Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 17.02.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 17.02.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 17.02.2009

Aareal Bank

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für die Aareal Bank nach Quartalszahlen von 10,00 auf 8,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Analyst Michael Dunst senkte in einer Studie vom Dienstag seine Schätzungen für das Ergebnis je Aktie (EpS) für 2009 und 2010 und verwies zur Begründung auf vorsichtigere Erwartungen im Hinblick auf Kreditausfallrückstellungen und Netto-Ertrag. Die Unterstützung durch den Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung (Soffin) dürfte einen zeitweise negativen Einfluss ausüben, zugleich aber die Kritik reduzieren, dass die Aareal Bank nicht ausreichend kapitalisiert sei, so Dunst. Die Aktie sei auf dem derzeitigen Kursniveau weiterhin extrem attraktiv bewertet.

Aegon

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für Aegon nach vorläufigen Quartalszahlen auf "Neutral" belassen. Die Ergebnisse seien leicht schlechter als erwartet ausgefallen und eine Verbesserung sei nicht in Sicht, schrieb Analyst Andreas Schäfer in einer Studie vom Dienstag. 2009 dürfte für Lebensversicherer, insbesondere für solche mit einem starken Engagement im US-Markt, ein schwieriges Jahr werden. Er bevorzuge Rück- und Sachversicherer, so Schäfer weiter.

ASM International

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für ASM International von 8,50 auf 12,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das Papier wurde zudem in die "Conviction Buy List" aufgenommen. Der Halbleiter-Hersteller sollte insbesondere von einer Stabilisierung der Branche im ersten Halbjahr sowie zusätzlichen Kostensenkungsmaßnahmen profitieren, schrieb Analyst Simon Schafer in einer Studie vom Dienstag. Da er damit rechne, dass sich die Schwäche des Geschäfts bis 2010 fortsetze, seien jede zusätzliche Kostensenkungsmaßnahmen hilfreich, um die gegenwärtig negative Situation zu verbessern, so Schafer.

BASF

MÜNchen - Die Unicredit hat BASF auf die "Recommended List" genommen und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das Kursziel lautet weiterhin 34 Euro. Das diversifizierte Produktportfolio und die große geographische Ausdehnung dürften es dem Chemiekonzern ermöglichen, den Abschwung im Vergleich zum Rest des Sektors besser zu überstehen, schrieb Analyst Andreas Heine in einer Studie vom Dienstag. Zudem erlaube es die starke Bilanz, bei sich bietenden attraktiven Gelegenheiten Übernahmen zu tätigen. Das schwierige Marktumfeld könne daher für eine Stärkung der langfristigen Position genutzt werden.

British Airways

MÜNchen - Die Unicredit hat British Airways von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 120 auf 140 Pence erhöht. Die momentane Bewertung der Aktie dürfte den Tiefpunkt des Zyklus bedeuten, schrieb Analyst Uwe Weinreich in einer Studie vom Montag. Das operative Umfeld bleibe aber schwierig, was sich auch an den rückläufigen Januar-Verkehrszahlen ablesen lasse.

British SKY Broadcasting

London - Jpmorgan hat das Kurzsiel für British Sky Broadcasting (Bskyb) nach Zahlen von 480 auf 420 Pence gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. Nachdem der Pay-TV-Sender bisher eine beeindruckende Entwicklung gezeigt habe, lägen die Erwartungen recht hoch und der Spielraum für ein Verfehlen dieser sei sehr gering, schrieb Analyst Mark O"Donnell in einer Studie vom Dienstag. Der Titel sei der höchstbewertete im gesamten Sektor. Angesichts der anhaltenden regulatorischen Unsicherheit sei der hohe Bewertungsaufschlag jedoch nicht gerechtfertigt.

