Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 17.09.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 17.09.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 17.09.2009

AIR France-KLM

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Air France-KLM von 12,38 auf 12,52 Euro gehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Aufgrund des schlechten Treibstoff-Hedgings nehme er aber den Titel der Fluggesellschaft von der "Conviction Buy List", schrieb Analyst Hugo Scot-Gall in einer Studie vom Donnerstag. Er passte seine Schätzungen an den sich verbessernden wirtschaftlichen Ausblick an.

Arcelormittal

London - Die Citigroup hat die Einstufung für die Papiere von Arcelormittal nach einer Investorenveranstaltung auf "Buy" und das Kursziel bei 32,00 Euro belassen. Die weltweite Stahlnachfrage dürfte nach der Wirtschaftskrise wieder um drei bis fünf Prozent pro Jahr ansteigen, schrieb Analyst Johan Rode in einer Studie vom Donnerstag mit Verweis auf Aussagen von Arcelormittal. Treiber seien die Schwellenländer.

BASF SE

London - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für BASF auf "Buy" und das Kursziel auf 40,00 Euro belassen. Innovationen und Preisdisziplin in der Agrochemie-Branche stützten ihre positive Einschätzung für Aktien aus diesem Sektor, schrieb Analystin Virginie Boucher-Ferte in einer Sektorstudie vom Donnerstag. Sie favorisiert weiterhin die Titel von BASF, Bayer und Syngenta.

Bayer AG

London - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Bayer-Titel auf "Buy" und das Kursziel bei 53,00 Euro belassen. Innovationen und Preisdisziplin in der Agrochemie-Branche stützten ihre positive Einschätzung für Aktien aus diesem Sektor, schrieb Analystin Virginie Boucher-Ferte in einer Sektorstudie vom Donnerstag. Sie favorisiert weiterhin die Titel von BASF, Bayer und Syngenta.

Bilfinger Berger AG

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Bilfinger Berger von 45,00 auf 60,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die mögliche Umstrukturierung könnte den Geschäftsanteil im Bausegment deutlich reduzieren, schrieb Analyst Luis Prieto in einer Studie vom Donnerstag. Der Fokus würde sich in diesem Fall komplett auf den Service-Bereich des Unternehmens richten. Damit wäre der Weg frei für deutlich steigende Bewertungs-Multiplikatoren.

Conergy AG

DÜSseldorf - Die HSBC hat Conergy auf "Underweight" mit einem Kursziel von 0,50 Euro belassen. Zwar zeige die Restrukturierung erste Erfolge, doch begrenze die Verschuldungsquote von 211 Prozent die Wachstumsmöglichkeiten, schrieb Analyst Burkhard Weiss in einer Studie vom Donnerstag. Das Überleben des Solarunternehmens hänge zudem maßgeblich vom Ausgang des Rechtsstreits mit dem Zulieferer Memc ab. Die in dem zehnjährigen Liefervertrag festgesetzten Preise lägen deutlich über den derzeitigen Marktpreisen. Eine Lösung des Streits könnte noch Monate dauern.

Continental AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Continental auf "Neutral" mit einem fairen Wert von 30,00 Euro belassen. Die Aussichten für eine Normalisierung und Stabilisierung der Lage bei dem Automobilzulieferer seien nach den jüngsten Umbesetzungen in der Unternehmensführung gut, schrieb Analyst Jens Schattner in einer Studie vom Donnerstag. Die Kosten könnten weiter sinken und die Märkte erholten sich. Angesichts der jüngsten Kurszuwächse könnte jedoch eine Kapitalerhöhung in nächster Zeit bevorstehen.

Credit Suisse Group

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für Credit Suisse von 66,00 auf 70,00 Franken angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Aufgrund der steigenden Kurse an den Aktienmärkten dürften sich die Geschäftsbedingungen im Privatkundengeschäft erheblich verbessern, schrieb Analyst Georg Kanders in einer Studie vom Donnerstag. Kunden würden wieder risikofreudiger agieren. Die Gewinnprognosen könnten nach oben angepasst werden.

