Aktien
Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 10.10. bis 14.10.2005

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst aus der Woche vom 0.10. bis 14.10.2005:

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst aus der Woche vom 0.10. bis 14.10.2005:

Asml Holding

London - Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) geht davon aus, dass die Halbleiterbranche mit ihren Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartel die Markterwartungen treffen oder sogar übertreffen wird. Wie aus einer am Montag vorgelegten Branchenstudie hervorgeht, erwarten die Analysten der Bank zudem keine enttäuschenden Ausblicke auf das laufende Geschäft. Die Nachfrage sei anhaltend hoch und nehme in einer Reihe von Produktkategorien wie etwa Handys, Spielekonsolen und LCD-Fernseher weiter zu. Die Anlageempfehlung "Overweight" für die Branche wurde bekräftigt.

AWD Holdings

London - Das Investmenthaus Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) gibt den Aktien des Finanzdienstleisters MLP auch weiterhin den Vorzug vor den Titeln des Konkurrenten AWD . Die von AWD am vergangenen Donnerstag gesenkte Ergebnisprognose mache eine Reduzierung der Gewinnschätzung für dieses Jahr um 20 Prozent erforderlich, hieß es in einer am Montag verbreiteten Studie. MLP wurde mit "Buy" und AWD mit "Hold" bestätigt.

AWD Holdings

London - Die Citigroup hat das Kursziel für die Aktien des Finanzdienstleisters AWD von 42 auf 35 Euro gesenkt. Grund dafür sei die Gewinnwarnung aus der Vorwoche, hieß es in einer Studie am Montag. Deshalb werde auch die Prognose für den Gewinn je Aktie (EPS) gesenkt. Für 2005 erwarten die Experten nun ein EPS von 1,38 (zuvor: 1,58) Euro, für 2006 gehen sie nun von 1,81 (1,98) Euro aus. Die Empfehlung "Buy" wurde bekräftigt.

Comdirect Bank AG

DÜSseldorf - Analysten der WestLB haben das Kursziel der comdirect-Aktien nach Zahlen von 5,80 auf 6,00 Euro angehoben. Beim Kursziel hielten die Analysten an ihrer "Underperform"-Empfehlung fest, hieß es in einer Studie am Montag. Die Experten bezogen sich dabei auf eine Mitteilung des Online-Brokers, der nach eigenen Angaben im September mehr Wertpapieraufträge ausgeführt hat als noch im August.

Continental AG

MÜNchen - Die Hypovereinsbank (HVB) hat Continental-Aktien nach dem Bekanntwerden des jüngsten ESP-Großauftrags durch General Motors mit "Buy" bestätigt. Die Analysten fühlten sich in ihrer Einschätzung bestärkt, dass die US-Sparte in diesem und dem kommenden Jahr mit 6,0 bzw. 7,5 Mill. Einheiten des Elektronischen Stabilitätsprogramms (ESP) rechnen kann, hieß es in der am Montag vorgelegten Studie. Die HVB-Experten rechnen für die am 3. Oktober in den USA bekanntgegebene Order mit einem Umsatzvolumen von rund 120 Mill. Euro. Das Kursziel bleibt 80 Euro.

Continental AG

London - Morgan Stanley hat Continental-Aktien mit "Overweight" bestätigt. Das Kursziel beließen die Analysten in einer Studie vom Montag bei 75 Euro. Einige Faktoren könnten dem Titel des Autozulieferers Potenzial bis 100 Euro geben. So beinhalte das Kursziel keine Verbesserungen im Bereich Reifen oder beim ESP (Electronic Stability Program). Auch basiere das bisherige Ziel auf einem weiter nicht optimalen Einsatz der Liquidität.

Dell INC

NEW York - Needham Equity Research hat die Anlageempfehlung für den US-Computerhersteller Dell von "Buy" auf "Strong Buy" heraufgesetzt. Wie aus einer am Montag vorgelegten Studie hervorgeht, erwartet Analyst Charles Wolf, dass das Gewinnwachstum des Unternehmens sein Umsatzwachstum deutlich übertreffen wird. Das Kursziel von 52 Dollar und die Gewinnprognosen für die Geschäftsjahre 2006 und 2007 wurden beibehalten.

Deutsche Bank AG

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Aktien der Deutschen Bank von 80 auf 90 Euro angehoben. Das Aktienrückkaufprogramm könne positiv überraschen und sich stärker und länger als erwartet auswirken, hieß es in einer am Montag herausgegebenen Studie. Zugleich wurde der Dax-Titel mit "Buy - Medium Risk" bestätigt.

