Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 16.11. bis 20.11.2009

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 16.11. bis 20.11.2009:

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 16.11. bis 20.11.2009:

Montag

Deutsche Post

London - Die UBS hat das Kursziel für Deutsche Post nach Quartalszahlen von 14,00 auf 15,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Logistikkonzern komme mit den Kostensenkungen in allen Geschäftsbereichen gut voran, schrieb Analyst Dominic Edridge in einer Studie vom Montag. Daher sei das Unternehmen gut aufgestellt, um von einer gesamtwirtschaftlichen Erholung zu profitieren. Auch habe sich das Briefgeschäft nach den zuletzt abgeschlossenen Verträgen mit der Belegschaft stabilisiert und der Fokus könne nun auf das zyklische Potenzial in anderen Segmenten gelegt werden.

EADS

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für die Aktie von EADS nach Zahlen von 15,00 auf 14,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Die Konzernergebnisse seien im dritten Quartal wie befürchtet deutlich eingebrochen, schrieb Analyst Uwe Weinreich in einer Studie vom Montag. Der Ausblick für das Gesamtjahr 2009 vor Sondereffekten liege deutlich unter seinen Erwartungen.

Fraport

London - Die Citigroup hat Fraport nach Quartalszahlen von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 30,00 auf 42,00 (Kurs: 34,50) Euro angehoben. Insgesamt lägen die Ergebnisse des Frankfurter Flughafenbetreibers im Rahmen der Erwartungen, schrieb Analyst Andrew Light in einer Studie vom Montag. Haupttreiber für den Kurs dürften nun die für 2010 und 2011 erwartete Erholung der Passagierzahlen am Flughafen Frankfurt und die externen Aktivitäten - wie die Beteiligung am Flughafen Antalya - werden. Allerdings gebe es noch immer eine Reihe regulatorischer Risiken.

Hannover RÜCK

London - Die Credit Suisse hat Hannover Rück nach Zahlen von "Underperform" auf "Neutral" heraufgestuft und das Kursziel von 29,00 auf 38,50 Euro angehoben. Nach den starken Ergebnissen der europäischen Rückversicherer im dritten Quartal würden die Prognosen für das Unternehmen angehoben, schrieb Analyst Merryleas Hyde in einer Studie vom Montag. Zudem habe der Konzern einen starken Anstieg des Buchwerts seiner Anlagen verzeichnet.

K & S

London - Goldman Sachs hat die Titel des Düngemittelherstellers K+S nach der Unterbrechung der Bewertung mit "Conviction Sell" wieder aufgenommen. Das Kursziel wurde auf 34,90 (Kurs: 38,59) Euro gesetzt. An der schwierigen Marktlage für Kalidünger-Produzenten dürfte sich auch 2010 und 2011 nichts ändern, schrieb Analyst Andrew Byrne in einer Studie vom Montag.

Kloeckner & CO

London - Credit Suisse hat das Kursziel für Klöckner & Co. von 22,00 auf 21,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. Die Befürchtung eines Niederschlags der niedrigen chinesischen Stahlpreise auf die europäischen Märkte habe sich erfüllt, schrieb Analyst Pascal Spano in einer Studie vom Montag. Dies werde die Erholung allerdings zwar bremsen, zerstöre aber nicht den positiven Investmentansatz für das Metallhandelsunternehmen.

Lanxess

London - Die Citigroup hat Lanxess nach Quartalszahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 13,00 Euro belassen. Die herausragende Kostenkontrolle habe in allen Sparten zu Ergebnissen über den Erwartungen geführt, schrieb Analyst Andrew Benson in einer Studie vom Montag. Bereits von einer nachhaltigen Erholung auszugehen, wäre allerdings verfrüht. Der Wettbewerbsdruck dürfte 2010 nochmals zunehmen. Die solide finanzielle Situation des Chemieunternehmens dürfte aber helfen, auch dieses erwartet schwierige Jahr zu überstehen.

Merck

London - Jpmorgan hat das das Kursziel für Merck von 70,00 auf 80,00 Euro angehoben, die Einstufung jedoch auf "Neutral" belassen. Der weiterhin erhebliche Bewertungsaufschlag der mittelgroßen Pharmatitel im Vergleich zu den Large Caps gehe auf deutlich höhere mittelfristige Wachstumsaussichten zurück, schrieb Analystin Alexandra Hauber in einer Branchenstudie vom Montag. Kurstreiber dürften aber weiterhin die individuellen Unternehmensnachrichten sein. Sie passte ihre Kursziele auf die Prognosen mit Basis Dezember 2010 an.

