Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 30.04.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 30.04.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 30.04.2009

Barclays

London - Die Royal Bank of Scotland hat Barclays um zwei Stufen von "Sell" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 110,00 auf 300,00 Pence angehoben. Der Finanzkonzern dürfte von den hohen Kapitalmarktumsätzen profitieren, schrieb Analyst Ian Smillie in einer Studie vom Donnerstag. Zudem sinke die Wahrscheinlichkeit, dass Barclays neues Kapital aufnehmen muss.

Barclays

London - Die UBS hat das Kursziel für Barclays vor Quartalszahlen von 110,00 auf 260,00 Pence angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die jüngsten Unternehmensäußerungen ließen auf ein stark verlaufenes erstes Vierteljahr schließen, schrieb Analyst John-Paul Crutchley in einer Studie vom Donnerstag. Crutchley hob seine Gewinnerwartungen für 2009 und 2010 um 65 respektive 17 Prozent an. Falls das Finanzinstitut profitabel bleibe, könnte eine Kapitalerhöhung unnötig werden. Nach der jüngsten Kursentwicklung sei der Spielraum für weitere Steigerungen aber begrenzt.

BASF

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien von BASF nach Zahlen auf "Buy" und das Kursziel auf 40,00 Euro belassen (aktueller Kurs: 28,71 Euro). Das Quartalsergebnis habe über seinen und den Markterwartungen gelegen, schrieb Analyst Stephan Kippe in einer Studie am Donnerstag. Gründe seien das überraschend starke Agrarchemie-Geschäft und strikte Einsparungen. Wie erwartet blicke das Management des Chemiekonzerns unverändert pessimistisch in die Zukunft.

BASF

Hamburg - M.M.Warburg hat die Titel von BASF nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 25,70 Euro belassen. Der Chemiekonzern sei schwach in ein schwieriges Jahr 2009 gestartet und es sei noch kein Licht am Ende des Tunnels zu sehen, schrieb Analyst Sven Dopke in einer Studie vom Donnerstag. Eine Kürzung der Dividende für das Geschäftsjahr 2009 sei möglich.

BASF

Frankfurt - Equinet hat BASF nach Quartalszahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 22,00 Euro belassen. Während der Umsatz die Erwartungen nicht erfüllt habe, seien diese auf der Gewinnebene übertroffen worden, schrieb Analystin Nadeshda Demidova in einer Studie vom Donnerstag. Der Ausblick bleibe weiterhin trüb, da die positiven Wirkungen aus dem Öl- und Gasgeschäft nicht ausreichen dürften, um die schwache Entwicklung im Chemiegeschäft in den kommenden Quartalen zu kompensieren. Ob der Konzern die bisherige Dividendenpolitik aufrechterhalten könne, sei derzeit fraglich.

Deutsche Bank

ZÜRich - Die UBS hat das Kursziel für die Aktien der Deutschen Bank nach Quartalszahlen von 23,00 auf 42,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Das Risiko einer Anteilsverwässerung werde zunehmend durch die derzeit hohe Profitabilität kompensiert, schrieb Analyst Philipp Zieschang in einer Studie vom Donnerstag.

Deutsche Lufthansa

Hamburg - M.M.Warburg hat die Titel von Lufthansa nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Hold" und das Kursziel auf 12,00 Euro belassen. Das operative Ergebnis des Luftfahrtunternehmens sei hauptsächlich dank geringerer Treibstoffkosten besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Michael Bahlmann in einer Studie vom Donnerstag. Im Vergleich mit anderen Fluggesellschaften seien die Zahlen von Lufthansa abermals überragend. Dennoch bleibe das Marktumfeld extrem schwierig. Auch der Ausbruch der Schweinegrippe sei nicht gerade förderlich für die Geschäfte.

Deutsche Lufthansa

Frankfurt - Equinet hat die Lufthansa nach Quartalszahlen von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 11,00 auf 13,00 Euro angehoben. Die Luftfahrtgesellschaft habe ein starkes Ergebnis vorgelegt, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Donnerstag. Der Einfluss der Schweinegrippe auf den Passagierverkehr dürfte nicht so hoch ausfallen wie zunächst erwartet. Der Analyst hatte aufgrund von Sorgen über die Folgen des Schweinegrippeausbruchs den Titel am Montag auf "Hold" abgestuft.

Deutsche Postbank

London - Die Citigroup hat das Kursziel für die Aktien der Postbank vor Quartalszahlen von 10,00 auf 16,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Kurszielerhöhung reflektiere unter anderem die gestiegene Sektorbewertung, schrieb Analyst Kiri Vijayarajah in einer Studie vom Donnerstag. Die Risiken durch das Portfolio strukturierter Kredite, eine nachlassende Kreditqualität und eine sich abschwächende operative Entwicklung stellten aber Herausforderungen für den Wiederaufbau der Kapitalbasis dar.

