Analyse
Morgan Stanley senkt Premiere auf 'Underweight' ('Overweight')

Morgan Stanley hat Premiere-Aktien von "Overweight" auf "Underweight" abgestuft. Nach dem Verlust der Bundesliga-Rechte bestehe noch Abwärtspotenzial für die Papiere, hieß es in einer Studie vom Donnerstagabend. Das Kursziel wurde von 35,50 auf 10,00 Euro gesenkt.

dpa-afx LONDON. Morgan Stanley hat Premiere-Aktien von "Overweight" auf "Underweight" abgestuft. Nach dem Verlust der Bundesliga-Rechte bestehe noch Abwärtspotenzial für die Papiere, hieß es in einer Studie vom Donnerstagabend. Das Kursziel wurde von 35,50 auf 10,00 Euro gesenkt.

So wie auch bei anderen Bezahlsendern sei Fußball ein Hauptkriterium für die Abonnenten. Ohne die Möglichkeit die Liveübertragung der Fußballspiele habe Premiere einen substantiellen Rückgang an Kunden zu befürchten. Zwar führe die Entscheidung zu 210 Mill. Euro weniger Kosten für Produktion und Rechte. Dies wiegt die schwindenden Umsatzkosten nach Meinung der Analysten jedoch nicht auf.

Gemäß der Einstufung "Underweight" erwartet Morgan Stanley einen unterdurchschnittlichen Gesamtertrag der Aktie im Vergleich zu den anderen von der Bank beobachteten Werten derselben Branche. Zugrunde gelegt wird ein Zeitraum zwischen zwölf und 18 Monaten.

Analysierendes Institut Morgan Stanley Dean Witter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%