Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 25.08.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 25.08.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 25.08.2009

AIR Berlin

Hamburg - Die Berenberg Bank hat Air Berlin nach Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 3,80 Euro belassen. Mit einem Umsatz unter und einem Nettogewinn über den Erwartungen habe sich ein gemischtes Bild ergeben, schrieb Analyst Stefan Kick in einer Studie vom Dienstag. Im Gesamtjahr 2009 dürfte ein Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) über dem Niveau von 2008 erzielt werden, da das Unternehmen endlich von niedrigeren Treibstoffkosten profitiere. Eine sich stabilisierende Wirtschaft könnte zudem die Probleme mit bestehenden Überkapazitäten lösen.

AIR Berlin

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Aktien von Air Berlin nach Zahlen auf "Buy" und den fairen Wert auf 5,00 (Kurs: 4,00) Euro belassen. Die Fluggesellschaft habe mit den Ergebnissen im zweiten Quartal die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Hartmut Moers in einer Studie am Dienstag. Er sieht noch 25 Prozent Aufwärtspotenzial beim fairen Wert, basierend auf seinen jüngsten Schätzungen.

Bayer

London - Credit Suisse hat Bayer auf "Outperform" mit einem Kursziel von 48,00 Euro belassen. Auch wenn die weitere Entwicklung bei dem Mittel Xarelto in den kommenden zwölf Monaten wichtig sei, fokussierten sich viele Anleger zu stark auf dieses eine Medikament, schrieb Analystin Luisa Hector in einer Studie vom Dienstag. Der Wert langlebiger Franchiseprodukte - Kogenate, Betaseron und Verhütungsmittel - werde unterschätzt. Zudem berge eine nachhaltige Erholung in der Sparte Material Science erhebliches Potenzial für den diskontierten Unternehmenswert.

Cewe Color

Hamburg - SES Research hat die Aktie von Cewe Color nach Quartalszahlen und bestätigten Prognosen für das Gesamtjahr auf "Halten" bei einem Kursziel von 26,00 Euro belassen (Kurs: 25,35 Euro). Die Zahlen für das zweite Jahresviertel seien leicht besser als erwartet ausgefallen, der Umsatzrückgang von rund elf Prozent habe im Rahmen gelegen und sei auf den signifikanten Abschwung in Cewes Einzelhandel zurückzuführen, schrieb Analyst Frank Laser in einer Studie vom Dienstag.

Daimler

London - Nomura hat das Kursziel für Daimler von 35,00 auf 43,00 Euro erhöht und die Einschätzung auf "Buy" belassen. Die globalen Märkte für Lkws und Luxusfahrzeuge dürften 2009 die Talsohle erreichen und sich im kommenden Jahr wieder erholen, schrieb Analystin Dorothee Cresswell in einer Studie am Dienstag. Gerade ein mögliches Ende der Rezession in den USA könne sich für Daimler positiv auswirken, da der Stuttgarter Autobauer in den USA fast 25 Prozent aller Fahrzeuge absetze.

Danone

London - Credit Suisse hat die Einstufung für Danone auf "Outperform" mit einem Kursziel von 46,00 Euro belassen. Das Geschäft mit Molkereiprodukten habe an Dynamik zugelegt, schrieb Analyst Alex Molloy in einer Studie vom Montag. Der Lebensmittelkonzern habe laut Marktforschungsinstitut AC Nielsen zum vierten Mal in Folge im Bereich Molkereierzeugnisse den Absatz in den USA steigern und Marktanteile gewinnen können. Die Daten bestätigten, dass Danones Strategie aufgehe.

Dyckerhoff

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für Dyckerhoff von 37,00 auf 38,50 Euro angehoben, die Bewertung aber auf "Reduce" belassen. Die mittelfristig schwächeren Wachstumsaussichten des Zementherstellers, die niedrigeren operativen Cash Flows und eine weiter steigende Verschuldung dürften zu einer niedrigeren Marktbewertung führen, schrieb Analyst Ralf Dörper in einer Studie vom Dienstag. Das angehobene Kursziel basiere jedoch auf der Annahme, dass sich der Bewertungsabschlag zu Dyckerhoffs Wettbewerbern um die Hälfte verringern wird.

