Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 14.08.2007

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 14.08.2007

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 14.08.2007

Allianz

MÜNchen - Merck Finck hat die Aktien der Allianz nach dem Verkauf eines Immobilienportfolios für 1,30 Mrd. Euro mit "Buy" bestätigt. Der Verkauf sei Teil der Unternehmensstrategie, die Diversifikation der Immobilieninvestments zu vergrößern, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Es sei geplant, den Anteil von Immobilien am Gesamtvermögen auf sieben Prozent zu erhöhen, jedoch die Anzahl der gehaltenen Objekte in Deutschland zugunsten ausländischer Immobilien zu verringern. Ein weiterer Verkauf sei bereits geplant.

AWD Holding

MÜNchen - Merck Finck hat die Aktien der AWD Holding nach Quartalszahlen mit "Buy" bestätigt. Dank der guten Entwicklung in Österreich und Südosteuropa und einer niedrigeren Steuerquote habe das Ergebnis die Erwartungen des Marktes leicht übertroffen, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Das Geschäft in Großbritannien sei aufgrund regulatorischer Maßnahmen hinter den Erwartungen geblieben und AWD rechne für dieses Segment mit weiter sinkenden Ebit-Margen. Vor diesem Hintergrund ist den Experten zufolge auch der Gesamtumsatz im zweiten Quartal etwas unter den Vorhersagen ausgefallen.

AWD Holding

Hannover - Die Nordlb hat die Aktien der AWD Holding nach Quartalszahlen mit "Kaufen" bestätigt. Auch wenn das Ergebnis die Erwartungen der Analysten leicht verfehlt habe, sei das Wachstum nach wie vor intakt, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Besonders im Bereich der Altervorsorge werde eine positive Entwicklung erwartet. Vor diesem Hintergrund sei das Papier derzeit günstig bewertet. Das Kursziel bleibt bei 40,50 Euro.

AWD Holding

Frankfurt - Equinet hat die AWD -Aktie nach Zahlen mit "Accumulate" und einem Kursziel von 37 Euro bestätigt. Insgesamt hätten die Quartalsergebnisse des Finanzdienstleisters seinen Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Roland Pfänder in einer Studie vom Dienstag.

AWD Holding

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Aktien der AWD Holding nach Quartalszahlen mit "Buy" bestätigt. Mit einem etwas schwächeren Geschäftsverlauf in Deutschland und einem besser als erwartet verlaufenem Quartal in Österreich und Südosteuropa hätten die Zahlen insgesamt die Erwartungen des Marktes erfüllt, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Der Einfluss des Ergebnisses auf den Kurs der Aktie sollte eher gering sein. Das Kursziel bleibt bei 44 Euro.

Carl Zeiss Meditec

Frankurt - Die Commerzbank hat die Aktien von Carl Zeiss Meditec nach Quartalszahlen mit "Hold" bestätigt. Das schwache operative Ergebnis im dritten Quartal wäre so vom Markt erwartet worden, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Im vierten Quartal seien die Aussichten jedoch besser, und es könnte zu einer Erholung kommen. Bis dies erkennbar sei, dürfte der Markt jedoch dem Papier gegenüber eher zurückhaltend agieren. Das Kursziel bleibt bei 16,30 Euro.

Deutsche Boerse

London - Die Credit Suisse hat das Kursziel für die Aktie der Deutschen Börse nach Quartalszahlen von 103 auf 107 Euro angehoben. Das neue Ziel berücksichtige nun ihre neuen und erhöhten Gewinnprognosen für den Börsenbetreiber, so die Analysten in einer Studie vom Dienstag. Sie verwiesen zudem auf den starken Volumenanstieg im vergangenen Monat. Der Titel wurde mit "Outperform" bestätigt.

Deutsche Euroshop

Frankfurt - Equinet hat die Aktie der Deutschen Euroshop nach Vorlage von Quartalszahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 32,50 Euro bestätigt. Der Shoppingcenter-Investor habe ein solides, wenn auch unspektakuläres Quartalsergebnis geliefert, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Dienstag. Der jüngste Kursrückgang sei unberechtigt, so der Experte.

Deutsche Euroshop

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Aktien der Deutschen Euroshop nach Halbjahreszahlen mit "Strong Buy" bestätigt. Das erste Halbjahr habe keine Überraschungen gebracht und sei im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Als problematisch könnte sich der momentane Mangel an Investitionsmöglichkeiten erweisen. Trotz dessen sei der Wert derzeit unterbewertet und nach wie vor interessant. Der Faire Wert bleibt bei 30 Euro.

