Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 31.07.2009

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 31.07.2009

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 31.07.2009

AIR Liquide

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Air Liquide nach Halbjahreszahlen von 65,00 auf 68,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Die Zahlen in der Gas & Services-Sparte hätten sich als sehr belastbar erwiesen, schrieben die Analysten in einer Studie vom Freitag. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) sei lediglich um sechs Prozent im Jahresvergleich gesunken. Kostensenkungen und Preisanhebungen hätten diese Entwicklung begünstigt.

Alcatel-Lucent

Paris - Die Societe Generale (Socgen) hat das Kursziel für Alcatel-Lucent nach Quartalszahlen von 1,20 auf 1,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Die auf den ersten Blick gut erscheinenden Ergebnisse verschleierten das Ausmaß der negativen Entwicklung in der Cash-Flow-Generierung, schrieb Analyst Vincent Rech in einer Studie vom Freitag. Der deutliche Zuwachs bei den liquiden Mitteln stamme vor allem aus dem Verkauf von Thales.

BAE Systems

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für BAE Systems nach Halbjahreszahlen von 450,00 auf 445,00 Pence gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Das organische Wachstum sei mit sechs Prozent besser ausgefallen als erwartet, schrieben die Analysten in einer Studie vom Freitag. Trotz etwas höherer Finanzkosten als angenommen bleibe die Bewertung überzeugend. Der Ausblick auf das zweite Halbjahr und darüber hinaus sei intakt.

BAE Systems

London - Die Citigroup hat das Kursziel für BAE Systems nach Zahlen von 460,00 auf 410,00 Pence gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die Zahlen zum ersten Halbjahr 2009 seien etwas schlechter als von ihm erwartet ausgefallen, hätten aber den Markterwartungen entsprochen, schrieb Analyst Jeremy Bragg in einer Studie vom Freitag. Für das Gesamtjahr habe der Rüstungskonzern seinen Ausblick bestätigt.

BAE Systems

London - Die Societe Generale (Socgen) hat das Kursziel für BAE Systems nach einem Zwischenbericht von 440,00 auf 380,00 Pence gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Der Rüstungskonzern habe sich zuletzt stark entwickelt, schrieb Analyst Zafar Khan in einer Studie vom Freitag. Aufgrund der robusten Gewinnentwicklung und des Dividendenwachstums sei eine Neubewertung möglich. Die Kurszielsenkung reflektiere unter anderem eine Anpassung an die Bewertung amerikanischer Rüstungsunternehmen. Der Titel bleibt auf der "Premium List".

BASF

London - Die Societe Generale (Socgen) hat das Kursziel für BASF nach Quartalszahlen von 36,00 auf 39,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Trotz der Wirtschaftskrise habe der Chemiekonzern erneut gute und zuversichtlich stimmende Ergebnisse vorgelegt, schrieb Analyst Peter Clark in einer Studie vom Freitag. Vom Unternehmen sei der aufkommende Optimismus jedoch wie gewohnt gedämpft worden. Das halte ihn aber nicht davon hab, seine Gewinnprognose je Aktie für 2009 auf 1,60 Euro anzuheben, so der Experte weiter.

BASF

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für BASF nach Zahlen von 35,00 auf 38,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Zahlen zum zweiten Quartal seien besser als erwartet gewesen, schrieben die Analysten in einer Studie vom Freitag. Der konservative Ausblick sollte von den starken Kostensenkungen des Chemiekonzerns nicht ablenken.

BASF

London - Jpmorgan hat das Kursziel für BASF nach Zahlen von 40,00 auf 42,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das neue Kursziel resultiere aus angehobenen Schätzungen für den operativen Gewinn der Jahre 2009 und 2010, schrieb Analyst Neil Tyler in einer Studie vom Freitag. Die verbesserte Kapazitiätsauslastung im zweiten Quartal habe den Margen geholfen. Die Ciba-Übernahme habe die Zahlen allerdings gedämpft. Sie belaste auch den Gesamtjahresausblick.

