Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 19.01.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 19.01.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 19.01.2009

AIR Liquide

London - Morgan Stanley hat die Air-Liquide-Aktien mit "Overweight" eingestuft. Die Chemiebranche dürfte in diesem Jahr die Kapazitäten weiter reduzieren und die variablen Kosten senken, schrieb Analyst Michael Eastwood in einer Branchenstudie vom Montag. Für 2010 sei mit deutlich niedrigeren Investitionsausgaben zu rechnen. Eastwood bevorzugt Aktien von Unternehmen, die in früheren Abschwungphasen Investitionen und Kapazitäten drastisch gekürzt haben.

Akzo Nobel

London - Morgan Stanley hat die Akzo Nobel-Papiere mit "Overweight" eingestuft. Die Chemiebranche dürfte in diesem Jahr die Kapazitäten weiter reduzieren und die variablen Kosten senken, schrieb Analyst Michael Eastwood in einer Branchenstudie vom Montag. Für 2010 sei mit deutlich niedrigeren Investitionsausgaben zu rechnen. Eastwood bevorzugt Aktien von Unternehmen, die in früheren Abschwungphasen Investitionen und Kapazitäten drastisch gekürzt haben. Akzo Nobel profitiere derzeit auch von realisierten Synergien mit ICI.

Bamw

Frankfurt - Kepler Capital Markets hat die Einstufung für BMW auf "Reduce" mit einem Kursziel von 16 Euro belassen. Analyst Michael Raab verwies in einer Studie vom Montag auf bevorstehende Abschreibungen auf den Unternehmenswert. Der Autobauer dürfte 2009 deutliche Einbußen bei Umsatz, Ergebnis, Cash-Generierung und Dividendenzahlung aufweisen, glaubt der Experte.

Celesio

Hamburg - M.M. Warburg hat Celesio nach der Erhöhung des Anteils durch den Hauptaktionär Haniel auf "Hold" mit einem Kursziel von 22 Euro belassen. Der Schritt zeige das Vertrauen von Haniel in den Pharmagroßhändler, schrieb Analyst Ulrich Huwald in einer Studie vom Montag. Dies erhöhe die Chance, dass sich der Kurs stabilisiere.

Clariant

London - Morgan Stanley hat die Clariant-Aktie mit "Underweight" eingestuft. Die Chemiebranche dürfte in diesem Jahr die Kapazitäten weiter reduzieren und die variablen Kosten senken, schrieb Analyst Michael Eastwood in einer Branchenstudie vom Montag. Für 2010 sei mit deutlich niedrigeren Investitionsausgaben zu rechnen. Clariant habe zudem die Investitionen in der Vergangenheit nicht stark genug zurückgefahren und leide unter seinem relativ engen Produktportfolio.

Commerzbank

Frankfurt - Kepler Capital Markets hat das Kursziel für die Commerzbank-Aktie von fünf auf 2 Euro reduziert und die Einstufung auf "Reduce" belassen. Das neue Ziel resultiere aus einem überarbeiteten Gewinn- und Bewertungsmodell nach der Teilverstaatlichung, schrieb Analyst Dirk Becker in einer Studie vom Montag. Er gehe nicht davon aus, dass die Bank in absehbarer Zukunft eine Dividende zahlen werde.

Richemont

Paris - Cheuvreux hat Richemont nach Umsatzzahlen auf "Outperform" mit einem Kursziel von 26 Schweizer Franken belassen. Der Umsatz sei im dritten Geschäftsquartal wie erwartet gesunken, schrieb Analyst Francois Lauvin in einer Studie vom Montag. Die Entwicklung sei für den Luxusgüterkonzern in allen Regionen schwach verlaufen. Die Liquiditätslage sei mit 642 Mill. Euro aber stark.

