Analyse
Verbraucher müssen sich auf hohe Ölpreise einstellen

Die Verbraucher müssen sich nach Einschätzung der Postbank auf anhaltend hohe Öl- und Benzinpreise einstellen. Es sei nicht damit zu rechnen, dass die Ölpreise im laufenden Jahr vom aktuellen Niveau von rund 100 Dollar kräftig sinken würden, heißt es in einer Studie der Bank vom Donnerstag.

dpa-afx BONN. Die Verbraucher müssen sich nach Einschätzung der Postbank auf anhaltend hohe Öl- und Benzinpreise einstellen. Es sei nicht damit zu rechnen, dass die Ölpreise im laufenden Jahr vom aktuellen Niveau von rund 100 Dollar kräftig sinken würden, heißt es in einer Studie der Bank vom Donnerstag. Zwar dürften die Ölpreise im zweiten Quartal etwas nachgeben. Längerfristig seien aber Preise von unter 80 Dollar nicht wahrscheinlich. Auf 12-Monatssicht erwarten die Experten den Preis für die Nordseesorte Brent bei 90 Dollar.

Fundamental dürften die Ölpreise im laufenden Jahr vor allem von der wieder anziehenden US-Wirtschaft und einer mithin anziehenden Nachfrage getrieben werden, schätzt die Postbank. Zudem sei zu erwarten, dass die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) den Ölpreis nach Möglichkeit nicht mehr nachhaltig unter den Bereich von 80 bis 90 Dollar sinken lassen wolle. Jüngste Aussagen aus den Reihen des Ölkartells deuteten auf mögliche Förderkürzungen und somit auf ein knapperes Angebot hin.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%