Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 13.08.2007

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 13.08.2007

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 13.08.2007

Aareal Bank

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Aktien der Aareal Bank nach Zahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 43 Euro bestätigt. Der Vorsteuergewinn von 53 Mill. Euro im zweiten Quartal habe die Erwartungen der Commerzbank erfüllt und sechs Prozent über der Marktprognose gelegen, hieß es in einer Studie vom Montag. Vor diesem Hintergrund dürfte die Aareal Bank den Experten zufolge ihr Ziel erreichen, im Gesamtjahr ein Neugeschäftsvolumen von etwa zehn Mrd. Euro zu erwirtschaften. Wie Analyst Michael Dunst zudem hervor hob, ist das Finanzinstitut laut Unternehmensangaben nicht von der Krise am US-Hypothekenmarkt betroffen.

Aareal Bank

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Aktie der Aareal Bank nach Zahlen mit "Neutral" bestätigt und einen fairen Wert von 41 Euro ermittelt. Das neue Geschäftsvolumen von 3,7 Mrd. Euro im zweiten Quartal überraschte positiv, schrieben die Analysten Thomas Stögner und Carsten Werle in einer Studie vom Montag. Die Bank habe ihre Ziele für 2007 unterstrichen und zudem bekräftigt, dass es keine direkten oder indirekten Subprime-Belastungen gebe.

Aareal Bank

Hamburg - M.M.Warburg hat die Aktien der Aareal Bank nach Halbjahreszahlen mit "Buy" bestätigt. Nachdem das erste Halbjahr die Erwartungen leicht übertroffen habe, dürfte die Bank ihr Ziel eines Volumens von zehn Mrd. Euro für das Gesamtjahr erreichen, hieß es in einer Studie vom Montag. Analyst Andreas Pläsier zufolge ist die Aareal Bank vor allem operativ gut aufgestellt. Da das Finanzinstitut nicht in den Subprime-Sektor investiert sei, sollte das Abwärtspotenzial von dieser Seite limitiert sein. Aufgrund der Konsolidierung von Immoscout24 könnte das Unternehmen seine eigenen Ziele für das Gesamtjahr übertreffen. Das Kursziel bleibt bei 45 Euro.

Aareal Bank

MÜNchen - Die Unicredit hat die Aktie der Aareal Bank nach Zahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 38 Euro bestätigt. Die Quartalsergebnisse hätten etwas über ihren Erwartungen gelegen, schrieb Analystin Kerstin Vitvar in einer Studie vom Montag. Die Zahlen und die für das laufende Jahr bestätigten Ziele ließen bislang nicht erkennen, dass der Rücktritt von Vorstandsmitglied Christof Schörning mit der operativen Entwicklung der Bank verbunden sei, hieß es weiter.

Aareal Bank

Frankfurt - Equinet hat die Aktien der Aareal Bank nach Bekanntgabe der Zahlen zum zweiten Quartal mit "Accumulate" und einem Kursziel von 42 Euro bestätigt. Der jüngste Kursrutsch sei als Kaufgelegenheit zu betrachten, hieß es in einer Studie vom Montag. Die Ergebnisse seien besser als erwartet gewesen und das Management habe bestätigt, dass keine Risikopositionen im zweitrangigen US-Immobilienmarkt bestünden. Die Prognosen für das Gesamtjahr seien aufrecht erhalten worden.

Aareal Bank

MÜNchen - Merck Finck hat die Aktie der Aareal Bank nach Quartalszahlen mit "Sell" bestätigt. Die Gewinne der Bank hätten zwar seine Prognosen übertroffen, schrieb Analyst Konrad Becker in einer Studie vom Montag. An seinen Schätzungen für den Gewinn je Aktie (EPS) änderte der Experte aber nichts.

Allianz

London - JP Morgan hat das Kursziel für die Aktien der Allianz nach einer Anpassung der Gewinnerwartungen von 220 auf 224 Euro gehoben. Selbst wenn die Allianz im laufenden Geschäftsjahr negative Einflüsse aus der Subprime-Krise erfahren sollte, dürfte diese keinen Einfluss auf die Gewinnentwicklung in 2008 und 2009 haben, hieß es in einer Studie vom Montag. Zudem sei der Kursverlust der vergangenen Wochen durch die bestehenden Subprime-Risiken nicht gerechtfertigt. Die Empfehlung bleibt "Overweight".

Alnylam Pharmaceuticals

NEW York – Needham hat die Aktien von Alnylam Pharmaceuticals von "Buy" auf "Hold" gesenkt. Das Biopharmaunternehmen habe ein sehr produktives zweites Quartal und ein gutes erstes Halbjahr hinter sich, schrieben die Analysten in einer Studie vom Montag. Neben dem Übergang in die Phase-II für eine Infektionsstudie sei Alnylam ein Abkommen mit Roche Holding eingegangen, das 330 Mill. Dollar in bar eingebracht habe.

