Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 27.10.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 27.10.2009
  • 0

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 27.10.2009

Adidas

MÜNchen - Merck Finck hat die Einstufung für Adidas auf "Sell" belassen. Das Sportartikelunternehmen plane angetrieben von der Fußballweltmeisterschaft Rekordumsätze für das kommende Jahr, schrieb Analyst Robert Greil in einer Studie vom Dienstag. Der vom Unternehmen in Aussicht gestellte Turnaround bei Reebok sei allerdings anzuzweifeln.

Aixtron

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Aixtron nach Zahlen des US-Konkurrenten Veeco auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 25,00 Euro belassen. Die Quartalskennziffern des Wettbewerbers seien besser als erwartet ausgefallen und signalisierten auch für den deutschen Spezial-Maschinenbauer gute Zahlen im dritten Quartal, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Dienstag. Insofern seien die Konsensschätzungen für Auftragseingang und operatives Ergebnis im dritten Quartal zu pessimistisch.

Banco Bilbao Vizcaya

Frankfurt - Independent Research hat die Einstufung für Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (Bbva) nach Zahlen auf "Akkumulieren" mit einem Kursziel von 13,50 Euro belassen. Das Konzernergebnis des dritten Quartals habe sowohl seine als auch die Markterwartungen übertroffen, schrieb Analyst Matthias Engelmayer in einer Studie vom Dienstag. Die ausgewiesene hohe Risikovorsorge müsse um die Veräußerung von

Bayer

London - Merrill Lynch hat die Aktie von Bayer nach Zahlen und bestätigten Jahresprognosen auf "Buy" mit einem Kursziel von 57,00 Euro belassen (Kurs: 47,87 Euro). Der Gewinn je Aktie (EPS) im dritten Quartal habe sowohl seine als auch die Markterwartungen übertroffen, schrieb Analyst Sachin Jain in einer Studie am Dienstag. Besonders die Sparten Healthcare und Material Science, also der Pharma- und Chemiebereich, hätten ein gutes Ergebnis vorgelegt, während die Agrarchemie (Crop Science), wie nach der vorausgehenden Warnung des Konzerns zu erwarten gewesen sei, schwach abgeschnitten habe.

Bayer

Frankfurt - Independent Research hat die Einstufung für Bayer nach Zahlen auf "Akkumulieren" mit einem Kursziel von 53,00 Euro belassen. Die Sparte Healthcare habe im dritten Quartal die intakte Wachstumsdynamik weiter fortgesetzt, schrieb Analyst Jens Hasselmeier in einer Studie vom Dienstag. Zudem wertete er die sukzessive Erholung des Chemiebereiches positiv. Auch die Fortschritte beim Abbau der Verschuldung und die starke Cash-Flow-Entwicklung seien erfreulich, so der Experte.

Bayer

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Bayer nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 50,00 Euro belassen. Der Umsatz des Pharma- und Chemiekonzerns sei im dritten Quartal schlechter als von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Martin Possienke in einer Studie vom Dienstag. Das bereinigte Ergebnis je Aktie habe ebenfalls seine Prognose verfehlt, die Konsensschätzung aber übertroffen. Die Aktie sei derzeit adäquat bewertet.

Bayer

London - Die WestLB hat die Einstufung für Bayer nach Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 52,00 Euro belassen. Der Umsatz des Pharma- und Chemiekonzerns habe im dritten Quartal die Marktprognosen und auch ihre Erwartungen verfehlt, schrieb Analystin Cornelia Thomas in einer Studie vom Dienstag. Enttäuscht habe vor allem die Sparte Crop Science und teilweise auch der Pharmabereich. Auch der eingetrübte Ausblick für Crop Science und Material Science könnte die Aktie kurzfristig belasten. Angesichts der in den kommenden sechs bis zwölf Monaten erwarteten positiven Nachrichten aus dem Pharma-Segment bleibe sie jedoch positiv gestimmt für den Titel.

Bayer

ZÜRich - Kepler hat Bayer nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 48,00 Euro belassen. Der Gewinn pro Aktie (EPS) im dritten Quartal sei besser als von ihm und vom Markt erwartet ausgefallen und der Ausblick für das vierte Quartal habe ebenfalls positiv überrascht, schrieb Analyst Tero Weckroth in einer Studie am Dienstag. Besonders der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) in der Materialscience-Sparte des Chemie- und Pharmakonzerns seien überraschend gut ausgefallen. Die Cropscience-Sparte sei wie angenommen schwach ausgefallen.

