Analyse
Thema Subprime ist am Aktienmarkt durch

Das Thema der Subprime-Krise (Hypothekenkredite an Schuldner geringer Bonität) dürfte nach Einschätzung der Experten von Sentix den Aktienmarkt nicht mehr nachhaltig beeinflussen.

dpa-afx FRANKFURT. Das Thema der Subprime-Krise (Hypothekenkredite an Schuldner geringer Bonität) dürfte nach Einschätzung der Experten von Sentix den Aktienmarkt nicht mehr nachhaltig beeinflussen. An seine Stelle trete die Konjunkturentwicklung als wichtigster Faktor, schreibt Analyst Manfred Hübner in einer aktuellen Studie.

Die Nachrichten um die Schwierigkeiten der IKB Deutsche Industriebank und der US-Hypothekenkreditfirma American Home Mortgage Investment hätten erstmals nicht mehr zu einer nachhaltig negativen Reaktion der Kreditspreads geführt, begründete Hübner seine Einschätzung. Damit sei das Thema Subprime am Markt "durch". "Natürlich kann es noch gewisse Spreadausweitungen geben, und eine noch schlimmere Pleite ist immer vorstellbar", räumte der Experte ein. "Aber da inzwischen jeder Aktienfondsmanager weiß, was der itraxx Crossover ist, verliert das Thema deutlich an Effektivität." Der Index zeigt an, was es kostet, um sich gegen das Ausfallrisiko von 50 europäischen Firmen schlechter Kreditwürdigkeit abzusichern, und gilt als Barometer für die Nervosität der Anleger.

Während die Optimisten auf die Robustheit der Weltkonjunktur setzten, bezweifelten die pessimistischen "Bären" diese und erwarteten ein Überspringen negativer US-Konjunkturdaten auf die Gesamtwirtschaft. Hübner verwies insbesondere auf den im Juli unerwartet starken Anstieg der Arbeitslosigkeit sowie die deutlich stärker rückläufige Stimmung im Dienstleistungssektor als prognostiziert. "Vor diesem Hintergrund überrascht es etwas, dass sich der kurzfristige Pessimismus nicht ausgeweitet hat", so Hübner. Allerdings habe sich das mittelfristige Sentiment abgeschwächt, insbesondere bei den institutionellen Anlegern. Dies spreche für ein grundsätzlich gestiegenes Problembewusstsein. Der Experte bleibt bei seiner Empfehlung, bei einer starken Marktentwicklung zu verkaufen, statt bei einer Korrektur wieder einzusteigen. Inzwischen hätten etliche Märkte wichtige Basistrends verletzt und Umkehrformationen komplettiert.

Sentix wertet seit 2001 wöchentlich Umfrageergebnisse zur Markteinschätzung unter privaten und institutionellen Investoren im Internet aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%