Astrazeneca

London - Morgan Stanley hat Astrazeneca -Aktien von "Overweight" auf "Equal-weight" und das Kursziel von 3 150 auf 2 540 Pence gesenkt. Das Unternehmen habe eine Kürzung des Aktienrückkaufprogramms angekündigt und könnte in zunehmendem Wettbewerb bei dem Generika-Produkt Nexium stehen, hieß es in einer Studie vom Montag. Die Analysten würden die Schätzungen für den Gewinn je Aktie für die Jahr 2009 und 2010 um zwölf beziehungsweise acht Prozent kürzen.

BAE Systems

London - Die Citigroup hat das Kursziel für die Aktien von BAE Systems nach Halbjahreszahlen von 485 auf 530 Pence gehoben. Nach dem guten ersten Halbjahr rechne der Analyst der Citigroup nun mit einem höheren Gewinn je Aktie von 2007 bis 2009, hieß es in einer Studie vom Montag. Positiv werde der Zuschlag für den Bau eines weiteren minensicheren Fahrzeuges gewertet. Zusätzlichen Auftrieb könnte das Papier erfahren, falls Saudi Arabien im Herbst die geplante Bestellung der Eurofighter durchführe. Die Empfehlung bleibt "Buy".

Danske Bank

London - JP Morgan hat das Kursziel für die Aktien der Danske Bank nach Quartalszahlen von 270 auf 267 dänische Kronen (DKR) gesenkt. Primär aufgrund der hohen Kosten habe das Ergebnis des zweiten Quartals unter den Erwartungen gelegen, hieß es in einer Studie vom Montag. Die angestrebten Synergien von Höhe von 19 Prozent nach dem Kauf der Sampo Bank würden als zu hoch erachtet und dürften kaum erreicht werden. Wenngleich die hohe Verschuldung dänischer Haushalte ein Problem darstelle, sei dieses jedoch bereits im Kurs enthalten. Die Empfehlung bleibt "Neutral".

EADS

London - Jpmorgan hat das Kursziel für die Aktien von EADS nach einem Treffen mit dem Management von 26 auf 25 Euro gesenkt. Insgesamt seien die Aussichten für das Unternehmen besser als zuvor angenommen, hieß es in einer Studie vom Montag. Trotzdem sei eine deutliche Kurserholung aufgrund der angespannten Situation an den Finanzmärkten derzeit unwahrscheinlich. Zudem bleibe die Entwicklung der Auftragseingänge im Passagierflugzeugbau nach den sehr hohen Zahlen in den vergangenen beiden Jahren abzuwarten. Die Empfehlung lautet weiterhin "Neutral".

Ersol

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Aktien von Ersol vor Quartalszahlen von "Buy" auf "Hold" gesenkt. Das zweite Quartal dürfte im Rahmen der Erwartungen abgeschlossen werden und für das Gesamtjahr werde kaum mit positiven Überraschungen gerechnet, hieß es in einer am Montag veröffentlichten Studie. Bis Jahresende sollten Liefereinschränkungen die Entwicklung des Unternehmens bestimmen. Eine vom Markt erwartete Übernahme sei zudem unwahrscheinlich. Das Kursziel bleibt bei 70 Euro.

Fraport

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Fraport -Aktie mit "Reduce" und einem fairen Wert von 49,50 Euro bestätigt. Der Flughafenbetreiber habe für den Monat Juli solide Verkehrszahlen ausgewiesen, schrieben die Analysten Markus Hesse und Hartmut Moers in einer Studie vom Montag. Die Zahlen seien aber angesichts der Gerüchte, denen zufolge sich private Beteiligungsgesellschaften in das Unternehmen einkaufen könnten und Fraport ein Auge auf Teile der BAA-Flughäfen geworfen habe, von nur geringer Bedeutung, so die Experten.

Fraport

MÜNchen - Die Unicredit hat die Fraport -Aktie mit "Hold" und einem Kursziel von 54,50 Euro bestätigt. Der Flughafenbetreiber habe für den Monat Juli solide Verkehrszahlen ausgewiesen, schrieb Analyst Uwe Weinreich in einer Studie vom Montag.

Fraport

Frankfurt - Equinet hat die Einschätzung der Fraport -Aktien nach Bekanntgabe der Juli-Verkehrszahlen von "Hold" auf "Reduce" gesenkt und das Kursziel mit 50 Euro bestätigt. Zur Begründung für die Abstufung hieß es in einer Studie vom Montag, der Aktienkurs habe das Kursziel überschritten. Die Analysten äußerten sich aufgrund des abnehmenden Marktanteils des Unternehmens vorsichtig. Die Verkehrszahlen hätten jedoch ein neues Rekordniveau erreicht und würden die Ziele von Fraport für das Gesamtjahr bestätigen.

Interhyp

Frankfurt - Equinet hat das Kursziel für Interhyp -Aktien nach Bekanntgabe der Zahlen zum zweiten Quartal von 93 auf 95 Euro erhöht und die Einschätzung mit "Accumulate" bestätigt. Die Zahlen seien besser als erwartet gewesen, hieß es in einer Studie vom Montag. Eine geringere Steuerquote für 2007 führe zu einer etwas höheren Gewinnschätzung.

