Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 17.06.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 17.06.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 17.06.2009

Aixtron

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für die Aktien von Aixtron auf "Buy" und das Kursziel auf 8,00 Euro belassen. Die Aussicht auf einen verstärkten Einsatz von Leds in Flachbildschirmen sowie bei Straßenbeleuchtungen sollten die Aktie in den kommenden Monaten stützen, schrieb Analyst Günther Hollfelder in einer Studie am Mittwoch. Er hält außerdem positive Überraschungen bei den Geschäftszahlen für möglich.

Allianz SE

Frankfurt - Der Aufschwung am deutschen Aktienmarkt endet den Experten von Sal. Oppenheim zufolge im Sommer. Wichtige Frühindikatoren würden sich nicht weiter erholen und damit auf mittlere Sicht zusätzliche Ertragsrevisionen bei den Unternehmen einläuten. Zudem seien die optimistischen Konjunkturerwartungen überzogen, sagte Norbert Braems, Geschäftsführer der Oppenheim Research Gmbh, am Mittwoch in Frankfurt. Ferner sei die Bankenkrise laut den Experten noch nicht beendet, da es zu konjunkturbedingten Kreditausfällen kommen dürfte.

Bayerische Motoren W

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für BMW von 13,00 auf 15,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underweight" belassen. Analyst Adam Jonas prognostiziert in einer Branchenstudie vom Mittwoch eine weniger negative Absatzentwicklung als zuvor. Insgesamt bevorzugt der Experte französische Automobilwerte vor deutschen Titeln. Letztere seien anfälliger für die Entwicklung der staatlichen Subventionen. Eine positive Entwicklung des Working Capital im zweiten Quartal dürfte sektorweit die kurzfristigen Finanzprobleme mindern.

Continental AG

Hamburg - M.M. Warburg hat die Einstufung für die Aktien von Continental auf "Sell" und das Kursziel auf 15,00 Euro belassen. Die Verlängerung der Kurzarbeit bei Mercedes-Benz sowie die möglichen Entlassungen bei Bosch deuteten darauf hin, dass die Automobilindustrie von einer Erholung noch weit entfernt sei, schrieb Analyst Björn Voss in einer Studie am Mittwoch. Bei Conti rechnet er für 2009 mit einem Umsatzrückgang von 15,8 Prozent im Autozuliefer-Geschäft.

Credit Agricole SA

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Credit Agricole von 11,50 auf 12,20 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Das neue Kursziel basiere nun auf den Prognosen für das Jahr 2010 und nicht mehr 2009, schrieb Analyst Derek De Vries in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Nachdem die Markterwartungen für europäische Banken stark gefallen seien, entfalle nun auch der 15-prozentige Abschlag für die zuvor geringe Berechenbarkeit der Gewinnentwicklung. Daher steige das Kursziel, obwohl seine Gewinnprognosen für 2010 vier Prozent unter denen für 2009 lägen, so der Experte weiter. Das neue Kursziel liege auf dem Niveau der historischen Sektorbewertung auf Basis des Gewinns. Im Vergleich zum Buchwert erscheine die Bewertung günstig.

Daimler AG

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Daimler von 17,00 auf 18,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Analyst Adam Jonas prognostiziert in einer Branchenstudie vom Mittwoch eine weniger negative Absatzentwicklung als zuvor. Eine positive Entwicklung des Working Capital im zweiten Quartal dürfte sektorweit die kurzfristigen Finanzprobleme mindern. Der Titel zähle unter den mit "Overweight" eingestuften Werten zu den am wenigsten bevorzugten. Zwar sei das Abwärtsrisiko im Vergleich zur BMW-Aktie geringer, der Kurs sei aber zu stark gestiegen.

Deutsche Boerse AG

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für die Aktien der Deutschen Börse angesichts geplanter Preissenkungen für Transaktionen über Xetra auf "Outperform" und das Kursziel auf 63,00 Euro belassen. Damit wolle das Unternehmen seine Marktanteile gegen Konkurrenten wie Chi-X verteidigen, schrieb Analyst Christoph Bliefert in einer Studie am Mittwoch. Da er mit einem solchen Schritt bereits gerechnet habe, sinke seine Gewinnprognose für 2010 lediglich um 2,7 Prozent.

Draegerwerk AG

Frankfurt - Equinet hat Drägerwerk von "Hold" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel von 20,00 auf 18,00 Euro gesenkt. Ohne das Restrukturierungsprogramm würde der Anbieter von Sicherheits- und Medizintechnik im laufenden Geschäftsjahr wohl nur einen einstelligen Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) ausweisen, schrieb Analyst Edouard Aubery in einer Studie vom Mittwoch. Der Druck auf die Margen sei deutlich erkennbar. Die erneute Enttäuschung des Marktes dürfte kaum helfen, das Vertrauen in den Titel wieder herzustellen. Bis Anzeichen einer effizienten Restrukturierung oder einer Stabilisierung der wichtigsten Absatzmärkte erkennbar seien, sollten Investoren den Titel meiden.

Eon AG

Paris - Die Societe Generale (Socgen) hat die Einstufung für die Aktien von Eon angesichts von Medienberichten über eine mögliche Verlängerung der Laufzeiten für Atomkraftwerke und zusätzliche Stellenstreichungen auf "Hold" und das Kursziel auf 25,00 Euro belassen. Zum Thema Akw-Laufzeiten rechne er nach der Bundestagswahl im September mit ersten positiven Nachrichten, schrieb Analyst John Honore in einer Studie am Mittwoch. Das Risiko, die Einsparziele zu verfehlen, hält er für gering. Allerdings könnte sich der geplante Verkauf von Beteiligungen wegen des schwierigen Marktumfeldes verzögern.