BT Group

London - Die Societe Generale hat die Einstufung für die Aktien der BT Group von "Buy" auf "Hold" und das Kursziel von 140 auf 105 Pence gesenkt. Der Wert der für Pensionen vorgesehenen Vermögenswerte des Telekommunikationsunternehmens habe im dritten Quartal drastisch abgenommen, schrieb Analyst Saeed Baradar in einer Studie vom Dienstag. Deshalb senkte der Experte sein Kursziel, auch wenn er auf das erwartungsgemäß verlaufende operative Geschäft verwies.

Comdirect

Frankfurt - Kepler hat die Einstufung für die Aktien von comdirect nach Zahlen auf "Buy" und das Kursziel auf 8,70 Euro belassen. In einer Studie vom Dienstag äußerte sich Analyst Dirk Becker positiv über die Strategie und den Geschäftsverlauf der Direktbank. Die Zahlen zum vierten Quartal hätten den Erwartungen entsprochen. Nachdem die Ziele des vor einem Jahr gestarteten Comvalue-Programms erreicht worden seien, sei am Dienstag das neue Complus-Programm angelaufen.

Comdirect

DÜSseldorf - HSBC hat die Einstufung für comdirect nach Zahlen auf "Overweight" bei einem Kursziel von 8,00 Euro belassen. Die Ergebnisse seien nicht überraschend, schrieb Analyst Johannes Thormann in einer Studie vom Dienstag. Etwas enttäuschend sei, dass die Bank keine Unternehmensziele für 2009 bekannt gegeben habe, da sich die Anleger besonders auf diese konzentriert hätten. Die langfristigen Ziele bis 2013 seien hingegen unbedeutend, da der Markt sich nicht einmal für die Ziele 2010 interessiere.

Comdirect

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für comdirect nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 8 Euro belassen. Die Ergebnisse hätten mit seinen Erwartungen überein gestimmt und die Ziele der Bank übertroffen, schrieb Analyst Georg Kanders in einer Studie vom Dienstag. Da comdirect ihre Ziele selbst in schwierigen Zeiten realisieren konnte, dürfte auch das Ziel, bis 2013 die Anzahl der Kunden zu verdoppeln, glaubwürdig sein. Kanders kündigte an, seine Prognosen nach dem Analystentreffen an diesem Dienstag zu überarbeiten.

Comdirect

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für die Aktien von comdirect nach Zahlen auf "Underperform" und das Kursziel auf 4,80 Euro belassen. Der Vorsteuergewinn habe unter seinen Erwartungen und denen des Marktes gelegen, schrieb Analyst Christoph Blieffert in einer Studie vom Dienstag. Der Umsatz habe habe zwar über den Schätzungen gelegen, aber Abschreibungen hätten negativ zu Buche geschlagen.

Comdirect

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für comdirect nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 5,60 Euro belassen. Die Zahlen für das vierte Quartal hätten keine nennenswerten Überraschungen enthalten, schrieb Analystin Kerstin Vitvar in einer Studie vom Dienstag. In der derzeit schwierigen wirtschaftlichen Situation sei zudem keine bessere Einstufung für den Onlinebroker möglich. Aufgrund der attraktiven Dividendenrendite sei das Kursrückschlagsrisiko jedoch begrenzt.

Commerzbank

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für die Commerzbank-Aktie vor Zahlen deutlich von 7,00 auf 2,80 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Reduce" belassen. Die Berechenbarkeit für 2008 und die darauffolgenden Jahre sei sehr gering, schrieb Analyst Neil Smith in einer Studie vom Dienstag. Die Aufmerksamkeit dürfte sich auf den Ausblick für 2009 richten, wobei es insbesondere im Hinblick auf Kreditausfallrückstellungen mehr negative als positive Überraschungen geben sollte. Der Aktienkurs dürfte sich bis zur Veröffentlichung der Dresdner-Bank-Zahlen verhalten entwickeln.

