Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 20.04.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 20.04.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 20.04.2009

Akzo Nobel

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Akzo Nobel vor Quartalszahlen von 25,00 auf 28,00 Euro angehoben, die Empfehlung aber auf "Underweight" belassen. Das neue Ziel resultiere aus der gesunkenen Risikoprämie in seiner Kostenkalkulation, schrieb Analyst Neil Tyler in einer Studie vom Montag. Die Bilanz des Chemieunternehmens und die Dividendenrendite seien solide. Die Aussichten auf eine kurzfristige Erholung in den Kern-Endmärkten seien aber begrenzt. Tyler prognostiziert einen Nettogewinn von 68 Mill. Euro für das erste Quartal.

Arcandor

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für Arcandor nach Gerüchten über Restrukturierungspläne auf "Sell" mit einem Kursziel von 1,20 Euro belassen. Bei der angeblich geplanten Veräußerung der so genannten "Premium Group" sei die Frage, wer sie inmitten der Finanzkrise kaufen wolle und vor allem zu welchem Preis, schrieb Analyst Volker Bosse in einer Studie vom Montag. Der Verkauf würde eine deutliche Veränderung gegenüber der strategischen Ausrichtung des vorigen Vorstandschefs Thomas Middelhoff bedeuten. Für ihn sei der Ausbau der Premium Group von entscheidender Bedeutung gewesen.

Beiersdorf

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für Beiersdorf von "Buy" auf "Hold" und das Kursziel von 45,00 auf 33,00 Euro (aktueller Kurs: 30,36 Euro) gesenkt. Das vorläufige operative Ergebnis sei im ersten Quartal 2009 von 195 auf 145 Mill. Euro gefallen, er habe dagegen mit einem operativen Ergebnis von 185 Mill. Euro gerechnet, schrieb Analyst Christian Weiz in einer Studie vom Montag. Ursache sei vor allem das schwache Geschäft in der Tesa-Sparte. Er rechne nicht mit einer baldigen Verbesserung bei Tesa. Und auch der Aktienkurs werde sich so bald nicht erholen.

Beiersdorf

Frankfurt - Cheuvreux hat die Aktie von Beiersdorf nach vorläufigen Zahlen für das erste Quartal von "Outperform" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 40,00 auf 30,00 Euro gesenkt. Die Zahlen des Konsumgüterherstellers seien weit schlechter ausgefallen, als er erwartet habe, schrieb Analyst Martin Rödiger in einer Studie vom Montag. Er schraubte seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2009 um 19 Prozent und für 2010 und 2011 jeweils um 20 Prozent nach unten.

Beiersdorf

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Beiersdorf nach Quartalszahlen von 32,00 auf 28,00 Euro gesenkt (aktueller Kurs: 30,80 Euro) und die Einstufung auf "Underweight" belassen. Das Ausmaß des Margenrückgangs und die Prognose einer ähnlich schwachen Entwicklung während des verbleibenden Jahres hätten überrascht, schrieb Analyst Mark Christensen in einer Studie vom Montag. Er senkte seine Prognosen daraufhin entsprechend seinem negativsten Szenario.

Beiersdorf

London - Die UBS hat die Einstufung für Aktien von Beiersdorf auf "Neutral" mit einem Kursziel von 37,00 Euro belassen. Hauptbelastungsfaktor sei das Tesa-Geschäft gewesen, schrieb Analystin Eva Quiroga in einer Studie vom Montag. Die Umsätze im ersten Quartal seien in dieser Sparte um 24 Prozent gefallen, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sei auf 1 Million Euro kollabiert. Die UBS habe zuvor ein Ebit in Höhe von sieben Mill. Euro erwartet.

Citigroup

Frankfurt - Independent Research hat die Einstufung für Citigroup nach Quartalszahlen auf "Verkaufen" mit dem Kursziel 1,20 Dollar belassen. Er bleibe angesichts der Risiken im US-Konsumentenkreditgeschäft gegenüber der Citigroup-Aktie weiter negativ eingestellt, schrieb Analyst Pierre Drach in einer Studie vom Montag. Der Erfolg der Restrukturierung bleibe aus seiner Sicht zunächst einmal abzuwarten.

