Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 25.05.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 25.05.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 25.05.2009

Deutsche Bank AG

Frankfurt - Equinet hat die Aktien der Deutschen Bank nach einer vom Kreditinstitut veranlassten Untersuchung auf "Hold" mit einem Kursziel von 40 Euro belassen. Die Meldung über mögliche Verstöße gegen interne oder rechtliche Regeln im Bereich Konzernsicherheit sei eindeutig keine gute Nachricht und berge Risiken für die Bank, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Montag. Sollte sich herausstellen, dass Kundendaten von den möglichen Verstößen betroffen seien, wäre der Image-Schaden für die Deutsche Bank groß.

Deutsche Lufthansa A

Frankfurt - Die Commerzbank hat Lufthansa von "Hold" auf "Add" hochgestuft und das Kursziel von 9,00 auf 11,50 Euro je Aktie angehoben (Kurs: 9,665 Euro). Es gebe zunehmend Anzeichen für eine Marktstabilisierung, schrieb Analyst Frank Skodzik in einer Studie vom Montag. Zudem hätten sich die Markterwartungen mittlerweile auf einem vernünftigen Niveau eingependelt und die Risiken für weiter sinkende Prognosen seien daher begrenzt.

Deutsche Lufthansa A

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Aktien der Lufthansa von "Hold" auf "Add" hochgestuft und das Kursziel von 9,00 auf 11,50 Euro angehoben. Es gebe zunehmend Anzeichen für eine Stabilisierung des Marktes, schrieb Analyst Frank Skodzik in einer Studie vom Montag. Zudem seien die Markterwartungen mittlerweile auf einem vernünftigen Niveau und die Risiken für weiter sinkende Prognosen daher begrenzt. Die Fluggesellschaft sei sehr gut positioniert, um von einer langfristigen Erholung deutlich zu profitieren.

Nordex AG

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat Nordex nach Quartalszahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 8,00 Euro belassen. Während der Umsatz die Erwartungen erfüllt habe, sei die Profitabilität darunter geblieben, schrieb Analyst Alexander Karnick in einer am Montag vorgelegten Studie. Mit Blick auf die kurzfristige Entwicklung des Windkraftanlagen-Produzenten äußerte sich der Analyst weiterhin vorsichtig. Trotz einiger ermutigender politischer Maßnahmen in den USA sei noch kein Wendepunkt erkennbar.

Porsche SE

Frankfurt - Cheuvreux hat die Porsche-Aktien nach Presseberichten über den Erhalt eines Kredits von Volkswagen (VW) mit einem Kursziel von 93,00 Euro auf der "Selected List" belassen (aktueller Kurs: 43,45 Euro). Die finanzielle Situation des Sportwagenbauers sei schwieriger als gedacht, schrieb Analyst Alexander Neuberger in einer Studie vom Montag.

Porsche SE

Frankfurt - Kepler hat die Einstufung für Porsche nach Presseberichten über einen Kredit von Volkswagen (VW) auf "Reduce" mit einem Kursziel von 44,00 Euro belassen. Alles deute darauf hin, dass Porsche alleine nicht mehr überleben könne, schrieb Analyst Michael Raab in einer Studie vom Montag. Er gehe davon aus, dass sich die Spekulationen negativ auf den Aktienkurs von Porsche auswirken dürften und eine Kapitalerhöhung unvermeidlich sei.

Porsche SE

Frankfurt - Cheuvreux hat Porsche-Aktien nach Presseberichten über den Erhalt eines Kredits von Volkswagen (VW) mit einem Kursziel von 93,00 Euro auf der "Selected List" belassen. Eine Fusion oder Übernahme von VW und Porsche sei wahrscheinlicher als jemals zuvor, schrieb Analyst Alexander Neuberger in einer Studie vom Montag. Dabei sei es gleichgültig, ob es zu einem Zusammenschluss komme oder Porsche von VW übernommen werde. Neuberger sieht in beiden Szenarien Aufwärtspotenzial für die Porsche-Papiere. Der Wert des VW-Anteils bei Porsche liege beim aktuellen Kurs der VW-Vorzüge über dem Wert von Porsche.

