Analyse
Morgan Stanley zu Autowerten

Die Analysten von Morgan Stanley haben sich nach US-Absatzzahlen zu deutschen Automobilwerten geäußert. Laut einer Studie vom Montag gehörte Mercedes mit einem Plus zum Vorjahr von 21 Prozent gegenüber der Analysten-Einschätzung von elf Prozent zu den positiven Überraschungen.

dpa-afx LONDON. Die Analysten von Morgan Stanley haben sich nach US-Absatzzahlen zu deutschen Automobilwerten geäußert. Laut einer Studie vom Montag gehörte Mercedes mit einem Plus zum Vorjahr von 21 Prozent gegenüber der Analysten-Einschätzung von elf Prozent zu den positiven Überraschungen. Nach Meinung der Experten wurde die deutsche Sparte von Daimler-Chrysler vom starken Modell-Mix angetrieben.

Auch Porsche konnte laut Studie vom Modell-Mix profitieren. Zwar verlor der Sportwagen-Hersteller im Jahresvergleich 2,4 Prozent, die Experten von Morgan Stanley hatten aber mit minus 15 Prozent gerechnet.

Volkswagen konnte als Konzern seine Verkäufe um ein Prozent steigern, während die Analysten mit minus fünf Prozent gerechnet hatten. Morgan Stanley machte Audi mit einer Steigerung um 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr als Stütze der Volkswagen-Ergebnis im November aus.

Das Ergebnis von BMW lag dagegen mit einem Rückgang von 3,5 Prozent in Einklang mit der Analysten-Erwartung. Besonders die Zahlen beim Mini enttäuschten die Experten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%