Bayer MÜNchen - Merck Finck hat die Einstufung für Bayer nach Zahlen auf "Sell" belassen. Die Umsätze im dritten Quartal seien hinter den Erwartungen zurückgeblieben, schrieb Analyst Carsten Kunold in einer Studie vom Dienstag. Insbesondere der Agrarchemiebereich habe sich schwach präsentiert. Allerdings sei der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) dank höherer Margen bei Healthcare und Materialscience etwas höher ausgefallen als prognostiziert.

Bayer

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung von Bayer nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 51,00 Euro belassen. Das Quartalsergebnis sei erwartungsgemäß ausgefallen, schrieb Analyst Andreas Heine in einer Studie vom Dienstag. Der Aktienkurs des Chemiekonzerns dürfte sich daher nicht sonderlich bewegen, hieß es weiter. Kursbewegungen seien in der Regel dem Wachstum des Healthcare-Bereichs zuzuschreiben. Dieses wird nach Einschätzung des Analysten in den kommenden Jahren jedoch zurückgehen.

Commerzbank

DÜSseldorf - HSBC hat das Kursziel für die Titel der Commerzbank von 8,50 auf 10,80 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Ein operativer Gewinn dürfte 2010 möglich sein, da es keine negativen Einmaleffekte gebe und sich die operative Entwicklung aufgrund der deutschen Kerngeschäftsbereiche Privatkunden und Mittelstandsbank verbessert habe, schrieb Analyst Johannes Thormann in einer Studie am Dienstag. Anders als der Markt rechne er im laufenden Jahr auch nicht mit einer großen Kapitalerhöhung - diese sei eher 2011 zu erwarten. Den Kapitalbedarf schätzt Thormann auf acht Mrd. Euro. Der Experte geht zudem davon aus, dass 2012 das Vorsteuerergebnis über den Unternehmensprognosen liegen wird.

Continental

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Continental vor Bekanntgabe von Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 26,00 Euro belassen. Der Free-Cashflow dürfte im dritten Quartal 2009 ins Negative drehen, da das Betriebskapital saisonal bedingt erhöht werde, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Dienstag. Aufgrund der hohen Nettoverschuldung und der noch bestehenden Refinanzierungsrisiken sehe er nur ein ausgeglichenes Chance-Risiko-Verhältnis beim Automobilzulieferer.

DAB Bank

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für DAB Bank nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 4,80 Euro belassen. Die Drittquartalszahlen des Online-Brokers seien im Rahmen seiner Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Dienstag. Seine Einstufung gründe sich auf die Erwartung steigender Handelsumsätze in den kommenden Quartalen und auf die derzeit attraktive Bewertung der Aktie.

Daimler

London - Morgan Stanley hat die Einstufung für Daimler nach endgültigen Zahlen auf "Underweight" mit einem Kursziel von 23,00 Euro belassen. Analyst Adam Jonas wies in einer Studie vom Dienstag auf die vom Automobilkonzern für das vierte Quartal angekündigten Negativpunkte wie Lieferanten- und Händler-Druck und einen negativ erwarteten Cashflow hin. Auch der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) der LKW-Sparte dürfte niedriger als im dritten Quartal ausfallen. Wie die anderen Autokonzerne auch, komme Daimler aber recht gut durch die Krise. Die aktuellen Aussagen bieten dem Analysten zufolge keinen Anlass, neue Positionen aufzubauen. Die Daimler-Aktie bleibt für Jonas der klarste Verkauf im Sektor.

Daimler

Frankfurt - Die endgültigen Zahlen von Daimler für das dritte Quartal haben den vorläufigen Eckdaten aus der Vorwoche entsprochen. Ein Analyst sagte in seiner ersten Reaktion: "Auf den ersten Blick ist kein positiver Impuls für die Aktien zu erkennen." Das erwartete positive Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) im vierten Quartal entspreche den Markterwartungen. Das Geschäft bei Mercedes sollte sich beleben, was im Vergleich zum schwachen vierten Quartal 2008 nicht überraschen sollte.

Deutsche Boerse

London - Goldman Sachs hat die Aktie der Deutschen Börse in Erwartung wieder steigender Umsätze an der Terminbörsen-Sparte Eurex mit "Buy" und einem Kursziel von 73,00 Euro bestätigt. Die Deutsche Börse sei damit nunmehr das einzige Papier mit einer Kaufempfehlung im Sektor der Börsenbetreiber, schrieb Analyst Chris Turner in einer Studie am Dienstag. Seit 2007 sei die Zahl offenstehender Kauf- und Verkaufspositionen (Open Interest) im Bereich der festverzinslichen Kontrakte an der Eurex rückläufig gewesen, doch in den vergangenen Wochen habe es Zeichen einer Stabilisierung gegeben. "Wir gehen davon aus, dass dies andauern wird." Großes Potenzial sieht Turner dabei für den Bund-Futures-Kontrakt.