Daimler AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat den fairen Wert für Daimler nach einer Investorenkonferenz von 30,00 auf 40,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Insgesamt habe sich sein Gesamtbild, dass Premiummarken 2010 Vorteile gegenüber Volumenherstellern haben dürften und die E-Klasse der Haupttreiber der guten Entwicklung sein werde, bestätigt, schrieb Analyst Christian Breitsprecher in einer Studie vom Donnerstag. Zudem dürfte sich die erwartete Erholung auf dem US-Lastkraftwagenmarkt positiv auf den Kurs auswirken. Der angehobene faire Wert reflektiere langfristig leicht gestiegene Gewinnprognosen und niedrigere Kapitalkosten.

Deutsche Boerse AG

MÜNchen - Merck Finck hat die Aktie der Deutsche Börse nach Gerüchten über einen dritten Übernahmeversuch für die London Stock Exchange (LSE) auf "Sell" belassen. Auch wenn die Vorzeichen mittlerweile günstiger seien, erschienen die Gerüchte unrealistisch, schrieb Analyst Konrad Becker in einer Studie vom Donnerstag. Zum einen bevorzuge die Deutsche Börse organisches Wachstum, zum andern dürfte sich an den Meinungsverschiedenheiten über die Bewertung der LSE und den Einfluss der alten Führungsriegen in einem fusionierten Konzern nichts geändert haben.

Eon AG

MÜNchen - Merck Finck hat Eon nach dem gerichtlich festgelegten Stopp weiterer Auftragsvergaben für das halbfertige Kohlenkraftwerk in Datteln auf "Sell" belassen. Auch wenn der Energiekonzern Berufung gegen das Urteil einlege, dürfte das ursprünglich avisierte Fertigstellungsdatum im Jahr 2011 nicht erreicht werden, schrieb Analyst Theo Kitz in einer Studie vom Donnerstag. Zudem könnten Umweltschützer das Urteil als Präzedenzfall heranziehen, um den Baustopp weiterer 30 konventioneller Kraftwerke zu erzwingen.

EADS(Euro Aeronautic

London - Morgan Stanley hat EADS von "Equal-weight" auf "Overweight" heraufgestuft und das Kursziel von 14,50 auf 19,00 Euro angehoben. Nach einer Umfrage zu den Kapazitätsplänen der Luftfahrtgesellschaften seien gute Geschäfte für EADS zu erwarten, schrieb Analystin Penelope Butcher in einer Studie vom Donnerstag. Mehr als 90 Prozent der befragten Fluggesellschaften hätten in der Umfrage angegeben, dass das Schlimmste der Krise vorbei sei und 40 Prozent der befragten Airlines wollten in den nächsten zwölf Monaten ihre Kapazitäten ausweiten.

FMC Corp

ZÜRich - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Fresenius Medical Care auf "Hold" mit einem Kursziel von 35,70 Euro belassen. Der unlängst veröffentlichte Vergütungsvorschlag der europäischen Staaten für Dialyseprodukte sei ohne weitere Informationen nicht aussagekräftig, schrieb Analyst Holger Blum in einer Studie vom Donnerstag. Insgesamt sollte FMC aber aufgrund seiner starken Marktsituation, seiner Produkte, sowie der internationalen Erfahrung langfristig zu den Nutznießern der neuen Regelung zählen.

Freenet AG

MÜNchen - Unicredit hat Freenet nach einem Zeitungsbericht über den laufenden Verkaufsprozess für das Webhosting-Geschäft Strato auf "Buy" mit einem Kursziel von 12,00 Euro belassen. Die aufgekommene Frage, ob die Deutsche Telekom als ein glaubwürdiger Bieter in Frage komme, könne mit einem klaren "Ja" beantwortet werden, schrieb Analyst Thomas Friedrich in einer Studie vom Donnerstag. Auch dürfte der Telekommunikationskonzern bereit sein, einen Aufschlag zu zahlen. Es könnte zu einem Bieterwettstreit kommen.

Fuchs Petrolub AG

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für Fuchs Petrolub auf "Hold" mit einem Kursziel von 53,00 Euro belassen. Die Margen des Schmierstoff-Herstellers ginken wegen steigender Produktionskosten zurück, schrieb Analyst Markus Mayer in einer Studie vom Donnerstag. Dies sei insbesondere auf konstant steigende Preise für Basis-Öle zurückzuführen.

GEA Group AG

London - Die Citigroup hat die Empfehlung für GEA-Papiere mit "Buy" und das Kursziel mit 16,00 Euro beibehalten. Die Stimmung am Markt habe sich deutlich aufgehellt und sei von Erleichterung geprägt, schrieb Analystin Natalia Mamaeva in einer Studie vom Donnerstag. In den angeschlagenen Brauereisektor würde wieder zunehmend investiert. Das Schlimmste sei wohl vorbei, so die Expertin.

