Analyse
Trotz Offerte für AMB Generali keine schnelle MDax-Änderung

Im MDax steht nach Experteneinschätzung trotz des von der Generali angekündigten Übernahmeangebots für AMB Generali keine schnelle erneute Änderung an.

dpa-afx STUTTGART. Im MDax steht nach Experteneinschätzung trotz des von der Generali angekündigten Übernahmeangebots für AMB Generali keine schnelle erneute Änderung an. Da die Aktie des deutschen Erstversicherers erst dann aus dem MDax herausgenommen werde, wenn der Streubesitz unter fünf Prozent sinke, könne dies noch dauern, sagte Indexexperte Uwe Streich von der LBBW am Montag. Es sei daher noch zu früh, um auf mögliche Nachfolger zu spekulieren.

Nach aktuellen Stand wären die Papiere der Sdax-Mitglieder Balda und Fuchs Petrolub Favoriten für einen möglichen Aufstieg. Bei der derzeit zwar höher kapitalisierte GfK sei der Börsenumsatz zu gering, sagte LBBW-Experte Streich. Dies könne sich bis zur Entscheidung jedoch ebenso ändern wie der Börsenwert der Unternehmen. Falls einer der immer wieder genannten Börsenkandidaten Air Berlin, Wacker Chemie oder Patrizia Immobilien noch rechtzeitig an den Markt gehen, könnten sie für AMB Generali in den MDax aufsteigen. Ein Börsenneuling muss 30 Handelstage notiert sein, bevor er in einen Auswahldindex aufsteigt.

Generali hält derzeit knapp 71 Prozent an AMB Generali und kündigte am Montag eine Übernahmeofferte für die restlichen Anteile am drittgrößten deutschen Erstversicherer an. Dieses soll frühestens Anfang April vorgelegt werden. Da bei den meisten Übernahmeangeboten die freien Aktionäre erst kurz vor Schluß ihre Aktien anbieten, wird der AMB Generali-Streubesitz frühestens bis Mitte oder Ende Mai unter die Schwelle von fünf Prozent sinken. Fällt der Streubesitz unter diesen Wert, wird die jeweilige Aktie sofort aus einem der Auswahlindizes der Deutschen Börse entfernt.

Ein Abstieg außerhalb der halbjährlichen regulären Überprüfung wäre zudem dann möglich, wenn die für den Indexverbleib relevante Marktkapitalisierung des Streubesitzes stark sinkt und bei der Auswahlliste der Deutschen Börse unter den Rang 75 fällt. Diesen so genannten Fast Exit schloss Streich bei AMB Generali allerdings beim derzeitigen Stand der Dinge aus. Der Fall eines außerplanmäßigen Aufstiegs (Fast Entry) eines der Kandidaten sei derzeit nur bei einem der Börsenkandidaten denkbar. Dafür müsste das Unternehmen sowohl bei der Marktkapitalisierung des Streubesitzes als auch dem Börsenumsatz bei der Auswahlliste besser als Rang 45 platziert sein.

Der MDax wurde zuletzt zweimal in kurzer Zeit hintereinander geändert. Einmal stieg die Vivacon-Aktie für das Papier von Degussa auf, dessen Streubesitz wegen der RAG-Übernahme unter fünf Prozent sank. Zum anderen muss die Aktie von Medion am 20. März Platz für die Anteile von Praktiker machen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%