Analyse: dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 22.01.2009

Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 22.01.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 22.01.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 22.01.2009

Adecco

London - Goldman Sachs hat Adecco von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und den Titel auf die "Conviction Buy List" gesetzt. Das Kursziel wurde von 40 auf 41 Schweizer Franken angehoben. Die negative Entwicklung wichtiger Leitindikatoren habe sich verlangsamt, schrieb Analyst Andrew Grobler in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Zudem werde der Titel momentan unter vorherigen Tiefstständen gehandelt. Sobald sich die Lage auf dem Zeitarbeits-Markt normalisiere, dürfte sich der Aktienkurs überdurchschnittlich entwickeln, glaubt der Experte.

Adecco

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Adecco von 49 auf 37 Schweizer Franken gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Analyst Marc Van"T Sant senkte in einer Studie vom Donnerstag seine Gewinnerwartungen für den Personaldienstleister. Zur Begründung verwies er auf gesunkene Umsatzprognosen für sämtliche Märkte.

Adidas

MÜNchen - Merck Finck hat die Einstufung für die Aktien von adidas auf "Hold" belassen. Der Sportartikel-Hersteller habe seine Ziele für 2008 erneut bekräftigt, was insbesondere bei der ambitionierten Überschuss-Erwartung positiv einzuschätzen sei, schrieb Analyst Robert Greil in einer Studie am Donnerstag. Allerdings biete das Unternehmen bislang keinen Ausblick auf 2009. Greil erwartet diesen am 4. März mit den Gesamtjahreszahlen 2008. Er geht davon aus, dass adidas unter der schwachen Nachfrage sowohl in Westeuropa und den USA als auch in Osteuropa und Asien leiden werde.

Adidas

Frankfurt - Cheuvreux hat adidas nach einer Unternehmenspräsentation auf "Outperform" mit einem Kursziel von 33 Euro belassen. Während die Umsatzentwicklung nicht genau vorhersehbar sei, wolle der Sportartikelhersteller die Gewinnentwicklung künftig stärker steuern, schrieb Analyst Jürgen Kolb in einer Studie vom Donnerstag. Der Konzern sei gut positioniert und dürfte von Sparmaßnahmen profitieren.

Apple

NEW York - Needham hat das Kursziel für Apple nach Zahlen von 240,00 auf 200,00 Dollar (aktueller Kurs: 88,36 Dollar) gesenkt, die Empfehlung aber auf "Strong Buy" belassen. Grund für die Zielreduzierung sei der im Jahr 2009 vermutlich stagnierende Absatz bei Mac-Computern, schrieb Analyst Charlie Wolf in einer Studie vom Donnerstag. Auch eine Kürzung seiner geschätzten Bruttomargen für das iphone-Geschäft hätten bei der Zielsenkung eine Rolle gespielt.

Arcandor

London - JP Morgan hat die Einstufung für Arcandor auf "Neutral" belassen. Die Aktien des europäischen Einzelhandelssektors seien früh von der Krise getroffen worden, hätten aber bereits im vergangenen Quartal wieder eine bessere Entwicklung genommen als der Gesamtmarkt, schrieb Analyst Richard Chamberlain in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Die Branche zähle zu den frühen Zyklikern, allerdings werde zunehmend auch das Umsatzwachstum als Leitindikator wichtig. Dank der Unterstützung von Sal. Oppenheim und eines soliden Weihnachtsgeschäfts, sei die Entwicklung von Arcandor nun etwas positiver einzustufen.

Bauer

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für Bauer nach einer Unternehmenspräsentation auf "Underperform" mit einem Kursziel von 22 Euro belassen. Das Maschinenbauunternehmen bereite sich auf einen Abschwung im Jahr 2009 vor, wobei das Ausmaß noch unklar sei, schrieb Analyst Hans-Joachim Heimbürger in einer Studie vom Donnerstag. Die Volatilität der Margen dürfte über den gesamten Zyklus hinweg sehr hoch sein.

Bayer

London - ING hat die Einstufung für Bayer auf "Buy" mit einem Kursziel von 57,80 Euro belassen. Der Gerinnungshemmer Xarelto dürfte den Chemie- und Pharmakonzern in eines der weltweit führenden Unternehmen im Gesundheitssektor verwandeln, schrieb Analyst Craig Maxwell in einer Studie vom Donnerstag. Der Experte erwartet für das Medikament bei verschiedenen Indikationen ein Umsatzpotenzial von bis sechs Mrd. Euro pro Jahr und rät, im Jahresverlauf signifikante Positionen in der Aktie aufzubauen.