Eon

London - Unicredit hat das Kursziel für Eon von 24,80 auf 27,70 Euro angehoben, die Einschätzung aber auf "Sell" belassen. Der Verkauf der Thüga zu einer attraktiven Bewertung habe die Sorgen um eine mögliche Kapitalerhöhung ausgeräumt, schrieb Analyst Lueder Schumacher in einer am Dienstag vorgelegten Studie. Es gebe aber keine Anzeichen für ein Anziehen der Nachfrage, während zahlreiche neue Projekte (11 GW) in Europa im zweiten Halbjahr ans Netz gehen würden.

Funkwerk

DÜSseldorf - Das Bankhaus Lampe hat das Kursziel für Funkwerk nach Zahlen von 5,50 auf 7,00 Euro erhöht, die Einschätzung aber bei "Halten" belassen. Die Wirtschaftskrise habe sich im zweiten Quartal in allen Geschäftsbereichen niedergeschlagen, schrieb Analyst Sebastian Hein in einer Studie am Dienstag. Vor allem der Bereich Automotive Communication habe unter der Krise der Automobilindustrie gelitten. Die operative Lage sollte sich aber aufgrund des Projektcharakters im Verlauf des Jahres allmählich wieder verbessern.

Heidelbergcement

DÜSseldorf - Die WestLB hat Heidelbergcement von "Add" auf "Neutral" abgestuft. Die Aktien des Zementherstellers werde zwar mit einem Abschlag im Vergleich zu seinen Wettbewerbern gehandelt, dieser nehme jedoch allmählich ab, schrieb Analyst Ralf Dörper in einer Studie vom Dienstag. Bei einem fairen Wert von 38,00 Euro liege das verbleibende Aufwärtspotenzial für die Aktie bei unter zehn Prozent.

IVG Immobilien

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für die Aktien von IVG Immobilien von 7,00 auf 6,50 Euro gesenkt, die Bewertung aber auf "Add" belassen. Die Kurszielanpassung basiere auf dem gesunkenen Nettoinventarwert (NAV), schrieb Analyst Georg Kanders in einer Studie vom Dienstag. Er behielt seine Anlageempfehlung jedoch bei, da sich das Kerngeschäft besser entwickelt habe als angenommen.

MAN

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für MAN von 60,00 auf 65,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Noch sei Zeit für einen Einstieg in den von vielen guten Nachrichten geprägten Industriegütersektor, schrieb Analyst Ben Maslen in einer Branchenstudie vom Dienstag. Die Kurse dürften vor allem von den unerwartet hohen Ergebnissen der Branchenunternehmen profitieren. Seine Gewinnprognosen für 2010 lägen mehr als 15 Prozent über den Markterwartungen, seien aber immer noch als konservativ anzusehen. Der Kursabschlag auf die durchschnittliche Sektorbewertung sei aufgrund der sehr zyklisch geprägten Gewinnentwicklung gerechtfertigt. Der Titel sei ein "Top Pick" innerhalb des Sektors.

Merck

London - Credit Suisse hat Merck auf "Underperform" mit einem Kursziel von 63,00 Euro belassen. In den kommenden zwölf Monaten dürften vor allem die Testergebnisse des Konkurrenzmedikaments zur Darmkrebsbehandlung, Vectibix, und die Entscheidung über eine Zulassung von Cladribine zur Behandlung von Multipler Sklerose in den USA von großer Bedeutung sein, schrieb Analystin Luisa Hector in einer Studie vom Dienstag. Vectibix dürfte zu einem gewissen Wettbewerb für Mercks Erbitux führen, aber keine deutliche Überlegenheit zeigen. Sehr vorsichtig bleibe sie hinsichtlich der Zulassung von Cladribine. Die Phase III-Testdaten zeigten eine geringe Effizienz und es müssten Warnhinweise auf der Packung erscheinen.

Nordex

DÜSseldorf - Die WestLB hat Nordex nach den Zahlen zum ersten Halbjahr auf "Neutral" belassen. Der Umsatz habe den Prognosen entsprochen, die Profitabilität jedoch habe die Schätzungen verfehlt, schrieb Analystin Katharina Cholewa in einer Studie vom Dienstag. Mit Blick auf die niedrige operative Gewinnmarge von 1,9 Prozent im ersten Halbjahr bleibe für dieses Jahr die Gewinnentwicklung das Hauptthema für den Windkraftanlagenbauer. Gleichzeitig aber beschleunige sich der Auftragsbestand des Unternehmens von Quartal zu Quartal. Das Geschäft scheine sich zu erholen, obwohl die Volumina immer noch unter dem Niveau des Vorjahres lägen.