Salzgitter

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Salzgitter nach Quartalszahlen von 98,00 auf 90,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Der Stahlkonzern habe Ergebnisse leicht unter seinen Erwartungen vorgelegt, schrieb Analyst Mikko Heiskanen in einer Studie vom Montag. Heiskanen senkte seine Gewinnprognosen für das letzte Viertel des Jahres und für 2010, hauptsächlich für die Stahl- und Röhrensparten. Die Erholung dürfte in beiden Bereichen nicht so deutlich verlaufen, wie zuvor erwartet.

SGL Carbon

London - Cheuvreux hat Aktien der SGL Group von "Outperform" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 27,00 auf 20,00 Euro gesenkt. Die durchschnittlichen Prognosen für die Geschäftsentwicklung in 2010 und 2011 seien zu optimistisch, schrieb Analyst Hans-Joachim Heimbürger in einer Studie vom Montag. Die Ergebnisse im nächsten Jahr dürften kaum besser ausfallen als im laufenden Jahr. Er erwartet die Aktie aufgrund kommender Prognosesenkungen unter Druck. Seine eigenen Gewinnschätzungen senkte er um bis zu 40 Prozent.

SKY Deutschland

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Sky Deutschland nach Quartalszahlen von 4,70 auf 3,50 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Das Wachstum der Abonnentenzahl und der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) erfüllten die Erwartungen nicht, schrieb Analystin Laurie Davison in einer Studie vom Montag. Auch dürfte der Pay TV-Sender 2010 weniger Kunden gewinnen als zuvor erwartet, allerdings teilweise ausgeglichen dadurch, dass der durchschnittliche Umsatz je Abonnent mit circa 32 Euro über den von ihr zuvor erwarteten 29 Euro liege dürfte. Davison rechnet noch immer mit einer Trendwende, auf der das Kursziel basiert. Allerdings entfalle nun das Potenzial durch strukturelles Wachstum.

SMA Solar

ZÜRich - Die UBS hat das Kursziel für SMA Solar nach Quartalszahlen von 74,00 auf 98,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen (Kurs: 79,29 Euro). Auf operativer Ebene sei das Zahlenwerk besser als von den Marktteilnehmern erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Patrick Hummel in einer Studie vom Montag. Die Ergebnisse zeigten, wie sehr der Hersteller von Wechselrichtern für Solaranlagen von steigenden Absatzvolumina profitiere. Hummel hob seine Prognosen für den Gewinn je Aktie für 2009 bis 2011 um 41 bis 53 Prozent an.

Thyssen-Krupp

Frankfurt - Sal. Oppenheim überdenkt nach Zahlen für die Aktie von Thyssen-Krupp den bisher errechneten fairen Wert von 17,40 Euro sowie die Gewinnschätzungen für den Stahlkonzern. "Einmal mehr hat das Management als Erfolg verkauft, was als eines der schlechtesten Jahre in der Geschichte des Unternehmens gesehen werden muss", schrieb Analyst Peter Metzger in einer Studie vom Montag. Der Verlust je Aktie im Geschäftsjahr 2008/09 sei schlimmer als von ihm befürchtet ausgefallen. Die wichtigste positive Überraschung sei hingegen der unverändert gebliebene operative Cash Flow des Industriekonzerns. Metzger beließ das Votum für die Aktie auf "Reduce".

Dienstag

Adidas

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für die Aktien von Adidas nach einer Unternehmenspräsentation von 34,00 auf 36,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Aussagen des Managements untermauerten seine positive Beurteilung des Sportartikel-Herstellers, schrieb Analyst Uwe Weinreich in einer Studie am Dienstag. Für das kommende Jahr rechne er mit einem dreiprozentigen Umsatzplus und einer Verbesserung der Bruttomarge um 120 Basispunkte.

Bauer

Frankfurt - Die WestLB hat das Kursziel für Bauer von 23,00 auf 28,00 Euro erhöht, aber dennoch die Einschätzung auf "Reduce" belassen. Auch wenn die Zahlen auf eine Stabilisierung der Aufträge hindeuten, seien die Zahlen des Wettbewerbers Trevi viel besser, schrieb Analyst Ralf Dörper in einer Studie am Dienstag. Auch sei die Bewertung der Aktien des Bau-und Maschinenbaukonzerns nicht nachhaltig.

