Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 29.04.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 29.04.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 29.04.2009

Adidas

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Aktie von adidas vor Erstquartalszahlen von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 28,00 auf 23,00 Euro gesenkt. Die Zahlen des Sportartikelherstellers dürften nicht gerade für Begeisterung sorgen, schrieb Analyst Michael Kuhn in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Kuhn rechnet mit anhaltend negativen Nachrichten. Der Markt dürfte sich womöglich bis ins Jahr 2010 hinein verschlechtern.

AIR Liquide

London - Jpmorgan hat das Kursziel für L"Air Liquide nach Quartalszahlen von 97,00 auf 95,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Auch wenn die Unternehmensprognosen leicht gesenkt worden seien, gebe es Anzeichen für ein Wachstum, welches das der Wettbewerber deutlich übertreffen werde, schrieb Analyst Neil Tyler in einer Studie vom Mittwoch. So milderten Preisanstiege die Volumenrückgänge. Zudem werde der Großteil der Projektpipeline wie mit den Kunden vereinbart abgearbeitet.

AIR Liquide

London - Die Societe Generale hat die Einstufung für die Aktien von L"Air Liquide nach Zahlen auf "Buy" und das Kursziel auf 70,00 Euro belassen. Der Umsatzrückgang des Industriegase-Herstellers sei im ersten Quartal geringer als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Peter Clark in einer Studie am Mittwoch. Das Unternehmen habe zwar seine Gesamtjahresziele gesenkt. Er habe allerdings schon seit längerem mit rückläufigen Ergebnissen gerechnet.

Allgeier Holding

MÜNchen - Unicredit hat das Kursziel für die Titel des IT-Dienstleisters Allgeier Holding nach Erstquartals-Eckdaten von 8,00 auf 8,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Zahlen hätten seine Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Knut Woller in einer Studie vom Mittwoch. Er rechne nun mit einem Gesamtjahresumsatz in Höhe von 224,9 Mill. Euro statt zuvor mit 219,9 Mill. Euro. Beim Gewinn pro Aktie gehe er von 1,14 Euro statt wie zuvor von 1,02 Euro aus.

Arcelormittal

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien von Arcelormittal nach Zahlen auf "Hold" und das Kursziel auf 19,00 Euro belassen. Wegen Abschreibungen auf den Lagerbestand habe der Stahlkonzern im ersten Quartal einen operativen Verlust verbucht, schrieb Analyst Dirk Nettling in einer Studie am Mittwoch. Positiv seien allerdings der zuversichtliche Ausblick für das zweite Quartal und die Reduzierung der Verschuldung.

Bbva

London - Die Societe Generale hat die Einstufung für die Aktien von Bbva < BOY.FSE nach Zahlen auf "Buy" und das Kursziel auf 8,50 Euro belassen. Die Bank habe ein gutes Quartalsergebnis vorgelegt, schrieb Analyst Patrick Lee in einer Studie am Mittwoch. Dank einer strengen Kostenkontrolle habe der Gewinn über den Erwartungen gelegen. Angesichts des schwierigen Konjunkturumfeldes schraube er seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr dennoch um zehn Prozent herunter.

Bbva

Frankfurt - Independent Research hat das Kursziel für Aktien von Bbva nach Zahlen von 5,60 auf 6,50 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Verkaufen" belassen. Angesichts einer für das Gesamtjahr erwarteten schwächeren operativen Entwicklung blieben die eigenen Prognosen für die spanische Bank unverändert, schrieb Analyst Pierre Drach in einer Studie vom Mittwoch. Eine niedrigere Risikoprämie erlaube aber eine Anhebung des Kursziels. Als größte Risiken seien weiterhin die negativen Konjunkturperspektiven für den spanischen Heimatmarkt und die im Branchenvergleich schwächere Kapitalausstattung zu sehen.