Deutsche Bank AG

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat ihr Kursziel für Aktien der Merck Kgaa von 75 auf 83 Euro erhöht. Wie aus einer am Montag vorgelegten Studie hervorgeht, sieht Analyst Holgen Blum den Darmstädter Pharmakonzern als größten Nutznießer des für das kommende Jahr erwarteten Nachfrageschubs (+50%) bei Flüssigkristallen. Auch ein Kurs über 100 Euro erscheine möglich. Die Anlageempfehlung "Buy" wurde beibehalten.

Deutsche Telekom AG

London - Europäische Telekomwerte könnten nach einer CSFB-Studie 2006 in einen Negativsog geraten. Kurzfristig seien die Gewinne noch auf "Erholungskurs", langfristig sei der Trend in der Industrie aber negativ, hieß es in einer Studie am Montag. Fallende Mobilfunktarife beschleunigten das Umsteigen von Festnetz- auf Handy-Telefonie und belasteten die großen Konzerne. Zudem litten mehrere Unternehmen unter sinkenden Anschlusszahlen.

Douglas

Hannover - Die Nord/LB hat ihr Kursziel für Douglas nach Vorlage der Umsatzzahlen 2004/05 von 32 auf 33 Euro erhöht und die Empfehlung "Halten" bekräftigt. Die Erlöse von 2,42 Mrd. Euro und das angepeilte Ziel für das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit lägen im Rahmen der Erwartungen, hieß es in einer Studie am Montag. Die Entwicklung sei aber insbesondere im Hinblick auf das schwache Konsumumfeld in Deutschland positiv zu werten, schrieb Analystin Martina Noß.

Douglas

Mainz - Die vorläufigen Umsatzzahlen von Douglas haben die Prognosen der Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) leicht übertroffen. Analyst Christian Schindler bestätigte den Wert in einer Studie vom Montag auf "Marketperformer" mit einem Kursziel von 35 Euro.

Douglas

London - Merrill Lynch hat die Douglas-Aktie nach Vorlage der Umsatzzahlen auf "Buy" bestätigt mit einem Kursziel von 35 Euro. Der Parfümerie- und Handelskonzern habe sich mehr oder weniger wie erwartet entwickelt, hieß es in der Studie vom Montag. Das Unternehmen sei wie immer zuverlässig gewesen, seine Versprechen zu erfüllen.

Fraport

Madrid - Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) hat das Kursziel für Fraport-Aktien von 41 auf 48 Euro erhöht. Das Wachstumsprofil des Flughafenbetreibers, die niedrigeren Steuersätze und die Auswirkung der Aktienrückkäufe auf den Gewinn pro Aktie wirkten positiv, hieß es in einer am Montag vorgelegten Studie. Die Anlageempfehlung "Buy" wurde beibehalten.

K+S AG

MÜNchen - Die HVB hat Kursziel für die Aktie der K+S AG von 61 auf 64 Euro erhöht. Zugleich wurde die "Outperform"-Einstufung in einer Studie vom Montag bestätigt. Die Analysten hoben positiv hervor, dass der MDax-Konzern seine Kapitalstruktur optimiere.

Merck Kgaa

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die Aktie der Merck Kgaa von 75 auf 83 Euro erhöht. Zugleich wurde der MDax-Titel in einer Studie vom Montag mit "Buy" bestätigt. Die Sorgen über den Preisdruck im Geschäftsbereich Flüssigkristalle LCD seien übertrieben.

MLP AG

Frankfurt - Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) bevorzugt MLP-Aktien vor AWD-Titeln . MLP wurde mit "Buy" und AWD mit "Hold" bestätigt, wie aus der Studie vom Montag hervorgeht.

Muenchener Rueck

Mainz - Den Verkauf der Karlsruher Versicherungsgruppe durch die Münchener Rück hat die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) als "strategisch konsequent" bezeichnet. Spekulationen um einen Verkauf von Ergo könnten nun neuen Nährboden erhalten, hieß es in der Studie vom Montag. "Wir halten jedoch einen Verkauf der Ergo-Gruppe, der vermutlich mit einem Kursanstieg quittiert würde, mittelfristig für unwahrscheinlich", berichtete Analyst Jochen Schmitt. Der Experte bestätigte die Aktie auf "Outperformer" mit einem Kursziel von 115 Euro.