Beiersdorf

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für die Aktien von Beiersdorf von 44,00 auf 49,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Er rechne für 2010 mit einer Erholung der operativen Gewinnmargen, schrieb Analyst Christian Weiz in einer Studie am Dienstag. Auf dieser Basis sage er für das kommende Jahr einen Gewinn von 2,06 Euro je Aktie voraus. Damit liege er fünf Prozent über dem Konsens.

Deutsche Lufthansa

Frankfurt - Equinet hat Lufthansa nach Zeitungsinterviews über Reaktionen auf die Billigflugkonkurrenz auf "Hold" mit dem Kursziel 12,50 (Kurs: 11,085) Euro belassen. Die größte deutsche Fluggesellschaft könne mit ihrer Kostenstruktur das Geschäftsmodell der Billigfluganbieter nicht kopieren, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Dienstag. Der steigenden Konkurrenz müsse die Fluggesellschaft allerdings ganz offensichtlich dennoch entgegentreten. Rothenbacher sieht unterdessen Chancen für Kostensenkungen in der Kabine.

Hhla

Brussels - ING hat die Aktien der Hhla nach den jüngsten Kursverlusten von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 23,00 auf 26,00 Euro erhöht. Auch das Ergebnis im dritten Quartal sei besser als erwartet gewesen, schrieb Analyst Axel Funhoff in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Die Frachtvolumina dürften sich in den kommenden zwei Jahren im Einklang mit den sich aufhellenden Wirtschaftsdaten erholen.

Hannover RÜCK

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für Hannover Rück nach Zahlen von 33,00 auf 38,00 Euro angehoben und die Einschätzung auf "Add" belassen. Der Nettovermögenswert am Ende des dritten Quartals und die positiven Aussichten auf das vierte Quartal seien besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Andreas Schäfer in einer Studie. Auch das Lebensversicherungsgeschäft dürfte im nächsten Jahr vor dem Hintergrund eines vorsichtigen Ausblicks recht gut abschneiden.

Henkel

London - HSBC hat das Kursziel für Henkel von 25,00 auf 30,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underweight" belassen. Der Bewertungsabschlag der Aktie habe sich zuletzt aufgelöst, schrieb Analyst Cedric Besnard in einer Studie vom Dienstag. Zudem preise der Markt nun eine ähnlich hohe Rendite ein, wie vom Unternehmen selbst angepeilt. Allerdings seien diese Margenziele sehr ambitioniert und es bestehe das Risiko, dass die Ziele nicht erreicht würden, so der Experte.

Hochtief

London - Die UBS hat das Kursziel für die Aktien von Hochtief nach Zahlen von 53,00 auf 58,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Das Quartalsergebnis des Baukonzerns sei weitgehend im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Gregor Kuglitsch in einer Studie am Dienstag. Den Wert der vor dem Börsengang stehenden Tochter Concessions taxiere er auf 1,2 Mrd. Euro. Sollte der Börsenwert deutlich darunter liegen, wäre das für Hochtief enttäuschend.

IVG Immobilien

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für die Aktien von IVG Immobilien von 7,50 auf 8,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Add" belassen. Die Immobilienfirma habe sich aggressive Sparziele gesetzt, schrieb Analyst Burkhard Sawazki in einer Studie am Dienstag. Sie sollten es dem Unternehmen ermöglichen, für 2011 eine Dividende von 0,50 Euro je Aktie auszuschütten.

Phoenix Solar

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Phoenix Solar nach Quartalszahlen von 62,00 auf 55,00 Euro gesenkt, die Einschätzung aber dennoch auf "Buy" belassen. Die gesenkte Umsatzprognose sei zwar keine gute Nachricht, aber hauptsächlich begründet durch die zeitliche Verschiebung von Projekten ins nächste Jahr, schrieb Analyst Mariano Alarco in einer Studie am Dienstag. Das Solarunternehmen sei gut positioniert, um von der steigenden Anzahl von Solarinstallationen in den nächsten zwei Jahren zu profitieren.