Credit Suisse

London - Morgan Stanley hat Credit Suisse von "Equal-weight" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 33 auf 37 Schweizer Franken angehoben. Der Finanzkonzern habe ein weit größeres Potenzial für Buchwertzuwächse als viele Wettbewerber, schrieb Analyst Huw Van Steenis in einer Studie vom Dienstag. Zwar sehe sich Credit Suisse noch immer Herausforderungen gegenüber, doch das Schlimmste sei überstanden.

Crucell

Amsterdam - Die Royal Bank of Scotland (RBS) hat Crucell von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel bei 16,00 Euro belassen. Übernahmespekulationen hätten den Aktienkurs des niederländischen Pharmakonzerns in diesem Jahr auf eine wilde Achterbahnfahrt geschickt, schrieb Analyst Mutlu Gondogan in einer Studie vom Dienstag. Ein möglicher Übernahmepreis sei im Bereich von 20 Euro je Aktie zu sehen. Der faire Wert eines weiter unabhängigen Unternehmens sei dagegen bei etwa 14 Euro anzusetzen. Da die Aktie derzeit in Mitte der Spanne zwischen 14 und 18 Euro notiere, werde die Einstufung gesenkt.

Daimler

Hannover - Die Nord/LB hat die Einstufung für Daimler nach der Bilanzvorlage auf "Halten" mit einem Kursziel von 23,00 Euro belassen. "Die Jahreszahlen 2008 übertrafen zwar die Markterwartungen beim Umsatz, enttäuschten allerdings bei den Ergebnisgrößen", schrieb Analyst Frank Schwope in einer Studie vom Dienstag. Die weltweite Wirtschaftskrise treffe den Autobauer mit voller Wucht und den von Daimler prognostizierten zehnprozentigen Markteinbruch "halten wir für zu gering". Der niedrige Kurs könnte potenzielle Investoren etwa aus ölreichen Ländern oder aus China anlocken. Angesichts der Marktunsicherheiten werde die Einstufung aber beibehalten.

Gerresheimer

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Aktie von Gerresheimer nach Zahlen auf "Buy" und den fairen Wert bei 29 Euro belassen. Sowohl die vorgelegte Bilanz für 2008 des Verpackungsherstellers für die Pharmaindustrie als auch der Ausblick auf das laufende Jahr hätten insgesamt die Erwartungen des Marktes getroffen, schrieb Analyst Marcus Konstanti in einer Studie am Dienstag. "Auch unsere Erwartungen wurden mehr oder weniger erreicht", so Konstanti weiter. Wegen der Unternehmensprognosen für 2009 sieht der Experte sich in seiner Ansicht bestätigt, dass Gerresheimer auch in einem wirtschaftlich herausfordernden Umfeld weiter wachsen werde.

Gerresheimer

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Empfehlung für Gerresheimer nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 27 Euro belassen. Die Ergebnisse seien im Rahmen der Markterwartungen sowie des Unternehmensausblicks ausgefallen, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Dienstag. Auch die Ziele für 2009 des Herstellers von Spezialverpackungen sähen für das Kerngeschäft positiv aus, wobei seine eigenen Prognosen über denen des Konzerns lägen. Der Markt hingegen habe für 2009 bislang ein negativeres Szenario eingepreist, als es der Ausblick erwarten lasse.

Givaudan

Basel - Kepler hat die Einstufung für die Aktien des Aromen- und Riechstoffherstellers Givaudan nach Zahlen auf "Buy" und das Kursziel auf 1 100 Franken belassen. In einer Studie vom Dienstag zeigte sich Analyst Jon Cox zwar enttäuscht von den Kennziffern für das zweite Halbjahr. Die Zahlen hätten im Vergleich zum ersten Halbjahr nachgegeben und insbesondere die Bruttomargen stünden unter Druck. Allerdings seien die eingesparten 140 Mill. Franken ebenso positiv wie die Bekräftigung eines Wachstumsziel über dem Marktdurchschnitt durch das Unternehmen.

