Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 18. bis 22.09.2006

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 18. bis 22.09.2006

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 18. bis 22.09.2006

Montag

Daimler-Chrysler

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat "Marketperformer" für Daimler-Chrysler bestätigt, jedoch das Kursziel der Aktie von 46 auf 42 Euro gesenkt. In einer Gewinnwarnung vom Freitag hatte der Automobilbauer aufgrund des scharfen Wettbewerbs in den USA einen Verlust von 1 Milliarde Euro angekündigt, schrieb Analyst Michael Punzet in einer Studie vom Montag. Zuvor habe das Unternehmen für 2006 mit einem positiven Ergebnis gerechnet. Zusätzliche Belastungen, die in der aktuellen Prognose noch nicht enthalten seien, könnten sich aus der von EADS angekündigten Überprüfung des Airbus-Programms ergeben.

Lanxess

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat Lanxess mit "Marketperformer" bestätigt und das Kursziel der Aktie von 33 auf 36 Euro angehoben. Die Investment-Story des Unternehmens sei weiterhin intakt, schrieb Analystin Silke Stegemann in einer Studie vom Montag. Auf einer Analystenkonferenz Ende vergangener Woche hatte Lanxess angekündigt, durch Restrukturierungen bei der Marge des Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) vor Sondereinflüssen im Jahr 2009 das durchschnittliche Niveau der Mitbewerber zu erreichen.

MAN

DÜSseldorf - Die WestLB hat ihr Kursziel für MAN-Aktien MAN.ETR > nach dem Übernahmeangebot für Scania von 60 auf 63 Euro angehoben und die Einstufung "Hold" bestätigt. Die Einstufung für Scania werde von "Add" auf Hold" gesenkt und das Kursziel von 450 auf 440 Schwedische Kronen, heißt es in einer Studie vom Montag. Zu Scania heißt es, das Kursziel sei inzwischen erreicht und die Übernahme durch MAN werde wohl gelingen. Das höhere MAN-Kursziel begründen die Analysten mit kurz- und langfristigen Synergien durch die Übernahme und der offensichtlichen Verkaufsbereitschaft der Familie Wallenberg, die Großaktionär bei Scania ist.

MAN

MÜNchen - Die Analysten von Merck Finck & Co haben die Einschätzung für MAN nach dem offiziellen Übernahmeangebot für Scania von "Buy" auf "Hold" gesenkt. Insgesamt halten die Experten die geplante Transaktion für sinnvoll, hieß es in einer Studie vom Montag. Allerdings gebe es durchaus Zweifel, daher nehmen die Experten eine vorsichtigere Haltung gegenüber MAN ein. So befürchten die Experten, dass MAN das Angebot aufstocken muss.

MAN

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat die MAN-Aktie nach dem veröffentlichten Übernahmeangebot für Scania mit "Outperformer" bestätigt. "Auf Basis der veröffentlichten Informationen sehen wir keine Veranlassung von unserem positiven Szenario für MAN abzuweichen", sagte Analyst Michael Punzet am Montag. Das Kursziel betrage weiter 75,00 Euro.

Dienstag

Allianz AG

London - Goldman Sachs hat Allianz wieder mit "Buy" und in die "Pan-Europe Buy List" aufgenommen. Grund dafür seien starke Mittelzuflüsse aus dem operativen Geschäft, schrieb Analyst Richard Burden in einer Studie vom Dienstag. Besonders die Restrukturierungseffekte in Deutschland und Italien sowie das weiterhin starke Wachstum anderer Geschäftsbereiche treiben die Ergebnisse. Der Versicherungskonzern sei mit 19 Prozent Aufwertungspotenzial mit Blick auf das Kursziel einer der interessantesten Titel seiner Branche. Als Kursziel nannte der Analyst 160 Euro.

AWD Holdings AG

London - Die Investmentbank Dresdner Kleinwort haben das Kursziel für die AWD-Aktie wegen der Kosten für den Ausstieg aus dem defizitären Italiengeschäfts von 32 auf 30 Euro gesenkt. Die Empfehlung werde mit "Buy" bestätigt, hieß es in einer am Dienstag veröffentlichten Analyse. Wegen der Kosten für das geschlossene Italien-Geschäft werde die Prognose für den Gewinn je Aktie aus dem fortgeführten Geschäft im laufenden Jahr um neun Prozent und für das kommende Jahr um acht Prozent reduziert.

