Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 30.09.2008

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 30.09.2008

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 30.09.2008

Aareal Bank AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat Aktien der Aareal Bank von ihrer "Mid & Small Cap Focus List" gestrichen. Analyst Christoph Bossmann belässt die Einstufung aber auf "Buy" und das Kursziel bei 27,00 Euro, wie aus einer Studie vom Dienstag hervorgeht. Nach dem Rettungspaket für die Hypo Real Estate habe die Stimmung und damit auch die Aktie des Hypothekenfinanzierers Aareal stark gelitten.

Arcandor AG

Hamburg - M.M.Warburg hat Arcandor nach einer Kapitalerhöhung von "Sell" auf Hold" hochgestuft, das Kursziel aber von 3,60 auf 1,80 Euro gesenkt. Auch wenn das Volumen der Kapitalmaßnahme eher begrenzt sei, dürfte die kurzfristige Finanzierung gesichert sein und damit die Lage stabilisieren, schrieb Analyst Thilo Kleinbauer in einer Studie vom Dienstag.

Arcandor AG

Frankfurt - Cheuvreux hat die Empfehlung für Arcandor auf "Underperform" und das Kursziel auf 3,00 Euro belassen. Die Kapitalerhöhung und der Einstieg der Privatbank Sal. Oppenheim änderten nichts an seiner Einschätzung für den Warenhaus- und Touristikkonzern, schrieb Analyst Jürgen Kolb in einer Studie vom Dienstag. Mit Blick auf die Wertschöpfung bei Arcandor gab sich der Experte skeptisch.

Circuit City Stores

NEW York - RBC hat Circuit City von "Sector Perform" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 3,00 auf 1,00 Dollar gekappt. Die Wahrscheinlichkeit steige, dass der US-Elektronik-Einzelhändler Gläubigerschutz beantragen muss, schrieb Analyst Scot Ciccarelli in einer Studie vom Dienstag. Dies könnte der Fall sein, wenn sich das Urlaubsgeschäft als schwach erweisen sollte oder die Lieferanten ihre Kreditbedingungen verschärfen.

Commerzbank AG

Frankfurt - Equinet hat das Kursziel für die Commerzbank im Zusammenhang mit der Übernahme der Dresdner Bank von 22,00 auf 14,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Strategisch betrachtet sei die Akquisition ein positiver Schritt, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Dienstag. Die Details der Transaktion seien jedoch ungünstig, insbesondere der Beginn des Integrationsprozesses erst in der zweiten Hälfte 2009. Kurzfristig sei daher nicht mit einer positiven Nachrichtenentwicklung zu rechnen.

Commerzbank AG

Frankfurt - Cheuvreux hat die Aktie der Commerzbank von "Outperform" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel auf 15 Euro belassen. Das Scheitern des US-Rettungsplans führe zu erhöhten Risiken für das gesamte Finanzsystem, schrieb Analyst Joachim Müller in einer Studie vom Dienstag. Der Experte gab sich zwar zuversichtlich mit Blick auf Finanzierung, Kapital- und Liquiditätsposition bei der Commerzbank. Die Unsicherheiten am Markt seien derzeit aber einfach zu hoch, um in den Titel zu investieren. Es bestehe die Gefahr eines Domino-Effekts.

Conergy AG

Frankfurt - Equinet hat das Kursziel für Conergy nach den Kursrückgängen der vergangenen Wochen von neun auf 5 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Reduce" belassen. Das unternehmensspezifische Chancen-Risiko-Profil habe sich bislang nicht verbessert, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Dienstag. Zudem bleibe das Marktumfeld mit Blick auf eine Kapitalerhöhung weiterhin schwierig. Der Titel werde noch immer mit einem Aufschlag auf die durchschnittliche deutsche Branchenbewertung gehandelt.

Conergy AG

Paris - Societe Generale hat die Aktien von Conergy auf "Hold" mit dem Kursziel 9,00 Euro belassen. Die Ziele des spanischen Staates zum Ausbau der Solarenergie lägen im Rahmen der Erwartungen, hieß es in einer Branchenstudie vom Dienstag. Gleichzeitig sei die Euphorie in den USA angesichts der Meinungsverschiedenheiten in den beiden Kammern des US-Kongresses abgeebbt. Bei Conergy müsse zudem auf die Lösung der Finanzierungsfrage gewartet werden.