Dassault Systemes

Paris - Cheuvreux hat das Kursziel für Dassault Systemes nach Quartalszahlen und einer Gewinnwarnung von 44 auf 40 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. Analyst Michael Beucher reduzierte in einer Studie vom Montag seine Gewinnerwartungen je Aktie für 2008 bis 2010 um bis zu 15 Prozent. Trotz der schwachen Entwicklung bleibe die fundamentale Situation unverändert. Die größere Kapazität dürfte helfen, die Wirtschaftskrise besser zu überstehen als einige Wettbewerber. Zudem dürfte der Konzern Marktanteilsgewinne erzielen.

Deutsche Bank

Frankfurt - Kepler Capital Markets hat die Aktien der Deutschen Bank nach einer Ergebniswarnung auf "Buy" mit einem Kursziel von 50 Euro belassen. Ungeachtet der Verlusterwartungen für 2008 und der reduzierten Schätzungen für 2009 bleibe der Titel sehr günstig bewertet, schrieb Analyst Dirk Becker in einer Studie vom Montag.

Deutsche Bank

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Deutsche Bank von 31,00 auf 28,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. Die Bank müsse sich weiterhin entschulden, was für die Aktionäre eine weitere Verwässerung ihrer Anteile bedeuten würde, schrieb Analyst Huw Vansteenis in einer Studie vom Montag. Zudem sei die Investmentbank-Sparte derzeit negativ zu beurteilen. Angesichts der wirtschaftlichen Situation und weiterer Verluste bei Anlagen bestehe kein Spielraum für Fehlentscheidungen mehr.

Deutsche Boerse

Hamburg - M.M. Warburg hat die Aktien der Deutschen Börse nach Pressespekulationen über eine Verringerung des Anteils des Großaktionärs TCI auf "Hold" mit einem Kursziel von 63 Euro belassen. Ein solcher Schritt sei nach den Berichten über einen Strategiewechsel bei dem Hedgefonds durchaus möglich, schrieb Analyst Andreas Pläsier in einer Studie vom Montag. Derzeit gebe es keine ersichtlichen Kurstreiber.

Deutsche Post

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Deutsche Post auf "Buy" mit einem fairen Wert von 13,50 Euro belassen. Nach dem günstigen Abschluss des Postbank-Verkaufs sorge das Erreichen des operativen Gewinnziels für weitere Erleichterung, schrieb Analyst Markus Hesse in einer Studie vom Montag.

Deutsche Post

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für Deutsche Post nach Zahlen auf "Underperform" mit einem Kursziel von 11 Euro belassen. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) für 2008 habe sowohl seine Prognosen und die Erwartungen des Marktes erfüllt, schrieb Analyst Sebastian Kauffmann in einer Studie vom Montag. Der Logistikkonzern erwarte für 2009 allerdings schwierige Bedingungen.

Deutsche Post

London - Goldman Sachs hat die Einstufung für Deutsche Post nach der Neuverhandlung des Postbank-Verkaufs auf "Buy" mit einem Kursziel von 12,80 Euro belassen. Mit dem neuen Abschluss erhalte die Post früher als bislang vereinbart liquide Mittel, schrieb Analyst David Rigby in einer Studie vom Montag. Dies stärke die Bilanz und schaffe zusätzliche Ressourcen für die Abwicklung des US-Geschäfts, interne Effizienzmaßnahmen oder die Reduzierung des Pensionsdefizites.

Deutsche Post

Frankfurt - Die Citigroup hat das Kursziel für Deutsche Post nach Zahlen von 10,90 auf 10,50 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Akkumulieren" belassen. Das Unternehmen habe mit der Vorlage der Eckdaten zum vierten Quartal seine Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Montag. Die größte Herausforderung für 2009 sehe er in dem zu erwartenden rückläufigen Sendungsvolumen mit Ausnahme des Briefgeschäfts.

Deutsche Postbank

Frankfurt - Kepler Capital Markets hat das Postbank-Kursziel nach einer Gewinnwarnung von 15 auf 9 Euro reduziert und die Einstufung auf "Reduce" belassen. Das neue Kursziel reflektiere die verminderten Gewinnschätzungen, schrieb Analyst Dirk Becker in einer Studie vom Montag.

