Analyse
Equinet belässt Commerzbank auf „Hold“

Equinet hat Commerzbank-Aktien nach dem Kauf der Dresdner Bank auf "Hold" mit dem Kursziel 22 Euro belassen.

dpa-afx FRANKFURT. Equinet hat Commerzbank-Aktien nach dem Kauf der Dresdner Bank auf "Hold" mit dem Kursziel 22 Euro belassen. Die Details der Transaktion mit der Allianz seien für die Bank wegen des Preises und der Restrukturierungskosten insgesamt negativ einzuschätzen, schrieb Analyst Phillip Häßler in einer Studie vom Montag. Mit der Übernahme in zwei Schritten verzögerten sich zudem die Synergien.

Die Risiken einer erfolgreichen Umsetzung der Übernahme seien signifikant und das überschatte den aus strategischer Sicht mittelfristig positiven Schritt für die Commerzbank. Der Preis sei kein Schnäppchen und unglücklicherweise müsse das Investmentbanking der Dresdner Bank mit eingekauft werden - nun bleibe das aus Sicht des Analysten größte Risiko, diese Sparte profitabler zu machen. Insgesamt dürften sich allerdings die Synergien aus der Übernahme auf fünf Mrd. Euro summieren. Zu 70 Prozent dürfte dies aus Kosteneinsparungen und zu 30 Prozent aus positiven Umsatzeffekten resultieren.

Entsprechend der Einstufung "Hold" rechnen die Analysten von equinet mit einem Gesamtertrag der Aktien in den kommenden sechs Monaten von null bis fünf Prozent.

Analysierendes Institut Equinet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%