Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 26.05.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 26.05.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 26.05.2009

Apple INC

NEW York - Morgan Stanley hat Apple aufgrund des großen iphone-Erfolgs von "Equal-weight" auf "Overweight" und das Kursziel von 105,00 auf 180,00 Dollar angehoben. Apple entwickle sich aufgrund des starken iphone-Wachstums zum klaren Führer im Bereich Mobiles Internet, schrieb Analystin Kathryn Huberty in einer Studie vom Dienstag. Bislang habe der Markt die langfristigen Wachstumschancen des Erfolgshandys unterschätzt. Huberty rechnet nach der erwarteten Preissenkung für das aktuelle Modell mit einem Absatzplus zwischen 50 und 100 Prozent. Sie erhöhte deshalb ihre Gewinnprognosen für den Computer- und Handyhersteller für 2010 und 2011 deutlich.

Bayerische Motoren W

London - Die Citigroup hat das Kursziel für BMW von 26,00 auf 32,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Verkaufszahlen im Luxuswagensegment dürften sich 2010 erholen, schrieb Analyst John Lawson in einer Studie vom Dienstag. Die Erneuerung der Modellpalette in den kommenden Jahren erfolge punktgenau, um von einer Markterholung zu profitieren. Zudem orientiere sich der Autobauer auch am Umweltgedanken der Kunden.

Deutsche Bank AG

London - Nomura hat Aktien der Deutschen Bank von "Reduce" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel deutlich von 26,00 auf 55,00 Euro angehoben. Die Ergebnisdynamik bei den auf das Großkundengeschäft konzentrierten Kreditinstituten (wholesale banks) wie der Deutschen Bank sei im Vergleich zu den "normalen" Geschäftsbanken (commercial banks) derzeit günstig, schrieb Analyst Jon Peace in einer Branchenstudie vom Dienstag. Ein deshalb gerechtfertigter Bewertungsaufschlag für Aktien von wholesale banks bestehe derzeit aber nicht. Der Experte bevorzugt Papiere von Credit Suisse, BNP Paribas, Barclays und Deutsche Bank, während er Titel von RBS, Lloyds, Santander und Credit Agricole vernachlässigt. Mittelfristig sei er für den gesamten Bankensektor jedoch weiterhin eher negativ eingestellt, so Peace.

Deutsche Lufthansa A

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für Lufthansa nach Quartalszahlen von 9,00 auf 10,80 Euro angehoben und die Einstufung auf "Add" belassen. Wenngleich das Ergebnis durch die Rezession deutlich belastet worden sei, sei der operative Verlust geringer ausgefallen als erwartet, schrieb Analystin Natasa Nikolic in einer Studie vom Dientag. Die Fluggesellschaft dürfte die Rezession insgesamt besser meistern als viele Wettbewerber. Zur Begründung wurde auf die gute finanzielle Lage und die operative Flexibilität verwiesen. Zudem dürfte das Unternehmen durch die Akquisitionen gestärkt aus der Krise hervorgehen.

Freenet AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Freenet nach dem Verkauf des DSL-Geschäfts an United Internet auf "Buy" belassen, aber eine Senkung des fairen Wertes von 11,50 auf 10,50 Euro angekündigt. Auf den ersten Blick erscheine die Transaktion aufgrund des geringen Preises wenig vorteilhaft, schrieb Analyst Frank Rothauge in einer Studie vom Dienstag. Da der verkaufte Bereich mit circa 200 Mill. Euro angesetzt gewesen sei, werde der faire Wert auf 10,50 Euro sinken. Allerdings seien noch nicht alle vertraglichen Einzelheiten bekannt. Diese könnten den Verkauf noch in ein besseres Licht rücken.

Heidelberger Druckma

London - Die UBS hat Aktien von Heidelberger Druck von "Neutral" auf "Sell" abgestuft, aber das Kursziel auf 4,00 Euro belassen. Es bedürfe weiterer Kostensenkungsmaßnahmen mit einem Volumen von mindesstens 51 Mill. Euro, um das gegenwärtige Kursniveau zu rechtfertigen, schrieb Analyst Sven Weier in einer Studie vom Dienstag. Zudem bleibe die Zinsbelastung auch nach dem Eingreifen der Regierung zu hoch und dürfte 2011 weiter zu Verlusten führen.