Eon

London - Die Royal Bank of Scotland (RBS) hat Eon in einer Ersteinschätzung mit "Buy" und einem Kursziel von 37,10 Euro bewertet. Der Energiekonzern habe sein Geschäftsmodel mit den jüngsten Akquisitionen verbessert, für diese allerdings zu viel gezahlt, schrieb Analyst Piotr Dzieciolowski in einer Studie vom Montag. Dies sei jedoch bereits im Kurs eingepreist. Zudem seien die langfristigen Fundamentaldaten stark und bis 2010 sei ein hohes Gewinnwachstum zu erwarten. Bisher nicht eingepreist sei jedoch eine mögliche Verlängerung der Atomkraftwerk-Laufzeiten in Deutschland. Dies würde zusätzlich positive Impulse verleihen.

Ericsson

London - Die Citigroup hat Ericsson nach Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 72 schwedischen Kronen belassen. Trotz eines gestiegenen durchschnittlichen Verkaufspreises habe der bereinigte operative Verlust über den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Sherief Bakr in einer Studie vom Montag. Positiv zu werten seien die gesunkenen Lagerbestände.

Iberdrola Renovables

London - Jpmorgan hat Iberdrola Renovables von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 3,90 auf 4,10 Euro angehoben. Das Unternehmen habe seit November klar von der verbesserten Stimmung gegenüber Anbietern Erneuerbarer Energien profitiert, schrieb Analyst Chris Rogers in einer Studie vom Montag. Das neue Ziel biete ein Kurspotenzial von rund 30 Prozent und liege im Sektordurchschnitt. Die Aktie sei sein bevorzugtes Langzeit-Investment, müsste für eine Kaufempfehlung aber erst noch um rund 20 Prozent fallen, hieß es.

Ahold

Amsterdam - Cheuvreux hat Ahold nach Umsatzzahlen für das vierte Quartal auf "Selected List" mit einem Kursziel von 11 Euro belassen. Die Entwicklung des US-Geschäfts sei mit Volumenzuwächsen bei allen drei Kaufhausketten solide verlaufen, schrieb Analyst Paul Hofman in einer Studie vom Montag. Insgesamt dürfte die Supermarktkette weiterhin organisch wachsen können.

Ahold

London - Die Citigroup hat Ahold nach Umsatzzahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 10 Euro belassen. Die besser als erwartet ausgefallenen Erlöse im vierten Quartal der niederländischen Supermarktkette seien ein weiterer Beweis für den Erfolg des "Value Improvement Program", schrieb Analyst James Anstead in einer Studie vom Montag.

Kontron

Frankfurt - Cheuvreux hat Kontron nach Umsatzzahlen auf "Outperform" mit einem Kursziel von 10 Euro belassen. Der Hersteller eingebetteter Rechnertechnologie sei für die gesamtwirtschaftlichen Herausforderungen gut gewappnet, schrieb Analyst Bernd Laux in einer Studie vom Montag. Sowohl der Umsatz im vierten Quartal als auch der Auftragsbestand zum Jahresende hätten die Erwartungen erfüllt.

Land Securities

London - Die UBS hat die Einstufung für Land Securities von "Neutral" auf "Buy" angehoben, das Kursziel aber von 965 auf 850 Pence reduziert. Aufgrund des Verkaufs der Management-Tochter Trillium und des deutlichen Wertverlustes seit September 2008 habe sich der bereits auf Rekordtief liegende Substanzwert des Immobilienunternehmens weiter reduziert, schrieb Analyst Quentin Freeman in einer Studie vom Montag. Er habe seine Gewinnprognose für 2010 und 2011 gesenkt. Allerdings sollte eine stabile Dividende für Unterstützung sorgen, begründete Freeman die Hochstufung.

Loreal

Paris - Cheuvreux hat das Kursziel für L"Oreal vor Zahlen von 68 auf 63 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. Analyst Francoise Lauvin reduzierte in einer Studie vom Montag seine Gewinnerwartungen je Aktie um zwei Prozent. Für 2009 sei kein Gewinnwachstum zu erwarten, glaubt er.