Biotest

MÜNchen - Unicredit hat die Biotest-Vorzugsaktien nach einer Ausweitung der Produktionskapazitäten bei "Buy" und das Kursziel bei 57 Euro belassen. Dass Biotest kürzlich seine Kapazitäten zur Plasmafraktionierung ausgeweitet habe, bewertet Analystin Silke Stegemann in einer Studie vom Donnerstag positiv. Angesichts der anhaltenden Nachfrage nach mittels Plasmafraktionierung gereinigten Eiweißen aus dem menschlichen Blutplasma habe es sich um einen strategisch richtigen Schritt gehandelt.

Celesio

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für Celesio von 17,00 auf 16,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Angesichts zahlreicher Belastungen habe er seine Gewinnprognosen ab 2009 um acht bis neun Prozent heruntergeschraubt, schrieb Analyst Andreas Theisen in einer Studie vom Donnerstag. Hierzu gehörten die Schwäche des britischen Pfund und mögliche Abschreibungen auf die Anzag-Beteiligung.

Celesio

London - Die UBS hat das Kursziel für die Aktien von Celesio von 25,00 auf 17,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die geschäftlichen Perspektiven blieben schwierig, schrieben die Analystin Maja Pataki in einer Studie am Donnerstag. Angesichts einer zunehmenden Nachfrageschwäche hätten sie ihre Prognosen für den Pharma-Großhändler um 20 Prozent gekürzt. Darüber hinaus sei eine Liberalisierung des deutschen Apothekenmarktes derzeit nicht in Sicht.

CTS Eventim

Frankfurt - Cheuvreux hat die einstufung für CTS Eventim nach einer Unternehmenspräsentation auf "Outperform" mit einem Kursziel von 27 Euro belassen. Der Konzertveranstalter und Ticketverkäufer habe erneut auf ein starkes viertes Quartal verwiesen, schrieb Analyst Oliver Reinberg in einer Studie vom Donnerstag. Die Kooperation mit dem neuen Partner Live Nation sei gut angelaufen und dürfte in den kommenden Jahren einen deutlich Umsatzbeitrag leisten.

Deutsche Boerse

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für Deutsche Börse nach einer Unternehmenspräsentation auf "Outperform" mit einem Kursziel von 83 Euro belassen. Die Fundamentaldaten des Börsenbetreibers seien äußerst attraktiv, schrieb Analyst Felix Braune in einer Studie vom Donnerstag. Die Stimmung gegenüber der Aktien dürfte kurzfristig dennoch uneinheitlich bleiben.

Deutsche Post

London - JP Morgan hat das Kursziel für die Deutsche-Post-Aktie von 13,40 auf 12,30 Euro gesenkt, die Einschätzung jedoch auf "Overweight" belassen. Durch die neuen Bedingungen des Verkaufs der Postbank an die Deutsche Bank werde der Logistikkonzern zwar an Liquidität gewinnen, schrieb Analyst Damian Brewer in einer Studie vom Donnerstag. Das gesenkte Kursziel reflektiere unter anderem das schwache Express Geschäft der Deutschen Post in den USA. Der JP Morgan-Analyst reduzierte unter anderem deswegen seine Gewinnprognose für das laufende Jahr um 23 Prozent.

Deutsche Wohnen

MÜNchen - Unicredit hat die Aktien von Deutsche Wohnen nach einem Brief an die Aktionäre bei "Buy" und das Kursziel bei 11 Euro belassen. In dem Schreiben heißt es, dass Deutsche Wohnen ihre Prognosen erfüllt habe, schrieb Analyst Mathias Becker in einer Studie vom Donnerstag. Dies zeige, dass das Unternehmen gesund und das Restrukturierungsprogramm ein Erfolg gewesen sei. Zwar erwartet der Analyst weitere Restrukturierungskosten im vierten Quartal, für das Jahr 2009 dürfen diese jedoch vernachlässigbar sein.