AWD Holdings AG

Mainz - Die Landsbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat die von AWD angekündigte Schließung des Italien-Geschäfts positiv aufgenommen. "Wir bewerten die Maßnahme als konsequent, die gleichzeitig zu einer Verbesserung der Ebit-Marge führt", schrieb Analyst Olaf Kayser in einer Studie vom Dienstag. Er bestätigte den Titel des Finanzdienstleisters auf "Outperformer" mit einem Kursziel von 32,00 Euro.

BP

Frankfurt - Independent Research hat das Kursziel von BP von 705 Pence auf 675 Pence gesenkt, die Einstufung "Kaufen" aber bestätigt. Durch die Verschiebung des Förderbeginns der Plattform Thunder Horse im Golf von Mexiko sei es fraglich, ob BP seine Wachstumsziele für 2007 und 2008 erreichen werde, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Analyse am Dienstag. Der britische Ölkonzern habe aufgrund von technischen Problemen die Wiederaufnahme auf Mitte 2008 verschoben und damit die schlechten Nachrichten der vergangenen Monate fortgesetzt. Dazu zählten beispielsweise Steuernachforderungen in Russland.

Mittwoch

Adidas AG

Frankfurt - Die UBS hat das Kursziel für adidas von 52,50 auf 47,50 Euro gesenkt. Die jüngste Kursentwicklung habe etwas enttäuscht, die Verluste seien aber übertrieben, so die Analysten in einer Studie vom Mittwoch. Es gebe zwar kurzfristig einige Sorgen insbesondere zur Entwicklung des US-Geschäfts. Allerdings zeigte sich die UBS weiter optimistisch, dass der Sportartikelhersteller seine Jahresziele erreichen wird. Die Einschätzung laute unverändert "Buy2".

Altana AG

London - Die WestLB hat Aktien des Pharma- und Spezialchemiekonzerns Altana nach dem Angebot des belgischen Konkurrenten Nycomed für seine Pharmasparte mit "Redzieren" und einem Kursziel von 39,90 Euro bestätigt. Analyst Oliver Kämmerer sah am Mittwoch zwei Möglichkeiten für den Konzern: "Entweder nimmt Altana das Nycomed-Angebot an, oder sie fassen ein 'dual listing' des Pharma- und des Chemiebereichs ins Auge, um das Pharmageschäft aus eigener Kraft attraktiver zu gestalten."

Altana AG

MÜNchen - Die HVB hat Aktien des Pharma- und Spezialchemiekonzerns Altana nach dem Angebot des belgischen Konkurrenten Nycomed für seine Pharmasparte mit "Neutral" und einem Kursziel von 50 Euro bestätigt. Ein Zusammenschluss sei vorstellbar, würde aber kaum ein Unternehmen mit einer kritischen Masse schaffen, schreibt Analystin Isabella Zinck in einer Studie vom Mittwoch. Ein Preis von vier Miliarden Euro würde einen Abschlag von 46 Prozent gegenüber der durchschnittlichen Sektorbewertung bedeuten.

Donnerstag

AIR Berlin

London - Im Zuge des grünen Lichts der Kartellwächter für die Übernahme der dba hat die Commerzbank ihr Kursziel für Air Berlin -Aktien von 13,50 Euro auf 16,30 Euro angehoben. Die Analysten bestätigten die Titel in einem Kommentar vom Donnerstag mit "Buy". Die Übernahme schaffe einen zweiten starken Spieler in der Luftfahrt und sichere Air Berlin's dritten Platz im europäischen Billigflugmarkt. Auch die Gewinnprognose würden erhöht.

AWD Holdings AG

London - J.P. Morgan hat AWD mit "Neutral" bestätigt, das Zwölf-Monats-Kursziel liegt weiter bei 31,80 Euro. Die Schließung der italienischen Tochter bringe Kosten von zehn Millione Euro mit sich, heißt es in einer Studie vom heutigen Donnerstag. Zwar sei das starke Wachstum mit guten Margen im Deutschland-Geschäft positiv, es gebe aber auch Abwärtsrisiken angesichts der Margen-Bedenken im Großbritannien-Geschäft. Allerdings grenze die Renditeprognose von 4,5 Prozent für 2006 das Abwärtsrisiko ein.

