Die Societe Generale hat Philips Electronics nach Quartalszahlen von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel auf 12,00 Euro belassen. Der Elektronikkonzern habe mit einem Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) von 118 Mill. Euro ein Ergebnis deutlich über seiner Erwartung eines operativen Verlusts von 24 Mill. Euro vorgelegt, schrieb Analyst Gael de-Bray in einer Studie vom Montag. Derzeit sei vor allem die Ausstattung mit liquiden Mitteln wichtig für den Kurs, während sich künftig die laufenden Restrukturierungsmaßnahmen auszahlen dürften.

Kuka AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat Kuka von "Hold" auf "Add" hochgestuft und das Kursziel bei 12,00 Euro belassen. Die Belastungen durch das Engagement in der Autoindustrie dürften bereits ausreichend im derzeitigen Kurs reflektiert sein, schrieb Analyst Stephan Boehm in einer Studie vom Montag. Die Vereinbarung mit dem Autobauer Chrysler, wonach dieser die noch ausstehenden Forderungen von Kuka bezahlen werde, erhöhe die Berechenbarkeit. Zudem seien auch die allgemeinen Industrieverträge vielverprechend.

Lanxess AG

London - Die Credit Suisse hat das Kursziel für Lanxess von 30,00 auf 25,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. Die für den Sommer erwartete steigende Nachfrage habe sich bislang nicht eingestellt, so dass er seine Schätzungen reduziere, schrieb Analyst R. Tucker in einer Studie vom Montag. Mittelfristig werde der Chemiekonzern aber positive Fundamentaldaten aufweisen. Zudem habe das Management proaktiv auf die Krise reagiert.

Lanxess AG

London - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Lanxess vor Zahlen auf "Buy" und das Kursziel auf 25,00 Euro belassen. Auch wenn das zweite Quartal erneut schwierig gewesen sein dürfte, sollten sich doch deutliche Verbesserungen im Vergleich mit dem ersten Jahresviertel zeigen, schrieb Analyst Martin Dunwoodie in einer Studie vom Montag. Dies gelte vor allem für den Bereich Performance Polymers.

Novartis AG

London - Die Societe Generale (Socgen) hat Novartis vor Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 57,00 Franken belassen. Das operative Ergebnis des Pharmakonzerns dürfte unter Wechselkurseffekten gelitten haben, die das von ihr erwartete bereinigte Wachstum von sechs Prozent überschatten dürften, schrieb Analystin Marietta Miemietz in einer Studie vom Montag. Positiv könnten sich Äußerungen über den Zeitplan für eine erneute Inspektion der Wilson-Produktionsstätten durch die amerikanische Arzneimittelbehörde auswirken. Ansonsten dürfte der Markt weitgehend neutral auf das Ergebnis reagieren.

Porsche SE

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für Porsche nach Presseberichten über zwei Alternativen auf "Buy" mit einem Kursziel von 72,00 Euro belassen. Die Berichte würden mehrere Details über die potenziellen Alternativen - eine Milliardenbeteiligung des Emirats Katar an der VW-Übernahme oder eine Übernahme von 49 Prozent an der Porsche AG durch VW - beinhalten, schrieb Analyst Georg Stürzer in einer Analyse vom Montag. Die Titel von Porsche dürften davon profitieren, dass sich die Eigentümerfamilien einer Lösung in der Verschuldungsfrage näherten. Das erhöhte Angebot von VW dürfte darüber hinaus darauf hinweisen, dass der Wert des Kerngeschäfts von Porsche höher als bisher angenommen sei.

Porsche SE

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Porsche nach der Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung auf "Sell" mit einem fairen Wert von 20,00 Euro belassen. Das Angebot des Emirats Katar für einen Einstieg bei dem Sportwagenbauer sei positiv, da es die Verhandlungsposition gegenüber Volkswagen stärke, schrieb Analyst Christian Breitsprecher in einer Studie vom Montag. Eine Transaktionsstruktur, die zu einem deutlichen Kurspotenzial führt, sei allerdings nur schwer vorstellbar.

Porsche SE

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Porsche nach Presseberichten über das Milliardenangebot aus Katar auf "Hold" mit einem Kursziel von 34,00 (Kurs:45,90) Euro belassen. Die Situation sei in seinen Augen zu undurchsichtig, als dass sich Porsche seriös bewerten ließe, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Montag. Er wartet auf mehr Klarheit und bleibt so lange bei seiner "Halten"-Empfehlung.

Porsche SE

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Porsche nach Berichten über dein Milliardenangebot aus Katar auf "Reduce" mit einem Kursziel von 39,00 Euro belassen. Solange unklar sei, wofür das Emirat genau bietet, sollte jede positive Kursreaktion zum Positionsabbau genutzt werden, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Montag. Ein Gebot in Höhe von sieben Mrd. Euro für 25 Prozent der Porsche Stämme sowie der Optionen auf Volkswagen würden einen Porsche-Kurs von bis zu 240 Euro implizieren. Helfe Katar jedoch bloß bei der Kaufverpflichtung von VW-Aktien aus leer verkauften Verkaufsoptionen (Short Puts), bedeute dies einen deutlich negativen Wert der Optionen.