Iberdrola

Frankfurt - Independent Research hat die Einstufung für Aktien des Energieversorgers Iberdrola nach Zahlen auf "Akkumulieren" und das Kursziel auf 5,60 Euro belassen. Die Ergebnisentwicklung im Jahr 2008 habe unter den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Dienstag. Er kürzte seine Gewinnprognose für die Jahre 2009 und 2010, hält die Aktie zum aktuellen Kurs aber für nahezu fair bewertet.

Lloyds TSB Group

London - Die Citigroup hat die Aktien der Lloyds Banking Group nach einer Gewinnwarnung von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 120 auf 65 Pence fast halbiert. Das Ausmaß einer möglichen Kapitalerhöhung steigere das Risiko erheblich, schrieb Analyst Tom Rayner in einer Studie vom Dienstag. Der Finanzkonzern könnte bis zu 11,2 Mrd. britische Pfund frisches Kapital benötigen, um die Krise zu überstehen. Die Verwässerung der bestehenden Anteile würde in einem solchen Fall zu einem Nettovermögenswert von 0,67 Pence je Aktie führen.

Loreal

Paris - Cheuvreux hat die Einstufung für die Aktien von L"Oreal nach Zahlen auf "Outperform" und das Kursziel auf 63 Euro belassen. Umsatz und Gewinn im Geschäftsjahr 2008 hätten leicht unter den Erwartungen gelegen, schrieb Analystin Francoise Lauvin in einer Studie vom Dienstag. Der Cash-Flow und die Dividende hätten keine Überraschung gebracht. Ein präziser Ausblick auf 2009 fehle. Die Expertin hält aber einen dreiprozentigen Rückgang beim Gewinn je Aktie (EPS) für möglich.

Michelin

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Michelin nach Zahlen von 70 auf 60 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Selbst wenn der operative Gewinn 2009 um 20 Prozent schrumpfen sollte, dürfte der Automobilzulieferer in diesem Jahr seine Ergebnisse deutlich steigern und einen starken Cash Flow erzielen, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Zudem könnte die Entwicklung im Jahr 2010 von einer Volumenerholung und den vollen Auswirkungen der kollabierenden Rohstoffpreise profitieren. Ein weiteres Jahr mit einem zweistelligen Gewinnwachstum wäre die Folge.

MLP

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Einstufung für MLP nach Zahlen auf "Reduce" bei einem fairen Wert von 5,30 Euro belassen. Die Ergebnisse hätten deutlich unter seinen Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Reginald Veit in einer Studie vom Dienstag. Die positive Kursentwicklung der vergangenen drei Wochen reflektiere zudem nicht die operative Entwicklung des Finanzdienstleisters. Vor dem Hintergrund der schwachen Profitabilität im vergangenen Jahr und eines ungünstigen wirtschaftlichen Umfelds im Jahr 2009 sei eine Erholung aus operativer Sicht sehr unwahrscheinlich.

MLP

DÜSseldorf - HSBC hat die Einstufung für MLP nach Zahlen auf "Neutral" bei einem Kursziel von 11,50 Euro belassen. Die Zahlen seien schwach ausgefallen, schrieb Analyst Jesko Mayer-Wegelin in einer Studie vom Dienstag.

MLP

Frankfurt - Kepler hat die Einstufung für die Aktien von MLP nach Zahlen auf "Reduce" und das Kursziel auf 7 Euro belassen. Die vorläufigen Zahlen zum vierten Quartal 2008 hätten enttäuscht, schrieb Analyst Robert Hörberg in einer Studie vom Dienstag. Er kündigte eine mögliche Abwärtsrevision seiner Prognosen nach der Vorlage der endgültigen Zahlen des Finanzdienstleisters an.

MLP

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für MLP nach vorläufigen Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 9,00 Euro belassen (aktueller Kurs: 9,50 Euro). Die Gesamtjahresumsätze des Finanzdienstleisters hätten mit 598 Mill. Euro unter den durchschnittlichen Markterwartungen von 625 Mill. Euro gelegen, schrieb Analyst Bernd Müller-Gerberding in einer Studie vom Dienstag. Die Zahlen seien schlecht gewesen.

