Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 16.11.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 16.11.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 16.11.2009

Deutsche Post

London - Die UBS hat das Kursziel für Deutsche Post nach Quartalszahlen von 14,00 auf 15,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Logistikkonzern komme mit den Kostensenkungen in allen Geschäftsbereichen gut voran, schrieb Analyst Dominic Edridge in einer Studie vom Montag. Daher sei das Unternehmen gut aufgestellt, um von einer gesamtwirtschaftlichen Erholung zu profitieren. Auch habe sich das Briefgeschäft nach den zuletzt abgeschlossenen Verträgen mit der Belegschaft stabilisiert und der Fokus könne nun auf das zyklische Potenzial in anderen Segmenten gelegt werden.

EADS

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für die Aktie von EADS nach Zahlen von 15,00 auf 14,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Die Konzernergebnisse seien im dritten Quartal wie befürchtet deutlich eingebrochen, schrieb Analyst Uwe Weinreich in einer Studie vom Montag. Der Ausblick für das Gesamtjahr 2009 vor Sondereffekten liege deutlich unter seinen Erwartungen.

Fraport

London - Die Citigroup hat Fraport nach Quartalszahlen von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 30,00 auf 42,00 (Kurs: 34,50) Euro angehoben. Insgesamt lägen die Ergebnisse des Frankfurter Flughafenbetreibers im Rahmen der Erwartungen, schrieb Analyst Andrew Light in einer Studie vom Montag. Haupttreiber für den Kurs dürften nun die für 2010 und 2011 erwartete Erholung der Passagierzahlen am Flughafen Frankfurt und die externen Aktivitäten - wie die Beteiligung am Flughafen Antalya - werden. Allerdings gebe es noch immer eine Reihe regulatorischer Risiken.

Hannover RÜCK

London - Die Credit Suisse hat Hannover Rück nach Zahlen von "Underperform" auf "Neutral" heraufgestuft und das Kursziel von 29,00 auf 38,50 Euro angehoben. Nach den starken Ergebnissen der europäischen Rückversicherer im dritten Quartal würden die Prognosen für das Unternehmen angehoben, schrieb Analyst Merryleas Hyde in einer Studie vom Montag. Zudem habe der Konzern einen starken Anstieg des Buchwerts seiner Anlagen verzeichnet.

K & S

London - Goldman Sachs hat die Titel des Düngemittelherstellers K+S nach der Unterbrechung der Bewertung mit "Conviction Sell" wieder aufgenommen. Das Kursziel wurde auf 34,90 (Kurs: 38,59) Euro gesetzt. An der schwierigen Marktlage für Kalidünger-Produzenten dürfte sich auch 2010 und 2011 nichts ändern, schrieb Analyst Andrew Byrne in einer Studie vom Montag.

Kloeckner & CO

London - Credit Suisse hat das Kursziel für Klöckner & Co. von 22,00 auf 21,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. Die Befürchtung eines Niederschlags der niedrigen chinesischen Stahlpreise auf die europäischen Märkte habe sich erfüllt, schrieb Analyst Pascal Spano in einer Studie vom Montag. Dies werde die Erholung allerdings zwar bremsen, zerstöre aber nicht den positiven Investmentansatz für das Metallhandelsunternehmen.

Lanxess

London - Die Citigroup hat Lanxess nach Quartalszahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 13,00 Euro belassen. Die herausragende Kostenkontrolle habe in allen Sparten zu Ergebnissen über den Erwartungen geführt, schrieb Analyst Andrew Benson in einer Studie vom Montag. Bereits von einer nachhaltigen Erholung auszugehen, wäre allerdings verfrüht. Der Wettbewerbsdruck dürfte 2010 nochmals zunehmen. Die solide finanzielle Situation des Chemieunternehmens dürfte aber helfen, auch dieses erwartet schwierige Jahr zu überstehen.

Merck

London - Jpmorgan hat das das Kursziel für Merck von 70,00 auf 80,00 Euro angehoben, die Einstufung jedoch auf "Neutral" belassen. Der weiterhin erhebliche Bewertungsaufschlag der mittelgroßen Pharmatitel im Vergleich zu den Large Caps gehe auf deutlich höhere mittelfristige Wachstumsaussichten zurück, schrieb Analystin Alexandra Hauber in einer Branchenstudie vom Montag. Kurstreiber dürften aber weiterhin die individuellen Unternehmensnachrichten sein. Sie passte ihre Kursziele auf die Prognosen mit Basis Dezember 2010 an.

