Analyse
Prudential bestätigt Intel mit 'Underweight'

Prudential hat Intel-Aktien mit "Underweight" bestätigt. Wegen höherer Fixkosten beim Mikroprozessorenbau dürften die Bruttomargen im ersten Halbjahr 2007 zurück gehen, schrieb Analyst Mark Lipacis in seiner Studie am Montag. Das Kursziel bleibt 16,00 Dollar (Dollar).

dpa-afx NEW YORK. Prudential hat Intel-Aktien mit "Underweight" bestätigt. Wegen höherer Fixkosten beim Mikroprozessorenbau dürften die Bruttomargen im ersten Halbjahr 2007 zurück gehen, schrieb Analyst Mark Lipacis in seiner Studie am Montag. Das Kursziel bleibt 16,00 Dollar (Dollar).

Der höhere Fixkostenanteil resultiere aus der Erwartung eines verstärkten Lagerabbaus bei gleichzeitig saisonal abnehmender Nachfrage, so der Experte weiter. Entsprechend dürfte die Kapazitätsauslastung sinken und im Gegenzug der Fixkostenanteil steigen. Hinzu komme die Sorge um weitere Marktanteilsverluste an den Wettbewerber AMD. Entsprechend reduzierte Lipacis seine Prognose für den Gewinn je Intel-Aktie im Jahr 2007 von 1,05 auf 1,01 Dollar.

Entsprechend der Einstufung "Underweight" rechnet Prudential Equity auf Sicht von zwölf bis achtzehn Monaten mit einem unterdurchschnittlichen Gesamtertrag der Aktien. Als Renditemaßstab ziehen die Analysten die anderen von ihnen bewerteten Titel heran.

Analysierendes Institut Prudential.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%