Elringklinger

DÜSseldorf - Die WestLB hat Elringklinger vor Zahlen von "Neutral" auf "Add" hochgestuft und das Kursziel auf 15,50 Euro festgelegt. Die Drittquartalszahlen des Automobilzulieferers dürften keine negativen Überraschungen bergen, schrieb Analyst Henning Cosman in einer Studie vom Dienstag. Insofern bestehe nun die Chance für einen günstigen Einstieg bei einem sehr guten Unternehmen und für eine klare Korrektur des Aktienkurses.

Gildemeister

Frankfurt - Die Commerzbank hat Gildemeister vor Zahlen von "Reduce" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel aus Bewertungsgründen von 7,00 auf 9,50 Euro angehoben. Die Kennziffern zum dritten Quartal dürften aufgrund der geringen Investitionsneigung vieler Kunden den Tiefpunkt der Krise für den Maschinenbauer markieren, schrieben die Analysten in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Aktuelle Branchenzahlen signalisierten bereits eine Erholung beim Auftragseingang im vierten Quartal.

Hawesko Holding

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Aktie der Hawesko Holding vor Zahlen von "Hold" auf "Add" hochgestuft und das Kursziel von 18,00 auf 20,50 Euro angehoben. Die Weinhandelsgruppe dürfte ein hervorragendes drittes Quartal verzeichnet haben, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Hawesko halte sich sehr gut im Markt und sollte 2010 bei Umsatz und operativem Ergebnis weiter zulegen können. Der Experte erhöhte deshalb seine Prognosen für die Jahre 2009 und 2010.

Kontron

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Kontron nach Zahlen von 11,40 auf 11,60 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Zudem bleibe der Titel auf der "Pan-Europe-Buy-List", schrieb Analyst Rudolf Dreyer in einer Studie vom Dienstag. Der Kleincomputer-Hersteller habe im dritten Quartal 2009 solide Erträge, aber schwache Bruttomargen ausgewiesen. Der Experte geht davon aus, dass Kontron von einem Aufschwung profitieren wird, und wies auf die aktuell historisch gesehen attraktive Bewertung hin.

Linde

Hamburg - Die Berenberg Bank hat das Kursziel für Linde vor Zahlen von 73,00 auf 82,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das neue Kursziel werde durch einen Branchenvergleich gestützt, schrieb Analyst Roland Rapelius in einer Studie vom Dienstag. Die für das dritte Quartal erwartete Margenverbesserung im Vergleich zum Vorjahr sowie zum Vorquartal und die soliden Cash-Flows dürften die defensiven Qualitäten unterstreichen.

Loewe

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Loewe nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 15,00 Euro belassen (Kurs: 9,51 Euro). Angesichts der Umsatz- und Gewinnwarnung des Fernsehgeräteherstellers werde er seine Prognosen für 2009 reduzieren müssen, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Dienstag. Das neue Ziel für den Gewinn vor Zinsen und Steuern in diesem Jahr sei sowohl hinter seinen Schätzungen als auch den Erwartungen des Marktes zurückgeblieben. In Deutschland hingegen seien die Umsätze vergleichsweise stark gestiegen.

Merck

Frankfurt - Equinet hat das Kursziel für Merck nach Zahlen von 60,00 auf 65,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Reduce" belassen. Der Umsatz des Pharma- und Chemiekonzerns im dritten Quartal habe seinen Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Martin Possienke in einer Studie vom Dienstag. Das operative Ergebnis sei hingegen deutlich schlechter als von ihm prognostiziert ausgefallen. Auch nach dem jüngst enttäuschenden Kursverlauf der Aktie sehe keinen Grund für ein künftig überdurchschnittliche Entwicklung. Die Zielerhöhung orientiere sich an der Performance der Wettbewerber.

Merck

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Merck nach Zahlen von 73,00 auf 72,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Add" belassen. Er habe seine Gewinnprognosen für den Pharma- und Chemiekonzern für 2009 um zwei Prozent und für 2010 um acht Prozent reduziert, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Dienstag. Dies reflektiere die höhere Kostenbasis bei der Tochter Merck Serono. Aber auch jetzt noch liege er über den Unternehmensprognosen für 2009, die er als konservativ betrachte, so Wendorff.