Bayer

London - Merrill Lynch hat die Aktien von Bayer nach Zahlen auf "Buy" mit dem Kursziel 51,00 Euro belassen (aktueller Kurs: 36,95 Euro). Die Quartalszahlen seien zwar schlechter als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Sachin Jain in einer Studie vom Mittwoch. Grund dafür sei vor allem die schwache Entwicklung der Sparte Materialscience. Hier sei der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) deutlich hinter seinen Erwartungen zurückgeblieben.

Bayer

Frankfurt - Independent Research hat die Aktien von Bayer nach Zahlen auf "Akkumulieren" mit einem Kursziel von 42,00 Euro belassen. Die Ergebnisse des Chemie- und Pharmakonzerns im ersten Quartal seien durchwachsen gewesen, schrieb Analyst Jens Hasselmeier in einer Studie vom Mittwoch. Die Pharmasparte habe sich positiv entwickelt, während es im Chemiegeschäft zum erwartet schlechten Geschäftsverlauf gekommen sei.

Bayer

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Einstufung für Bayer nach Erstquartalszahlen auf "Buy" und den fairen Wert auf 52,00 Euro belassen. Die Zahlen seien gemischt ausgefallen, schrieb Analyst Christian Faitz in einer Studie vom Mittwoch. Ungeachtet der Schwäche im Geschäftsbereich Materialscience sei Bayer aber in einer guten Verfassung. Bayer bleibe einer seiner bevorzugten Titel sowohl im Chemie- als auch im Healthcare-Sektor. Kursschwächen sollten Anleger zum Kauf der Aktie nutzen.

Bayer

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien von Bayer nach Zahlen auf "Buy" und das Kursziel auf 42,00 Euro belassen. Das Quartalsergebnis sei schlechter als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie am Mittwoch. Grund hierfür sei vor allem die schwache Entwicklung der Sparte Materialscience. Positiv sei, dass der Pharma- und Chemiekonzern die Talsohle als durchschritten betrachte.

Bayer

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für Bayer nach Erstquartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 44,00 Euro belassen. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sei mit 1,695 Mill. Euro leicht hinter den vo ihm erwarteten 1,734 Mill. Euro zurückgeblieben, schrieb Analyst Andreas Heine in einer Studie vom Mittwoch. Der Markt sei bei dem Chemie- und Pharmakonzern von einem Ebitda in Höhe von 1,835 Mill. Euro ausgegangen. Die wie erwartet schwachen Gewinne dürften den Markt möglicherweise enttäuschen. Er rechne mit einem leicht negativen Einfluss auf den Kursverlauf der Titel. Den zunächst vom Unternehmen als "worst case"- Szenario bezeichneten Einbruch des bereinigten Ebitda in Höhe von fünf Prozent halte er zunehmend für ein sehr ehrgeiziges Szenario.

BP

Paris - Die Societe Generale hat die Einstufung für die Aktien von BP nach Zahlen auf "Hold" und das Kursziel auf 450,00 Pence belassen. Das Quartalsergebnis habe über den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Aymeric de-Villaret in einer Studie am Mittwoch. Dennoch habe er seine Gesamtjahresprognosen heruntergeschraubt. Grund hierfür seien unter anderem die schwachen Aussichten für die Margen im Raffinerie-Geschäft.

BP

London - Die Citigroup hat BP nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 500,00 Pence belassen. Das für die ersten drei Monate des Jahres vorgelegte Ergebnis unterstreiche die starke operative Entwicklung bei dem Ölkonzern, schrieb Analyst Mark Bloomfield in einer Studie vom Mittwoch. Der Titel bleibe der "Preferred Pick" unter den Aktien der größten europäischen Unternehmen.

Continental

Hamburg - M.M. Warburg hat Continental nach Quartalszahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 15,00 Euro belassen. Mit einem Umsatzrückgang von 35 Prozent und einem operativen Verlust habe das Ergebnis insgesamt im Rahmen der Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer Studie vom Mittwoch. Der Automobilzulieferer sei hoch verschuldet und benötige eine Stärkung der Eigenkapitalbasis, so Tonn weiter zur Einstufung.