Nordex

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für Nordex nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 12,00 Euro belassen. Der Umsatzanstieg auf 272 Mill. Euro im zweiten Quartal habe die Markterwartungen leicht übertroffen, schrieb Analyst Michael Tappeiner in einer Studie vom Dienstag. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sei ebenfalls besser als die Konsensschätzung und seine Prognose ausgefallen. Der positive Ausblick auf die weitere Geschäftsentwicklung des Windkraftanlagenbauers entspreche dem Branchentrend.

Nordex

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Aktie von Nordex nach Zahlen auf "Reduce" bei einem Kursziel von 10,00 Euro belassen (Kurs: 13,40 Euro). Die Zahlen zum zweiten Quartal seien etwas besser ausgefallen als erwartet, schrieb Analyst Andy Hamer in einer Studie vom Dienstag. Außerdem habe der Windkraftanlagenbauer seine Jahresprognose von zirka 1,2 Mrd. Euro Umsatz bestätigt.

Pfleiderer

Hannover - Die Nordlb hat Pfleiderer nach Zahlen von "Halten" auf "Verkaufen" abgestuft, das Kursziel jedoch auf 5,50 Euro belassen. Die Finanzlage des Unternehmens sei noch immer labil, schrieb Analyst Heino Hammann in einer Studie am Dienstag. Die Geschäftslage bleibe schwierig. Mit einer nachhaltigen Kehrtwende sei im laufenden Jahr nicht zu rechnen. Das Hauptaugenmerk liege auf dem Kostenmanagement.

Pfleiderer

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Pfleiderer nach Zahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 3,50 Euro belassen. Die Nettoverschuldung habe im zweiten Quartal im Vergleich zu dem davor erheblich zugenommen, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Dienstag. Der Holzwerkstoff-Spezialist habe seine finanziellen Probleme noch immer nicht gelöst. Zudem verschlechtere sich die Cash-Flow-Entwicklung.

Porsche

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Aktien von Porsche auf "Reduce" mit einem Kursziel von 35,00 Euro belassen. Es sei weiter unklar, ob Katar die Optionen auf 17 Prozent an Volkswagen umsonst bekommt oder eine Ausgleichszahlung erhält, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Dienstag. Sollte zum Beispiel die Optionsstruktur so aussehen, das Katar die 17 Prozent der VW-Stämme für 125 Euro je Aktie übernimmt, aber nur bereit ist, dafür 80 Euro zu bezahlen, dann müsste Porsche für den Differenzbetrag in Höhe von 2,2 Mrd. Euro aufkommen. Außerdem bestehe das Risiko, dass sich der Gewinn durch die geplante Kapitalerhöhung verwässere.

Q-Cells

London - Credit Suisse hat Q-Cells von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 21,50 auf 9,00 Euro gesenkt. Der Solaranlagenhersteller werde auch weiterhin unter der hohen Kostenbasis leiden, so dass die Margen unter Druck bleiben dürften, schrieb Analyst Gaurav Mehta in einer Studie vom Dienstag. Daran ändere auch der pragmatische Umgang mit der aktuellen Wirtschaftslage nichts. Das Unternehmen habe die Produktionskapazität in Deutschland um 50 Prozent gesenkt.

Renewable Energy Corp

London - Credit Suisse hat das Kursziel für die Aktien von Renewable Energy Corp (REC) von 43,00 auf 40,00 norwegische Kronen gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Da die Kosten in Europa zu hoch seien, werde der Solaranlagenhersteller über kurz oder lang seine Werke in Schweden und Norwegen schließen müssen, schrieb Analyst Gaurav Metha in einer Studie vom Dienstag. Dies könnte der Fall sein, sobald die Produktion in dem neuen Werk in Singapur im ersten Quartal 2010 voll anlaufe. Im Vergleich zu den europäischen Wettbewerbern sei REC aufgrund niedriger Kosten bei der Polysilizium-Produktion und langfristiger Lieferverträge für Solar-Wafer aber strukturell besser aufgestellt.

RWE

London - Unicredit hat das Kursziel für RWE nach Zahlen von 53,80 auf 57,70 Euro angehoben, die Einschätzung aber auf "Sell" belassen. Das Ergebnis im ersten Halbjahr in der Sparte RWE Supply & Trading sei beeindruckend gewesen, schrieb Analyst Lueder Schumacher in einer am Dienstag vorgelegten Studie. Der Experte geht nun auch von einem geringeren Kapitalbedarf in den Sparten RWE Power und RWE Energy aus, was zu einer höheren Bewertung für die beiden Bereiche führe. Das Interesse am polnischen Versorger Enea werde genau beobachtet, da ein Zukauf über Auktionsverfahren selten zu günstigen Preisen stattfinde.