MLP

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für MLP nach vorläufigen Jahreszahlen auf "Neutral" belassen. Die Ergebnisse seien deutlich unter seinen und den Markterwartungen geblieben und demonstrierten das schwierige Umfeld für MLP, schrieb Analyst Thomas Noack in einer Studie vom Dienstag. Wachstum im bisherigen Hauptbereich von MLP, Altersvorsorge, dürfte besonders schwierig zu realisieren sein. Die einzigen kurzfristigen Kurstreiber könnten von Akquisitionen aufgrund der Kapitalerhöhung vom August oder Einflüssen durch den Anteilseigner Swiss Life kommen. Insgesamt sei aber für 2009 mit einem anhaltenden Druck auf die Ergebnisse zu rechnen.

MLP

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für die Aktien von MLP nach Zahlen auf "Underperform" und das Kursziel auf 5,00 Euro belassen. Die vom Finanzdienstleister vorgelegten vorläufigen Zahlen zum vierten Quartal lägen deutlich unter den Erwartungen, schrieb Analyst Michael Haid in einer Studie vom Dienstag. Überdies würden die Geschäfte in Österreich und den Niederlanden nicht fortgeführt werden.

Pfeiffer Vacuum

DÜSseldorf - HSBC hat die Bewertung für Pfeiffer Vacuum nach Zahlen auf "Overweight" bei einem Kursziel von 50 Euro belassen. Die Ergebnisse hätten mit seinen und den Markterwartungen überein gestimmt, schrieb Analyst Christian Rath in einer Studie vom Dienstag. Der Vakuumpumpen-Hersteller verfüge über eine solide Bilanz sowie eine diversifizierte Kundenstruktur und erziele überdurchschnittliche Margen. Pfeiffer Vacuum sei darum seine bevorzugte Aktie im Bereich Solarenergieausrüstung, so Rath.

ST-Gobain

Paris - Societe Generale hat die Einstufung für die Aktien von Saint-Gobain von "Hold" auf "Sell" und das Kursziel von 24 auf 22 Euro gesenkt. Der Umsatzrückgang des vierten Quartals werde sich 2009 fortsetzen, vermutete Analystin Muriel Fellous in einer Studie vom Dienstag. Sie senkte ihre Schätzungen für den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) des Baukonzerns für die Jahre 2008 bis 2010.

Symrise

DÜSseldorf - HSBC hat Symrise nach Zahlen des Wettbewerbers Givaudan < GIN.FSE auf "Neutral" bei einem Kursziel von 9,00 Euro belassen. Die Umsätze von Givaudan seien im Rahmen der Markterwartungen ausgefallen, das Nettoergebnis aber hinter den Prognosen zurückgeblieben, schrieb Analyst Jesko Mayer-Wegelin in einer Studie vom Dienstag. Gründe dafür seien hohe Absicherungskosten und negative Währungseffekte gewesen. Daraus ließen sich auch negative Effekte für Symrise ableiten. Darüber hinaus sollte die abnehmende Nachfrage bei zyklischen Produkten mit höheren Margen zu einem sinkenden Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) führen.

Takkt

Frankfurt - Die BHF-Bank hat die Einstufung für Takkt nach vorläufigen Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 9,00 Euro belassen. Die Gesamtjahreszahlen hätten bei Umsatz und Ebitda die Erwartungen erfüllt, schrieb Analyst Hagen Raab in einer Studie vom Dienstag. Allerdings seien im vierten Quartal Umsatzrückgänge in allen Segmenten zu verzeichnen gewesen. Dieser Trend dürfte im ersten Halbjahr diesen Jahres weiter anhalten. Die Aktie sei jedoch günstig bewertet und die Dividende sollte über 0,70 Euro liegen.