Douglas

DÜSseldorf - Die WestLB hat Douglas von "Add" auf "Reduce" heruntergestuft und das Kursziel von 35,50 auf 27,30 Euro gesenkt. Er rechne mit weiteren schlechten Nachrichten aus dem Europa-Geschäft der Parfümerie-Kette, schrieb Analyst Thomas Rosenke in einer Studie am Donnerstag. Viele Verbraucher würden 2009 voraussichtlich am Urlaub sparen oder während ihrer Reise weniger Geld ausgeben. Dies werde das Geschäft in den beiden wichtigen Douglas-Märkten Italien und Spanien belasten.

Douglas

Frankfurt - Cheuvreux hat Douglas nach einer Unternehmenspräsentation auf "Outperform" mit einem Kursziel von 35,50 Euro belassen. Die Marktführerschaft und die Service-Orientierung des Einzelhandelskonzerns dämpften die Auswirkungen des wirtschaftlichen Abschwungs, schrieb Analyst Jürgen Kolb in einer Studie vom Donnerstag. Zwar sei das Kostensenkungspotenzial eher klein, doch die verringerte Anzahl der Filialeröffnungen 2009 leiste auch einen Sparbeitrag.

Ericsson

London - Die Credit Suisse hat das Kursziel für Ericsson von 40 auf 50 schwedische Kronen angehoben, aber die Einstufung auf "Underperform" belassen. Das neue Kursziel reflektiere ihre angehobenen Gewinnschätzungen für 2009 und 2010, schrieben die Analysten in einer Studie vom Donnerstag. Die "Underperform"-Empfehlung hingegen gründe sich auf anhaltende Befürchtungen hinsichtlich rückläufiger Investitionen im Mobilfunkbereich.

Ericsson

Stockholm - Cheuvreux hat das Kursziel für Ericsson von 46,50 auf 50,00 schwedische Kronen angehoben, die Einstufung aber auf "Underperform" belassen. Analyst David Halden erhöhte in einer Studie vom Dienstag seine Gewinnprognosen für die kommenden drei Jahre in Erwartung einer günstigen Währungsentwicklung. Sowohl der Markanteil als auch die Margen dürften 2009 aber unter dem 3G-Netzaufbau in China leiden. Zudem blieben die negativen Erwartungen für den Ausrüstungsmarkt für mobile Telekommunikation intakt.

Ericsson

London - Goldman Sachs hat Ericsson nach angekündigten Sparmaßnahmen von "Sell" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 48 auf 60 schwedische Kronen angehoben. Selbst bei einem starken Umsatzrückgang begrenzten die Kostensenkungsmaßnahmen das Abwärtspotenzial der Margen, schrieb Analyst Tim Boddy in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Bei einer Erholung des Umsatzes dürften die Maßnahmen überproportional positiv auf den Gewinn wirken. Ein Umsatzplus von fünf Prozent bei der Netzwerksparte könnte dann zu einer 30-prozentigen Steigerung des Gewinns je Aktie führen.

Ericsson

London - Die UBS hat das Kursziel für Ericsson nach Zahlen von 50,00 auf 52,00 schwedische Kronen angehoben, aber die Einstufung auf "Sell" belassen. Auf Basis des soliden Quartalsergebnisses und geplanter Einsparungen habe er seine Prognosen für 2009 und 2010 angehoben, schrieb Analyst Gareth Jenkins in einer Studie vom Donnerstag. Für den Telekom-Ausrüster blieben die langfristigen Belastungsfaktoren aber bestehen. Hierzu gehörten das schwache Geschäft des Handy-Joint-Ventures Sonyericsson sowie die abflauende Nachfrage in wachstumsstarken Schwellenländern.

Ericsson

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Ericsson nach Quartalszahlen von 72 auf 73 schwedische Kronen angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Auch wenn sich die kurzfristigen Aussichten für das Investitionsklima verschlechterten, seien größere Einschnitte bei den wichtigen Kunden des Telekom-Ausrüsters unwahrscheinlich, schrieb Analyst Sherief Bakr in einer Studie vom Donnerstag. Der Konzern profitiere sowohl von einer schwachen schwedischen Krone als auch von den bereits installierten Anlagen. Höhere Umsätze im Netzwerk-Bereich dürften die Schwäche von Sonyericsson kompensieren.

