Analyse
Jpmorgan bestätigt Fresenius mit „Overweight“

Jpmorgan hat die Aktie von Fresenius nach der Übernahme des indischen Pharmaunternehmens Dabur mit "Overweight" bestätigt.

dpa-afx LONDON. Jpmorgan hat die Aktie von Fresenius nach der Übernahme des indischen Pharmaunternehmens Dabur mit "Overweight" bestätigt. Der Kauf in Höhe von umgerechnet 139 Mill. Euro sei ein deutlicher Auftrieb für das Arzneimittel-Portfolio von Fresenius Kabi, aber störe nicht den Fokus auf die vier Kernproduktfelder Antiinfektiva, Analgetika, Anästhetika und Onkologie, schrieb Analyst Andrew Holder in einer Studie am Dienstag.

Der Gesundheitskonzern rechnet damit, dass Dabur zwei bis drei Jahre nach Abschluss der Übernahme positiv zum Cash-Ergebnis je Aktie beitragen dürfte, was laut Holder impliziert, dass Fresenius mit einer Verwässerung der berichteten Ergebnisse über diesen Zeitraum hinaus rechnet. Die Übernahme sei aber strategisch sinnvoll, da Kabi dadurch seine Produkt-Pipeline erweitere und Kostensynergien ermögliche.

Gemäß der Einstufung "Overweight" geht Jpmorgan davon aus, dass sich die Aktie in den kommenden sechs bis zwölf Monaten besser als der vom Analystenteam beobachtete Sektor entwickeln wird.

Analysierendes Institut Jpmorgan.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%