Julius

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Julius Bär nach der geplanten Aufspaltung von 50,00 auf 54,00 Franken angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Trennung des Privatbank- und Vermögensverwaltungsgeschäfts dürfte bei der Wertfreisetzung helfen, da der Fokus der Investoren neu ausgerichtet werde, schrieb Analyst Andrew Coombs in einer Studie vom Dienstag. Die Entwicklung im Privatbanksegment habe sich als widerstandsfähig erwiesen. Der Mittelabfluss in der Vermögensverwaltung GAM verlangsame sich und die operative Lage dürfte sich stabilisieren und verbessern. Die Kurszielerhöhung reflektiere die Trennung der beiden Geschäftsbereiche.

Kloeckner & CO SE

London - Morgan Stanley hat die Bewertung für Klöckner & Co mit "Equal-weight" und einem Kursziel von 17,00 (Kurs: 14,43) Euro aufgenommen. Die jüngste Kursrally lasse nur noch begrenzten Spielraum nach oben, schrieb Analyst Carsten Riek in einer Studie vom Dienstag. Der Experte sieht das Geschäftsmodell, dass eng mit der Stahlpreisentwicklung verzahnt ist, allerdings positiv. Die Aktie sei eindeutig ein zyklischer Titel.

Metro AG

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Metro angesichts der Fusionsspekulationen um Kaufhof/Karstadt von 34 auf 40 Euro erhöht und die Einstufung auf "Buy" belassen. Mit Ausnahme möglicher Staatshilfen für Karstadt wäre jeder Ausgang der Gespräche zwischen Metro und Arcandor um eine Verbindung ihrer Warenhaustöchter vorteilhaft für den Kölner Handelskonzern, schrieb Analyst John Kershaw in einer Studie vom Dienstag. Hauptthema für Metro bleibe das Restrukturierungsprogramm Shape 2012, von dem erste Ergebnisse im August 2009 erwartet würden. Das neue Kursziel orientiere sich an der für 2010 erwarteten Gewinnentwicklung, so Kershaw.

Porsche SE

Frankfurt - Cheuvreux hat das Kursziel für Porsche von 93,00 auf 66,00 Euro gesenkt, den Titel aber auf der "Selected List" belassen. Ein Zusammenschluss mit Volkswagen (VW) berge kaum Risiken und gleichzeitig ein beachtliches Potenzial für die Porsche-Aktionäre, schrieb Analyst Alexander Neuberger in einer Studie vom Dienstag. Eine Fusion sei wahrscheinlicher als ein Verkauf der Porsche AG an Volkswagen. Sollte Porsche seine Unabhängigkeit bewahren, sei sogar ein Kursziel von 93 Euro für die Aktie denkbar.

Sixt AG

MÜNchen - Unicredit hat Sixt nach Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 13,00 Euro belassen. Zwar scheine die Nachfrage stabil, ein Auslöser für eine deutliche Erholung sei aber nicht erkennbar, schrieb Analyst Christian Obst in einer Studie vom Dienstag. Die finanzielle Lage sei weiterhin gesund, gleichzeitig stehe der operative Gewinn aber unter Druck. Die steigende Kostenbasis mache Preiserhöhungen notwendig, die im hart umkämpften Vermietungsgeschäft jedoch nur schwer durchsetzbar seien.

United Internet AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat United Internet nach der Übernahme des DSL-Geschäfts von freenet auf "Buy" mit einem fairen Wert von vorerst 10,00 Euro belassen. Sowohl die Transaktionsstruktur als auch der Kaufpreis seien deutlich positiv, schrieb Analyst Marcus Sander in einer Studie vom Dienstag. Die strategische Position des Unternehmens auf dem deutschen Breitbandmarkt werde gestärkt. Der faire Wert könnte um 0,50 bis 1,00 Euro steigen.

United Internet AG

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für United Internet nach der angekündigten Übernahme des DSL-Geschäfts von freenet auf "Buy" mit einem Kursziel von 8,50 Euro belassen. Die Transaktion sei komplex, scheine aber gut durchdacht zu sein und schone damit die Liquidität von United Internet, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Dienstag. Dieser Schritt dürfte die weitere Konsolidierung in der Branche beschleunigen und bestärke ihn in seiner positiven Haltung gegenüber dem Montabaurer Internetdienstleister, so Pehl.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%