SAF Holland

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat SAF-Holland nach Zahlen auf "Reduce" und den fairen Wert auf 0,70 Euro belassen. Groß-Aktionäre und Banken hätten sich noch nicht auf ein Finanzierungskonzept verständigt, schrieb Analyst Ulrich Scholz in einer Studie am Dienstag. Das Ergebnis dieser Diskussionen sei aber der Schlüsselfaktor für die Bewertung der Aktie. Die jüngsten Nachrichten deuteten allerdings darauf hin, dass die Kompromissfindung zwischen den Parteien sich schwierig gestalte.

SGL Group

London - Merrill Lynch hat SGL Group von "Underperform" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 19,00 auf 26,00 Euro angehoben. Noch sei Zeit für einen Einstieg in den von vielen guten Nachrichten geprägten Industriegütersektor, schrieb Analyst Asad Abedi in einer Branchenstudie vom Dienstag. Die Kurse dürften vor allem von den unerwartet hohen Ergebnissen der Branchenunternehmen profitieren. Seine Gewinnprognosen für 2010 lägen mehr als 15 Prozent über den Markterwartungen, seien aber immer noch als konservativ anzusehen. Die wenig überzeugenden Leistungen in der Vergangenheit und der schwache Liquiditätszufluss würden durch das vorhandene Gewinnpotenzial kompensiert.

Siemens

London - Merrill Lynch hat die Aktie von Siemens in Erwartung einer starken Kursentwicklung in den kommenden Monaten von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft. Das Kursziel wurde zugleich von 60,00 auf 70,00 Euro angehoben (Kurs: 61,18 Euro). Noch sei Zeit für einen Einstieg in den von vielen guten Nachrichten geprägten Industriegütersektor, schrieb Analyst Mark Troman in einer Branchenstudie am Dienstag. Die Kurse dürften vor allem von den überraschend hohen Ergebnissen der Branchenunternehmen profitieren. Seine Gewinnprognosen für 2010 lägen mehr als 15 Prozent über den Markterwartungen, seien aber immer noch als konservativ anzusehen. Eine Bewertung über dem Sektordurchschnitt sei aufgrund des Restrukturierungspotenzials und seines Fokusses auf schnell wachsende Märkte gerechtfertigt.

Solarworld

London - Credit Suisse hat das Kursziel für Solarworld von 14,30 auf 13,60 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underperform" belassen. Aufgrund der hohen Kosten werde der Solarkonzern nicht zu den langfristigen Gewinnern der Endkunden orientierten Branchenunternehmen zählen, schrieb Analyst Gaurav Mehta in einer Studie vom Dienstag. Da die asiatischen Wettbewerber die Preise zunehmend aggressiver gestalteten, dürften die Margen des Unternehmens unter Druck geraten.

Telekom Austria

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Telekom Austria von 13,70 auf 14,00 Euro angehoben und die Einschätzung auf "Buy" belassen. Die Gewinnentwicklung lasse sich zusehends besser prognostizieren, schrieben die Analysten in einer Studie am Dienstag. So sei das Mobilfunkgeschäft im Heimatmarkt im zweiten Quartal stabil gewesen. Die Festnetzsparte sei zwar weiterhin unter Druck, dies werde aber in der momentanen Bewertung bereits berücksichtigt.

Vossloh

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Vossloh nach Bestätigung des Ausblicks für 2009 auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 99,00 Euro belassen. Die Nachfrage nach Schienentechnik sei im Großen und Ganzen gut, schrieb Analyst Holger Schmidt in einer Studie vom Dienstag. Aufgrund der steigenden Ausgaben für Infrastruktur dürfte der Verkehrstechnikkonzern in der zweiten Jahreshälfte und im ersten Halbjahr des kommenden Jahres bei den Auftragszahlen zulegen.

Warner Chilcott

NEW York - Jefferies hat Aktien von Warner Chilcott nach dem Kauf der Arzneimittelsparte von Procter & Gamble von "Hold" auf "Buy" hochgestuft. Das Kursziel hob Analyst David Windley in einer Studie vom Dienstag von 18,00 auf 26,50 Dollar an (Kurs: 20,41 Dollar). Der Zukauf gewähre dem Pharmakonzern Zugang zu neuen Produkten und neuen Märkten in anderen Ländern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%