BT Group

London - Die Citigroup hat das Kursziel für BT Group nach Zahlen von 100,00 auf 120,00 Pence angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Das Telekom-Unternehmen habe starke Zahlen für das erste Geschäftsquartal vorgelegt, schrieb Analyst Andrew Lee in einer Studie vom Freitag. Die Geschäftssparte Global Services entwickele sich mittlerweile solide.

BT Group

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für BT Group von 150,00 auf 175,00 Pence angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die begonnene Restrukturierung der Problemsparte Global Services und die besser kontrollierten Investitionen könnten zu einer deutlichen Erholung der Cash Flows führen, schrieb Analyst Nick Delfas in einer Studie vom Freitag.

BT Group

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für BT Group nach Zahlen von 130,00 auf 160,00 Pence angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Titel des britischen Telekomkonzerns seien wegen der derzeitigen Gewinndynamik und der bevorstehenden Markterholung weiterhin attraktiv, schrieb Analyst Robert Grindle in einer Studie vom Freitag. Er rechnet damit, dass der Konzern seine Wettbewerbsposition auf dem Heimatmarkt verbessern wird. Fortgesetzte Kostensenkungsmaßnahmen dürften für weiteres Aufwärtspotenzial der Titel sorgen. Die Zahlen zum ersten Geschäftsquartal hätten die Erwartungen übertroffen.

CAP Gemini

Paris - Die Societe Generale (Socgen) hat Capgemini von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 24,00 auf 36,00 Euro angehoben. Die deutlich gesenkten Kosten dürften sich trotz eines vermutlich sinkenden Umsatzes positiv auf der Gewinnebene bemerkbar machen, schrieb Analyst Richard Nguyen in einer Studie vom Freitag. Zudem werde der gesamte Sektor nun mit Blick auf eine bevorstehende Erholung bewertet.

CAP Gemini

London - Morgan Stanley hat Capgemini von "Equal-weight" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 31,00 auf 37,00 Euro angehoben. Da sich die wirtschaftliche Stimmung in Europa weiter aufhelle, sei es an der Zeit, eine Erholung in die Bewertung einzubeziehen, schrieb Analyst Patrick Standaert in einer Studie vom Freitag. Nach Erreichen der gesamtwirtschaftlichen Talsohle könnten die Gewinne ab 2010 wieder steigen. Zudem sei es dem Beratungsdienstleister bisher gelungen, die Margen recht stabil zu halten und die Gewinne durch Kostensenkungen zu schützen.

Continental

DÜSseldorf - Das Bankhaus Lampe hat die Aktien von Continental wegen wachsender Streitigkeiten mit dem Großaktionär Schaeffler von "Halten" auf "Verkaufen" abgestuft und das Kursziel bei 20,00 Euro belassen (Kurs: 24,39 Euro). Das am Donnerstag vorgelegte operative Ergebnis des Autozulieferers im zweiten Quartal habe seine Erwartungen zwar deutlich übertroffen, schrieb Analyst Marc Gabriel in einer Studie am Freitag. Doch einerseits unterstreiche es nur den bereits gestiegenen Kurs der Conti-Aktie und andererseits überschatte die am selben Tag anberaumte Aufsichtsratssitzung die Zahlen.

Continental

Hamburg - M.M.Warburg hat die Einstufung für Continental auf "Sell" mit einem Kursziel von 15,00 (Kurs: 25,32) Euro belassen. Die geplante Kapitalerhöhung könnte die finanzielle Lage des Reifenherstellers erheblich verbessern und werde daher von ihm begrüßt, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer Studie vom Freitag. Jedoch dürfte es durch den wahrscheinlichen Weggang von Conti-Chef Karl-Thomas Neumann schwieriger werden, Investoren anzulocken.

Daimler

London - Die UBS hat das Kursziel für Daimler von 30,00 auf 36,00 (Kurs: 32,530) Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Produktion im Premium-Segment habe sich früher stabilisiert als angenommen, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer Studie vom Freitag. Auch im Lastwagenbereich zeichne sich eine Stabilisierung ab.