Metro

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Metro von 45 auf 43 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die Umsätze im vierten Quartal hätten leicht unter ihren Erwartungen gelegen, schrieben die Analysten in einer Studie vom Montag. Ausschlaggebend dafür seien negative Währungseffekte und die Umsatzschwäche bei Cash & Carry gewesen. Der Markt würde aber die Robustheit der operativen Gewinne weiterhin unterschätzen.

Nokia

London - Jpmorgan hat die Einstufung für Nokia nach schwachen Zahlen von Konkurrenten auf "Underweight" mit einem Kursziel von 7 Euro belassen. Analyst Rod Hall reduzierte seine Schätzungen nach den Geschäftszahlen von Sonyericsson und Motorola und kürzte seine Dividendenerwartung für 2009.

RWE

London - Die Royal Bank of Scotland (RBS) hat RWE in einer Ersteinschätzung mit "Buy" und einem Kursziel von 88,70 Euro bewertet. Auch nach dem Ölpreisrückgang dürfte die Gewinnentwicklung positiv verlaufen, schrieb Analyst Piotr Dzieciolowski in einer Studie vom Montag. Der Energiekonzern dürfte sich aufgrund seines umfangreichen Investitionsprogramms und der Übernahme von Essent in den kommenden Jahren deutlich wandeln. Die Akquisition des niederländischen Versorgers sei strategisch sinnvoll, der Kaufpreis erscheine aber recht hoch. Bisher nicht eingepreist sei jedoch eine mögliche Verlängerung der Atomkraftwerk-Laufzeiten in Deutschland. Dies würde zusätzlich positive Impulse verleihen.

Sixt

Hamburg - M.M. Warburg hat Sixt nach Personalkürzungen beim Wettbewerber Hertz auf "Hold" mit einem Kursziel von 12 Euro belassen. Diese Maßnahme bestätige die Erwartung eines schwachen vierten Quartals, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer Studie vom Montag. Er erwartet für 2009 einen Umsatzrückgang von 15,80 Prozent im Vermietgeschäft bei einem gleichzeitig um 56,80 Prozent sinkenden Vorsteuergewinn.

Solvay

London - Morgan Stanley hat die Solvay-Aktie mit "Underweight" eingestuft. Die Chemiebranche dürfte in diesem Jahr die Kapazitäten weiter reduzieren und die variablen Kosten senken, schrieb Analyst Michael Eastwood in einer Branchenstudie vom Montag. Für 2010 sei mit deutlich niedrigeren Investitionsausgaben zu rechnen. Solvay habe seine Investitionen in der Vergangenheit nicht stark genug zurückgefahren und leide unter seinem relativ engen Produktportfolio.

Solvay

London - Die Citigroup hat Solvay von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel auf 60 Euro belassen. Der schwache Ausblick für den Chemiekonzern dürfte nun größtenteils im Kurs reflektiert sein, begründete Analyst Andrew Benson die Hochstufung in einer Studie vom Montag. Zudem zeichne sich das Unternehmen durch ein defensives Pharma-Portfolio aus. Allerdings dürfte die Chemiebranche in nächster Zeit unter extremem Margendruck leiden, hieß es.

Syngenta

London - Morgan Stanley hat die Syngenta-Aktie mit "Overweight" eingestuft. Die Chemiebranche dürfte in diesem Jahr die Kapazitäten weiter reduzieren und die variablen Kosten senken, schrieb Analyst Michael Eastwood in einer Branchenstudie vom Montag. Für 2010 sei mit deutlich niedrigeren Investitionsausgaben zu rechnen. Eastwood bevorzugt Aktien von Unternehmen, die in früheren Abschwungphasen Investitionen und Kapazitäten drastisch gekürzt haben.

UBS

ZÜRich - Cheuvreux hat die Einstufung für UBS nach der angekündigten Übernahme des Rohstoffindex-Geschäfts von AIG auf "Underperform" mit einem Kursziel von 18 Schweizer Franken belassen. Die Akquisition passe zur Strategie der UBS, schrieb Analyst Christian Stark in einer Studie vom Montag.

