Analyse: LRP belässt Hannover Rück auf 'Outperformer'

Analyse
LRP belässt Hannover Rück auf 'Outperformer'

Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat die Aktie des Rückversicherers Hannover Rück nach Bekanntgabe zu Details der jüngsten Vertragserneuerungs-Verhandlungen mit "Outperformer" bekräftigt.

dpa-afx FRANKFURT. Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat die Aktie des Rückversicherers Hannover Rück nach Bekanntgabe zu Details der jüngsten Vertragserneuerungs-Verhandlungen mit "Outperformer" bekräftigt. Das Kursziel des im MDax notierten Titels bleibe 34 Euro, schrieb Analyst Jochen Schmitt in einer Studie am Mittwoch. "Nach unserer Auffassung verlief die Erneuerungsrunde erfolgreich, auch wenn sich der Konzern stellenweise noch mehr erhofft hatte." Am Dienstagnachmittag hatte der Rückversicherer über die Vertragserneuerungen zum 1. Januar 2006 informiert.

Zwar werde das Prämienvolumen (Segment P & C/Sach- und Haftpflichtgeschäft) um ein Prozent sinken, aber dies lasse sich unter anderem mit gesunkenen Anteil proportionaler Verträge erklären. Stattdessen sei der Anteil so genannter Excess-of-Loss-Verträge (XL, nichtproportionale Verträge) gestiegen, die teils deutliche Preisanstiege verbucht hätten, schrieb Schmitt. Bei nichtproportionalen Verträgen haften Rückversicherer für alle Schäden, die über das mit dem Erstversicherer vereinbarte Schadenlimit (Selbstbehalt) hinausgehen. Bei proportionalen Verträgen haften Rückversicherer dagegen mit einer festgelegten Quote, und zwar von Anfang an. "Zudem sind in XL hochmargige Linien enthalten, die im Vergleich zu proportionalem Geschäft absolut betrachtet geringere Prämien vereinnahmen", schrieb der Analyst.

Bei der Betrachtung des stagnierenden Prämienvolumens sei zu beachten, dass die Haftungslimits teils deutlich reduziert wurden, betonte der LRP-Analyst. Die Hannover Rück habe zum Beispiel die Prämien im US-Katastrophengeschäft um sieben Prozent ausgeweitet, aber gleichzeitig 22 Prozent weniger Risiken gezeichnet.

"Der durchschnittliche Preisanstieg des gesamten Portfolios lag nach unseren Berechnungen bei sieben bis acht Prozent", schrieb Schmitt. "Darüber hinaus berücksichtigte die Hannover Rück ihre überarbeiteten Risikoanforderungen bereits im Pricing. Sollten einige Wettbewerber nachziehen, dürfte das Preisniveau in den kleineren Erneuerungsrunden im weiteren Jahresverlauf zusätzlich gestützt werden." Der Ausblick der Gesellschaft auf 2006 erscheine vielleicht "wenig ambitioniert". "Nach unserer Einschätzung gibt sich der Konzern aber vorsichtig", schrieb Schmitt. "Der Dividendenausfall für 2005 überrascht nicht."

Gemäß der Einstufung "Outperformer" geht die LRP davon aus, dass sich die im MDax notierte Hannover-Rück-Aktie in den kommenden Monaten um mindestens zehn Prozentpunkte besser entwickeln wird als der Index.

Analysierendes Institut LRP Research - Landesbank Rheinland-Pfalz.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%