Dassault Systemes

Paris - Die Societe Generale (Socgen) hat Dassault Systemes von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 27,00 auf 37,00 Euro angehoben. Seine Prognosen für 2010 könnten sich als zu konservativ erweisen, da die 2009 umgesetzten Kostensenkungen größere Erfolge zeigen könnten als erwartet, schrieb Analyst Richard Nguyen in einer Studie vom Freitag. Zudem habe der Software-Konzern ein widerstandsfähiges Geschäftsmodell mit einem hohen wiederkehrenden Umsatzanteil im Wartungssegment. Der gesamte Sektor werde nun mit Blick auf eine bevorstehende Erholung bewertet.

Deutsche Bank

London - Die Citigroup hat das Kursziel für die Deutsche Bank nach Zahlen von 42,00 auf 48,00 angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Die Deutsche Bank habe ihre Risiken gesenkt und beim Schuldenabbau Fortschritte gemacht, schrieb Analyst Andrew Coombs in einer Studie vom Freitag. Angesichts der rückläufigen Erträge im Anleihengeschäft und der sich verschlechternden Kreditqualität bleibe er aber bei seiner "Hold"-Empfehlung, so Coombs.

Deutsche Bank

London - Morgan Stanley hat die Titel der Deutschen Bank nach Quartalszahlen von "Overweight" auf "Equal-weight" abgestuft und das Kursziel auf 50,00 Euro belassen. Der Finanzkonzern entwickele sich zwar gut, doch seien die Aktien anderer Banken attraktiver, schrieb Analyst Huw van Steenis in einer Studie vom Freitag. Aufgrund der negativen Entwicklung und der Unsicherheit bei gewissen Altlasten und Vermögensteilen dürfte der Buchwert kurzfristig kaum steigen. Der Experte rät Anlegern, von Papieren der Deutschen Bank in die von Credit Suisse oder Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (Bbva) umzuschichten.

Enel

DÜSseldorf - Die WestLB hat Enel nach Halbjahreszahlen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 3,60 Euro belassen. Ein vorteilhaftes Preisumfeld und die Konsolidierung des Kraftwerksbetreibers OKG-4 hätten zu robusten Ergebnissen geführt, schrieb Analystin Katharina Cholewa in einer Studie vom Freitag.

GEA Group

London - Jpmorgan hat das Kursziel für die GEA Group nach Zahlen von 11,00 auf 12,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Analyst Andreas Willi hob in einer Studie vom Freitag in Erwartung höherer Kosteneinsparungen seine Schätzungen für den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) für 2010 an. Die schwachen Margen des zweiten Quartals seien durch hohe Cash Flows kompensiert worden. Der Experte lobte zudem die verbesserte Transparenz und die verstärkten Restrukturierungsmaßnahmen bei dem Spezialmaschinenbauer. Dennoch entwickelten sich aber die meisten Endmärkte weiterhin schwach.

Hochtief

Frankfurt - Equinet hat das Kursziel für Hochtief nach einem Großauftrag für die Konzerntochter Leighton in Australien von 54,00 auf 59,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Leighton-Tochter Thiess dürfte von dem Auftrag im Volumen von 3,5 Mrd. Australischen Dollar zum Bau einer Entsalzungsanlage stark profitieren, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Freitag. Faust behält sich vor, seine Prognosen nach der Bekanntgabe der Zahlen zum zweiten Quartal nach oben anzupassen.

Hugo Boss

Mailand - Die UBS hat Hugo Boss nach Zahlen von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel bei 19,20 Euro belassen. Im ersten Halbjahr habe es keine größeren Überraschungen gegeben, sofern die Kosten für die Neu-Organisation des Modekonzerns außer Acht gelassen würden, schrieb Analystin Laura Leonardelli in einer Studie vom Freitag. Die Abstufung resultiere aus der starken Kursentwicklung in diesem Jahr und dem Fehlen von weiteren Kurskatalysatoren in den kommenden Monaten.