Takkt

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Einstufung für Takkt nach vorläufigen Zahlen auf "Buy" mit einem fairen Wert von 12 Euro belassen. Die Ergebnisse hätten keine besonderen Überraschungen bereit gehalten, nachdem Eckdaten bereits vorher veröffentlicht worden waren, schrieb Analyst Christian Bruns in einer Studie vom Dienstag. Die gegenwärtige Bewertung und die Dividende seien sehr attraktiv.

Thyssen-Krupp

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Thyssen-Krupp nach Zahlen von 23 auf 25 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Analyst Peter Mallin-Jones hob in einer Studie vom Dienstag seine Prognosen für das Ergebnis je Aktie (EPS) für 2009 und 2010 an und verwies zur Begründung auf den überdurchschnittlich hohen Auftragseingang im Bereich Fahrstühle und die Erstquartals-Ergebnisse im Segment Karbonstahl.

TNT

London - Die Citigroup hat TNT nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 23 Euro belassen. Die Zahlen im letzten Viertel des Geschäftsjahres hätten insgesamt die Erwartungen erfüllen können, schrieb Analyst Roger Elliot in einer Studie vom Dienstag. Die Bewertung des Titels sei angesichts des vorhandenen Potenzials sehr günstig. Der Logistikkonzern dürfte als langfristiger Gewinner aus der momentanen Krise hervorgehen. Dafür sprächen unter anderem die finanzielle Stärke und eine gute Unternehmensführung.

TNT

London - Jpmorgan hat TNT nach Zahlen auf "Neutral" belassen. Während die negative Entwicklung im Express-Geschäft erwartet worden sei, habe die Dividendenkürzung überrascht, schrieb Analyst Damian Brewer in einer am Dienstag vorgelegten Studie. Neben den gesunken Frachtvolumina im Express-Segment gebe es noch eine Reihe weiterer Risiken, die zu einem deutlichen Abfluss liquider Mittel führen könnten. Dazu zählten unter anderem neue Tarifvereinbarungen und Akquisitionsrisiken.

Unicredit

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Unicredit von 2,50 auf 2,07 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Trotz sich weiter verschlechternder Gewinnaussichten böten italienische Banken noch immer ein vergleichsweise hohes Maß an Sicherheit, schrieb Analyst Francesca Tondi in einer Studie vom Dienstag. Der Kurs reflektiere die bestehenden Risiken vor allem durch das Geschäft in Mittel- und Osteuropa.

Yell

London - Die UBS hat Yell von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 45 auf 35 Pence gesenkt. Der Kurs des Titels dürfte vor allem durch ein bis April 2011 benötigtes Refinanzierungsvolumen über mehr als 3,5 Mrd. britische Pfund bewegt werden, schrieb Analyst Polo Tang in einer Studie vom Dienstag. Der Dienstleister habe gut zwei Jahre, aus dem aktuellen Abschwung herauszufinden. Falls es aber Probleme bei den Kreditbestimmungen gebe, könnte eine Refinanzierung bereits früher notwendig werden. Die Kurszielsenkung reflektiere ein negatives Umfeld für die Umsatzentwicklung und möglicherweise nicht bediente Kredite.

Zurich Financial Services

Paris - Die Societe Generale hat das Kursziel für die Aktien von Zurich Financial Services (ZFS) von 248 auf 217 Schweizer Franken gesenkt, das Votum "Hold" aber beibehalten. In einer Studie vom Dienstag schrieb Analystin Emmanuelle Cales, dass die möglicherweise anstehende Akquisition eines Portfolios aus dem Nicht-Lebensversicherungsbereich der angeschlagenen AIG einen positiven Einfluss auf den Kurs haben könnte. Gleichzeitig sei jedoch auch mit einer Verschlechterung der Schaden-Kosten-Quote zu rechnen, da die notwendige Kapitalerhöhung zur Finanzierung die positiven Effekte aus einer möglichen Akquisition wieder aufzehren und den Kurs belasten würde. Entsprechend passte sie ihr Kursziel an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%