Analyse
JP Morgan sieht Europas Aktienmärkte 2006 etwas pessimistischer

Analysten von JP Morgan sehen die europäischen Aktienmärkte im kommenden Jahr etwas pessimistischer als im Vorjahr.

dpa-afx LONDON. Analysten von JP Morgan sehen die europäischen Aktienmärkte im kommenden Jahr etwas pessimistischer als im Vorjahr. Nach drei Jahren positiver Überraschungen könnten die Unternehmenszahlen 2006 zum Teil erst einmal wieder enttäuschen, schrieb Chef-Europastrategen Mislav Matejka in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Die Erwartungen in weitere starke Expansion bei den operativen Margen - wie in den Consensusschätzungen impliziert - sei "zu agressiv", sagt der Stratege.

Seiner Meinung nach werden sich Aktien und Anleihen im Vergleich zu Baranlagen unterdurchschnittlich entwickeln. Negativ für den Aktienmarkt könnten sich neben Unternehmenszahlen unter Erwartungen auch steigende Zinsraten und ein möglicher Anstieg bei der Kernrate der Inflation auswirken.

"Der Gegenwind, der den US-Aktienmärkten im Jahr 2005 angesichts steigender Zinsen und einer stärkeren Währungsentwicklung entgegen blies, könnte im Jahr 2006 der Gegenwind für Europa sein", hieß es in der Studie.

Seine Empfehlung spricht Matejka unter anderem für die Branchen Pharma, Versicherungen und Banken mit Schwerpunkt Privatkundengeschäft in Kontinentaleuropa aus. Versorger, Investmentbanken und Bauwerte sieht der Marktstratege dagegen eher mit negativen Vorzeichen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%