KBC Group

London - Die Deutsche Bank hat die Aktie der belgischen KBC Group vor Zahlen von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel auf 15,00 Euro belassen. Das Schlimmste sei nun im Kurs bereits eingearbeitet, schrieben die Analysten in einer Studie vom Freitag. Seit Jahresbeginn habe sich die KBC deutlich schlechter als die übrigen europäischen Banken entwickelt. Außerdem seien die Risiken im Zusammenhang mit forderungsbesicherten Wertpapieren und strukturierten Kreditprodukten nun geringer. Auch mit Blick auf das Osteuropa-Geschäft drohten weniger Gefahren.

Logica

London - Morgan Stanley hat Logica um zwei Stufen von "Underweight" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 70,00 auf 130,00 Pence angehoben. Der Bewertungsabschlag aufgrund von Sorgen über die Verschuldungsquote sei nicht länger gerechtfertigt, schrieb Analyst Patrick Standaert in einer Studie vom Freitag. Zudem nähere sich der Konjunkturzyklus seinem Tiefpunkt. Die Aktie des Anbieters von IT- und Beratungsdienstleistungen sei nun sein "Top Pick", so der Experte.

L"Oreal

Paris - Die Societe Generale (Socgen) hat L"Oreal nach Quartalszahlen um zwei Stufen von "Sell" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 47,00 auf 70,00 Euro angehoben. Das organische Wachstum des Herstellers von Kosmetikartikeln habe im Vergleich zum Vorquartal trotz eines ungünstigen Umfeldes eine deutlich positive Entwicklung gezeigt, schrieb Analyst Emmanuel Bruley des Varannes in einer Studie vom Freitag. Die Dauer des Lagerbestandsabbaus bei den Konzernkunden sei überschätzt worden. Die Bewertung des Titels basiere nun wieder auf der erwarteten Gewinnentwicklung und nicht mehr auf historischen Vergleichswerten.

MAN

London - Die Societe Generale (Socgen) hat MAN nach Quartalzahlen von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber von 44,00 auf 47,00 Euro angehoben. Der europäische LKW-Markt zeige noch keine Anzeichen einer Erholung und die Profitabilität im Segment Dieselmotoren lasse früher nach als erwartet, schrieb Analyst Roderick Bridge in einer Studie vom Freitag. Der Kurs reflektiere hingegen bereits eine deutliche Erholung. Bridge senkte seine Nettogewinn-Prognosen für 2009 und 2010 um acht respektive vier Prozent.

MAN

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für MAN nach Quartalszahlen von 41,00 auf 40,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Zwar hätten die Ergebnisse teilweise positiv überrascht, doch sei nicht sicher, ob die erzielten Margen auch im Geschäftsjahr 2010 erzielt werden könnten, schrieb Analyst David Cramer in einer Studie vom Freitag. Die Gewinnerholung werde vor allem durch den Preisdruck im der LKW-Sparte gefährdet. Die Einstufung beruhe auf einer günstigen Bewertung im Vergleich zu anderen LKW-Produzenten.

MAN Group

London - Die UBS hat Man Group von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel bei 245,00 Pence belassen. Derzeit würden schärfere US-Regulierungen im Termingeschäft diskutiert, schrieb Analystin Carolyn Dorrett in einer Studie vom Freitag. Daher könnte es zu geringeren Preisschwankungen kommen. Dies würde entsprechend die Investment-Performance bei Man Group belasten.

Motorola

London - Die Societe Generale (Scogen) hat Motorola nach Quartalszahlen und zuletzt starker Kursentwicklung von "Hold" auf "Sell" abgestuft, das Kursziel aber von 5,30 auf 5,80 (Kurs: 7,29) Dollar angehoben. Auch die guten Ergebnisse im zweiten Vierteljahr änderten nichts an seinen Sorgen zur Entwicklung im Mobiltelefon-Sektor des Unternehmens, schrieb Analyst Andy Perkins in einer Studie vom Freitag. Den Fokus auf Smart-Phones zu richten sei zwar richtig, doch herrsche in diesem Marktsegment gerade in den USA ein harter Wettbewerb.