Praktiker BAU- und H

Frankfurt - Die Commerzbank hat Praktiker nach Umsatzzahlen für den April auf "Hold" mit einem Kursziel von 5,80 Euro belassen. Der deutliche Umsatzanstieg im April sollte mit Blick auf Wettereffekte und eine niedrige Vergleichsbasis aus dem Vorjahr betrachtet werden, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Montag. Er bleibe mit Blick auf die kommenden Monate vorsichtig.

Premiere AG

MÜNchen - Unicredit hat die Bewertung der Aktien von Premiere mit "Sell" und einem Kursziel von 1,50 Euro wieder aufgenommen. Um im vierten Quartal 2010 in die Gewinnzone zu gelangen, seien seinen Berechnungen zufolge deutlich mehr als drei Mill. Abonnenten bis Ende 2010 notwendig, schrieb Analyst Friedrich Schellmoser in einer Studie vom Freitagabend. Dies zu erreichen sei aber vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Wirtschaftslage nicht gerade eine einfache Aufgabe.

Puma AG

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Puma nach Quartalszahlen von 160,00 auf 166,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die erneuten Restrukturierungsaufwendungen und damit der Wandel in der Filialstrategie seien letztendlich positiv zu werten, schrieb Analyst Claus Roller in einer am Montag vorgelegten Studie. Der Sportmodeproduzent dürfte circa 20 Prozent der Filialen schließen. Zwar resultiere daraus ein Umsatzverlust von circa 100 Mill. Euro, die betroffenen Läden seien jedoch Verlustbringer und erzielten nicht die geforderten Margen.

Q-Cells SE

Frankfurt - Die Commerzbank hat Q-Cells von "Hold" auf "Add" hochgestuft und das Kursziel von 15,00 auf 19,00 Euro angehoben. Der Solarsektor habe in der vergangenen Woche Unterstützung durch deutsche und chinesische Politiker erhalten, schrieb Analyst Robert Schramm in einer Branchenstudie vom Montag. Die Finanzierung des Unternehmens sei nun bis Februar 2012 gesichert, was beim Markt scheinbar noch nicht angekommen sei. Der Titel zähle zu den bevorzugten Werten im Sektor.

Rhoen AG-Klinikum

Hamburg - M.M. Warburg überdenkt nach Ankündigung einer Kapitalerhöhung um 500 Mill. Euro das Votum für Rhön-Klinikum . Bisher hatte Analyst Ulrich Huwald die Aktie des Klinikbetreibers mit "Buy" und einem Korsziel von 22,50 Euro bewertet. Während das Unternehmen mit dem Hinweis auf eine sich abzeichnende Privatisierungswelle positive Signale an mögliche Verkäufer von Krankenhäusern sende, seien die Signale für die Aktionäre beunruhigend, schrieb er in der Studie vom Montag. Da derzeit seines Wissens keine Privatisierungsprojekte vor dem Abschluss stünden, sei ein massiver Verwässerungseffekt zu erwarten. "Auch wenn sich mittelfristig eine Wachstumsstory herausschält und das Management in der Vergangenheit bewiesen hat, dass es Integrationsprozesse erfolgreich meistern kann - kurzfristig dürfte die Aktie leiden."

Rhoen AG-Klinikum

Frankfurt - Die Commerzbank hat Rhön-Klinikum nach einer angekündigten Kapitalerhöhung in der zweiten Jahreshälfte auf "Buy" mit einem Kursziel von 19,00 Euro belassen. Der genannte Betrag von circa 500 Mill. Euro lasse auf eine größere Erweiterung des Portfolios schließen als im derzeitigen Bewertungsmodell angenommen, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Montag. Während der Aktienüberhang kurzfristig hemmend auf die Kursentwicklung wirken dürfte, sollte der Portfolioausbau mittelfristig zu höheren Bewertungsmultiplikatoren führen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%