Q-Cells

Paris - Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Q-Cells nach Zahlen von 11,00 auf 8,00 gesenkt Euro und die Einschätzung bei "Neutral" belassen. Der Umsatz im dritten Quartal sei zwar ungefähr so erwartet worden, der operative Verlust sei allerdings deutlich größer ausgefallen, schrieb Analyst Steve Babureck in einer Studie am Dienstag. Die Aktien hätten sich signifikant schlechter entwickelt als die der Wettbewerber.

Roth & RAU

London - Goldman Sachs hat das Kursziel nach Zahlen für Roth & Rau von 40,00 auf 41,00 Euro erhöht und die Einschätzung auf "Buy" belassen. Zwar habe die Solarfirma die Prognose für 2009 gesenkt, aber der Trend beim Auftragseingang sei positiv, schrieb Analyst Stephen Benson in einer Studie am Dienstag. Dieser Trend werde sich nächstes Jahr fortsetzen und der Markt unterschätze das Ausmaß der Kosteneinsparungen.

RWE

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung von RWE nach dem angekündigten Verkauf der Anteile an American Water auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 74,00 Euro belassen. Da der Energiekonzern erst kürzlich wieder die Absicht erklärt habe, die gesamte Beteiligung an Amarican Water zu verkaufen, sei die Nachricht wenig überraschend, schrieb Analyst Michael Schäfer in einer Studie vom Dienstag. Bis auf wenige Aktivitäten in Berlin habe sich RWE damit fast gänzlich aus dem Wassergeschäft zurückgezogen.

Smartrac

Frankfurt - Oppenheim Research hat die Einstufung von Smartrac nach der Kapitalerhöhung auf "Buy" mit einem fairen Wert von 16,00 (Kurs: 17,00) Euro belassen. Die Kapitalerhöhung dürfte die strategische Positionierung des niederländischen Funktechnik-Anbieters bei künftigen Investitionen sichern, schrieb Analyst Jürgen Wagner in einer Studie vom Dienstag. Die zuletzt deutlich im Wert gesunkene Aktie sollte weiterhin zulegen, meinte Wagner und empfiehlt daher zum Kauf.

Tognum

London - Nomura hat Tognum von "Reduce" auf "Neutral" und das Kursziel von 10,00 auf 12,00 Euro angehoben. Der Auftragsrückgang des Motorenbauers dürfte im Vergleich zum Vorjahr die Talsohle erreicht haben, schrieb Analystin Lisa Randall in einer Studie am Dienstag. Für das Geschäftsjahr 2010 erwartet die Expertin eine gedämpfte Nachfrage, während weniger Lieferabrufe durch Kunden bedeuten dürften, dass die Einnahmen 2010 im Vorjahresvergleich nur leicht zurückgehen. Es sei anzunehmen, dass das Management für das kommende Geschäftsjahr weitere Einsparungen anstrebt.

Mittwoch

Allianz

London - Morgan Stanley hat die Aktien der Allianz von "Overweight" auf "Equal-weight" abgestuft, das Kursziel jedoch von 102,00 auf 104,00 Euro angehoben. Analyst Andrew Broadfield bemängelte in einer Studie vom Mittwoch die fehlenden Kurstreiber für die Titel des Versicherungskonzerns. Auch wenn die Allianz-Aktien günstig bewertet erschienen, böten andere Titel wie etwa die von ZFS höheres Gewinnpotenzial.

Bayer

London - Die Deutsche Bank hat Bayer nach einem Bericht im "Icis"-Magazin über mögliche Verhandlungen mit Ipic aus Abu Dhabi zum Verkauf der Sparte Bayer Material Science (BMS) auf "Buy" mit einem Kursziel von 59,00 (Kurs: 51,85) Euro belassen. Analyst Tim Jones geht laut einer am Mittwoch vorgelegten Studie weiter davon aus, dass der Pharma- und Chemiekonzern einem Verkauf von BMS nicht abgeneigt ist.

Commerzbank

DÜSseldorf - Die HSBC hat das Kursziel für die Commerzbank nach Quartalszahlen von 10,80 auf 10,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Wenngleich die Ergebnisse insgesamt etwas enttäuscht hätten, sei doch immerhin ein operativer Gewinn erzielt worden, schrieb Analyst Johannes Thormann in einer Studie vom Mittwoch. Der Markt sollte diesen Erfolg nicht unterbewerten. Thormann senkte seine Gewinnprognosen je Aktie zwar etwas, an dem Investment-Case ändere sich aber nichts.