Fielmann

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien von Fielmann nach Zahlen auf "Add" und das Kursziel auf 53,00 Euro belassen. Wegen überraschend hoher Marketing-Kosten sei der operative Gewinn zwar hinter seinen Erwartungen zurückgeblieben, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer Studie am Donnerstag. Er gehe aber davon aus, dass die Optikerkette seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr erreichen könne.

Fielmann

Frankfurt - Equinet hat Fielmann nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 60,00 Euro belassen. Insgesamt sei das erste Viertel des Jahres schwach verlaufen und das Ergebnis durch gestiegene Marketingausgaben belastet worden, schrieb Analyst Martin Possienke in einer Studie vom Donnerstag. Der Augenoptiker dürfte jedoch gestärkt aus der Wirtschaftskrise hervorgehen. Daher sollten Kursschwächen für einen Einstieg genutzt werden.

Fresenius Medical Care

Frankfurt - Equinet hat Fresenius Medical Care nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 38,00 Euro belassen. Der Dialysespezialist habe solide Zahlen vorgelegt und die Markterwartungen auf Gewinnebene übertroffen, schrieb Analyst Martin Possienke in einer Studie vom Donnerstag. Zu größeren Änderungen an seinem Bewertungsmodell dürfte es nicht kommen, so der Experte.

Fresenius Medical Care

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien von Fresenius Medical Care (FMC) nach Zahlen auf "Buy" und das Kursziel auf 42,00 Euro belassen. Der Dialyse-Konzern habe ein robustes Quartalsergebnis vorgelegt, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie am Donnerstag. Umsatz und operativer Gewinn in den USA hätten seine Erwartungen fast erreicht. Die Zahlen zum ersten Quartal untermauerten seine Einschätzung des Unternehmens.

Fresenius

Frankfurt - Equinet hat Fresenius nach Quartalszahlen auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 46,00 Euro belassen. Die Zahlen seien besser ausgefallen als erwartet, schrieb Analyst Martin Possienke in einer Studie vom Donnerstag. Erwartungsgemäß habe sich der Dollarkurs positiv auf den Infusionshersteller Kabi ausgewirkt. Auch bei dem Krankenhausbetreiber Helios sei die Entwicklung solide verlaufen.

Fresenius

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien von Fresenius nach Zahlen auf "Add" und das Kursziel auf 49,00 Euro belassen. Das Quartalsergebnis des Gesundheitskonzerns sei unter dem Strich im Rahmen seiner Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie am Donnerstag. Der Umsatz der Tochter APP Pharma sei allerdings dahinter zurückgeblieben. An seiner positiven Einschätzung des Unternehmens ändere sich nichts.

Infineon

MÜNchen - Unicredit hat Infineon nach Quartalszahlen vorerst auf "Hold" mit einem Kursziel von 1,75 Euro belassen. Das zweite Quartal sei im Rahmen der Erwartungen beendet worden, schrieb Analyst Günther Hollfelder in einer Studie vom Donnerstag. Die Unternehmensprognosen deuteten auf ein solides Erlöswachstum im dritten Quartal. Das neue Ziel eines Umsatzrückgangs von mehr als 20 Prozent im gesamten Geschäftsjahr liege nun auch im Rahmen seiner Erwartungen, so Hollfelder weiter.

Infineon

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien von Infineon auf "Hold" und das Kursziel auf 1,70 Euro belassen. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern im zweiten Quartal habe im Rahmen der Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie am Donnerstag. Dies gelte auch für den Ausblick auf das dritte Quartal. Seine Prognosen blieben daher unverändert.

Linde

London - Jpmorgan hat das Kursziel für die Aktien von Linde vor Zahlen von 78,00 auf 85,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Er rechne für das erste Quartal mit einem Umsatz von 2,755 Mrd. Euro und einem Gewinn von 1,46 Euro je Aktie, schrieb Analyst Neil Tyler in einer Studie am Donnerstag. Besonderes Augenmerk liege auf der Preisgestaltung, nachdem Konkurrent Air Liquide mitgeteilt habe, dass sich der Anstieg der Industriegas-Preise beschleunige.

MAN

Frankfurt - Independent Research hat das Kursziel für die Aktie von MAN nach Zahlen zum ersten Quartal von 40,00 auf 44,00 Euro angehoben, aber die Einstufung mit "Reduzieren" bestätigt (aktueller Kurs: 47,00 Euro). Der Nutzfahrzeug- und Motorenhersteller habe erwartungsgemäß deutliche Rückgänge auf der Umsatz- und Ergebnisebene ausgewiesen, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie am Donnerstag. Vor dem Hintergrund der gestiegenen Sektorbewertung hob er dennoch das Kursziel an.