Deutsche Post

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Deutsche Post nach den laut Medien beendeten Gesprächen mit United Parcel Service (UPS) auf "Hold" mit einem Kursziel von 9,00 Euro belassen. Für ihn sei das Fehlschlagen der Verhandlungen nach der langen Dauer keine Überraschung, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Montag. Er erwarte deshalb diesbezüglich auch keine Aktienkurs-Reaktionen.

Eon

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Eon nach einem Interview mit Eon-Chef Wulf Bernotat in der "Wirtschaftswoche" auf "Buy" mit einem Kursziel von 34,00 Euro belassen. Er begrüße den möglichen Verkauf eines 4,5-Prozent-Anteils an Nordstream an Gaz de France (GdF) , schrieb Analyst Michael Schäfer in einer Studie vom Montag. Die "Lastenverteilung" würde die strategische Position des Energieversorgers in dem Joint Venture nicht beeinträchtigen.

Gagfah

London - Jpmorgan hat die Titel von Gagfah von "Underweight" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 4,00 auf 4,80 Euro angehoben. Die Erholung der Kurse im Immobiliensektor falle aber zu stark aus und auch ihr Tempo sei zu hoch, schrieb Analyst Harm Meijer in einer Branchenstudie vom Montag. Die Chancen/Risiko-Verhältnisse im Sektor seien zur Zeit nicht attraktiv genug. Die Jagd nach der Dividende erinnere ihn an die Zeit nach der Dotcom-Phase. Sie könnte ins Auge gehen.

General Electric

Frankfurt - Independent Research hat die Einstufung für General Electric nach Erstquartalszahlen auf "Reduzieren" mit einem Kursziel von 11,00 Dollar belassen. Ergebnisseitig seien die Zahlen besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Rossen Koev in einer Studie vom Montag. Wie erwartet leide das Geschäft von GE Capital weiterhin unter den Folgen der Finanzkrise. Erstaunlich robust zeige sich das Infrastrukturgeschäft, insbesondere in der Sparte Energy. Die Konzernführung habe bestätigt, dass kein neues Kapital benötigt werde.

Hammerson

London - Jpmorgan hat die Titel von Hammerson von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft. Die Erholung der Kurse im Immobiliensektor falle zu stark aus und auch ihr Tempo sei zu hoch, schrieb Analyst Harm Meijer in einer Branchenstudie vom Montag. Die Chancen/Risiko-Verhältnisse im Sektor seien zur Zeit nicht attraktiv genug. Die Jagd nach der Dividende erinnere ihn an die Zeit nach der Dotcom-Phase. Sie könnte ins Auge gehen.

Infineon

Frankfurt - Die Commerzbank hat ihr Kursziel für Infineon-Aktien vor Zahlen von 0,55 auf 1,70 Euro erhöht, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Die Gefahr einer Insolvenz sei vollständig ausgepreist worden und die Papiere des Halbleiterherstellers sollten vor den am 29. April erwarteten Zahlen zwischen 1,70 und 2,00 Euro handeln, schreibt Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Montag. Das Management dürfte sich positiv zur Lage hinsichtlich der Refinanzierung des Konzerns äußern und der Druck auf die Bilanz dürfte sich gelegt haben. Wenn die Aktien aber in die Region 2,00 Euro vorstoßen, steigt laut Becker die Gefahr einer Kapitalerhöhung.

Infineon

London - Die UBS hat das Kursziel für Aktien von Infineon von 1,40 auf 1,80 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Geschäftstrends beim Chiphersteller verbesserten sich derzeit, schrieb Analyst Nicolas Gaudois in einer Studie vom Montag. Zunächst profitiere das Mobilfunkchipgeschäft, dem werde aus seiner Sicht der Automobilbereich folgen. Nach wie vor ringe der Konzern allerdings um die Refinanzierung kurzfristiger Darlehen in Höhe von etwa 400 Mill. Euro.