Daimler

Frankfurt - Die Commerzbank hat Daimler nach Zahlen von "Add" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 28,50 auf 30,00 Euro angehoben. Im ersten Quartal sei die Talsohle erreicht worden, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie am Mittwoch. Die zu erwartende Verbesserung der Ergebnisse komme allerdings nicht von einer Erholung der Absatzmärkte, sondern durch die Einsparungen, die zu greifen begännen.

Debenhams

London - Morgan Stanley hat die Aktien von Debenhams von "Equal-weight" auf "Overweight" heraufgestuft und das Kursziel von 63 auf 112 Pence angehoben. Es sei noch nicht zu spät, beim britischen Einzelhandelskonzern einzusteigen, schrieb Analyst Charlie Muir-Sands in einer Studie vom Mittwoch. Es sei wahrscheinlich, dass das Unternehmen über eine Kapitalerhöhunmg 400 Mill. Pfund frische Mittel bekomme. Gegenüber der Branche sei die Aktie nach einer solchen Finanzspritze dann günstig bewertet.

Deutsche Bank

London - Credit Suisse hat die Aktie der Deutschen Bank nach Zahlen zum ersten Vierteljahr von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft, das Kursziel aber von 27,00 auf 30,00 Euro angehoben. Das Kreditinstitut habe wie erwartet sehr starke Ertragszahlen ausgewiesen, schrieben die Analysten in einer Studie vom Mittwoch. Mit einer Eigenkapitalquote von 10,2 Prozent habe die Bank nun eine deutlich bessere Kontrolle über ihre Kapitalsituation. Nach den Quartalszahlen seien nun aber nahezu alle guten Nachrichten im Kurs eingearbeitet, während die schlechten noch fehlten.

Deutsche Bank

London - Die Societe Generale hat das Kursziel für die Aktien der Deutschen Bank nach Zahlen von 17,00 auf 30,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Sell" belassen. Dank eines starken Anleihegeschäftes habe der Gewinn im ersten Quartal die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Alan Webborn in einer Studie am Mittwoch. Die Bedenken um den Zustand der Bilanz seien damit aber noch nicht vom Tisch. Mittelfristig müsse das Institut seine Verschuldung reduzieren oder eine Kapitalerhöhung durchführen.

Deutsche Bank

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für Deutsche Bank nach Erstquartalszahlen von "Buy" auf "Hold" gesenkt, das Kursziel aber von 39,00 auf 42,00 Euro angehoben. Die Zahlen seien insgesamt zufriedenstellend ausgefallen, schrieb Analyst Andreas Weese in einer Studie vom Mittwoch. Aus der Bewertungsperspektive sei das Aufwärtspotenzial der Aktie allerdings begrenzt, weshalb er die Einstufung nach unten revidiert habe.

Deutsche Bank

Paris - Die ING hat das Kursziel für die Aktien der Deutschen Bank nach Quartalszahlen von 20,00 auf 35,60 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Sell" belassen. Die starke Entwicklung im Anleihegeschäft habe die möglichen Verluste in den anderen Geschäftsbereichen kompensiert, schrieb Analyst Alain Tchibozo in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Der Finanzkonzern könnte sich gezwungen sehen, die Übernahme der Postbank zu beschleunigen und damit die Diversifizierung voranzutreiben. Auch könnte es aufgrund der vergleichsweise hohen Schuldenquote und der vorhandenen toxischen Wertpapiere zu einer Kapitalerhöhung kommen. Dieser Faktor dürfte eine nachhaltige Kurssteigerung behindern.

Deutsche Bank

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Daimler von 23,50 auf 28,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Analyst John Lawson senkte in einer Studie vom Mittwoch zwar seine Prognosen für das laufende Geschäftsjahr, ging aber gleichzeitig von einer quartalsweisen Verbesserung des Gewinns vor Zinsen und Steuern (Ebit) aus. Der Autobauer strahle aufgrund seines Selbsthilfepotenzials eine gewisse Anziehungskraft aus, zumal der Automobilmarkt den Boden gefunden zu haben scheine und die Belastung in Form von Chrysler endlich verschwunden sei.