Nestle

London - Die UBS hat das Kursziel für Nestle von 38,00 auf 43,00 Franken angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Für das erste Halbjahr sei eine gedämpfte Entwicklung beim Lebensmittelproduzenten zu erwarten, schrieb Analyst Alan Erskine in einer Studie vom Freitag. Allerdings profitiere das Unternehmen über seinen 52-prozentigen Anteil am deutlichen Kursanstieg von Alcon. Insgesamt bleibe Nestle seine bevorzugte Aktie in einer teuer bewerteten Branche.

Puma

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Einstufung für Puma nach Eckdaten zum zweiten Quartal auf "Buy" mit einem fairen Wert von 170,00 Euro belassen. Die Zahlen seien eine positive Überraschung, schrieb Analyst Jörg Frey in einer Studie vom Freitag. Der Sportartikelhersteller komme gut durch die Rezession. Zudem werde Puma mit einem erheblichen Abschlag zu seinen Mitbewerbern gehandelt.

Puma

Frankfurt - Equinet hat Puma nach Eckdaten zum zweiten Quartal vorerst auf "Sell" mit einem Kursziel von 110,00 Euro belassen. Nach einer überraschend guten Umsatzentwicklung werde er seine operativen Prognosen für 2009 überprüfen und eventuell anheben, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Freitag. Dies werde nach der Bekanntgabe des vollständigen Zahlenwerks gegen Ende der ersten Augustwoche geschehen.

Reed Elsevier

London - Die Deutsche Bank hat die Aktie von Reed Elsevier nach Halbjahreszahlen von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 11,70 auf 8,00 Euro gesenkt. Die Zahlen des britisch-niederländischen Verlagshauses hätten seinen Erwartungen zwar entsprochen, sie seien aber vor allem von schwachen organischen Umsätzen überschattet worden, schrieben die Analysten in einer Studie vom Freitag.

Renault

Paris - Die Societe Generale (Socgen) hat das Kursziel für Renault nach Halbjahreszahlen von 23,00 auf 30,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Nachdem der operative Verlust in den ersten sechs Monaten des Jahres 2009 geringer ausgefallen sei als erwartet, dürfte der Autobauer den konjunkturellen Tiefpunkt durchschritten haben, schrieb Analyst Philippe Barrier in einer Studie vom Freitag. Auch sei das Risiko einer Kapitalerhöhung gesunken und werde nicht mehr vom Kursziel reflektiert. Die Bilanzstruktur sei verbessert worden und die Wahrscheinlichkeit eines Verkaufs der Volvo-Beteiligung steige.

Roche

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Roche nach Zahlen von 175,00 auf 195,00 Schweizer Franken angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die starken Zahlen des ersten Halbjahres und der starke Gewinnausblick für 2009 und 2010 unterstrichen das Wachstumspotenzial des Pharmakonzerns, schrieb Analystin Alexandra Hauber in einer Studie vom Freitag.

SAP

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für SAP von 34,00 auf 37,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die vom Software-Hersteller angepeilte Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern für 2009 sei nach wie vor konservativ, schrieb Analyst James Dawson in einer Studie vom Freitag. Nach einer Stabilisierung der Lage und anschließender Erholung könnte es 2010 zu Aktienrückkäufen kommen. SAP sei sein bevorzugter Titel unter den europäischen Software-Firmen, so der Experte.

Siemens

London - Goldman Sachs hat die Aktien von Siemens nach Zahlen von der "Conviction Buy List" gestrichen, das Kursziel jedoch von 77,00 auf 78,00 Euro angehoben. Die Einstufung bleibe auf "Buy", schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer Studie vom Freitag. Andere Werte des Sektors böten mehr Aufwärtspotential, hieß es.

Siemens

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Siemens nach Zahlen von 62,00 auf 64,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das neue Kursziel resultiere aus angehobenen Schätzungen für den Sektorgewinn und den bereinigten Ertrag je Aktie (EPS) für 2009 und 2010, schrieb Analyst Andreas Willi in einer Studie vom Freitag. Der Industriekonzern komme ungeachtet des wirtschaftlichen Abschwungs gut voran. Der Abschlag zur Branche dürfte daher kleiner werden.

