Analyse
DZ Bank rät weiterhin zum Verkauf der Commerzbank-Aktien

Die DZ Bank hat an ihrer Verkaufsempfehlung für die Commerzbank-Aktien nach der überraschenden Zahlenvorlage und der Inanspruchnahme des staatlichen Rettungspakets festgehalten.

dpa-afx FRANKFURT. Die DZ Bank hat an ihrer Verkaufsempfehlung für die Commerzbank-Aktien nach der überraschenden Zahlenvorlage und der Inanspruchnahme des staatlichen Rettungspakets festgehalten. Analyst Matthias Dürr kündigte zudem in einem Kommentar vom Montag eine weitere Reduzierung seiner Schätzungen für den Gewinn je Aktie sowie des fairen Wertes an. "Die Zinskosten der stillen Einlage führen zu einer massiven Ergebnisbelastung der nächsten Jahre", so der Experte.

Er rechnet mit zusätzlichen Zinskosten von etwa 575 Mill. Euro pro Jahr. Die mittelfristig angestrebte Rückzahlung der stillen Einlage werde seiner Einschätzung nach nur mit Hilfe einer substanziellen Kapitalerhöhung gegen Ausgabe neuer Aktien möglich sein. Zudem sei der operative Verlust im dritten Quartal deutlich höher ausgefallen als erwartet. "Hauptgründe hierfür sind die Verluste aus Lehman, Island und ein Anstieg um 50 Prozent bei der Risikovorsorge gegenüber dem zweiten Quartal."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%