Analyse
Equinet lässt Escada nach Primera-Verkauf auf „Hold“

Equinet hat Escada auf "Hold" mit dem Kursziel 3,00 Euro (Kurs: 2,88) Euro belassen. Der Verkauf der Tochter Primera sei ein notwendiger Schritt auf dem Weg zur Restrukturierung des Luxusmodekonzerns, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Montag.

dpa-afx FRANKFURT. Equinet hat Escada auf "Hold" mit dem Kursziel 3,00 Euro (Kurs: 2,88) Euro belassen. Der Verkauf der Tochter Primera sei ein notwendiger Schritt auf dem Weg zur Restrukturierung des Luxusmodekonzerns, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Montag. Allerdings erscheine der Verkaufspreis mit dem Blick auf den zu erwartenden Abschreibungsbedarf wegen des deutlich höheren Buchwertes extrem niedrig.

Für eine Wette auf einen erfolgreichen Umbau des gegen die Insolvenz kämpfenden Unternehmens ist es aus Sicht von Faust viel zu früh. Dies gelte vor allem auch wegen der weiter verschlechterten operativen Entwicklung im zweiten Geschäftsquartal. Die Restrukturierung einer Anleihe sowie der Erhalt neuer Kreditlinien durch Banken dürften im aktuellen Marktumfeld sehr schwer werden.

Entsprechend der Einstufung "Hold" rechnen die Analysten von equinet mit einem Gesamtertrag der Aktien in den kommenden sechs Monaten von null bis fünf Prozent.

Analysierendes Institut Equinet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%