Analyse
Morgan Stanley hebt Deutsche Börse und Deutsche Bank-Ziel

Morgan Stanley hat sich in einer Branchenstudie optimistisch zu einigen deutschen Finanztiteln geäußert. So erhöhte Analyst Huw van Steenis die Kursziele für die Aktien der Deutschen Bank und für die Papiere der Deutschen Börse .

dpa-afx FRANKFURT. Morgan Stanley hat sich in einer Branchenstudie optimistisch zu einigen deutschen Finanztiteln geäußert. So erhöhte Analyst Huw van Steenis die Kursziele für die Aktien der Deutschen Bank und für die Papiere der Deutschen Börse . Zudem stufte der Experte die Einschätzung der Aktien des Deutschen Börsenbetreibers von "Equal-weight" auf "Overweight" hoch. Deutsche-Bank-Titel bewertet der Experte aber immer noch mit "Underweight".

Kurzfristig bestehe bei diesen Finanztiteln Spielraum für wieder steigende Gewinne, schrieb der Morgan-Stanley-Analyst. Zur Begründung verwies er unter anderem auf das Potenzial für eine wesentliche Neubewertung von Risiken. Zudem seien nun die Bedingungen dafür günstig, dass sich die Zinsen vorteilhaft entwickeln und der Kreditfluss wieder in Gang kommt.

Mit Blick auf die Aktien der Deutschen Börse schrieb der Experte, dass eine verbesserte Handelsdynamik bei den Derivaten und gestiegenes Vertrauen in die Kostendisziplin das Chance/Risiko-Verhältnis der Titel nun attraktiver erscheinen ließen. Auch realistischere Schätzungen der Marktteilnehmer stützten seine optimistische Sichtweise. Van Steenis nannte für die Papiere des Deutschen Börsenbetreibers nun ein neues Kursziel von 48,00 Euro von zuvor 42,00 Euro (aktueller Kurs: 41,65 Euro). Die Aktie gehört jetzt zudem zu den besten Werten im Modellportfolio der Experten.

Zwar ergäben sich durch den jüngsten Rücktritt der Finanzvorstandes neue Risiken, fuhr der Experte fort. Allerdings hätten die Kommentare der Deutschen Börse den Analysten in seiner Auffassung bestätigt, dass diese Personalie keine Änderung der Ziele des Börsenbetreibers bedeute. Zudem lindere die vor kurzem bekannt gegebene Auslagerung der Wertpapierabwicklungstochter in eine eigene Holding Sorgen bezüglich der Kreditratings und damit der Bonität des Unternehmens.

Das Kursziel für die Aktien der Deutschen Bank hob der Analyst indes von 25,00 auf 29,00 Euro an (aktueller Kurs: 29,654 Euro). Kurzfristig sei auch hier Potenzial für eine Gewinnerholung erkennbar, so der Experte. Allerdings sehe er das Risiko einer Kapitalerhöhung, welche den Buchwert je Aktie verwässern könnte. Eine Aufnahme von 4,6 Mrd. Euro neuen Kapitals könnte ihm zufolge notwendig sein, um eine Kernkapitalquote (Tier 1) von 8,5 Prozent zu erreichen.

Gemäß der Einstufung "Overweight" erwartet Morgan Stanley einen überdurchschnittlichen Gesamtertrag der Aktie im Vergleich zu den anderen von der Bank beobachteten Werten derselben Branche. Zugrunde gelegt wird ein Zeitraum zwischen zwölf und 18 Monaten. Laut der Einstufung "Underweight" erwartet Morgan Stanley einen unterdurchschnittlichen Gesamtertrag der Aktie im Vergleich zu den anderen von der Bank beobachteten Werten derselben Branche. Zugrunde gelegt wird ein Zeitraum zwischen zwölf und 18 Monaten.

Analysierendes Institut Morgan Stanley.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%