Analyse
Stada-Zahlen 'moderat besser' als erwartet

Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat die Bilanz des Generikaherstellers Stada positiv aufgenommen.

dpa-afx MAINZ. Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat die Bilanz des Generikaherstellers Stada positiv aufgenommen. "Die Quartalszahlen sind moderat besser ausgefallen als von uns erwartet - vor allem gab es keine Katastrophe auf dem deutschen Markt", schrieb Analyst Alexander Groschke in einer Studie vom Dienstag. Der Experte bestätigte die Stada-Aktie mit "Marketperformer". Das Kursziel bleibt 42 Euro.

Der Ausblick sei weiterhin positiv, auch wenn er nicht näher quantifiziert worden sei. Aufgrund von Lagereffekten könnte der deutsche Markt der Studie zufolge im vierten Quartal wieder anziehen, nachdem die Generikaumsätze im dritten Quartal rückläufig gewesen seien.

Das russischen Geschäft läuft laut LRP unverändert gut. Insgesamt sei der Anteil des internationalen Geschäfts am Umsatz auf 60 Prozent gestiegen. "Entsprechend sinkt die Abhängigkeit von der deutschen Gesundheitsreform", so Groschke.

Gemäß der Einstufung "Marketperformer" geht die LRP davon aus, dass sich die Aktie mittelfristig bis zu fünf Prozentpunkte besser oder schlechter als die Benchmark (Dax 30) entwickeln wird.

Analysierendes Institut LRP Research - Landesbank Rheinland-Pfalz.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%