EADS

Frankfurt - Die Analysten von Independent Research haben EADS-Aktien nach der Bestätigung von Verzögerungen beim A380 mit "Akkumulieren" und einem Kursziel von 26 Euro bestätigt. "Aus unserer Sicht kommt die Meldung nicht völlig überraschend", heißt es in einer Studie vom Donnerstag. Auch Kunden und Investoren hätten eine weitere Verzögerung nicht ausgeschlossen.

Intuit

Mountain-View - Prudential Equity hat die Aktien von Intuit nach dem gestrigen Analyse-Tag mit "Underweight" bestätigt. Das Kursziel liege unverändert bei 24 Dollar. Der US-Anbieter von Finanz-Software hoffe mit agressiven Marketing eine weitere Marktdurchdringung zu erreichen, hieß es in einer Studie vom Donnerstag. Die Analysten halten die Erwartungen bei dem gegenwärtigen Bewertungsniveau für ambitioniert.

Merck Kgaa

Frankfurt - Independent Research (IR) hat die Aktie der Merck Kgaa nach der angekündigten Übernahme von Serono mit "Akkumulieren" bestätigt. Langfristig sei dieser Schritt aus strategischer Sicht sinnvoll, sagte Analyst Björn Wolber am Donnerstag. Vor allem die Neurologie werde durch den Schweizer Biotech-Konzern gestärkt.

Freitag

Aareal Bank AG

MÜNchen - Die Analysten der Hypovereinsbank haben die Aktien der Aareal Bank am Freitag von "Outperformer" auf "Neutral" abgestuft. Das Kursziel wurde in einer Studie vom Freitag von 33 Euro auf den fairen Wert von 35 Euro erhöht. Neben dem Verkauf des bisher größten NPL-Portfolios, den die Aareal Bank am Donnerstag bekannt gab, seien vor allem die in den vergangenen Wochen gefallenen langjährigen Zinssätze für die Entscheidung der Experten verantwortlich.

Aareal Bank AG

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat die Aktie der Aareal Bank nach dem Verkauf eines NPL-Kreditportfolios von "Underperformer" auf "Marketperformer" hochgestuft. Das Kursziel wurde laut Studie vom Freitag zudem von 31 auf 37 Euro erhöht. "Mit diesem Schritt erreicht die Aareal Bank drei Dinge: Sie kann sich zukünftig noch stärker als bisher auf das Neugeschäft konzentrieren. Sie reduziert die Risiken in ihrer Bilanz, die Kernkapitalquote erhöht sich durch diese Transaktion um 20 Basispunkte und schließlich fließt ihr Liquidität zu, die sie in höher verzinsliches Neugeschäft investieren kann", hieß es.

Adidas AG

London - Die Analysten der WestLB haben die Aktien von adidas am Freitag von "Hold" auf "Add" hochgestuft. Das Kursziel wurde einer Studie vom Freitag zufolge mit 42 Euro bestätigt. Durch die positiven Nike-Ergebnisse beeinflusst, erwarten die Analysten ein Nachziehen durch adidas. Der Sportbekleidungshersteller hätte laut Experten das Produktangebot, einen weiterhin wachsenden Markt inklusive des profitablen US-Markts, zu bedienen.

Altana AG

Hamburg - Nach dem angekündigten Verkauf der Pharmasparte von Altana hat M.M. Warburg die Aktie von "Hold" auf "Sell" zurückgestuft. Das Kursziel wurde von 51 auf 45 Euro gesenkt. Der Preis von 4,5 Mrd. Euro, den das dänische Pharmaunternehmen Nycomed zahle, sei zwar am oberen Ende der Preisspanne, über die in den letzten Wochen spekuliert worden sei, schrieb Analyst Ulrich Huwald am Freitag in einer Studie. Dennoch sei die Summe "klar enttäuschend". Sie entspreche in etwa 33 Euro je Aktie vor anderen Posten. Inklusive Dividende und des Werts der Chemiesparte ergäben sich 45,15 bis 48,15 Euro je Aktie.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%