Siemens

Paris - Die Societe Generale (Socgen) hat das Kursziel für Siemens nach Quartalszahlen von 60,00 auf 62,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die guten Ergebnisse und die Managementleistung seien höher zu bewerten als die unter den Erwartungen liegenden Auftragseingänge, schrieb Analyst Gael de-Bray in einer Studie vom Freitag. Das geringe Volumen bei den Auftragseingängen sei vor allem der Mobility-Sparte geschuldet, in der die Großaufträge nicht kontinuierlich, sondern in größeren Zeitabständen eingingen.

Siemens

Paris - Die UBS hat das Kursziel für Siemens nach Quartalszahlen von 40,00 auf 54,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Sell" belassen. Der Sektorgewinn habe die Erwartungen übertreffen können, schrieb Analystin Christel Monot in einer Studie vom Freitag. Allerdings sei der Auftragseingang enttäuschend gewesen. Zudem lasse Siemens einen strukturellen Umbau vermissen, wie ihn die Branchenkonkurrenz derzeit vornehme.

Telefonica

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Telefonica nach Zweitquartalszahlen von 19,00 auf 18,20 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Umsätze gingen zwar in allen Regionen zurück, doch verhalte sich das Unternehmen mit Blick auf Kostensenkungen und Investitionen sehr geschickt, schrieben die Analysten in einer Studie vom Freitag. Der Cash Flow werde daher weiter stark zulegen.

Vallourec

Paris - Die Societe Generale (Socgen) hat Vallourec nach Quartalszahlen von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 75,00 auf 100,00 Euro angehoben. Die Umsatzentwicklung im zweiten Vierteljahr 2009 habe die Erwartungen übertroffen und die Margen hätten sich als robust erwiesen, schrieb Analyst Gael de-Bray in einer Studie vom Freitag. De-Bray hob seine Gewinnprognosen je Aktie für 2009 bis 2011 um 16 Prozent an. In der zweiten Jahreshälfte dürfte die Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern (Ebit-Marge) aber deutlich unter Druck geraten und mit 9,8 Prozent ihren Tiefpunkt erreichen.

VW Vorzugsaktien

Paris - Die Societe Generale (Socgen) hat das Kursziel für die Vorzugsaktien von Volkswagen nach Quartalszahlen von 68,00 auf 73,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Autobauer habe im zweiten Vierteljahr solide und deutlich über den Erwartungen liegende Ergebnisse erzielt, schrieb Analyst Eric-Alain Michelis in einer Studie vom Freitag. Auch die zweite Jahreshälfte dürfte gut verlaufen. Michelis prognostiziert für das Gesamtjahr nun einen Free Cash Flow in Höhe von 900 Mill. Euro, nachdem er zuvor noch mit einem negativen Wert von 1,90 Mrd. Euro gerechnet hatte.

Wacker Chemie

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für Wacker Chemie nach Halbjahreszahlen von 95,00 auf 115,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Wie erwartet sei zwar die Gewinnzone im zweiten Quartal aufgrund von Restrukturierungskosten und Wertberichtigungen nicht erreicht worden, schrieb Analyst Peter Wirtz in einer am Freitag vorgelegten Studie. Das dritte Quartal dürfte noch durchwachsen verlaufen. Die Perspektive für die kommenden zwölf Monate sei jedoch positiv.

Wirecard

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Aktie von Wirecard ungeachtet "etwas enttäuschender" vorläufiger Quartalszahlen auf "Buy" mit einem fairen Wert von 9,50 Euro belassen. Die Wachstumsstory des Zahlungsabwicklers bleibe intakt, schrieb Analyst Marcus Sander in einer Studie vom Freitag. Sein wichtigstes Argument für die Aktie sei die erwartete starke Gewinnentwicklung bei der Wirecard Bank. Allerdings würde er die Titel eher in einer möglichen Schwächephase kaufen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%