Deutsche Euroshop

Hamburg - M.M.Warburg hat das Kursziel für die Aktie der Deutschen Euroshop nach Quartals- und Halbjahreszahlen von 34 auf 30 Euro gesenkt. Grund hierfür sei ein niedrigerer Peer Group-Multiple, schrieb Analyst Ralf Dibbern in einer Studie vom Dienstag. Die veröffentlichten Zahlen des Shoppingcenter-Investors seien solide, und das Management habe seine Ziele bekräftigt. Die Anlageempfehlung laute weiterhin "Buy".

Deutsche Euroshop

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Aktie der Deutschen Euroshop nach Halbjahreszahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 69 Euro bestätigt. Das Zahlenwerk fiel laut einer am Dienstag veröffentlichten Kurzeinschätzung von Analyst Ralf Grönemeyer "solide" aus und habe das Unternehmen auf Kurs gebracht, die avisierten Jahresziele zu erreichen. Umsatz, operatives Ergebnis und Überschuss hätten seine und auch den Markterwartungen entsprochen, so der Experte.

Deutsche Telekom

London - JP Morgan hat das Kursziel für die Aktien der Deutschen Telekom nach Halbjahreszahlen von 13,00 auf 13,70 Euro gehoben. Nach dem guten Ergebnis sei das Unternehmen auf einem guten Weg, seine Prognosen für das Gesamtjahr zu erfüllen, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Wachstumstreiber sei primär das Geschäft im Ausland, wohingegen es noch immer Probleme im Deutschlandgeschäft gebe. Es bestünde jedoch Hoffnung auf eine Verbesserung der Situation auf dem heimischen Mobilfunkmarkt. Die Empfehlung bleibt "Neutral".

Ersol

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Aktien von Ersol nach Halbjahreszahlen mit "Strong Buy" bestätigt. Das Ergebnis sei aufgrund von Kosten für die Kapazitätserweiterung und den Start der Dünnschichtproduktion leicht hinter den Erwartungen geblieben, schrieb Analyst Stephan Wulf in einer Studie vom Dienstag. Das Papier habe noch etwa 21 Prozent Aufwartspotential. Der faire Wert der Ersol-Aktie bleibe bei 80 Euro, heißt es.

Ersol

MÜNchen - Die Unicredit hat die Aktien von Ersol nach Halbjahreszahlen mit "Buy" bestätigt. Das Ergebnis im ersten Halbjahr, das maßgeblich vom Ausbau der Produktionskapazitäten und den Anlaufkosten für die Dünnschichtproduktion beeinflusst worden sei, habe im Rahmen der Erwartungen abgeschlossen, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Der Solarzellen-Hersteller habe seine Prognosen für das Gesamtjahr bestätigt. Das Kursziel bleibt bei 76,50 Euro.

Ersol

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Aktien von Ersol nach Halbjahreszahlen mit "Strong Buy" bestätigt. Das Ergebnis sei aufgrund von Kosten für die Kapazitätserweiterung und den Start der Dünnschichtproduktion leicht hinter den Erwartungen geblieben, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Für 2008 würden die Analysten einen Gewinnanstieg erwarten, da der Solarzellen-Hersteller durch seine Outsourcing-Verträge stark profitieren sollte. Der faire Wert bleibt bei 80 Euro.

Hochtief AG

MÜNchen - Die Unicredit hat die Aktien von Hochtief nach Quartalszahlen mit "Hold" bestätigt. Aufgrund des hohen Beitrages der australischen Tochtergesellschaft Leighton konnte das EBT mit 181,80 Mill. Euro im zweiten Quartal die Erwartungen der Analysten übertreffen, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Negativ habe sich der Verlust im deutschen Baugeschäft ausgewirkt. Das Kursziel bleibt bei 88,00 Euro.

Hochtief

Frankfurt - Equinet hat die Hochtief -Aktie nach Zahlen mit "Hold" und einem Kursziel von 83 Euro bestätigt. Die Quartalsergebnisse des Bauunternehmens seien gemischt ausgefallen und hätten keine größeren Überraschungen geliefert, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Dienstag. Es bleibe abzuwarten, wie sich die derzeitigen Turbulenzen auf dem US-amerikanischen Wohnungsmarkt auf die Aktivitäten von Hochtief in Nordamerika auswirken werden, hieß es weiter.