FJA

MÜNchen - Unicredit hat die Aktien des Softwareherstellers FJA nach vorläufigen Zahlen bei "Buy" und das Kursziel bei 2,50 Euro belassen. Die vorläufigen Ergebniszahlen für das Jahr 2008 hätten die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Knut Woller in einer Studie vom Donnerstag. Angesichts des soliden operativen Geschäfts und der erwarteten positiven Cash-Flow-Situation seien die Anteile derzeit zu billig. FJA sei ein attraktives Übernahmeobjekt. Veränderungen in der Aktionärsstruktur deuteten auf eine anstehende Übernahme des Softwareunternehmens hin.

Hannover Rueck

Frankfurt - Cheuvreux hat die Aktien der Hannover Rück nach einem Wechsel an der Konzernspitze auf "Underperform" mit einem Kursziel von 17 Euro belassen. Während der Wechsel auf der Position des Vorstandsvorsitzenden erwartet worden sei, komme der Rücktritt des bisherigen Finanzvorstands Elke König überraschend, schrieb Analyst Michael Haid in einer Studie vom Donnerstag. Sowohl der neue Vorstandsvorsitzende Ulrich Wallin als auch der neu Finanzvorstand Roland Vogel kämen aus dem Unternehmen und brächten viel Erfahrung mit.

Hennes & Mauritz

London - Jpmorgan hat Hennes & Mauritz (H & M) von "Neutral" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 300 auf 295 schwedische Kronen gesenkt. Die Aktien des europäischen Einzelhandelssektors seinen früh von der Krise getroffen worden, hätten aber bereits im vergangenen Quartal wieder eine bessere Entwicklung genommen als der Gesamtmarkt, schrieb Analyst Richard Chamberlain in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Die Branche zähle zu den frühen Zyklikern, allerdings werde zunehmend auch das Umsatzwachstum als Leitindikator wichtig. Bei H & M seien größere Risiken hinsichtlich der Umsatz- und Margenentwicklung gegeben. Zudem sei die Aktie im Vergleich zu Konkurrenten hoch bewertet.

Hochtief

Frankfurt - Equinet hat das Kursziel für Hochtief-Aktien wegen der Turbulenzen um die Tochter Leighton Holdings von 51 auf 40 Euro gesenkt, aber die Empfehlung bei "Buy" belassen. Da die australische Leighton Holdings, an der Hochtief die Mehrheit der Anteile hält, innerhalb dreier Monate über 40 Prozent ihres Börsenwerts verloren hat, senkte Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Donnerstag das Kursziel von Hochtief. Allerdings steigerten das Flufghafengeschäft und das profitable Baugeschäft den Wert der Hochtief-Anteile, weshalb die Empfehlung Buy" laute.

Hypo Real Estate

DÜSseldorf - Die WestLB hat Hypo Real Estate (HRE) vor Zahlen von "Reduce" auf "Sell" heruntergestuft und das Kursziel von 2,00 auf 1,50 Euro (aktueller Kurs: 1,84 Euro) gesenkt. Angesichts drohender weiterer Abschreibungen auf Risikopapiere habe er seine Prognosen für den Immobilienfinanzierer erneut heruntergeschraubt, schrieb Analyst Christoph Bossmann in einer Studie vom Donnerstag. Vor diesem Hintergrund erscheine eine staatliche Kapitalspritze unvermeidlich.

Infineon

MÜNchen - Unicredit hat Infineon nach Verkaufszahlen für das iphone von Apple bei "Hold" und das Kursziel bei 1,50 Euro belassen. Die am Dienstag vorgelegten Verkaufszahlen für das Apple-Mobiltelefon, für das Infineon vermutlich Bauteile liefert, hätten die Erwartungen der Analysten leicht übertroffen, schrieb Analyst Günther Hollfelder in einer Studie vom Donnerstag. Das Rating laute jedoch weiter "Hold", da die Unsicherheit um die Tochter Qimonda einen negativen Einfluss auf den Kurs der Infineon-Aktie haben könne.

K+S

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für K+S nach einem Branchenforum der Düngemittel-Industrie auf "Neutral" und das Kursziel auf 40,00 Euro belassen. Die Lagerbestände seien derzeit insgesamt hoch und hätten zu einer stark gedrosselten Produktion geführt, schrieb Analyst Andrew Stott in einer Studie vom Donnerstag. Gleichzeitig sei die Nachfrage sehr schwach. Stott rechnet für 2010 mit einer Erholung des Marktes.