Hochtief

London - Goldman Sachs hat Hochtief von der "Pan-Europe Conviction Buy List" gestrichen. Die Einstufung habe er aber auf "Buy" und das Kursziel auf 34,00 Euro belassen, schrieben die Analysten in einer Studie am Mittwoch. Die Papiere des Baukonzerns hätten sich zuletzt überdurchschnittlich entwickelt. Die Geschäftsaussichten beurteilten die Analysten unverändert positiv.

IDS Scheer

MÜNchen - Unicredit hat das Kursziel für die Titel des Softwareherstellers IDS Scheer nach Erstquartalszahlen von 8,00 auf 8,80 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Die Zahlen hätten die Gewinnerwartungen des Marktes übertroffen, schrieb Analyst Knut Woller in einer Studie vom Mittwoch. Dennoch glaube er, dass sich das Chance-Risiko-Profil der Titel verschlechtert habe. Der Bewertungsaufschlag der Titel begrenze das weitere Aufwärtspotenzial.

IDS Scheer

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Aktien von IDS Scheer nach Zahlen von "Neutral" auf "Add" heraufgestuft und das Kursziel mit 9,50 Euro angegeben. Der IT-Konzern habe die operativen Kosten im ersten Quartal deutlich senken können, schrieb Analyst Thomas Langer in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings dürften die Marketingausgaben im Jahresverlauf wieder steigen, um den Umsatzrückgang zu stoppen. Dennoch habe die Aktie nun Aufwärtspotential.

Jungheinrich

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für die Aktien von Jungheinrich von 7,30 auf 8,14 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Auf Basis der Bilanz für 2008 habe er seine Prognosen für den Gabelstapler-Hersteller überarbeitet, schrieb Analyst Roger Merz in einer Studie am Mittwoch. Er rechne nun statt mit einem Gewinn von 1,04 Euro je Aktie mit einem Verlust von 0,23 Euro je Aktie.

K+S

DÜSseldorf - HSBC hat das Kursziel für Aktien von K+S nach einem Treffen mit dem Management von 39,00 auf 43,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Das erste Quartal 2009 werde für den Düngemittelproduzenten aufgrund der zurückhaltenden Nachfrage und Lagerbestandsabbau nochmals schwächer als das vierte Quartal 2008, schrieb Analyst Jesko Mayer-Wegelin in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie. Allerdings zeigten die jüngsten Vertragsabschlüsse mit Abnehmerländern, dass sich der Preis für Düngemittel stabilisiere.

KPN

Paris - Die Societe Generale hat KPN nach Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 10,60 Euro belassen. Auch wenn der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) im ersten Quartal leicht unter seien Erwartungen gelegen habe, gebe es keinen Grund für größere Prognoseänderungen, schrieb Analyst Thierry Cota in einer Studie vom Mittwoch. Der Telekommunikationskonzern bleibe weiterhin auf den Cash Flow fokussiert. Der Titel sei im gegenwärtigen Marktumfeld ein defensives Investment, was vom Kurs aber bereits reflektiert werde.

KPN

London - Jpmorgan hat das Kursziel für KPN nach Quartalszahlen von 14,60 auf 14,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Die Schwächen des Ergebnisses für das erste Viertel des Jahres resultierten vor allem aus den vorausschauenden Restrukturierungsma ßnahmen für Getronics und dem Druck auf ibasis, schrieb Analyst Jonathan Dann in einer Studie vom Mittwoch. Das Kerngeschäft erfülle weiterhin die Erwartungen. Die Kosten seien unter Kontrolle und Aufwärtspotenzial durch Preissteigerungen im Mobilfunksegment sei denkbar. Derzeit teste das Unternehmen die Preiselastizität bei den Kunden.