UBS

Londno - Die Citigroup hat das Kursziel für UBS von 20 auf 15 Schweizer Franken gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Analyst Jeremy Sigee reduzierte in einer Branchenstudie vom Montag seine Schätzungen für den Finanzkonzern um 44 Prozent für 2009 und um 13 Prozent für 2010. Die Erträge aus fortgeführtem Geschäft dürften in diesem Jahr auf das Niveau von 2004 zurückfallen. Zudem sei mit höheren Aufwendungen wegen Forderungsausfällen zu rechnen.

Wacker Chemie

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Wacker Chemie von 185 auf 140 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. In der zweiten Jahreshälfte 2009 dürfte sich der Kampf um Marktanteile verschärfen und für extremen Margendruck sorgen, schrieb Analyst Andrew Benson in einer Branchenstudie vom Montag. Er habe seine Gewinnschätzungen für das Chemieunternehmen für 2009 und 2010 deutlich reduziert, begründete Benson die Kurszielsenkung. Die bestätigte Kaufempfehlung gründe sich auf die Erwartung, dass der schwache Ausblick bereits im Aktienkurs enthalten sei.

Wincor Nixdorf

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Wincor Nixdorf nach Zahlen auf "Reduce" und einem fairen Wert von 28 Euro belassen. Die vorgelegten soliden Zahlen des ersten Geschäftsquartals resultierten wohl vor allem auf dem Abbau des Auftragsüberhangs, schrieb Analyst Marco Zeller in einer Studie vom Montag. Der Auftragseingang dürfte im laufenden Jahr beträchtlich nach unten gehen.

Wincor Nixdorf

Frankfurt - Kepler Capital Markets hat die Einstufung für Wincor Nixdorf nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 40 Euro belassen. Die Zahlen im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2008/09 seien signifikant über den Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Tobias Loskamp in einer Studie vom Montag. Der Hersteller von Geldautomaten und Kassensystemen sei auf dem besten Weg, das Kursziel zu erreichen.

Wincor Nixdorf

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Aktien von Wincor Nixdorf nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 33,60 Euro belassen. Trotz nach seinen Worten "exzellenter Zahlen" im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2008/09 blieb Analyst Achim Henke aufgrund von wirtschaftlichen Unsicherheiten bei seiner Einschätzung. Dennoch sei der Hersteller von Geldautomaten und Kassensystemen weniger anfällig für die derzeitige Wirtschafts- und Finanzkrise als andere Mitbewerber, so der Experte.

Wincor Nixdorf

MÜNchen - Die Unicredit hat die Einstufung für Wincor Nixdorf nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 37 Euro belassen. Die Zahlen des Herstellers von Geldautomaten und Computerkassen seien solide ausgefallen, schrieb Analyst Roland Pitz in einer Studie vom Montag. Der bestätigte vorsichtige Ausblick des Managements bestätige ihn in seiner Einschätzung. Dabei geht er für 2009 und 2010 von einem soliden Geschäft in der Banken- und in der Einzelhandels-Sparte aus, allerdings bei niedrigeren Wachstumsraten.

Wincor Nixdorf

Frankfurt - Dresdner Kleinwort hat die Aktien von Wincor Nixdorf nach Vorlage von Zahlen auf "Add" belassen. Auch das Kursziel von 40,00 (aktuell: 35,46) Euro ließ Analystin Yasmin Majewski unverändert. Die Zahlen für das erste Quartal seien überraschend stark gewesen, schrieb sie in einer Studie vom Montag. Außerdem habe das Unternehmen die Ziele für 2009 bestätigt.

Wincor Nixdorf

Frankfurt - Cheuvreux hat Wincor Nixdorf nach Quartalszahlen auf "Underperform" mit einem Kursziel von 28 Euro belassen. Das erste Quartal des Geschäftsjahres 2008/09 habe seine Prognosen und die Markterwartungen übertroffen, schrieb Analyst Hans-Joachim Heimbürger in einer Studie vom Montag. Vor allem die Banksparte habe zum Wachstum beigetragen. Für das laufende Jahr sei aber vornehmlich mit negativen Überraschungen zu rechnen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%