Krones

Frankfurt - Cheuvreux hat Krones nach einem angekündigten Aktienrückkaufprogramm auf "Underperform" mit einem Kursziel von 22 Euro belassen. Auch dieses Programm des Herstellers von Abfüllanlagen für die Getränkeindustrie ändere nichts an den fundamentalen Problemen, schrieb Analyst Hans-Joachim Heimbürger in einer Studie vom Donnerstag. Der erwartete Preiskampf um Marktanteile dürfte die Margen unter Druck setzen.

Krones

Frankfurt - Equinet hat Krones nach Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms von "Buy" auf "Sell" und das Kursziel von 40 auf 20 Euro gesenkt. Mit dem Verzicht auf die Verwendung der Mittel für Zukäufe beschneide der Hersteller von Abfüllanlagen seine Möglichkeiten zur Verbesserung seiner Marktposition, schrieb Analyst Holger Schmidt in einer Studie vom Donnerstag. Überdies stehe Krones ein schweres Jahr bevor, in dem Umsatz und Gewinn laut dem Analysten stärker als erwartet nachgeben dürften.

Krones

MÜNchen - Unicredit hat den Getränkeanlagenhersteller Krones nach Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms bei "Buy" und das Kursziel bei 45 Euro belassen. Zwar werde 2009 ein schwieriges Jahr für Krones mit sinkendem Umsatz und Gewinn, aber die Anteile seien auf mittlere und lange Sicht klar unterbewertet, schrieb Analyst Peter Rothenaicher in einer Studie vom Donnerstag. Das Rückkaufprogramm sei eine vernünftige Maßnahme des Vorstands, die zum richtigen Zeitpunkt komme.

Linde

MÜNchen - Unicredit hat den Industriegashersteller Linde nach Zahlen eines US-Konkurrenten bei "Buy" und das Kursziel bei 92 Euro belassen. Zwar hätten die Quartalszahlen des US-Konzerns Air Products den Erwartungen entsprochen, aber das Ergebnis je Aktie sei stark eingebrochen, schrieb Analyst Christian Weiz in einer Studie am Donnerstag. Daher würden die Analysten ihre Einschätzungen für die Geschäftszahlen Linde überprüfen, die Einstufung "Buy" und das Kursziel von 92 Euro jedoch vorerst beibehalten.

Logitech

London - Die Citigroup hat Logitech nach Quartalszahlen von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 21,50 auf 11,50 Schweizer Franken gesenkt. Das jüngste Ergebnis und der Ausblick auf das vierte Quartal des Geschäftsjahres signalisierten eine schwache Verbrauchernachfrage und relativ hohe Lagerbestände, schrieb Analyst Timothy Saw in einer Studie vom Donnerstag. Zudem sei der Titel im Vergleich zum Sektor recht hoch bewertet. Positiv aufgefallen sei das angekündigte Kostensparprogramm.

Loreal

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für L"Oreal vor Zahlen von 52,00 auf 50,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. Das Umsatzwachstum des Konsumgüter-Herstellers habe sich im vierten Quartal voraussichtlich weiter abgeschwächt, schrieb Analyst Michael Steib in einer Studie vom Donnerstag. Nach den Gewinnwarnungen von Estee Lauder und Elizabeth Arden sei er vor allem für die Luxusgüter-Sparte von L"Oreal skeptisch. Es bestehe das Risiko einer erneuten Senkung der Unternehmensprognosen.

Merck

London - ING hat die Papiere von Merck mit "Hold" und einem Kursziel von 70 Euro in die Beobachtung aufgenommen. Ungeachtet fallender Gewinne der Flüssigkristallsparte dürfte das Pharmageschäft beim Gewinn je Aktie langfristig im mittleren einstelligen Prozentbereich wachsen, schrieb Analyst Marc Clark in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings sehe er trotz der niedrigen Bewertung keine Eile für einen baldigen Kauf der Aktie.

