Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 28.01.2008

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 28.01.2008

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 28.01.2008

Adidas AG

Frankfurt - Die UBS hat das Kursziel von adidas von 54 auf 51 Euro reduziert und die Empfehlung mit "Buy" bestätigt. Zur Begründung verwies Analyst Bernd Janssen in einer Studie vom Montag auf den vorsichtigeren weltweiten Marktausblick.

Centrotec Sustainable AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Aktie von Centrotec nach Aussagen zu den Zahlen im Gesamtjahr mit "Buy" und einem fairen Wert von 18 Euro bestätigt. Einen Ausblick für das Jahr 2008 habe es ebenfalls gegeben und dieser sei insgesamt wie erwartet gewesen, schrieb Analyst Christian Faitz in einer Studie am Montag. Die Aktien seien weiterhin als attraktiv bewertet einzuschätzen.

Compagnie DE ST-Gobain

London - Die Citigroup hat das Kursziel für die Aktien von Saint Gobain nach Zahlen von 90 auf 75 Euro reduziert. Der operative Gewinn des Gesamtjahres sei wie von Analyst Clyde Lewis und vom Markt erwartet ausgefallen, hieß es in einer Studie vom Montag. Das neue Kursziel reflektiere die niedrigeren Sektor-Multiplikatoren, die gestiegenen wirtschaftlichen Unsicherheiten und die leicht gesenkten Schätzungen. Die Empfehlung wurde aber mit "Buy" bestätigt.

Demag Cranes AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Demag Cranes vor Zahlen von 46 auf 35 Euro gesenkt und die Aktie mit "Buy" bestätigt. Der Kranhersteller dürfte am 30. Januar starke Ergebnisse präsentieren, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Montag. Auf dem aktuellen Niveau biete die Aktie eine attraktive Kaufgelegenheit.

Demag Cranes AG

Frankfurt - Die UBS hat die Aktien von Demag Cranes in Reaktion auf Quartalszahlen mit "Neutral" und einem Kursziel von 33 Euro bestätigt. Der Kranhersteller dürfte seinen Gesamtjahresausblick bekräftigen, schrieb Analyst Sebastian Ubert in einer Studie vom Montag. Demag legt am 30. Januar seine Zahlen für das erste Geschäftsquartal vor.

Fraport AG

Frankfurt - Equinet hat Fraport nach den Landtagswahl in Hessen mit "Accumulate" und einem Kursziel von 57,00 Euro bestätigt. Derzeit sei unklar, welche Koalition in Hessen an die Macht komme und die Machtverhältnisse könnten Auswirkungen auf Fraport haben, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie am Montag. Da die führenden Parteien CDU und die SPD den Ausbau des Frankfurter Flughafens unterstützten, während die Grünen und die Linke gegen einen Ausbau seien, hält der Experte es für sehr unwahrscheinlich, dass die neue Regierung gegen die Expansion sein wird. Lediglich das Nachtflugverbot könnte in die Diskussion geraten.

Kellogg Company

NEW York - Citigroup hat die Bewertung für Kellogg- Papiere von "Hold" auf "Buy" heraufgestuft. Das Kursziel beließen die Experten in einer am Montag in New York veröffentlichten Analyse bei 57 Dollar. Auch in einer Rezession müssten die Menschen essen, hieß es zur Begründung.

Kontron AG

Frankfurt - Equinet hat Kontron mit "Buy" und einem Kursziel von 18,50 Euro bestätigt. Das Management habe seinen Ausblick bestätigt und sehe keine Abkühlung im Hinblick auf die US-Geschäfte, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie am Montag. Das Treffen habe seine positive Einschätzung des Unternehmens bestätigt. Auch das angekündigte Aktienrückkaufprogramm passe in dieses Bild.

Kuka AG

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für Kuka-Aktien vor Bekanntgabe der vorläufigen Zahlen zum Gesamtjahr von 33 auf 29 Euro gesenkt und die Einschätzung mit "Buy" bestätigt. Angesichts des hohen Bestands an Barmitteln sowie des niedrigen Kurs/Gewinn-Verhältnisses sei das Papier klar unterbewertet, schrieb Analyst Peter Rothenaicher in einer Studie am Montag. Nach dem sehr hohen Auftragseingang im dritten Quartal sei für das vierte Quartal eine leichte Abschwächung zu erwarten.

Porsche AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat ihr Kursziel für Porsche-Aktien von 2072 auf 1 750 Euro gesenkt. Damit reagiere er auf die geringere Bewertung von Volkswagen (VW) und des Kerngeschäftes des Automobilherstellers, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Montag. Die aktuelle Bewertung sei jedoch trotzdem weiterhin attraktiv. Die Empfehlung bleibt "Buy".

RWE AG(NEU)

Frankfurt - Independent Research hat die RWE-Aktie nach der Bekanntgabe des Markteintritts in die Türkei mit "Akkumulieren" und einem Kursziel von 91 Euro bestätigt. Der Ausbau des Auslandsgeschäfts sei strategisch sinnvoll, da RWE bisher im Energiegeschäft stark von der Entwicklung in Deutschland und Großbritannien abhängig sei, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Montag. Zudem versprächen die Auslandsmärkte ein wesentlich höheres Wachstumspotenzial, so der Experte.

Societe Generale

London - Die Citigroup hat die Aktien der Societe Generale von "Buy" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 130 auf 65 Euro gekürzt. Die außergewöhnlich hohen Verluste aus Handelspositionen, höhere Risikovorsorge und Kosten im Zusammenhang mit Collateralized Debt Obligations (CDO) und die angekündigte Kapitalerhöhung hätten zu der Abstufung geführt, schrieb Analyst Kimon Kalamboussis in einer Studie vom Montag. Angesichts der angekündigten Kapitalerhöhung habe er seine Gewinnerwartung je Aktie (EPS) für 2008 deutlich reduziert.

Societe Generale

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einschätzung für Aktien der Societe Generale nach den Abscheibungen im Subprime-Bereich und dem Betrugsfall von "Buy" auf "Hold" gesenkt. Der erwartete Verwässerungseffekt durch die Ausgabe neuer Anteilscheine sowie das schwierige Handelsumfeld führten zu einer Senkung der Gewinnschätzungen je Aktie, schrieb Analyst Christoph Bossmann in einer Studie am Montag. Das Kursziel wurde deutlich von 140 auf 78 Euro zurück genommen.

Versatel AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat Versatel mit "Sell" und einem Kursziel von 18 Euro bestätigt. Der im "Handelsblatt" berichtete Plan des Unternehmens, zunehmend Wert auf die Profitabilität statt das Kundenwachstums zu legen, entspreche ihren Erwartungen, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Montag. Darüber hinaus wolle das Unternehmen ein nicht-organisches Wachstum erreichen. Die Finanzierung von Übernahmen dürfte sich aber als schwierig erweisen, so Pauls weiter.

Wincor Nixdorf AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Aktien von Wincor Nixdorf nach der Bilanzvorlage mit "Neutral" und einem fairen Wert von 69 Euro bestätigt. Die Zahlen seien im Rahmen der Erwartungen ausgefallen und das Unternehmen habe die Jahresprognose bestätigt, schrieb Analyst Jürgen Wagner in einer Studie am Montag. Derzeit fehle es an einem Katalysator, der den Kurs bis hin zum fairen Wert steigen lassen könnte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%