Conergy

London - Goldman Sachs hat die Einstufung für die Aktien von Conergy nach Zahlen auf "Sell" und das Kursziel auf 0,50 Euro belassen. Auf Basis der Quartalsergebnisse habe er seine Gesamtjahresprognosen überarbeitet, schrieb Analyst Mariano Alarco in einer Studie am Mittwoch. Der Absatz erhole sich zwar, die Ertragskraft bleibe aber wegen des hohen Preisdrucks gering. Außerdem leide das Unternehmen unter Verzögerungen bei Großprojekten.

EADS

Hannover - Die Nordlb hat das Kursziel für EADS nach Zahlen von 14,00 auf 14,50 Euro erhöht und die Einschätzung auf "Halten" belassen. Der Luft- und Raumfahrtkonzern habe für die ersten drei Quartale 2009 deutlich rückläufige Ertragsdaten gemeldet, die allerdings noch im Rahmen der Markterwartungen gelegen hätten, schrieb Analyst Heino Hammann in einer Studie am Mittwoch. Die weltweite Konjunkturkrise habe die Logistikbranche noch nicht losgelassen. Es komme nun auf die konsequente Umsetzung des geplanten Sparprogramms an.

Hugo Boss

MÜNchen - Unicredit hat das Kursziel für Hugo Boss infolge der reduzierten Unternehmensprognosen von 34,00 auf 31,00 Euro gesenkt, die Einschätzung aber auf "Buy" belassen. Die Zahlen des dritten Quartals seien enttäuschend gewesen und der Ausblick sei düster, schrieb Analyst Volker Bosse in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Dennoch gebe es Hoffnung aufgrund der mittlerweile wieder freundlicheren Konjunktur. Das erste Halbjahr 2010 werde aber noch schwierig bleiben.

Infineon

London - Credit Suisse hat die Einstufung für die Aktien von Infineon vor Quartalszahlen auf "Neutral" und das Kursziel auf 3,75 Euro belassen. Da sich die Automobil- und die Maschinenbaubranche wieder erhole, sei im vierten Quartal entsprechend der Konsensschätzungen mit einem Umsatz von 852 Mill. Euro und einem Gewinn von 0,02 Euro je Aktie zu rechnen, schrieb Analyst Gaurav Mehta in einer Studie vom Mittwoch. Die neuen Aufträge für Nokia wirkten sich bislang noch nicht auf die Umsätze der Mobilfunkchip-Sparte aus.

Microsoft

Frankfurt - Independent Research hat die Einstufung für Microsoft auf "Akkumulieren" mit einem Kursziel von 33,00 Dollar belassen. Der Softwarekonzern mache nicht nur in Bezug auf die Online-Aktivitäten Fortschritte bei der Strategieumsetzung, schrieb Analyst Jens Hasselmeier in einer Studie vom Mittwoch. Dies ist seiner Meinung nach auch an der Kursentwicklung der vergangenen Monate abzulesen.

Muenchener RÜCK

London - Die US-Großbank Jpmorgan hat die Einstufung für den Rückversicherer Munich Re wegen geringerer Gewinnerwartungen von "Overweight" auf "Neutral" gesenkt. Das Kursziel sei von 131,00 Euro auf 115,00 (Kurs: 105,82) Euro reduziert worden, heißt es in einer am Mittwoch in London veröffentlichten Studie der Bank. Der Jpmorgan-Experte Michael Huttner geht für das laufende und die kommenden beiden Jahren von einem geringeren Gewinn je Aktie als bislang aus. Als Grund nannte er vor allem die jüngsten Aussagen des Managements zur erwarteten Entwicklung des Gewinns und der Rendite auf das eingesetzte Kapital. Zudem habe die Munich-Re-Spitze erneut betont, dass sie keine zu hohen Risiken eingehen wolle. Dies begrenze die Gewinnaussichten.

Puma

DÜSseldorf - Das Bankhaus Lampe hat Puma nach Zahlen von "Halten" auf "Verkaufen" abgestuft und das Kursziel auf 225,00 Euro belassen. Die Zahlen des dritten Quartals hätten seine Erwartungen verfehlt und das schwierige Umfeld für den Sportartikelhersteller belegt, schrieb Analyst Christoph Schlienkamp in einer Studie vom Mittwoch. Für das vierte Quartal dürfte keine deutliche Belebung auf der Nachfrageseite zu erwarten sein. Zudem sei das Kursziel überschritten worden.