Krones

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Aktien von Krones von "Sell" auf "Reduce" heraufgestuft und das Kursziel von 19,00 auf 23,30 Euro angehoben. Der Maschinenbauer erlebe ein schwieriges Geschäftsumfeld und sollte weitere Arbeitsplätze abbauen, schrieb Analyst Ralf Dörper in einer Studie vom Mittwoch. Dennoch sei zu erwarten, dass 2009 das Tief erreicht werde, daher werde er etwas optimistischer was die Gewinnentwicklung 2010 und 2011 angehe, so der Experte.

Liberty International

London - Die Societe Generale hat das Kursziel für die Aktien von Liberty International angesichts einer Kapitalerhöhung von 310,00 auf 260,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Das Volumen dieser Transaktion sei mit 620 Mill. Pfund größer ausgefallen als ursprünglich angekündigt, schrieb Analyst Marc Mozzi in einer Studie am Mittwoch. Mit dem frischen Geld wolle die Immobilienfirma unter anderem ihre Verschuldung reduzieren.

Metso

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Metso nach Quartalszahlen von 8,00 auf 10,50 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underweight" belassen. Während das Ergebnis in vielen Bereichen die Erwartungen nicht erfüllt habe, sei der Cash Flow des Technologieunternehmens gut ausgefallen, schrieb Analyst Andreas Willi in einer Studie vom Mittwoch. Er senkte seine Gewinnprognosen je Aktie für 2009 und 2010 um 25 respektive 31 Prozent. Die Kurszielerhöhung reflektiere eine Änderung der Bewertungsmethode und eine längerfristige Betrachtungsweise.

Michelin

Paris - Die Societe Generale hat die Einstufung für die Aktien von Michelin nach Zahlen auf "Buy" und das Kursziel auf 42,00 Euro belassen. Der Umsatzrückgang im ersten Quartal habe im Rahmen seiner Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Philippe Barrier in einer Studie am Mittwoch. Der positive Effekt von Preiserhöhungen sei dagegen stärker ausgefallen als gedacht. Angesichts des strengen Sparprogramms scheine der Reifenhersteller sich mit seinen Gesamtjahreszielen wohlzufühlen.

Microsoft

Berlin - Die Landesbank Berlin hat ihr Votum für Microsoft von "Verkaufen" auf "Halten" angehoben. "Das Kurs-/Gewinnverhältnis (KGV) hat mit knapp elf auf Basis des für 2009/10 erwarteten Gewinns je Aktie ein angemessenes Niveau erreicht", begründete Analyst Axel Breil in seiner Studie vom Mittwoch die Hochstufung. Das laufende Geschäftsjahr dürfte zwar von rückläufigem Gewinn und stagnierendem Umsatz geprägt sein. Für das kommende Jahr rechnet der Experte aber wieder mit geringen Zuwächsen.

Morphosys

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien von Morphosys nach Zahlen auf "Buy" und das Kursziel auf 17,60 Euro belassen. Die Telefonkonferenz habe seine positive Einschätzung der Biotechnologie-Firma untermauert, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie am Mittwoch. Obwohl der Quartalsgewinn über seinen Erwartungen gelegen habe, behalte er seine Gesamtjahresprognosen bei. Sie lägen bereits über den Unternehmenszielen.

Muenchener Rueck

London - Jpmorgan hat Münchener Rück vor Quartalszahlen von "Neutral" auf "Overweight" und das Kursziel von 116,00 auf 126,00 angehoben. Auch wenn der operative Gewinn gut ausfallen dürfte, werde der Gewinn im Gesamtjahr aufgrund von Wertberichtigungen recht niedrig ausfallen, schrieb Analyst Michael Huttner in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Er hob aber seine Gewinnprognose je Aktie für 2010 um 8,60 Prozent an. Die zwei Mrd. Euro aus dem verschobenen Aktienrückkaufprogramm dürften genutzt werden, um das Volumen an Quotenrückversicherungsverträgen zu steigen. Diese Maßnahme könnte den Nettogewinn 2010 um 200 Mill. Euro steigern.