SAP

London - Die UBS hat das Kursziel für SAP nach Quartalszahlen von 31,00 auf 33,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Während das Geschäftsumfeld für den Softwarekonzern schwierig bleibe, zeigten die Kostensenkungen auf der Gewinnebene Wirkung, schrieb Analyst Michael Briest in einer Studie vom Donnerstag. Insgesamt hätten die Quartalszahlen ein gemischtes Bild gezeigt.

Starbucks

NEW York - Die Deutsche Bank hat ihr Kursziel für Starbucks-Aktien von 7,00 auf 9,00 (aktueller Kurs: 15,09) Dollar angehoben, das Votum aber auf "Sell" belassen. Grundlagen seien höhere Prognosen für Kosteneinsparungen und Margen, schrieb Analyst Marc Greenberg in einer Studie vom Donnerstag. Der bereinigte Gewinn im zweiten Quartal habe die Erwartungen übertroffen, der schwache Umsatztrend sei nicht überraschend.

Vossloh

Hannover - Die Nordlb hat die Titel von Vossloh nach Zahlen von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft und das Kursziel für die Aktien von 87,00 auf 90,00 Euro erhöht. Der Verkehrstechnologie-Konzern habe im ersten Quartal die Markterwartungen übertroffen, schrieb Analyst Heino Hammann in einer Studie vom Donnerstag. Angesichts des hohen Auftragsbestands und der Infrastrukturprogramme vieler Regierungen dürfte dieses Krisenjahr für Vossloh noch relativ günstig verlaufen. Mittel- und längerfristig sollte sich der positive Trend im Geschäftsverlauf des Unternehmens noch beschleunigen.

Vossloh

Paris - Die Societe Generale hat die Titel von Vossloh nach Zahlen von "Sell" auf "Hold" angehoben und das Kursziel von 72,00 auf 83,00 Euro erhöht. Die Zahlen zum ersten Quartal des Verkehrstechnologiekonzerns seien zwar nicht besonders aufregend gewesen, schrieb Analyst Jean-Baptiste Roussille in einer Studie vom Donnerstag. Im Vergleich zu den deutlichen Kursgewinnen der anderen Aktien im Sektor seit Anfang des Jahres sei die Aktie außerdem unterbewertet. Die Angst vor einem Absatzrückgang im Lokomotiv-Geschäft sei jedoch weiterhin vorhanden.

Vossloh

DÜSseldorf - Das Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Vossloh nach Zahlen für das erste Quartal 2009 auf "Kaufen" und das Kursziel auf 91,00 Euro belassen. Die Zahlen zeigten, dass der Eisenbahntechnik-Konzern in der Wirtschaftskrise mit vollen Auftragsbüchern und einem diversifizierten Geschäftsmodell punkten könne, schrieb Analyst Sebastian Hein in einer Studie vom Donnerstag. Der Auftragsbestand sichere das Unternehmen ab. Zudem habe Vossloh die Prognose für das Gesamtjahr bestätigt.

Wacker Chemie

Frankfurt - Unicredit hat Wacker Chemie nach Quartalszahlen auf "Buy" mit dem Kursziel 71,00 Euro belassen (aktueller Kurs: 80,11 Euro). Die Zahlen seien besser als von Analyst Christian Weiz und auch vom Markt erwartet ausgefallen - das seien gute Nachrichten, betonte Weiz in einer Studie am Donnerstag. Die Bilanz untermauere die Annahme, dass die Silizumsparte das Unternehmen aus der Talsohle ziehen wird.

Wacker Chemie

Frankfurt - Equinet hat Wacker Chemie nach Zahlen auf "Reduce" mit dem Kursziel 55,00 Euro belassen. Das Ergebnis im ersten Quartal habe seine Erwartungen hauptsächlich dank der guten Entwicklung im Polysilizium-Segment geschlagen, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings dürfte es schwierig werden, die Profitabilität aufrecht zu erhalten und die Markterwartungen seien zu hoch. Das Chemieunternehmen erwarte steigende Rohstoffpreise, während die Nachfrage für Produkte der Chemiesparte niedrig bleiben dürfte.

Wirecard

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien von Wirecard nach Zahlen auf "Buy" und das Kursziel auf 7,50 Euro belassen. Das vorläufige Quartalsergebnis sei einen Hauch schlechter als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Heike Pauls in einer Studie am Donnerstag. Dennoch habe der Zahlungsabwickler einen ordentlichen Start ins Jahr hingelegt. Sie halte es möglich, dass das operative Gewinnwachstum in der Mitte der vom Unternehmen angepeilten Spanne von zehn bis 25 Prozent liegen werde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%