Fiat SPA

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Fiat von 6,00 auf 7,90 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Analyst Adam Jonas prognostiziert in einer Branchenstudie vom Mittwoch eine weniger negative Absatzentwicklung als zuvor. Eine positive Entwicklung des Working Capital im zweiten Quartal dürfte sektorweit die kurzfristigen Finanzprobleme mindern.

Fresenius SE

London - Credit Suisse hat die Einstufung für Fresenius auf "Outperform" mit einem Kursziel von 43,00 Euro belassen. Durch Fresenius ließe sich aus seiner Sicht am besten von den bevorstehenden Krankenhaus-Privatisierungen profitieren, schrieb Analyst Scott Bardo in einer Studie vom Mittwoch. Dabei sei der Konzern nicht nur günstiger als der Wettbewerber Rhön-Klinikum bewertet, sondern aufgrund seiner hohen Diversifizierung besser in der Lage, negative Marktentwicklungen auszugleichen.

Julius

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Julius Bär von 46,00 auf 49,00 Franken angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Das neue Kursziel basiere nun auf den Prognosen für das Jahr 2010 und nicht mehr 2009, schrieb Analyst Derek De Vries in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Nachdem die Markterwartungen für europäische Banken stark gefallen seien, entfalle nun auch der 15-prozentige Abschlag für die zuvor geringe Berechenbarkeit der Gewinnentwicklung. Daher steige das Kursziel, obwohl seine Gewinnprognosen für 2010 vier Prozent unter denen für 2009 lägen, so der Experte weiter. Aufgrund der Unsicherheiten für das Offshore-Geschäft der Privatbanken liege das Kursziel unter der durchschnittlichen historischen Bewertung des Titels.

Kontron AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat Kontron nach zwei Großaufträgen auf "Buy" mit einem Kursziel von 9,50 Euro belassen. Die Aufträge mit einem Volumen von 60 Mill. Dollar zeigten, dass die Auftragslage immer noch intakt sei, schrieb Analyst Tarkan Cinar in einer Studie vom Mittwoch. Eine Anhebung der Umsatzprognosen des Minicomputer-Herstellers sei aber trotzdem unwahrscheinlich.

Merck

MÜNchen - Unicredit hat Aktien der Merck in die "Recommended List" aufgenommen. Die Einstufung beließ Analyst Markus Mayer in einer Studie am Mittwoch auf "Buy" und das Kursziel auf 84,00 Euro (Kurs: 70,79 Euro). Positive Aussagen aus der LCD-Branche deuteten auf eine deutliche Erholung des Flüssigkristall-Geschäfts hin, die sich in den Merck-Zahlen zum zweiten Quartal bereits bemerkbar machen dürfte.

Peugeot SA

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für PSA Peugeot Citroen von 15,00 auf 29,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Analyst Adam Jonas prognostiziert in einer Branchenstudie vom Mittwoch eine weniger negative Absatzentwicklung als zuvor. Eine positive Entwicklung des Working Capital im zweiten Quartal dürfte sektorweit die kurzfristigen Finanzprobleme mindern. Aufgrund der niedrigeren Bewertung und der Ausrichtung der Geschäftsmodelle auf den Verkauf umweltfreundlicher Fahrzeuge bevorzuge er französische gegenüber deutschen Automobilwerte.

Renault SA

Paris - Cheuvreux hat die Einstufung für die Aktien von Renault vor Zahlen auf "Outperform" und das Kursziel auf 34,00 Euro belassen. Dank der Abwrackprämie rechne er bei den Zahlen zum ersten Halbjahr mit einer positiven Überraschung beim Free-Cash-Flow, schrieb Analyst Bruno Lapierre in einer Studie am Mittwoch. Der Margendruck bleibe allerdings bestehen. Renault sei der günstigste Wert der Automobilbranche.

RWE AG(NEU)

Paris - Cheuvreux hat RWE von der "Sektor Top Pick"-Liste gestrichen. Die Papiere des Versorgers blieben aber auf der "Selected List", schrieben die Analysten in einer Studie am Mittwoch. RWE-Titel hätten sich zuletzt gut entwickelt und derzeit nur wenig zusätzliche Luft nach oben.

SAP AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat SAP von "Add" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel auf 31,50 Euro belassen. Wenngleich der Ausbau des GEA-Modells das mittelfristige Margenziel des Softwarekonzerns unterstütze und die defensiven Qualitäten stärke, dürfte die Margenentwicklung im Jahr 2010 noch darunter leiden, schrieb Analyst Thomas Becker in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Dies dürfte sich negativ auf die überdurchschnittliche Bewertung der Aktie des Unternehmens auswirken.

Tui AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Tui nach den jüngsten Kursverlusten von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft, den fairen Wert aber von 6,60 auf 6,30 Euro gesenkt. Er könne sich noch immer nicht mit der Holding-Struktur des Unternehmens anfreunden und das Risikoprofil sei hoch, doch die Kursverluste der vergangenen Tage seien übertrieben, schrieb Analyst Christian Cohrs in einer Studie vom Mittwoch. Das gegenwärtige Kursniveau impliziere für den Konzern, abgesehen von Tui Travel, einen negativen Eigenkapitalwert. Dies sei nicht gerechtfertigt.

Vossloh AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Vossloh nach einem Großauftrag durch das chinesische Bahnministerium von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und den fairen Wert von 80,00 auf 91,00 Euro angehoben. Der Auftrag untermauere die optimistischen Prognosen des Verkehrstechnikkonzerns, schrieb Analyst Peter Metzger in einer Studie vom Mittwoch. Zudem rechtfertige das defensive Unternehmensprofil eine Bewertung über dem Sektordurchschnitt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%