Merck

MÜNchen - Unicredit hat die Aktien von Merck nach Zahlen eines Konkurrenten bei "Buy" und das Kursziel bei 83 Euro belassen. Das Ergebnis des Flachbildschirmherstellers AU Optronics zum vierten Quartal fielen nach Einschätzung von Analyst Markus Mayer durchwachsen aus. Merck sehe sich jedoch im Geschäft mit Flüssigkristallen einem geringeren Margendruck ausgesetzt als Konkurrenten und könne überdies von Wechselkurseffekten profitieren.

Merck

London - Die Citigroup hat die Einstufung für Merck vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 90 Euro belassen. Der Marktfokus werde auf der Flüssigkristallsparte liegen, um die Auswirkungen der Wirtschaftskrise abschätzen zu können, schrieb Analyst Mark Dainty in einer Studie vom Donnerstag. Dainty erwartet für dieses Segment einen Umsatz von 897 Mill. Euro im Jahr 2008. Nachdem es in der Pharmasparte im vierten Quartal Verzögerungen bei den Kostenrückerstattungen für das Krebsmedikament Erbitux gegeben habe, dürfte sich das Umsatzwachstum hier im Jahr 2009 beschleunigen. Aufgrund der gesamtwirtschaftlichen Situation dürften die Unternehmensprognosen für 2009 begrenzt ausfallen.

Metro

Frankfurt - Cheuvreux hat die Einstufung für Metro nach einer Unternehmenspräsentation auf "Underperform" mit einem Kursziel von 27,50 Euro belassen. Vorstandschef Cordes verpasse dem Handelskonzern mit dem Effizienzprogramm "Shape 2012" seine Handschrift, schrieb Analyst Jürgen Kolb in einer Studie vom Donnerstag. Sorgen bereite hingegen die Entwicklung des Working Capital.

MLP

Frankfurt - Cheuvreux hat MLP nach der Übernahme des unabhängigen Finanzberaters ZSH auf "Underperform" mit einem Kursziel von 7,50 Euro belassen. Der akquisitionsbedingt minimale Wertzuwachs von 0,15 Euro je Aktie sei bereits in das Bewertungsmodell einbezogen gewesen, schrieb Analyst Michael Haid in einer Studie vom Donnerstag. Aufgrund einer schwach erwarteten Umsatzentwicklung 2009 bleibe die Einstufung intakt.

Nokia

London - Merrill Lynch hat Nokia nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 13 Euro belassen (aktueller Kurs: 9,55 Euro). Die Zahlen des vierten Quartals 2008 hätten seine Schätzungen und die Markterwartungen verfehlt, schrieb Analyst Andrew Griffin in einer Studie vom Donnerstag. Angesichts der großen Unsicherheit sei dies zwar schwach, aber kein Desaster. Der Absatzausblick für das erste Quartal 2009 sehe indes zu konservativ aus.

Praktiker

Frankfurt - Cheuvreux hat Praktiker nach einer Unternehmenspräsentation auf "Outperform" mit einem Kursziel von 6,80 Euro belassen. Die Kostenflexibilität des Baumarktbetreibers sei größer als erwartet, schrieb Analyst Jürgen Kolb in einer Studie vom Donnerstag. Ein Ausbau des Marktanteils dürfte gelingen. Wichtig sei momentan vor allem die Kontrolle der Finanzsituation bei den Zulieferern.

Qiagen

London - Die WestLB hat die Einstufung für Qiagen nach der Einigung im Patentstreit mit Applied Biosystems auf "Buy" und das Kursziel auf 17,70 Euro belassen. Der Labor-Ausrüster könne zwar die fragliche Technologie nutzen, müsse aber Lizenzgebühren zahlen, schrieb Analyst Cornelia Thomas in einer Studie am Donnerstag. Daher werde der Einfluss auf den Aktienkurs voraussichtlich gering sein.

Repsol YPF

London - Die ING hat die Repsol-YPF-Aktien von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 19,30 auf 16,50 Euro reduziert. Analyst Jason Kenney begründete die Entscheidung in einer Branchenstudie vom Donnerstag mit seiner Skepsis hinsichtlich der kurzfristigen Gewinntreiber für den Ölkonzern. Zudem laste die eingetrübte Grundstimmung des Marktes auf Öl-Werten. Für die Jahre 2010 bis 2012 seien aber wieder signifikante Wertsteigerungen möglich.