Daimler AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Daimler-Aktie von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und den fairen Wert von 48 auf 40 Euro gesenkt. Restriktivere Kreditvergabe-Bedingungen aufgrund der Finanzmarktkrise könnten sich auf das europäische Autofinanzierungsgeschäft und somit auf den gesamten Absatz erheblich negativ auswirken, schrieb Analyst Christian Breitsprecher in einer Studie vom Dienstag. Breitsprecher kürzte daher für Daimler seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2009 und 2010. Es wäre für ihn auch nicht überraschend, wenn die Stuttgarter ihre Aktienrückkauf-Aktivitäten für eine Weile aussetzen würden.

Daimler AG

London - Merrill Lynch hat Daimler auf "Neutral" mit dem Kursziel 40,00 Euro belassen. Die Bewertung der Aktien des Autobauers sei niedrig aber noch nicht ausgesprochen günstig, schrieb Analyst Harald Hendrikse in einer Studie vom Dienstag. Da viele Autos finanziert werden müssten, sei die Automobilbranche direkt von der Kreditkrise und möglichen höheren Refinanzierungskosten betroffen. Vor diesem Hintergrund sei es fraglich, ob Daimler den Aktienrückkauf wie geplant vollziehen werde.

Deutsche Lufthansa AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Lufthansa nach einer Einigung der Alitalia-Pilotengewerkschaft mit der Auffanggesellschaft CAI auf "Buy" mit einem fairen Wert von 21,10 Euro belassen. Eine mögliche Übernahme von circa 20 Prozent an der italienischen Fluggesellschaft durch die Lufthansa sei nun gut möglich, schrieb Analyst Hartmut Moers in einer Studie vom Montag. Ein Einstieg biete eine sehr gute Gelegenheit für die deutsche Luftfahrtgesellschaft, ihre strategische Position zu verbessern und Wert zu schaffen. Kritisch bleibe das mit weiteren Gewerkschaftsaktionen verbundene Risiko. Eine Kursreaktion dürfte daher zunächst begrenzt ausfallen.

Deutsche Post AG

London - Merrill Lynch hat Deutsche Post mit "Underperform" beim Kursziel 15,00 Euro je Aktie wieder aufgenommen. Angesichts der wirtschaftlichen Probleme sei ein großer Abschlag in den Bewertungen vorzunehmen, schrieb Analystin Samantha Gleave in einer Studie vom Dienstag. Zudem besitze die KFW noch 30,5 Prozent der Anteile, was einen möglichen Verkaufsüberhang bedeute.

Deutsche Telekom AG

London - Goldman Sachs hat Deutsche Telekom von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und die Aktie auf die "Pan-Europe Conviction Buy List" gehoben. Das Kursziel beließ Analyst Simon Weeden in einer am Dienstag vorgelegten Studie bei 14,00 Euro. Positiv seien die Bestätigung der Ziele für 2008 durch den Telekomkonzern und auch die attraktive Dividendenrendite von mehr als 7,5 Prozent. Hinzu kämen auch die Initiativen zur Kostenkontrolle in Deutschland und der für 2009 erwartete Beitrag von Suncom in den USA.

Eon AG

Frankfurt - Landsbanki Kepler hat das Kursziel für Eon von 57 auf 44 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Der Markt habe im momentanen Umfeld keinen Blick für die langfristige Attraktivität des Titels, schrieb Analyst Ingo Becker in einer Studie vom Dienstag. Das laufende Investitionsprogramm mache die langfristigen Aussichten noch besser.

Fortis

London - Die Citigroup hat Fortis von "Buy" auf "Hold" herabgestuft und das Kursziel auf 10,00 Euro belassen. Es stelle sich die Frage ob die staatlichen Rettungseingriffe bei Fortis genügten, um das Vertrauen der Bankkunden wiederherzustellen und weitere Kapitalabflüsse zu vermeiden, schrieb Analyst Kiri Vijayarajah in einer Studie vom Dienstag. Zudem führe der Staatseingriff dazu, dass nur noch 30 bis 40 Prozent der Bankgewinne in Zukunft an die Aktionäre fließen dürften.

