Analyse
Unicredit senkt Freenet auf „Sell“

Unicredit hat die Einschätzung für Freenet-Aktien nach gescheiterten Verhandlungen mit United Internet von "Buy" auf "Sell" und das Kursziel von 20 auf 16 Euro gesenkt.

dpa-afx MÜNCHEN. Unicredit hat die Einschätzung für Freenet-Aktien nach gescheiterten Verhandlungen mit United Internet von "Buy" auf "Sell" und das Kursziel von 20 auf 16 Euro gesenkt. Die verpufften Übernahmespekulationen seien negativ für den Aktienkurs, schrieb Analyst Thomas Friedrich in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Ein Bewertungsabschlag von 20 Prozent gegenüber dem Sektor sei angesichts der operativen Situation bei Freenet gerechtfertigt.

Den Grund für die abgebrochenen Gespräche sieht Friedrich in unterschiedlichen Vorstellungen über den Wert des ISP-Geschäfts (Internet Service Provider) von Freenet. Die Übernahmespekulationen sollten damit zunächst vom Tisch sein. Investoren, die auf eine Übernahme gesetzt haben, dürften sich nun von dem Papier verabschieden. Die aktuelle Situation, dass Drillisch und United Internet gemeinsam nach eigenen Angaben knapp 29 Prozent von Freenet kontrollieren, stelle zudem ein Hindernis für jeden weiteren Interessenten dar.

Eine Sell-Empfehlung der Unicredit wird ausgesprochen, wenn die erwartete Gesamtrendite der Aktie in den nächsten zwölf Monaten negativ ist.

Analysierendes Institut Unicredit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%