Gildemeister AG

DÜSseldorf - Die HSBC hat Gildemeister von "Neutral" auf "Overweight" heraufgestuft und das Kursziel von 8,40 auf 12,00 Euro angehoben. Der Solarbereich biete für den Maschinenbauer die Chance für deutlichen Wertzuwachs, schrieb Analyst Jürgen Siebrecht in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Insbesondere sei Gildemeister mit seinen Steuerungs- und Kontrollelementen nicht von der Deflation bei Solarmodulen betroffen, sondern profitiere von höherer Nachfrage bei günstigeren Modulpreisen.

Hochtief AG

Frankfurt - Equinet hat das Kursziel für die Aktien von Hochtief nach der abgeschlossenen Refinanzierung der Tochter Aurelis von 72,00 auf 82,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Eine positive Überraschung sei, dass im Rahmen der Vereinbarung Regress-Ansprüche an die Aurelis-Aktionäre ausgeschlossen werden, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie am Donnerstag. Da der Baukonzern zudem detailliertere Geschäftszahlen vorgelegt habe, taxiere er den Wert der Immobilien-Sparte des Konzerns nun auf 910 statt 396 Mill. Euro, so der Experte.

Infineon Technologie

London - Merrill Lynch hat Infineon in einer Branchenstudie am Donnerstag um zwei Stufen von "Buy" auf "Underperform" abgestuft. Das Kursziel beließ Analyst Jonathan Crossfield auf 3,80 Euro (Kurs: 3,725 Kurs). Die Abstufung resultiere aus der zuletzt starken Kursentwicklung. Selbst bei einer operativen Marge von durchschnittlich zehn Prozent würden die Titel des Halbleiter-Produzenten im Vergleich zu den Aktien der Wettbewerber noch überbewertet erscheinen. Zudem sei ein Erreichen des Margenziels alles andere als sicher.

K & S AG

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für die Aktien von K+S auf "Hold" und das Kursziel auf 36,00 Euro belassen. Eine Erholung des Düngemittel-Geschäfts sei bislang nicht in Sicht, schrieb Analyst Michael Schäfer in einer Studie am Donnerstag. Die europäische Kali-Nachfrage werde im zweiten Halbjahr nur auf dem Niveau der ersten sechs Monate liegen.

MAN AG

London Die Citigroup hat die Einstufung für die Papiere von MAN nach einem Treffen mit dem Finanzvorstand auf "Buy" belassen. Im dritten Quartal 2009 sei die Lage für Nutzfahrzeuge und Dieselmotoren besonders schwierig und unsicher, schrieb Analyst Mark Fielding in einer Studie vom Donnerstag. Die Kosteneinsparungen hingegen seien hilfreich. Auch die Preisbildung sei relativ robust, so der Experte.

Merck

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für Merck auf "Hold" mit einem Kursziel von 67,00 Euro belassen. Die für das vierte Quartal prognostizierten Preissenkungen für LCD-Panels dürfte das Flüssigkristall-Segment belasten, schrieb Analyst Markus Mayer in einer Studie vom Donnerstag.

Oracle Corp

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Aktien von Oracle nach Quartalszahlen von 19,00 auf 20,00 Dollar angehoben und die "Hold"-Einstufung bestätigt. Die Zahlen zum ersten Quartal seien durch schwächer als erwartet ausgefallene Lizenz-Umsätze belastet worden, schreibt Analyst Tom Ernst in einer Studie am Donnerstag. Gleichzeitig seien die Margen solide und der Gewinn je Aktie wie erwartet gewesen, schrieb der Experte weiter.

Porsche SE

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Porsche nach einem Treffen mit Unternehmensvertretern auf "Reduce" mit einem fairen Wert von 45,00 Euro belassen. Auch die neu genannten Zahlen im Zusammenhang mit der Übernahme durch Volkswagen dürften nicht die endgültigen sein, schrieb Analyst Christian Breitsprecher in einer Studie vom Donnerstag. Insgesamt dürften Anleger eher durch eine Investition in die Vorzüge von VW statt in die von Porsche von der Transaktion profitieren.