HCI Capital AG

Frankfurt - Landsbanki Kepler hat das Kursziel für HCI Capital nach den jüngsten Entwicklungen an den Finanzmärkten von sieben auf 5 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Reduce" belassen. Analyst Robert Hoerberg senkte in einer Studie seine Erwartungen, da das momentane Marktumfeld wenig anziehend auf potenzielle Investoren für geschlossene Fonds wirke. Zudem dürfte die Auszahlungsquote von derzeit 80 bis 90 Prozent auf circa 40 Prozent sinken. Die Zusammensetzung der Unternehmensführung und die Aktionärsstruktur seien derzeit aber stabil und dürften zu einem Turnaround führen.

Hennes & Mauritz

Stockholm - Cheuvreux hat die Einstufung für Hennes & Mauritz (H & M) nach Drittquartalszahlen auf "Outperform" und das Kursziel auf 430 schwedischen Kronen belassen. Umsatz, Bruttomargen und Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) seien aber hinter den Erwartungen geblieben, schrieb Analyst Lars Norrby in einer Studie vom Dienstag.

Hypo Real Estate Holdings AG

Frankfurt - Landsbanki Kepler hat die Hypo Real Estate (HRE) nach der Notrettung des Immobilien- und Staatsfinanzierers von "Buy" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel auf 4 Euro gesetzt. Ein kompletter Zusammenbruch, wie ihn der Markt derzeit einpreise, werde nicht erwartet, schrieb Analyst Dirk Becker in einer Studie vom Dienstag. Becker passte seine Prognosen an die erwarteten Folgen des Hilfspaketes an. Das Kursziel von 4 Euro basiere nicht auf Fundamentaldaten, sondern rein auf dem panischen Marktverhalten.

Hypo Real Estate Holdings AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Hypo Real Estate von "Reduce" auf "Neutral" hochgestuft, den fairen Wert der Aktien aber von 15,00 auf 8,50 Euro nach unten angepasst. Der Kurs des Immobilienfinanzierers sei so stark nach unten gedrückt worden, dass eine "Reduce"-Empfehlung nur noch bei der Vermutung einer bevorstehenden Insolvenz gerechtfertigt wäre, schrieb Analyst Thomas Stögner in einer Studie vom Dienstag. Anleger sollten die Auflösung von Short-Positionen zu Gewinnmitnahmen nutzen.

Hypo Real Estate Holdings AG

Frankfurt - Equinet hat Hypo Real Estate (HRE) nach dem Kursrutsch in Reaktion auf die massiven Finanzierungsschwierigkeiten von "Sell" auf "Hold" hochgestuft, das Kursziel aber von 10,00 auf 4,00 Euro gesenkt. Der im Dax notierte Immobilien- und Staatsfinanzierer dürfte nach der Sicherung neuer Finanzierungsquellen nicht von der Insolvenz bedroht sein, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Dienstag. Die künftige Entwicklung sei aber unklar und es bestehe das Risiko einer Kapitalerhöhung. Kurzfristig seien auch keine positive Entwicklungen auf der Nachrichtenseite zu erwarten. Trotz der niedrigen Bewertung sei daher ein Kauf nicht zu empfehlen.

Hypo Real Estate Holdings AG

London - Die Citigroup hat die Einstufung für Hypo Real Estate auf "Sell" mit einem Kursziel von 17,00 Euro belassen. Derzeit sei nicht bekannt, welche Kosten die Notfinanzierung der Bank verursache und ob für die Aktionäre Gewinne übrig blieben, schrieb Analyst Kiri Vijayarajah in einer Studie vom Dienstag. Der hohe Verschuldungsgrad der Bank sei ein Problem. Besonders wenn andere Refinanzierungsquellen nicht mehr zugänglich seien.

ING Groep N.V.

London - Die Citigroup hat die Einstufung für ING Groep auf "Hold" mit einem Kursziel von 25,00 Euro belassen. ING komme als möglicher Käufer von ABN-Amro-Sparten in Frage, schrieb Analyst Wiliam Elderkin in einer Studie vom Dienstag. Allerdings sei es angesichts der strategischen Positionierung der ING keineswegs ein unbedingt notwendiger Kauf.