Interhyp

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für die Aktien der Interhyp nach einer Anpassung der Gewinnerwartungen von 110 auf 112 Euro gehoben. Für die kommenden Jahre werde aufgrund der Unternehmenssteuerreform und der Zusammenarbeit mit MLP mit einem Anstieg der Gewinne gerechnet, schrieb Analyst Ralph Blum in einer Studie vom Freitag. Für 2008 und 2009 seien die Gewinnerwartungen je Aktie um zwölf respektive 16 Prozent angehoben worden. Die Empfehlung bleibt "Buy".

Interhyp

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Interhyp -Aktien nach Bekanntgabe der Zahlen zum zweiten Quartal von 115 auf 125 Euro erhöht und die Einschätzung mit "Buy" bestätigt. Zukünftig könne das Unternehmen auf die gute Positionierung im deutschen Hypothekenmarkt bauen sowie von der Zusammenarbeit mit MLP profitieren, hieß es in einer Studie vom Montag. Die Zahlen hätten im Rahmen der Erwartungen gelegen.

Jenoptik

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Jenoptik -Aktien vor Bekanntgabe der Zahlen zum zweiten Quartal von 7,30 auf 6,80 Euro gesenkt und die Einschätzung mit "Hold" bestätigt. Das Unternehmen habe am Freitag eine überraschende Gewinnwarnung veröffentlicht und die Ebit-Schätzung um 15 Prozent auf nun 32 bis 36 Mill. Euro nach unten korrigiert, hieß es in einer Studie vom Montag.

Jungheinrich

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Aktien von Jungheinrich vor Quartalszahlen von "Hold" auf "Buy" hochgestuft. Das Kursziel wurde gleichzeitig von 30 auf 32 Euro gehoben, da sich die gute Entwicklung des Unternehmens im zweiten Halbjahr fortsetzen dürfte, hieß es in einer am Montag veröffentlichten Studie. Für das zweite Quartal werde ein 25-prozentiges Ebit-Wachstum im Vergleich zum Vorjahr erwartet, und im Gesamtjahr könnte das Unternehmen die Erwartungen des Marktes übertreffen.

K & S

MÜNchen - Merck Finck hat die Aktie von K+S vor Quartalszahlen mit "Buy" bestätigt. Analyst Carsten Kunold geht laut einer Studie vom Montag davon aus, dass alle Sparten zum Umsatzwachstum beigesteuert haben. Vor allem der Geschäftsbereich Kali- und Magnesiumprodukte profitiere von anhaltend steigenden Preisen, hieß es. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) dürfte sich ebenso verbessert haben. K+S veröffentlicht die Zahlen am 14. August.

K & S

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für K+S -Aktien vor Bekanntgabe der Zahlen zum zweiten Quartal von 91 auf 108 Euro erhöht und die Einschätzung mit "Hold" bestätigt. Die Aktie könne zwar von der Erhöhung der Bewertung im gesamten Sektor profitieren, habe jedoch bei den aktuellen Kursen nur ein begrenztes Aufwärtspotenzial, hieß es in einer Studie vom Montag. Es seien starke Ergebnisse zu erwarten, da insbesondere die Preise für Pottasche gestiegen seien.

London Stock Exchange

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Aktie der London Stock Exchange (LSE) von "Sell" auf "Reduce" hochgestuft. Das Kursziel wurde laut einer Studie vom Montag von 1 240 auf 1 300 Pence angehoben. Analyst Johannes Thormann begründete den Schritt mit seinem überarbeiteten Bewertungsmodell im Anschluss an die genehmigte Übernahme der Borsa Italiana und dem neuen Aktienrückkaufprogramms im Wert von 350 Mill. Pfund. Fundamentales Aufwärtspotenzial sei nicht auszumachen, und das Potenzial nach unten sei begrenzt, so Thormann.

MPC Muenchmeyer Petersen Capital

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Aktie von MPC Münchmeyer Petersen Capital von "Add" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 83 Euro bestätigt. Der jüngste Kursrückgang sei überzogen, schrieb Analyst Johannes Thormann in einer Studie vom Montag. Thormann sieht den Hamburger Fondsanbieter auf Kurs, um die angekündigten Ziele zu erreichen. Zudem hätten jedwede Neubewertungen von US-Immobilienwerten laut Aussagen des Investor Relations-Chefs keine Auswirkungen auf MPC. Das Papier biete ein über 40-prozentiges Aufwärtspotenzial, hieß es weiter.

Thyssen-Krupp

MÜNchen - Die WestLB hat die Thyssen-Krupp -Aktie nach Zahlen von "Hold" auf "Add" hochgestuft, das Kursziel aber von 48 auf 43 Euro gesenkt. Das Quartalsergebnis des Stahlunternehmens sei solide, schrieb Analyst Michael Tappeiner in einer Studie vom Montag. Er passte seine Gewinnprognosen je Aktie (EPS) für die Geschäftsjahre 06/07 und 07/08 nach oben an. Sie beinhalteten den positiven Ausblick für alle Sparten mit Ausnahme des Edelstahlbereichs und berücksichtigten zudem die niedrigeren Steuern. Nach den jüngsten Aktienverkäufen reflektiere der Kurs nun hinlänglich die Schwäche im Edelstahlsegment, so der Experte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%