Roche Holding

London - Die Citigroup hat Roche Holding vor Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 176 Schweizer Franken belassen. Der Pharmakonzern dürfte seine Gewinnprognose für 2008 erreicht haben, schrieb Analyst Mark Dainty in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings könnten sich die Markterwartungen für das langfristige Wachstumspotenzial des Medikaments Avastin in Europa als zu hoch erweisen.

Royal Bank OF Scotland

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Royal Bank of Scotland (RBS) von 100 auf 35 Pence gesenkt. Gleichzeitig wurde zwar die Einstufung auf "Buy" belassen, der Zusatz aber von "High Risk" auf "Speculative" geändert. Das neue Bankenrettungsprogramm der britischen Regierung könnte das Risiko einer weiteren Kapitalerhöhung deutlich senken, schrieb Analyst Tom Rayner in einer Studie vom Donnerstag. Auch wenn noch keine Einzelheiten bekannt seien, könnte sich das Eigenkapital des Finanzkonzerns um bis zu 13 Mrd. Pfund verbessern. Auch wenn eine Verstaatlichung unwahrscheinlich sei, dürfte die Kursentwicklung volatil bleiben, solange diese Möglichkeit im Raum steht. Das neue Kursziel basiere auf einem Stress-Test-Szenario.

Societe Generale

Frankfurt - Independent Research hat das Kursziel für die Papiere von Societe Generale nach Eckdaten für das Geschäftsjahr 2008 von 35 auf 33 Euro reduziert, die Einstufung jedoch auf "Akkumulieren" belassen. Das neue Kursziel resultiere aus den gestiegenen Risikoprämien, schrieb Analyst Pierre Drach in einer Studie vom Donnerstag. Zudem senkte er seine Prognose für den Gewinn je Aktie (EPS) des Jahres 2008, während er sie für 2009 und 2010 unverändert ließ.

Societe Generale

London - Die UBS hat das Kursziel für Societe Generale nach Zahlen von 52,00 auf 47,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Investmentbanking-Sparte des Instituts sei im vierten Quartal besser gelaufen als bei der Konkurrenz, schrieb Analyst Omar Fall in einer Studie vom Donnerstag. Dennoch habe er seine Gewinnprognosen für 2009 und 2010 um acht beziehungsweise sechs Prozent heruntergeschraubt.

Solon

ZÜRich - Die UBS hat das Kursziel für die Aktien von Solon von 15,50 auf 6,40 Euro gesenkt (aktueller Kurs: 10,42 Euro) und die Einstufung auf "Sell" belassen. Die Solarfirma stehe vor einem schwierigen Jahr und dürfte 2009 in die roten Zahlen rutschen, schrieb Analyst Patrick Hummel in einer Studie am Donnerstag. Darüber hinaus bestehe das Risiko zusätzlichen Kapitalbedarfs, falls die Kreditlinien gesenkt würden.

Tiscali

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Tiscali von 1,25 auf 0,15 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Die Wahrscheinlichkeit einer Übernahme des Internet-Serviceproviders verringere sich zusehends, begründete Analyst Mauro Baragiola die Zielsenkung in einer Studie vom Donnerstag. Auch wenn die Verhandlungen für einen Verkauf des Großbritannien-Geschäfts seit Monaten liefen, sinke der Wert des Bereichs kontinuierlich.

Wacker Chemie

Frankfurt - Die Credit Suisse hat das Kursziel für Wacker Chemie von 140 auf 104 Euro reduziert, die Einstufung jedoch auf "Outperform" belassen. Das neue Kursziel reflektiere seine verminderten Ergebnisprognosen in Reaktion auf einige Gewinnwarnungen im Halbleiter- und Chemiesektor, schrieb Analyst Karsten Iltgen in einer Studie vom Donnerstag. Trotz dieser Schwäche sollte Wacker das anspruchslose Wachstumsziel für das operative Ergebnis (Ebitda) 2008 erreicht haben.

Wacker Construction

Frankfurt - Cheuvreux hat Wacker Construction auf "Underperform" mit dem Kursziel 5,00 Euro belassen. Das Marktumfeld bleibe schwierig und zumindest auf Sicht der kommenden zwölf Monate sei keine Besserung zu erwarten, schrieb Analyst Hans-Joachim Heimbürger in einer Studie vom Donnerstag. Zudem dürfte ein Großteil des Kostensenkungspotenzials bereits im vergangenen Jahr realisiert worden sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%