Koenig & Bauer AG

DÜSseldorf - Die HSBC hat Koenig & Bauer nach einer Gewinnwarnung von "Neutral" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 22,50 auf 10,00 Euro gesenkt. Die Senkung der Unternehmensziele an sich sei keine Überraschung, aber das Ausmaß sei sehr enttäuschend, schrieb Analyst Richard Schramm in einer Studie vom Dienstag. Mit einer Erholung im Bogendruckbereich sei nicht vor 2010 zu rechnen, da sich die Marktlage für diese Druckmaschinen auch 2009 nicht verbessern dürfte.

MÜNchener RÜCK

Frankfurt - Cheuvreux hat das Kursziel für Münchener Rück von 140 auf 135 Euro gesenkt, die Empfehlung aber auf "Outperform" belassen. Analyst Michael Haid senkte in einer Studie vom Dienstag seine Gewinnschätzungen je Aktie um zehn Prozent für 2008 und verwies dabei auf die höheren Abschreibungen. Von den schwachen Kapitalmärkten würden Rückversicherer freilich profitieren. Eine stärkere Nachfrage und verminderte Kapazitäten führten zu höheren Rückversicherungsraten.

Nokia OYJ

London - Societe Generale hat die Einstufung für Nokia auf "Sell" und das Kursziel auf 12,50 Euro belassen. Trotz der aktuellen Absatzschwäche werde der Handyhersteller mittelfristig wieder mehr Basisgeräte verkaufen, schrieb Analyst Andy Perkins in einem Kommentar am Dienstag. Das erhöhe zwar den Marktanteil im dritten Quartal voraussichtlich auf mehr 35 Prozent, drücke gleichzeitig aber den durchschnittlichen Verkaufspreis und begrenze damit die Gewinne.

Prosiebensat1 Media

London - Die Credit Suisse hat das Kurzsiel für die Aktien von Pro Sieben Sat Eins nach der Gewinnwarnung des TV-Konzerns von 8,30 auf 6,20 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Die Analysten der Credit Suisse senkten in einer Studie vom Dienstag ihre Erwartungen für den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) für 2008 entsprechend der geänderten Unternehmensprognosen. Zudem sei das erwartete Werbe-Umsatzwachstum für 2009 reduziert worden.

Puma AG

Frankfurt - Equinet hat Puma von "Hold" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel von 230 auf 165 Euro gesenkt. Das wirtschaftliche Umfeld verschlechtere sich zusehends und Auswirkungen der Finanzkrise auf die Konsumausgaben seien fast sicher, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Dienstag. Seine Erwartungen für 2009 und 2010 habe er unverändert belassen, wenngleich das Risiko für diese zunehme.

Q-Cells AG

Paris - Societe Generale hat die Aktien von Q-Cells auf "Buy" mit dem Kursziel 74,00 Euro belassen. Die Ziele des spanischen Staates zum Ausbau der Solarenergie lägen im Rahmen der Erwartungen, hieß es in einer Branchenstudie vom Dienstag. Gleichzeitig sei die Euphorie in den USA angesichts der Meinungsverschiedenheiten in den beiden Kammern des US-Kongresses abgeebbt.

SAP AG

London - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für SAP auf "Buy" und das Kursziel auf 54,00 Euro belassen. Das Softwareunternehmen profitiere vom anhaltenden Ausbau der IT-Infrastruktur in den Schwellenländern, schrieb Analyst Mark Bryan in einem Kommentar am Dienstag. Außerdem werde sich die jüngste Erholung des US-Dollars für SAP positiv in der Bilanz niederschlagen.

Siemens AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Einstufung für Siemens auf "Neutral" und den fairen Wert auf 90 Euro belassen. Die Einmal-Belastungen im vierten Geschäftsquartal fielen höher als erwartet aus und seien eine negative Überraschung, schrieb Analyst Frank Rothauge in einer Studie vom Dienstag. Auch wenn das operative Geschäft nach wie vor gut laufe, werde der Konzern weiterhin wohl eher mit negativen als mit positiven Nachrichten zu rechnen haben.

Siemens AG

Frankfurt - Landsbanki Kepler hat Siemens nach einer Analystenkonferenz von "Buy" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel von 80 auf 60 Euro gesenkt. Der Finanzvorstand habe seine Sorgen über die Auswirkungen der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung bestätigt, schrieb Analyst Ingo Queiser in einer Studie vom Dienstag. Besonders in den kurzfristig orientierten Konzernbereichen könnte sich bald ein spürbarer Rückgang der Auftragseingänge bemerkbar machen. Die Erwartungen für den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen für 2009 und 2010 seien um zwölf bis 20 Prozent gesenkt worden.