Roche Holdings AG

ZÜRich - Sal. Oppenheim hat Roche Holding nach Phase-III-Testergebnissen für das Krebsmedikament Mabthera auf "Buy" mit einem fairen Wert von 190,00 Franken belassen. Die erreichte Verzögerung des Krankheitsverlaufs bei Lymphdrüsenkrebs-Patienten sei keine Nachricht, die größere finanzielle Auswirkungen haben werde, schrieb Analystin Carri Duncan in einer Studie vom Donnerstag. An ihren Schätzungen änderte die Analystin nichts.

Sanofi-Aventis

Paris - Die Societe Generale (Socgen) hat ENBW (Energie Baden-Württemberg) vor der Übernahme von VNG von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 38,00 auf 48,00 Euro angehoben. Analyst John Honore hob in einer Studie vom Donnerstag seine Gewinnprognosen vor Zinsen und Steuern für 2010 und 2011 um 15 Prozent an. Er rechnet mit einer vollständigen Konsolidierung von VNG ab 2010. Die Akquisition von VNG sowie der bereits im Juli 2009 abgeschlossene Kauf von EWE dürften die Gassparte des Versorgers stärken und den Marktanteil in Deutschland auf 15 Prozent erhöhen.

SAP AG

London - Goldman Sachs hat die Einstufung für SAP nach Oracle-Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 39,00 Euro belassen. Die starke Entwicklung von Oracle sei unternehmensspezifisch begründet und könne nicht auf SAP übertragen werden, schrieb Analyst Mohammed Moawalla in einer Studie vom Donnerstag. Er erwarte für das dritte Quartal einen Lizenzumsatzrückgang von 31 Prozent gegenüber dem Vorjahr, was einer stabilen Entwicklung gegenüber dem Vormonat entspräche. Erst für das kommende Jahr sei mit einer Erholung und einer Ausweitung der Margen zu rechnen.

Siemens AG

MÜNchen - Unicredit hat Siemens nach einer Übereinkunft mit Versicherern auf "Buy" mit einem Kursziel von 65,00 Euro belassen. Die voraussichtliche Zahlung von 100 Mill. Euro für die im Zuge der Korruptionsaffäre entstandenen Schäden habe kaum Einfluss auf die Ergebnisse im Geschäftsjahr 2010, schrieb Analyst Roland Pitz in einer Studie vom Donnerstag. Pitz rechnet für das laufende Geschäftsjahr mit einem Nettogewinn in Höhe von 3,60 Mrd. Euro.

SMA Solar Technology

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für SMA Solar nach dem Erwerb der Technologieplattform der niederländischen OKE-Services im Bereich der Modul-Wechselrichter von 60,00 auf 70,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Durch den Kauf nehme die Wettbewerbsbedrohung ab, schrieb Analyst Robert Schramm in einer Studie vom Donnerstag. Die Sorgen der Investoren seien damit vom Tisch.

Stada Arzneimittel A

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für die Aktien von Stada nach Medienberichten über den Beginn der Verkaufsverhandlungen für Ratiopharm auf "Accumulate" und das Kursziel auf 18,00 Euro belassen. Der Verkauf des Konkurrenten könnte die Übernahmefantasien rund um Stada neu entfachen, schrieb Analyst Martin Possienke in einer Studie am Donnerstag. Den Verkaufspreis des Generika-Herstellers taxiert der Experte auf 33,00 Euro je Aktie.

Total

Frankfurt - Independent Research hat das Kursziel für die Titel von Total von 43,00 auf 46,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Akkumulieren" belassen. Bis zum Jahr 2014 wolle das Unternehmen die Öl- und Gasförderung um durchschnittlich zwei Prozent pro Jahr steigern, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Donnerstag. Die Erhöhung seines Kursziels basiere auf einem verbesserten Risikoprofil des französischen Mineralölkonzerns, so der Experte.

Tui AG

Frankfurt - Independent Research hat das Kursziel für die Titel von Tui von 6,00 auf 6,50 Euro angehoben, die Einstufung jedoch auf "Reduzieren" belassen. Das neue Einsparziel des deutschen Reiseanbieters halte er für sehr ambitioniert, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Donnerstag. Überdies sei von touristischer Seite bis einschließlich 2010 mit keiner nachhaltigen Erholung der Nachfrage zu rechnen, so der Experte. Das neue Ziel reflektiere die veränderte Branchenbewertung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%