Rheinmetall

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat den fairen Wert für Rheinmetall von 34,00 auf 37,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Der zum Rheinmetall-Konzern zählende Autozulieferer Kolbenschmidt Pierburg dürfte im Jahr 2010 wieder profitabel werden, schrieb Analyst Jürgen Wagner in einer Studie vom Mittwoch. Die fundamentalen Aussichten für die Autoindustrie hätten sich verbessert. Weiteres Aufwärtspotenzial für die Rheinmetall-Aktie sei nach der erfolgreichen Kehrtwende bei Kolbenschmidt aber nicht mehr vorhanden.

Donnerstag

Aixtron

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Aixtron nach Zahlen von 18,00 auf 25,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Er habe nach den Drittquartalszahlen und in Erwartung steigender Aufträge seine Umsatz- und Ergebnisprognosen für die Jahre 2009 bis 2011 deutlich erhöht, schrieb Analyst Simon Schafer in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings bestehe bei dem Spezialmaschinenbauer das Risiko von Überkapazitäten bei der LED-Produktion. Der Zeithorizont für das neue Kursziel beträgt 18 Monate.

Commerzbank

London - Unicredit hat die Commerzbank-Aktie nach einem Analystenwechsel mit "Sell" und einem Kursziel von 6,40 Euro eingestuft. Auch wenn die künftigen Ergebnisse deutlich über den zuletzt gesehenen liegen sollten, dürfte die Bank ihre Kapitalkosten dauerhaft nicht verdienen können, schrieb Analyst Stefan-Michael Stalmann in einer Studie vom Donnerstag. Da die Transparenz hinsichtlich des Buchwerts der Bank gering sei, sei eine gegenüber den Branchentiteln überdurchschnittliche Kursentwicklung der Commerzbank-Aktie unwahrscheinlich.

Freenet

Frankfurt - Die Commerzbank hat Freenet auf "Buy" mit einem Kursziel von 13,00 Euro belassen. Der Verkauf der Webhosting-Sparte Strato dürfte deutlich positive Auswirkungen auf den Kurs haben, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Donnerstag. Ein wesentlicher Unsicherheitsfaktor falle nun weg und die Schuldenquote sinke auf ein komfortables Niveau. Vor allem sei aber der Grundstein für hohe Dividendenrenditen gelegt worden. Pauls erwartet für 2010 eine Dividendenrendite von neun bis 16 Prozent.

MAN

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat MAN nach LKW-Verkehrszahlen für deutsche Autobahnen im Oktober auf "Hold" mit einem Kursziel von 60,00 Euro belassen. Die LKW-Nachfrage in Westeuropa dürfte sich so schnell nicht erholen, schrieb Analyst Jochen Gehrke in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Da die Frachtraten in einem beispiellosen Tempo sänken, gebe es enorme Überkapazitäten. Zudem kämpften viele Transportunterhemen mit schwierigen Finanzierungsbedingungen. Immer mehr Marktteilnehmer spürten einen zunehmenden Preisdruck bei den Neufahrzeugen.

Prosiebensat1 Media

London - Credit Suisse hat das Kursziel für Pro Sieben Sat Eins nach Zahlen von 7,50 Euro auf 9,10 Euro angehoben, die Einstufung jedoch auf "Neutral" belassen. Das neue Kursziel resultiere aus angehobenen Schätzungen für den bereinigten Gewinn je Aktie der Jahre 2009 und 2010, schrieb Analyst Jingjing Lin in einer Studie vom Donnerstag. Grund seien erhöhte Prognosen für die Werbeeinnahmen aus den frei empfangbaren deutschen Fernsehprogrammen des Medienkonzerns. Die Zahlen des dritten Quartals selbst seien gemischt ausgefallen.

Wirecard

DÜSseldorf - Das Bankhaus Lampe hat Wirecard nach Quartalszahlen von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft, das Kursziel aber von 8,50 auf 9,00 Euro angehoben (Kurs: 8,65 Euro). Die Ergebnisse bewegten sich im Rahmen der zuvor veröffentlichten Eckdaten, schrieb Analyst Christoph Schlienkamp in einer Studie vom Donnerstag. Der Anbieter von Lösungen für den elektronischen Zahlungsverkehr dürfte auch weiterhin vom Wachstum dieses Marktes profitieren.