Siemens AG

London - Dresdner Kleinwort hat die Einstufung für Siemens nach einer Investorenveranstaltung auf "Add" und das Kursziel auf 80,00 Euro belassen. Der Technologiekonzern habe seine Unternehmensziele für 2008 und 2009 bestätigt, schrieb Analyst James Stettler in einer Studie vom Dienstag. Das Management sei zuversichtlich, die Kosten senken zu können.

Solarworld AG

Paris - Societe Generale hat die Aktien von Solarworld auf "Buy" mit dem Kursziel auf 36,00 Euro belassen. Die Ziele des spanischen Staates zum Ausbau der Solarenergie lägen im Rahmen der Erwartungen, hieß es in einer Branchenstudie vom Dienstag. Gleichzeitig sei die Euphorie in den USA angesichts der Meinungsverschiedenheiten in den beiden Kammern des US-Kongresses abgeebbt. Solarworld biete aber gute Wachstumsaussichten.

Symrise AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Einstufung für Symrise nach der Übernahme von Intercontinental Fragrances und Manheimer Fragrances auf "Buy" mit einem fairen Wert von 17 Euro belassen. Mit den Zukäufen habe der Aromenhersteller die kritische Masse in den USA erhöht und das Produktportfolio erweitert, schrieb Analyst Jürgen Reck in einer Studie vom Montag.

Tui AG

MÜNchen - Meck Finck hat Tui nach Pressemeldungen über ein Angebot von knapp über vier Mrd. Euro für Hapag-Lloyd durch ein Hamburger Bieterkonsortium auf "Hold" belassen. Wenngleich es schwer sei dieses Angebot mit den von Neptune Orient Line (NOL) gebotenen 3,50 Mrd. zu vergleichen, gebe es zwei positive Punkte, schrieb Analyst Robert Heberger in einer Studie vom Dienstag. Erstens habe die Mehrheit des Marktes kein Angebot des Hamburger Konsortiums über dem von Neptune Oriental erwartet. Zweitens dürfte die Gebotshöhe angesichts der Marktlage im Containerfrachtbereich auch für Tui eine positive Überraschung sein. Die Nachricht werde daher positiv bewertet.

Tui AG

Frankfurt - Equinet hat Tui nach dem Rückzug von Thomas Cook von Gesprächen über einen Zusammenschluss von Tui Travel, Condor und Germanwings auf "Reduce" mit einem Kursziel 10,00 Euro belassen. Das Scheitern sei zwar negativ für Tui, komme aber angesichts des schwierigen Marktumfeldes nicht überraschend, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Dienstag. Tui Travel dürfte nun die Verhandlungen mit der Lufthansatochter Germanwings fortsetzen. Die operative Entwicklung bei Tui Travel dürfte zu einer Erreichung der Unternehmensziele für 2008 führen.

Wacker Chemie AG

London - Die Citigroup hat die Aktien von Solarworld , Q-Cells und Wacker Chemie nach Entscheidungen zu Einspeisungstarifen und Subventionen in Spanien und in den USA mit "Buy" bestätigt. Die Ziele des spanischen Staates zum Ausbau der Solarenergie hätten im Rahmen der Erwartungen gelegen. "Der Tarif selbst liegt mit 0,32 bis 0,34 Euro je Kilowattstunde etwas höher als erwartet", schrieben die Analysten in einer Branchenstudie am Dienstag.

Wirecard AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für die Aktien von Wirecard von 8,00 auf 9,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Nach der Absegnung der Bilanzen durch die Buchprüfer richte sich die Aufmerksamkeit wieder auf die Fundamentaldaten, schrieb Analystin Heike Pauls in einem Kommentar am Dienstag. Das Geschäft des Spezialisten für Online-Zahlungssysteme werde sich trotz der schwachen Konjunktur vergleichsweise gut entwickeln. Zudem böten neue Produkte viel versprechende Wachstumschancen. Daher habe sie ihre operativen Gewinnprognosen für 2008 bis 2010 um sieben bis neun Prozent angehoben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%