Parmalat

London - Morgan Stanley hat in einer Ersteinschätzung die Aktien von Parmalat mit "Equal-weight" und einem Kursziel von 1,70 Euro bewertet. Die langfristig positiven Aussichten des Nahrungsmittelkonzerns würden noch durch die kurzfristig negativen Entwicklungen überdeckt, schrieb Analyst Mark Christensen in einer Studie vom Mittwoch. Das Unternehmen habe die Möglichkeit, seine Barbestände zur Rückzahlung von Schuldenpositionen zu nutzen und den Gewinn deutlich zu erhöhen. Zudem seien die Margen deutlich steigerbar. Kurzfristig belaste aber der zunehmende Wettbewerbs- und Kostendruck.

Reckitt Benckiser

Paris - Die Societe Generale (Socgen) hat das Kursziel für die Aktien von Reckitt Benckiser von 3 100,00 auf 3 000,00 Pence gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Das organische Wachstum des Konsumgüter-Herstellers sei im ersten Quartal stärker ausgefallen als erwartet, schrieb Analyst Emmanuel Bruley des Varannes in einer Studie am Mittwoch. Angesichts einer zurückhaltenderen Einschätzung der weiteren Geschäftsaussichten habe er seine Gewinnprognosen für 2009 bis 2011 dennoch um drei Prozent heruntergeschraubt.

Rheinmetall

Hamburg - M.M. Warburg hat Rheinmetall vor Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 30,00 Euro belassen. Während sowohl der Umsatz als auch der Gewinn in der Automobilsparte eingebrochen sein dürften, sollte sich die Rüstungssparte besser als zuvor erwartet entwickelt haben, schrieb Analyst Thomas Rau in einer Studie vom Mittwoch. Insgesamt dürfte in den ersten drei Monaten ein Verlust vor Steuern und Zinsen von 21 Mill. Euro angefallen sein. Die Unternehmensführung dürfte angesichts des starken Rückgangs im Automobilsegment die Restrukturierung vorantreiben. Die damit verbundenen Einmalaufwendungen sollten auf 70 bis 75 Mill. Euro steigen. Dies seien positive Nachrichten, da das Management auch nicht vor unpopulären Maßnahmen zurückschrecke.

Ruecker

MÜNchen - Unicredit hat Rücker nach vorläufigen Quartalszahlen von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 5,50 auf 4,00 Euro gesenkt. Die Zahlen bestätigten den Eindruck eines negativen Einflusses von Verschiebungen bei den Projekten, schrieb Analyst Christian Aust in einer Studie vom Mittwoch. Da der Entwicklungsdienstleister für die Automobilindustrie von den Kunden eher als "Partner auf Abruf" wahrgenommen werde, wirke sich die aktuelle Lager negativer aus als bei den Wettbewerbern.

SAP

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Aktie von SAP nach Erstquartalszahlen von "Buy" auf "Reduce" abgestuft, den fairen Wert aber auf 24,00 Euro (aktueller Kurs: 29,22 Euro) belassen. Die Lizenzumsätze hätten deutlich unter den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Nicolas von Stackelberg in einer Studie vom Mittwoch. Die weitere Entwicklung sei nach wie vor von Unsicherheit geprägt.

SAP

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien von SAP nach Zahlen auf "Add" und das Kursziel auf 31,50 Euro belassen. Der Softwarehersteller habe ein durchwachsenes Quartalsergebnis vorgelegt, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie am Mittwoch. Die Lizenzumsätze seien schlechter als erwartet ausgefallen. Dank Einsparungen habe der operative Gewinn aber die Markterwartungen fast auf den Punkt getroffen.

SAP

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für SAP nach Erstquartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 33,00 Euro belassen. Die Zahlen zum ersten Quartal 2009 hätten die Erwartungen des Marktes beim Umsatz zwar verfehlt, beim Gewinn aber übertroffen, schrieb Analyst Knut Woller in einer Studie vom Mittwoch. Der Software-Konzern halte an seiner Gesamtjahres-Prognose mit einem besser als vom Markt erwarteten pro-forma-Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) exklusive Restrukturierungskosten fest, was im Markt für Vertrauen sorgen sollte.