Merck

London - Die Royal Bank of Scotland (RBS) hat die Einstufung von Merck nach Zahlen von "Buy" auf "Hold" und das Kursziel von 80,00 auf 70,00 Euro gesenkt. Aufgrund der steigenden Risiken im Pharmageschäft senkte Analyst Michael Leacock seine Gewinnschätzung für den Pharmakonzern. Mercks Geschäftsaussichten seien zunehmend intransparenter, begründet er die Herabstufung in einer Studie vom Dienstag. Ein Grund, die Aktie zu halten, sei aber die mögliche Zulassung der Medikamente Cladribine und Erbitux zur Behandlung von Lungenkrebs.

Merck

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für Merck nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 71,00 Euro belassen. Allerdings würden die Gewinnerwartungen nach den im Rahmen der Erwartungen ausgefallen Ergebnissen für das dritte Quartal leicht gekürzt, schrieb Analyst Sachin Jain in einer Studie vom Dienstag. Hauptgrund seien geringere Margenprognosen für die Merck-Serono Sparte, die von höheren Markteinführungskosten für neue Medikamente betroffen sei.

Merck

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Merck nach Zahlen von 79,00 auf 78,00 Euro gesenkt, die Einstufung jedoch auf "Buy" belassen. Zudem bleibe der Titel auf der "Pan-Europe Buy List", schrieb Analyst Dani Saurymper in einer Studie vom Dienstag. Das neue Kursziel resultiere aus verminderten Schätzungen für den Gewinn je Aktie (EPS) der Jahre 2009 bis 2012. Er begründete dies mit dem neuen Unternehmensausblick und kurzfristig niedrigeren operativen Margen bei Merck-Serono. Die Zahlen des dritten Quartals selbst hätten den Markterwartungen entsprochen.

Merck

Munich - Unicredit hat das Kursziel für Merck nach Mercks Geschäftsprognose für das vierte Quartal 2009 von 80,00 auf 76,00 Euro gesenkt, die Einstufung jedoch auf "Buy" belassen. Der Ausblick des Pharmakonzerns sei verwirrend und führe zu niedrigeren Schätzungen, schrieb Analyst Markus Mayer in einer Studie vom Dienstag. Merck rechne nur mit einem Umsatzwachstum von zwei Prozent. Positiv sei aber die Erholung in der Flüssigkristallsparte und die starke Entwicklung der Spitzenprodukte.

MTU

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für MTU Aero Engines nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 35,00 Euro belassen. Die aktualisierten Prognosen des Flugzeugmotorenbauers für 2009 werte er als neutral, schrieb Analyst Stephan Böhm in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Allerdings dürften die jüngst gestiegenen Rohstoffpreise und negative Währungseffekte die Aktie belasten. Insofern dürfte sich die gegenüber dem MDax und den Wettbewerber-Aktien in diesem Jahr gesehene überdurchschnittliche Kursentwicklung nicht fortsetzen, glaubt der Experte.

MTU

MÜNchen - Unicredit hat das Kursziel für MTU nach Zahlen von 31,00 auf 31,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Lieferverschiebungen im Geschäft mit neuen Triebwerken ins kommende Jahr und die Entwicklung der Ersatzteilsparte gäben weiterhin Anlass zur Vorsicht, schrieb Analyst Uwe Weinreich in einer Studie vom Dienstag. Der Triebwerkhersteller habe im dritten Quartal 2009 erhebliche Umsatzeinbußen verbucht. Der Luftverkehr stabilisiere sich aber zunehmend, was sich jüngst auch positiv in der Geschäftsentwicklung von MTU niedergeschlagen habe.

MTU

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für MTU nach Zahlen von 37,00 auf 40,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Ergebnisse für das dritte Quartal 2009 seien ein Beleg dafür, dass sich der Zubehörmarkt erhole, schrieb Analyst Benjamin Fidler in einer Studie vom Dienstag. Die Zahlen zeigten auch, dass der Triebswerkhersteller mit Blick auf neue Maschinenlieferungen weniger profitanfällig sei als seine Mitbewerber.

Muenchener Rueck

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Münchener Rück vor Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 115,00 Euro belassen. Der Rückersicherer sollte dank Rückenwind von der jüngsten Entwicklung an den Finanzmärkten solide Drittquartalszahlen ausweisen, schrieb Analyst Roland Pfänder in einer Studie vom Dienstag. Er rechne mit einem Vorsteuergewinn von 1,034 Mrd. Euro und damit 512 Prozent über dem entsprechenden Vorjahreszeitraum.

