Analyse
Merck Finck setzt Thyssen-Krupp von 'Hold' auf 'Sell'

Merck Finck hat die Aktie von Thyssen-Krupp von "Hold" auf "Sell" zurückgestuft. Das "Übernahmekarussell" auf dem Stahlmarkt habe wohl seinen Höhepunkt erreicht, so die Analysten in einer Studie vom Freitag. Das Kursziel wurde von 16 auf 19 Euro angehoben.

dpa-afx MÜNCHEN. Merck Finck hat die Aktie von Thyssen-Krupp von "Hold" auf "Sell" zurückgestuft. Das "Übernahmekarussell" auf dem Stahlmarkt habe wohl seinen Höhepunkt erreicht, so die Analysten in einer Studie vom Freitag. Das Kursziel wurde von 16 auf 19 Euro angehoben. Der Kurs habe sich seit dem Beginn des Übernahmestreits um Dofasco stark entwickelt.

Die geplante Übernahme von Arcelor durch Mittal Steel habe den Kurs zusätzlich extrem nach oben getrieben. Es sei nun an der Zeit, Gewinne mitzunehmen, so Merck Finck. Kurzfristig können sich die Analysten nämlich kaum noch Impulse vorstellen, die die Aktie weiter ins Plus drücken würden. Denn Thyssen-Krupp selbst ist ihrer Ansicht nach kein Übernahmekandidat.

Gemäß der Einstufung "Sell" erwartet Merck Finck & Co, dass die Aktie in den kommenden sechs Monaten um mindestens fünf Prozent nachgibt.

Analysierendes Institut Merck Finck & Co.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%