Porsche SE

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Porsche nach Presseberichten über das Milliardenangebot aus Katar auf "Hold" mit einem Kursziel von 34,00 Euro belassen. Die Situation sei in seinen Augen zu undurchsichtig, als dass sich Porsche seriös bewerten ließe, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Montag. Er wartet auf mehr Klarheit und bleibt so lange bei seiner "Halten"-Empfehlung.

Praktiker

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Praktiker auf "Reduce" mit einem Kursziel von 5,80 Euro belassen. Praktiker und Max Bahr könnten im zweiten Quartal umsatzmässig zugelegt haben, dennoch dürfte das aggressive Marketing den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte (Ebita) beeinträchtigt haben, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Montag. Der Reingewinn dürfte unter Währungsverlusten und negativen Steuereffekten gelitten haben. Aufgrund dessen geht der Experte für das zweite Quartal von einem Rückgang des Gewinns je Aktie (EPS) von 55 Prozent aus.

Praktiker

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Praktiker vor Zahlen auf "Hold" und das Kursziel auf 6,00 Euro belassen. Das zweite Quartal dürfte für die Baumarktkette besser verlaufen sein als das erste Jahresviertel, schrieb Analyst Michael Kuhn in einer Studie vom Montag. Besonders positiv sei die Entwicklung aber noch immer nicht.

Q-Cells SE

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Q-Cells nach einem "Wirtschaftswoche"-Interview mit Vorstandschef Anton Milner auf "Reduce" mit einem Kursziel von 14,00 Euro belassen. Das Interview habe kaum Neues gebracht, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Montag. Im Vergleich mit den Wettbewerbern sei die Nachfrage beim Solarzellenhersteller Q-Cells noch immer gering und die Preise stünden weiterhin unter Druck. Die Bewertung begrenze mittlerweile das Rückschlagsrisiko, möglicherweise werde er aber seine Empfehlung vor Veröffentlichung der Zweitquartalszahlen im August noch einmal überarbeiten.

Stmicroelectronics

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Stmicroelectronics von 4,60 auf 4,80 Euro angehoben und die "Hold"-Empfehlung für die Aktie des Chipherstellers beibehalten. Die kurzfristige Umsatzentwicklung lasse sich mittlerweile wieder besser voraussagen, schrieben die Analysten in einer Studie vom Montag. Die Endnachfrage habe die Talsohle durchschritten und die Bestände verknappten sich wieder.

Suedzucker AG

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Südzucker vor Zahlen zum ersten Gechäftsquartal 2009/10 auf "Hold" und das Kursziel auf 13,50 Euro belassen. Nach den vorläufigen Zahlen und der angekündigten Wandelanleihe sei mit Überraschungen nicht mehr zu rechnen, schrieb Analyst Hermann Spellmann in einer Studie vom Montag. Spellmann lobte erneut das defensive Geschäftsmodell des Zuckerproduzenten in einem schwierigen Umfeld. Das Papier sei angemessen bewertet, hieß es.

Vivendi SA

London - Jpmorgan hat die Einstufung für Vivendi nach dem bestätigten Interesse am Afrika-Geschäft des kuwaitischen Mobilfunkanbieters Zain auf "Overweight" belassen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sei es noch völlig ungewiss, ob die Übernahme-Gespräche auch zu einem erfolgreichen Ende geführt werden könnten, schrieb Analyst Filippo Pietro Lo Franco in einer Studie vom Montag. Der Experte beurteilt den Nutzen aus einer solchen Übernahme weiterhin skeptisch.

Vodafone Group

London - Die Societe Generale (Socgen) hat das Kursziel für Vodafone Group von 110,00 auf 100,00 Pence gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Auch nach dem jüngsten Kursverfall biete die Aktie noch immer kein attraktives Einstiegsniveau, schrieb Analyst Ottavio Adorisio in einer Studie vom Montag. Da sich das britische Pfund nun langsam stabilisiere und die positiven Wechselkurseinflüsse auf den Gewinn nachließen, dürfte die schlechte Geschäftsentwicklung deutlicher werden. Der Mobilfunkkonzern leide unter zeitlich begrenzten und auch strukturellen Problemen.

Volkswagen AG

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für Volkswagen Vorzugsaktien auf "Buy" mit einem Kursziel von 70,00 Euro belassen. Sowohl das Angebot von Volkswagen, den Anteil an der Porsche AG auf 49,9 Prozent zu erhöhen, als auch das sieben Milliardenangebot aus Katar an Porsche seien positiv für die Halter von VW Vorzugsaktien, schrieb Analyst Christian Aust in einer Studie vom Montag. Auch wenn noch nichts endgültig entschieden sei, scheine eine Lösung näher gerückt zu sein. Der Kurs der Titel sei nicht aus operativen Gründen seit Mai 2009 bei 50,00 Euro geblieben. Jede Entscheidung dürfte die vielmehr belastende Unsicherheit verringern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%