SAP

MÜNchen - Merck Finck hat die Einstufung für SAP vor Zahlen auf "Buy" belassen. Der Umsatz im dritten Quartal dürfte um drei Prozent auf 2,67 Mrd. Euro zurückgehen, schrieb Analyst Theo Kitz in einer Studie vom Dienstag. Für den Gewinn je Aktie sei ein Plus von zehn Prozent auf 0,37 Euro zu erwarten. Die Investoren dürften aber am stärksten an der Auftragslage des Softwarekonzerns interessiert sein.

Siemens

MÜNchen - Merck Finck hat die Einstufung für Siemens auf "Sell" belassen. Nach unbestätigten Medienberichten seien die Verkaufsgespräache für den Siemens-Anteil an Areva NP, dem Gemeinschaftsunternehmen mit Areva, gescheitert, schrieb Analyst Theo Kitz in einer Studie vom Dienstag. Es sei nun wahrscheinlich ein Schiedsgericht angerufen werde, um den strittigen Verkauf zu klären. Das Gericht sollte bis April nächsten Jahres entscheiden.

Solarworld

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Solarworld nach einer Roadshow von 15,00 auf 14,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Zwar habe der Hersteller von Photovoltaik- und Windenergie-Anlagen aufgrund der Marke und der Stärke auf dem deutschen Markt einen deutlichen Vorsprung zur Konkurrenz, die Durchschnittsschätzungen der Analysten für das dritte Quartal seien jedoch zu hoch, schrieb Analyst Alexander Karnick in einer Studie vom Dienstag. Wegen der schwachen Marktfundamentaldaten senkte er seine Gewinnschätzung für das laufende und kommende Jahr.

Suedzucker

Frankfurt - Die Commerzbank hat Südzucker nach der jüngsten Kurs-Rally von "Buy" auf "Add" abgestuft, das Kursziel aber auf Basis der Branchenbewertung von 16,00 auf 16,30 Euro angehoben. Die bisherigen Signale der neuen Bundesregierung hinsichtlich der weiteren Förderung von Bio-Kraftstoffen wäre positiv für den Zuckerproduzenten, schrieb Analyst Dennis Schmitt in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Im günstigsten Fall könnte seine Umsatzprognose für die Südzucker-Bioethanoltochter Cropenergies um 18 Prozent steigen.

Sunpower

NEW York - Janco Partners hat Sunpower von "Accumulate" auf "Buy" hochgestuft, das Kursziel aber unverändert auf 33,00 Dollar belassen (Kurs: 27,73 Dollar). Zur Begründung verwies Analyst Vijay Singh in einer Studie vom Dienstag auf das Aufwärtspotenzial der Aktie nach den jüngsten Verlusten in Reaktion auf die Zahlen des Solarkonzerns. Die Bewertung liege nun unter dem Durchschnitt der vorigen drei Quartale.

Thyssen-Krupp

Frankfurt - Kepler hat Thyssen-Krupp nach einem Pressebericht auf "Buy" mit einem Kursziel von 30,00 Euro belassen. Die Ankündigung, dass der Stahlhersteller trotz Rekordverluste im vergangenen Geschäftsjahr möglicherweise eine Dividende von mindestens 30 Cent pro Aktie ausschüttet, sei nicht überraschend, schrieb Analyst Rochus Brauneiser in einer Studie am Dienstag. Die Ausschüttung einer Dividende gehöre zur Unternehmenstradition und werde vom Markt erwartet, hieß es. Eine niedrigere als die von ihm erwartete Zahlung von 60 Cent biete Potenzial für eine geringere Verschuldung 2009 und 2010.

Thyssen-Krupp

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Thyssen-Krupp nach aktuellen Dividenden-Spekulationen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 20,00 Euro belassen. Die in einem Pressebericht kolportierte Dividendenzahlung von 0,30 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2008/09 liege unter der Konsensschätzung und auch unter seiner Prognose, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Dienstag. Angesichts der 2010 bestehenden Risiken für eine substanzielle Erholung stehe hinter der starken Kursentwicklung der Aktie seit Juli ein großes Fragezeichen, so Growe.

Thyssen-Krupp

MÜNchen - Merck Finck hat die Einstufung für Thyssen-Krupp auf "Sell" belassen. Medienberichten zufolge werde das Stahlunternehmen trotz eines massiven Verlustes eine Dividende von wenigstens 0,30 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2008/2 009 ausschütten, schrieb Analyst Robert Greil in einer Studie vom Dienstag. Allerdings sei dies nicht überraschend, da der größte Aktionär, die Krupp-Stiftung, eine Dividendenzahlung verlange.

Kommentare zu " Analyse: dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 27.10.2009"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%