Infospace

NEW York – Needham hat die Titel von Infospace von "Underperform" auf "Hold" gehoben. Der Kurs der Aktie sei seit der Abstufung im Februar um 3,7 Prozent gesunken, damit sei der Titel inzwischen fair bewertet, schrieben die Analysten in einer aktuellen Studie. Die jüngsten Maßnahmen zu Restrukturierung und Kostensenkung dürften außerdem im zweiten Halbjahr 2007 zu einem positiven Free-Cash-Flow führen.

K+S

Hannover - Die Nord/LB hat die Aktie von K+S nach der Quartalsbilanz mit "Halten" bestätigt. Die Zahlen des zweiten Jahresviertels seien stark ausgefallen und hätten die Delle des ersten Vierteljahres wettgemacht, schrieb Analyst Thorsten Strauß in einer Studie am Dienstag.

K+S

Hamburg - M.M.Warburg hat die Aktien von K+S nach Quartalszahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 130 Euro bestätigt. Während die Ergebnisse für die Geschäftsbereiche Kali- und Magnesiumprodukte sowie Compo seinen Erwartungen entsprochen hätten, seien die für das fertiva-Segment sogar etwas besser ausgefallen, schrieb Analyst Sven Dopke in einer Studie vom Dienstag. Seine Schätzungen für das Salzgeschäft seien allerdings zu optimistisch gewesen.

K+S

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Aktien von K+S nach Vorlage von Quartalszahlen mit "Hold" bestätigt. Das Ergebnis im zweiten Quartal habe die Erwartungen des Marktes in etwa erfüllt, schreibt die Analystin Annett Weber in einer Studie vom Dienstag. Jedoch seien die Unternehmensprognosen für das Gesamtjahr eher enttäuschend. Das Kursziel bleibt vorerst bei 104 Euro.

K+S

MÜNchen - Meck Finck hat die Aktien von K+S nach Quartalszahlen mit "Buy" bestätigt. Insgesamt sei das Ergebnis des zweiten Quartals im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, auch wenn die Umsatzentwicklung leicht hinter diesen zurück geblieben sei, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Die Analysten rechneten aber mit einem Jahresergebnis am oberen Ende der vom Unternehmen als Ziel genannten Bandbreite. K+S dürfte auch künftig von steigenden Preisen für Kaliprodukte profitieren.

Norddeutsche Affinerie

MÜNchen - Die WestLB will das Kursziel für die Titel der Norddeutschen Affinerie (NA) nach Quartalszahlen überarbeiten. Die Ergebnisse zum dritten Quartal hätten exakt die eigenen Schätzungen getroffen, so Analyst Michael Tappeiner in einem Kommentar vom Dienstag. Aufgrund der starken Profitabilität der ersten neun Monate rechne das Unternehmen mit einem weiteren Rekordjahr. Für das kommende Geschäftsjahr erwarte die NA allerdings mögliche negative Effekte auf das Ergebnis - das decke sich allerdings mit den Marktschätzungen. Die Einschätzung "Add" wurde bestätigt, das alte Kursziel lag bei 30 Euro.

Premiere

London - Die UBS hat das Kursziel für die Premiere -Aktie von 24 auf 27 Euro angehoben und die Empfehlung "Buy" bestätigt. Die überarbeitete Vereinbarung mit Unity sei besser als das Original, schrieb Analyst Daniel Kerven in einer Studie vom Dienstag. Premiere könne nun einen Bundesliga-Kanal für alle Plattformen anbieten und behalte direkten Kontakt zu seinen Kabel- und Satellitenkunden. Daraus resultierten steigende Durchschnittsumsätze je Kunde und positive Effekte in Höhe von zehn bis 15 Prozent auf den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda).

Q-Cells

Frankfurt - Equinet hat die Aktie von Q-Cells nach Zahlen mit "Hold" und einem Kursziel von 68 Euro bestätigt. Das Solarunternehmen habe mit sehr starken Quartalsergebnisse wieder einmal positiv überrascht, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Dienstag. Das Zahlenwerk habe seine Prognosen und auch die durchschnittlichen Marktschätzungen in allen Belangen übertroffen, hieß es. Weitere Details erhofft sich der Experte durch die Analystenkonferenz.