Nordstrom

NEW York - Goldman Sachs hat die Aktien von JC Penney von "Neutral" auf "Sell" und das Kursziel von 36,00 auf 32,00 Dollar gesenkt (Kurs: 30,91 Dollar). Grund dafür sei der zunehmende Wettbewerb durch die aggressive Preisstrategie des weltgrößten Einzelhändlers Wal-Mart Stores , schrieben die Analysten in einer Branchenstudie zu US-Einzelhändlern am Montag in New York. Die Aktien von Dollar Tree Stores senkten die Experten zugleich aus demselben Grund von "Buy" auf "Neutral" und das Kursziel von 54,00 auf 52,00 Dollar (Kurs: 48,41 Dollar).

Porsche

London - Die Citigroup hat Porsche nach Zahlen auf "Sell" belassen. In einer ansonsten wenig informativen Bilanz für das abgelaufene Geschäftsjahr 2008/09 habe es zumindest drei kleine positive Nachrichten gegeben, schrieb Analyst John Lawson in einer Studie vom Montag. Die Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern (Ebit-Marge) der Porsche AG liege noch immer über zehn Prozent, der Vorsteuerverlust sei nicht so hoch ausgefallen wie vom Autobauer befürchtet und es werde immerhin eine Dividende von 0,05 Euro je Aktie gezahlt. Wie hoch der Sportwagenbauer verschuldet sei - die weitaus wichtigste Information - sei allerdings nicht bekannt gegeben worden. Lawson rechnet mit einem weiteren Anstieg der Verschuldung auf eventuell 10,60 Mrd. Euro.

Salzgitter

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Salzgitter nach Quartalszahlen von 98,00 auf 90,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Der Stahlkonzern habe Ergebnisse leicht unter seinen Erwartungen vorgelegt, schrieb Analyst Mikko Heiskanen in einer Studie vom Montag. Heiskanen senkte seine Gewinnprognosen für das letzte Viertel des Jahres und für 2010, hauptsächlich für die Stahl- und Röhrensparten. Die Erholung dürfte in beiden Bereichen nicht so deutlich verlaufen, wie zuvor erwartet.

SGL Carbon

London - Cheuvreux hat Aktien der SGL Group von "Outperform" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 27,00 auf 20,00 Euro gesenkt. Die durchschnittlichen Prognosen für die Geschäftsentwicklung in 2010 und 2011 seien zu optimistisch, schrieb Analyst Hans-Joachim Heimbürger in einer Studie vom Montag. Die Ergebnisse im nächsten Jahr dürften kaum besser ausfallen als im laufenden Jahr. Er erwartet die Aktie aufgrund kommender Prognosesenkungen unter Druck. Seine eigenen Gewinnschätzungen senkte er um bis zu 40 Prozent.

SKY Deutschland

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Sky Deutschland nach Quartalszahlen von 4,70 auf 3,50 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Das Wachstum der Abonnentenzahl und der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) erfüllten die Erwartungen nicht, schrieb Analystin Laurie Davison in einer Studie vom Montag. Auch dürfte der Pay TV-Sender 2010 weniger Kunden gewinnen als zuvor erwartet, allerdings teilweise ausgeglichen dadurch, dass der durchschnittliche Umsatz je Abonnent mit circa 32 Euro über den von ihr zuvor erwarteten 29 Euro liege dürfte. Davison rechnet noch immer mit einer Trendwende, auf der das Kursziel basiert. Allerdings entfalle nun das Potenzial durch strukturelles Wachstum.

SMA Solar Technology

ZÜRich - Die UBS hat das Kursziel für SMA Solar nach Quartalszahlen von 74,00 auf 98,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen (Kurs: 79,29 Euro). Auf operativer Ebene sei das Zahlenwerk besser als von den Marktteilnehmern erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Patrick Hummel in einer Studie vom Montag. Die Ergebnisse zeigten, wie sehr der Hersteller von Wechselrichtern für Solaranlagen von steigenden Absatzvolumina profitiere. Hummel hob seine Prognosen für den Gewinn je Aktie für 2009 bis 2011 um 41 bis 53 Prozent an.

Thyssen-Krupp

Frankfurt - Sal. Oppenheim überdenkt nach Zahlen für die Aktie von Thyssen-Krupp den bisher errechneten fairen Wert von 17,40 Euro sowie die Gewinnschätzungen für den Stahlkonzern. "Einmal mehr hat das Management als Erfolg verkauft, was als eines der schlechtesten Jahre in der Geschichte des Unternehmens gesehen werden muss", schrieb Analyst Peter Metzger in einer Studie vom Montag. Der Verlust je Aktie im Geschäftsjahr 2008/09 sei schlimmer als von ihm befürchtet ausgefallen. Die wichtigste positive Überraschung sei hingegen der unverändert gebliebene operative Cash Flow des Industriekonzerns. Metzger beließ das Votum für die Aktie auf "Reduce".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%