SAP

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für die Aktien von SAP nach Zahlen auf "Buy" und das Kursziel auf 34,00 Euro belassen. Der Software-Konzern habe durchwachsene Quartalszahlen vorgelegt, schrieb Analyst Raimo Lenschow in einer Studie am Mittwoch. Die Kostenkontrolle habe die schwächer als erwartet ausgefallenen Lizenzumsätze ausgeglichen.

Schneider Electric

London - Goldman Sachs hat Schneider Electric von "Buy" auf "Neutral" heruntergestuft und die Aktie von der "Pan-Europe Buy List" entfernt, aber das Kursziel auf 58,00 Euro belassen. Die Papiere des Elektrotechnik-Konzerns hätten sein Kursziel fast erreicht, schrieb Analyst Micha Meinertz in einer Studie am Mittwoch. Er rechne zwar mit einem Rückgang der organischen Umsätze von 23 Prozent innerhalb der kommenden beiden Jahre. Dank eines ehrgeizigen Sparprogramms sei er aber zuversichtlich, dass das Unternehmen seine operativen Margen stabil halten könne.

Siemens

Hamburg - M.M. Warburg hat Siemens nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 51,00 Euro belassen. Die überzeugenden Auftragseingänge und der Gewinn in der Energiesparte kompensierten die unter den Erwartungen verlaufene Entwicklung in anderen Bereichen vollständig, schrieb Analyst Michael Bahlmann in einer Studie vom Mittwoch. Das Ergebnis des zweiten Viertels des Geschäftsjahres sei insgesamt zufriedenstellend ausgefallen. Die Gewinnprognose für das Gesamtjahr habe der Industriekonzern erwartungsgemäß nicht mehr bestätigt.

Siemens

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Siemens nach Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal auf "Neutral" und den fairen Wert auf 57,00 Euro belassen. Die Zahlen hätten hinsichtlich Neuaufträge, Umsatz und Sektorgewinn über den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Frank Rothauge in einer Studie vom Mittwoch. Ungeachtet dessen habe der Industriekonzern aber seine Ergebnisprognosen in den Kernfeldern nach unten geschraubt. Dies zeige, dass sich die Situation noch schlechter entwickeln werde als erwartet.

Siemens

Frankfurt - Independent Research hat das Kursziel für Aktien von Siemens nach Zahlen von 41,00 auf 44,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Reduzieren" belassen. Die Zahlen des Industriekonzerns für das zweite Geschäftsquartal seien positiv zu werten, schrieb Analyst Rossen Koev in einer Studie vom Mittwoch. Keine Überraschung sei, dass Siemens angesichts der Wirtschaftskrise die Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2008/09 gesenkt habe.

Siemens

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien von Siemens nach Zahlen auf "Add" und das Kursziel auf 49,00 Euro belassen. Dank einer sehr starken Energiesparte habe der Elektrotechnik-Konzern gute Gewinne eingefahren, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie am Mittwoch. Positiv sei auch der Ausblick für das Gesamtjahr 2008/2 009. Siemens gehe davon aus, den Vorjahresgewinn von 6,5 Mrd. Euro zu übertreffen.

Siemens

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für Siemens nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 66,00 Euro belassen. Die Zahlen zum zweiten Quartal seien sehr solide ausgefallen, schrieb Analyst Roland Pitz in einer Studie vom Mittwoch. Er bewerte es positiv, dass das Management das untere Ende der Erwartungsspanne für den Ausblick für den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) laut Pressemitteilung nach unten korrigieren wolle. Die nun realistischere Prognose dürfte sich positiv auf den Aktienkurs auswirken, zumal sie keine signifikanten Veränderungen bei den Ratings bewirke.

Synthes

London - Die Citigroup hat Synthes nach Umsatzzahlen für das erste Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 150 Schweizer Franken belassen. Vor allem die schwache Wirtschaftslage in Nordamerika habe zu einer enttäuschenden Entwicklung geführt, schrieb Analystin Cora Mccallum in einer Studie vom Mittwoch. Die Entwicklung in Europa und dem Rest der Welt stimmten hingegen zuversichtlich.