Q-Cells

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Aktien von Q-Cells nach Halbjahreszahlen von "Buy" auf "Neutral" gesenkt. Auch wenn das erste Halbjahr sehr gut verlaufen sei, hätten weder das Ergebnis noch die Unternehmensprognosen größere Überraschungen gebracht, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Auf dem derzeitigen Kursniveau dürften Gewinnmitnahmen sinnvoll sein. Der faire Wert bleibt bei 60 Euro.

Q-Cells

MÜNchen - Merck Finck hat die Aktien von Q-Cells nach Quartalszahlen mit "Buy" bestätigt. Das Unternehmen habe das zweite Quartal mit einem Ebit von 44,70 Mill. Euro deutlich über den Erwartungen abgeschlossen, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Die erfolgte Anhebung der Unternehmensprognosen für das Gesamtjahr dürfte eine positive Kursreaktion hervorrufen.

RWE

London - Merrill Lynch hat die RWE -Aktie von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft. Analyst Simon Flowers geht laut einer Studie vom Dienstag davon aus, dass die Gewinne des Energieversorgers wieder zunehmen werden. Flowers prognostiziert trotz höherer CO2-Kosten einen Anstieg der Dividende. Seine Haltung steht damit im Gegensatz zur Markterwartung. Das Kursziel laute 90 Euro.

Siemens

London - JP Morgan hat das Kursziel für die Aktien von Siemens nach dem Start des Joint Ventures Nokia Siemens Networks von 113 auf 110 Euro gesenkt. Nach dem enttäuschenden dritten Quartal werde erwartet, dass Siemens im Herbst einige aktionärsfreundlichen Maßnahmen ergreife, die den Kurs unterstützen dürften, hieß es in einer Studie vom Dienstag. So werde unter anderem mit dem Verkauf von einigen Nicht-Kernaktivitäten und einer besseren Informationspolitik gerechnet. Die Empfehlung bleibt "Overweight".

Solarworld

Frankfurt - Equinet hat die Solarworld -Aktie nach Zahlen mit "Accumulate" und einem Kursziel von 41 Euro bestätigt. Außer beim Modul-Geschäft sei die Profitabilität in allen anderen Segmenten gestiegen, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Dienstag. Die endgültigen Quartalsergebnisse hätten den vorläufigen entsprochen, so der Experte.

Stada Arzneimittel

Hamburg - M.M.Warburg hat die Aktien von Stada Arzneimittel nach Vorlage von Halbjahreszahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 56 Euro bestätigt. Der Arzneimittelhersteller habe ein überproportionales Gewinnwachstum erzielt und den positiven Ausblick für das laufende Jahr bekräftigt, schrieb Analyst Ulrich Huwald in einer Studie vom Dienstag.

Stada Arzneimittel

MÜNchen - Merck Finck hat die Aktien von Stada Arzneimittel nach Quartalszahlen mit "Buy" bestätigt. Abgesehen von der Entwicklung der Ebit-Marge seien die Erwartungen der Analysten im zweiten Quartal erfüllt worden, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Die Gesundheitsreform habe sich nicht negativ auf die Umsatzentwicklung ausgewirkt, und der Marktanteil in Deutschland sei sogar ausgebaut worden. Das Unternehmen halte an seiner Gesamtjahresprognose fest. Die Analsten rechneten mit einem unveränderten Ergebnis je Aktie.

Thyssen-Krupp

London - Die Credit Suisse hat die Thyssen-Krupp-Aktie nach Quartalszahlen von "Neutral" auf "Outperform" und das Kursziel von 42 auf 47 Euro hochgesetzt. Die Analysten passten in einer Studie vom Dienstag ihre Prognose für den Gewinn je Aktie (EPS) und auch ihre Dividendenvorhersage nach oben an. Sie gaben sich zuversichtlich, dass das Stahlunternehmen die gute Ausschüttungsquote von 30 Prozent und mehr beibehalten werde.

UBS

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Aktien von UBS nach Quartalszahlen mit "Hold" bestätigt. Mit einem Nettogewinn von 5 622 Mill. Schweizer Franken (CHF) habe das zweite Quartal die Erwartungen der Analysten deutlich übertroffen, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Verantwortlich dafür sei der hohe Erlös aus dem Verkauf von Julius Bär und der gute Geschäftsverlauf im Investment Banking gewesen. Zudem habe es Wertaufholungsgewinne im Segment Business Banking Switzerland gegeben. Das Kursziel bleibt bei 87 Franken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%