Freitag

Continental

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Continental nach Zahlen von 37,00 auf 45,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Equal-weight" belassen. Die Ergebnisse im dritten Quartal seien stärker als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Adam Jonas in einer Studie vom Donnerstag. Positiv sei auch die Entwicklung der Nettoverschuldung die leicht auf 9,5 Mrd. Euro zurückgeführt werden konnte. Dennoch bleibe die Einstufung aufgrund der Finanzierungssituation des Konzerns nur neutral.

Demag Cranes

London - Credit Suisse hat das Kursziel für Demag Cranes vor Zahlen von 20,00 auf 28,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Der deutsche Kranhersteller dürfte den Tiefpunkt beim Auftragseingang erreicht haben und sei gut aufgestellt für eine wirtschaftliche Erholung, schrieb Analyst Pascal Spano in einer Studie vom Freitag. Das neue Ziel beruhe auf seiner wachsenden Zuversicht in die Auftragslage von Demag Cranes.

Fraport

London - Jpmorgan hat Fraport nach Quartalszahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 34,50 Euro belassen. Die Steuerquote des Flughafenbetreibers könnte mit 30 Prozent in den Jahren 2009 und 2010 niedriger ausfallen als zuvor erwartet, schrieb Analyst Damien Brewer in einer am Freitag vorgelegten Studie. Brewer hob seine Gewinnprognosen je Aktie für 2009 auf 1,58 Euro und für 2010 auf 1,80 Euro an.

K & S

London - Die UBS hat K+S auf der "Least Preferred List" und die Einstufung für der Aktie auf "Sell" mit einem Kursziel von 27,00 Euro belassen. Mit Blick auf zyklische Chemieunternehmen sei er zurückhaltend, schrieb Analyst Laurent Favre in einer Branchenstudie vom Freitag. Seine vorsichtige Einstellung insbesondere gegenüber K+S basiere auf der Entwicklung der Kalidünger-Märkte.

Merck

Frankfurt - Sal.Oppenheim hat nach der ablehnenden Haltung eines Beratergremiums gegen die europäische Zulassung für Erbitux bei Lungenkrebs die Einstufung für Aktien der Merck unter Beobachtung gestellt. Angesichts des medizinischen Bedarfs in bestimmten Patientengruppen sei der Widerstand des wissenschaftlichen Komitees der europäischen Arzneimittelbehörde Emea eine gewisse Überraschung, schrieb Analyst Peter Düllmann in einer Studie vom Freitag. Für gewöhnlich folge die Emea der Empfehlung, so dass eine Zulassung in Europa unmöglich erscheine. Er strich seine Umsatzerwartungen für diese Indikation aus dem Bewertungsmodell. Der entsprechend geringere Umsatzbeitrag von Erbitux resultiere in einem fairen Wert von nur noch 68 bis 69 Euro. Die bisherige Empfehlung hatte "Buy" gelautet mit einem fairen Wert von 75 Euro.

MLP

Hannover - Die Nord/LB hat das Kursziel für MLP nach Zahlen von 8,20 auf 6,20 Euro reduziert und die Einstufung auf "Verkaufen" belassen. Der Finanzdienstleister habe im dritten Quartal dank Einsparungen immerhin etwas an Boden gut machen können, schrieb Analyst Constantin Rohrbach in einer Studie vom Donnerstag. Für das Gesamtjahr erwarte er ein knapp positives Konzernergebnis. Die Aussichten blieben allerdings trüb. Auch für das kommende Jahr sehe er keine Verbesserung, weder für MLP noch für die Branche.

Siemens

Paris - Die Societe Generale hat Siemens vor Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 76,00 Euro belassen. Im vierten Geschäftsquartal dürfte der Industriekonzern einen Umsatz von fast 19,50 Mrd. Euro bei einem Nettoverlust von 258 Mill. Euro erzielt haben, schrieb Analyst Gael de-Bray in einer Studie vom Freitag. Der Marktfokus dürfte unter anderem auf der Optimierung der Zuliefererkette sowie dem Kostensenkungsprogramm und damit einhergehenden Aufwendungen im Geschäftsjahr 2009/10 liegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%