Kuehne + Nagel

ZÜRich - Cheuvreux hat die Aktie von Kühne + Nagel nach Zahlen auf "Underperform" und das Kursziel auf 57,00 Franken belassen. Das Logistikunternehmen habe für das erste Quartal ein starkes und über den Erwartungen liegendes Ergebnis vorgelegt, schrieb Analyst Beat Keiser in einer Studie vom Montag. Eine Erholung der Weltwirtschaft ist dem Unternehmen zufolge aber noch nicht in Sicht. Auch sei ungewiss, ob die zuletzt bessere Entwicklung im Seefrachtgeschäft nachhaltig sei.

Nestle

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Nestle vor Quartalszahlen von 55,00 auf 45,00 Franken gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Wachstumsperspektiven seien im momentanen rezessiven Umfeld gesunken, schrieben die Analysten der Deutschen Bank in einer Studie vom Montag zur Kurszielsenkung. Der Umsatz dürfte in den ersten drei Monaten 2009 organisch um 3,70 Prozent gestiegen sein.

Nestle

London - Jpmorgan hat die Titel von Nestle von "Underweight" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel leicht von 38,50 auf 39,00 Franken angehoben. Durch die robuste Preisbildung schwächten sich die Sorgen um eine Deflation etwas ab, schrieb Analyst Pablo Zuanic in einer Studie vom Montag. Dies könnte sich im ersten Geschäftsquartal 2009 positiv auswirken. Zuanic bevorzugt aber die Titel vom Konkurrenten Danone .

Nokia

London - Goldman Sachs hat Nokia von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und den Titel auf die "Conviction Buy List" aufgenommen. Das Kursziel wurde von 9,60 auf 15,00 Euro angehoben. Sowohl die Nachfrage als auch der Produktzyklus dürften den Tiefpunkt erreicht haben, schrieb Analyst Tim Boddy in einer am Montag veröffentlichten Studie. Der Markt werde sich auf eine Erholung einstellen, lange bevor erste Anzeichen dafür erkennbar werden. Falls der Telekommunikationskonzern Marktanteile im Bereich der hochwertigen Mobiltelefone gewänne, könnte sich der Kurs verdoppeln.

Phoenix Solar

London - Goldman Sachs hat Phoenix Solar nach zuletzt überdurchschnittlicher Kursentwicklung von "Buy" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber auf 33,00 Euro belassen (aktueller Kurs: 32,65 Euro). Der Titel werde von der "Pan-Europe Buy List" gestrichen. Seit Aufnahme auf die Liste im Februar dieses Jahres sei die Aktie um 15,7 Prozent gestiegen, während der Ftse World Europe lediglich um1,5 Prozent zugelegt habe. Bezogen auf zwölf Monate sei die Aktie um 11,3 Prozent gesunken, während der Ftse World Europe um 38,5 Prozent gefallen sei.

SGL Carbon

Frankfurt - Cheuvreux hat die Aktie der SGL von "Underperform" auf "Selected List" gleich doppelt hochgestuft und das Kursziel von 15,00 auf 30,00 Euro hochgeschraubt. Im Kurs sei das "grauenvolle erste Halbjahr 2009" bereits mehr als angemessen eingearbeitet, schrieb Analyst Hans-Joachim Heimbürger in einer Studie vom Montag. Der Kohlenstoffspezialist sei gut positioniert, um als einer der ersten von der Erholung der EAF-Stahlproduktion - der Produktion von Stahl durch Elektro-Lichtbogenöfen - zu profitieren. Heimbürger erhöhte seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2010 um 18 Prozent.

Tui

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Tui angesichts der jüngst verkündeten Pläne mit Tui Travel von "Buy" auf "Hold" gesenkt, das Kursziel aber auf 8,00 Euro belassen. Die Pläne, das mit First Choice Holiday zu Tui Travel verschmolzene Reisegeschäft der Regionen Deutschland, Österreich, Schweiz und Polen wieder direkt unter das Dach der Muttergesellschaft zu bringen, würden den erfolgreichen Zusammenschluss teilweise zurückwerfen, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Montag. Er sehe nicht, dass der Wert für die Tui-Gruppe gesteigert werde. Die Attraktivität der Umstrukturierung hänge letztendlich aber von der Ausgestaltung und dem Preis des Geschäfts ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%