Thyssen-Krupp

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Aktien von Thyssen-Krupp von "Neutral" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel mit 15,00 Euro angegeben. Der Stahlkonzern dürfte im Geschäftsjahr 2009 einen Verlust verzeichnen, schrieb Analyst Ralf Dörper in einer Studie vom Mittwoch. Die jüngsten Berichte von Mitbewerbern zeigten keine Erholung des Stahlmarktes an. Zudem sorge die geplante Umstrukturierung für zusätzliche Unsicherheit.

Umicore

London - Die Citigroup hat Umicore nach Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 15,00 Euro belassen. Der hohe Fixkostenanteil hinterlasse nach weiter gesunkenen Umsätzen seine Spuren auf der Gewinnebene, schrieb Analystin Sophie Jourdier in einer Studie vom Mittwoch. Jourdier senkte ihre Gewinnprognosen je Aktie für 2009 und 2010 um 29 respektive zehn Prozent. Zwar könne der Materialtechnologie-Konzern die Dividende dank der starken Bilanz trotzdem aufrecht erhalten, doch werde die Entscheidung darüber von der Cash-Flow- und Gewinnentwicklung in der zweiten Jahreshälfte abhängen.

Umicore

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Umicore nach Quartalszahlen von 17,00 auf 13,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Der 23-prozentige Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verdeutliche das Ausmaß des Nachfrageeinbruchs auf den wichtigsten Endmärkten des Materialtechnologie-Unternehmens, schrieb Analyst Neil Tyler in einer Studie vom Mittwoch. Auch wenn es derzeit eine Korrektur der stark abgebauten Lagerbestände im Automobilsektor gebe, sei in den kommenden zwölf Monaten kein deutlich höheres Produktionsniveau zu erwarten.

Vestas Wind Systems

London - Credit Suisse hat das Kursziel für Vestas Wind Systems von 200,00 auf 212,00 dänische Kronen angehoben, die Einstufung aber auf "Underperform" belassen. Nach der angekündigten Ausgabe von 18,5 Mill. neuer Aktien zum Preis von je 323,00 Kronen hätten seine Sorgen um das Papier des Windkraftanlagenbauers etwas abgenommen, schrieb Analyst Mark Freshney in einer Studie vom Mittwoch. Mit diesem Schritt sichere sich Vestas Liquidität. Die finanziellen Probleme mit Endmarktkunden für Windanlagenprojekte würden dadurch aber nicht gelöst.

Vestas Wind Systems

ZÜRich - Die UBS hat die Aktie von Vestas Wind Systems von "Buy" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 370,00 auf 380,00 dänische Kronen angehoben. Bewertungsgründe seien für die neue Anlageempfehlung ausschlaggebend, schrieb Analyst Patrick Hummel in einer Studie vom Mittwoch. Der Kurs des Windkraftanlagenbauers berücksichtige bereits eine kräftige Gewinnerholung im Jahr 2010.

Vossloh

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Empfehlung für Vossloh nach Erstquartalszahlen und vor einer Telefonkonferenz auf "Hold" und das Kursziel auf 74,00 Euro belassen. Umsatz und Gewinn des Bahntechnologie-Konzerns hätten seine Erwartungen leicht übertroffen, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Mittwoch. Es gebe keinen Grund, etwas an seinen Schätzungen zu ändern.

Vossloh

MÜNchen - Unicredit hat die Einstufung für die Titel des Verkehrstechnik-Konzerns Vossloh nach Erstquartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 70,00 Euro belassen. Die Zahlen zum ersten Quartal seien solide ausgefallen, schrieb Analyst Roland Pitz in einer Studie vom Mittwoch. Angesichts eines Auftragsbestands im Wert von 1,2 Mrd. Euro rechne das Management für die kommenden Jahre mit weiterem Wachstum. Seiner Ansicht nach sei allerdings aufgrund des wirtschaftlichen Umfelds der Ausblick für das Jahr 2009 schwer zu überbieten, so der Analyst.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%