Analyse
Stille Wiedergeburt der Volatilität eingeläutet

Die Aktienmärkte befinden sich nach Ansicht der Sentix-Experten inmitten einer Korrektur. "Still und leise schließen einige Indikatoren ihre Phase der Beruhigung ab", schrieb Analyst Patrick Hussy in einer Studie vom Montag.

dpa-afx LIMBURG. Die Aktienmärkte befinden sich nach Ansicht der Sentix-Experten inmitten einer Korrektur. "Still und leise schließen einige Indikatoren ihre Phase der Beruhigung ab", schrieb Analyst Patrick Hussy in einer Studie vom Montag. Das mittelfristige Sentiment bewege sich kaum und dokumentiere immer noch die Zweifel der Anleger an der Aufwärtsbewegung.

Auffällig sei, dass sich die Privatanleger wegen der Korrektur zum leichten Abbau von Aktienquoten motivieren ließen. Institutionelle Anleger sähen den Rücksetzer eher als Chance, in dem größtenteils verpassten Anstieg Aktienengagements aufzubauen. Der "Entdeckungsprozess" an den Märkten laufe oft langsam ab und am aktuellen Rand wolle zuerst die Konjunkturverbesserung entdeckt werden, nachdem sich die "Konjunkturhoffnungen in verschiedensten Frühindikatoren auf astronomische Höhen" geschaukelt hätten, so der Experte. Summa summarum stünden also vorerst die Konjunkturindizes zur aktuellen Lage im Zentrum der Betrachtung und dürften in den Sommermonaten einige "hartnäckige Zweifel" am Markt beseitigen.

Der Kapitalmarkt wird nach Ansicht von Hussy nach der laufenden Konsolidierung in die "Entdeckungsphase" eintauchen. Treiber dieser Entdeckung dürfte eine Entspannung in der Wirtschaftslage sein. Die Aufwärtstendenz an den Aktienmärkten seit März 2009 sollte noch anhalten und in den Sommer hinein tragen. Gleichzeitig würden die thematischen Weichen für die Zeit danach gestellt, so Hussy. "Die Wiedergeburt der Volatilität" sei ein weiteres Zeichen hierfür. Im Herbst komme dann die Zeit des Realismus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%