Analyse
Needham & Co senkt Gewinnprognosen für Intel

Needham & Co hat die Gewinnprognosen für den weltgrößten Chiphersteller Intel wegen des Drucks auf die Margen durch den Preiskrieg mit dem Wettbewerber AMD gesenkt.

dpa-afx NEW YORK. Needham & Co hat die Gewinnprognosen für den weltgrößten Chiphersteller Intel wegen des Drucks auf die Margen durch den Preiskrieg mit dem Wettbewerber AMD gesenkt. Wie das Institut am Montag mitteilte, nahm es die Schätzung für den Gewinn pro Aktie (EPS) im laufenden Jahr von 1,10 auf 1,04 Dollar zurück, für 2007 von 1,25 auf 1,21 Dollar. Die Anlageempfehlung "Hold" wurde beibehalten.

Das Unternehmen hatte seine Umsatzprognose für das erste Quartal bereits von 9,1 bis 9,7 Mrd. Dollar auf 8,7 bis 9,1 Mrd. gesenkt. Needham & Co rechnet mit 8,77 Mrd. und liegt damit deutlich unter dem Durchschnitt der Analystenschätzungen.

Die Experten gehen davon aus, dass die Auslastung der bestehenden Produktionskapazitäten sinkt. "Das könnte bedeuten, dass die Margen von rund 55 Prozent im ersten Quartal in diesem Sommer auf 53 bis 54 Prozent sinken, während Intel die Kostensenkungen durch die 300mm-Produktion für weitere Preissenkungen nutzt."

Gemäß der Anlageempfehlung "Hold" rechnen die Analysten damit, dass der Gesamtertrag der Aktie (Kursgewinn plus Dividende) in den kommenden zwölf Monaten zwischen plus und minus zehn Prozent liegen wird.

Analysierendes Institut: Needham & Co.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%