Salzgitter AG

Hannover - Die Nord/LB hat ihr Kursziel für die Aktien der Salzgitter AG von "Halten" auf "Kaufen" heraufgesetzt und ihr Kursziel von 36,50 auf 45,00 Euro erhöht. Wie aus einer am Montag vorgelegten Studie hervorgeht, hat das Unternehmen gute Chancen zum Erhalt eines Großauftrages für die geplante Ostseepipeline zwischen Deutschland und Russland. Hinzu kämen steuerliche Einsparungen durch die Nutzung der Verlustvorträge der Mannesmann-Röhren-Werke, die dem Gewinn pro Aktie 2005 und 2006 "starke Schübe" verleihen sollen.

SAP AG

London - Merril Lynch hat das Kursziel für SAP-Aktien von 150 auf 165 Euro angehoben. Das Rating für den Softwarehersteller beließen die Analysten auf "Buy", hieß es in einer Studie am Montag. Das Unternehmen zähle weiter zum Kerninvestment im Sektor der Anwendungssoftware. Dies gelte umso mehr, da der Konsolidierungsprozess weiter fortschreite und somit auf dem Sektor nur einige große Verkäufer überleben könnten.

Citrix Systems

NEW York - RBC Capital Markets hat das Kursziel für Citrix Systems von 25 auf 28 Dollar erhöht. Wie aus einer am Dienstag vorgelegten Studie hervorgeht, entspricht dies dem 24-fachen des für 2006 erwarteten Gewinns pro Aktie von 1,18 Dollar. Die Aktie des IT-Unternehmens werde derzeit zu einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 21 gehandelt. Der Branchendurchschnitt liege aber bei 24. Die Anlageempfehlung "Outperform - Speculative Risk" wurde beibehalten.

Deutsche Euroshop

MÜNchen - HVB Equity Research hat die Aktien der Deutsche Euroshop von "Neutral" auf "Outperform" heraufgestuft. Die Aktien seien nach den Kursverlusten der vergangenen beiden Monate "interessant" bewertet, hieß es in einer am Dienstag vorgelegten Studie. Zudem sei auf kurze Sicht mit Veränderungen im Portfolio des Betreibers von derzeit 14 Einkaufszentren zu rechnen. Für 2005 rechnet Analyst Andre Remke mit einer Dividende von 2,00 Euro. Das Kursziel von 50,00 Euro wurde beibehalten.

Deutsche Telekom

London - Die Deutsche Bank hat Aktien der Deutschen Telekom mit "Hold" bestätigt. Nach einer erneuten Überprüfung eines möglichen Angebots für den britischen Mobilfunkanbieter O2 kamen die Analysten zu dem Schluss, dass sich auch eine Offerte für 200 Pence je Aktie positiv auf die Ergebnisse und den Cashflow der Telekom auswirken dürften. Durch Synergien könnte es für die T-Aktie Aufwärtspotenzial vom jetzigen Kursziel von 17,00 Euro bis auf ein mögliches Kursziel von 18,60 Euro geben, hieß es in der Studie vom Dienstag weiter.

Douglas

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Aktien der Parfümeriekette Douglas mit "Hold" bestätigt. Das Unternehmen habe am Vortag sehr robuste Zahlen vorgelegt, die auch die Erwartungen de übertroffen hätten, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Allerdings sei die Aktie auf ihrem derzeitigen Niveau fair bewertet. Als Fairer Wert wurden 30,00 Euro angegeben. Generell sei Douglas gut positioniert, um in allen Geschäftsbereichen ein profitables Wachstum zu erzielen.

Douglas

Hamburg - M.M. Warburg hat das Kursziel für Douglas Holding von 30,00 auf 32,00 Euro angehoben. Der Einzelhändler dürfte die für das operative Ergebnis im laufenden Jahr angestrebte Spannbreite von 114 Mill. bis 116 Mill. Euro wie erwartet übertreffen, hieß es in einer am Dienstag vorgelegten Studie. Die Anlageempfehlung "Halten" wurde bestätigt.

DSM NV

London - Die Deutsche Bank hat ihr Kursziel für DSM-Aktien nach einer Analystenkonferenz des niederländischen Chemiekonzerns von 33,50 auf 37,00 Euro erhöht. Wie aus einer am Dienstag vorgelegten Studie hervorgeht, wurden zugleich die Prognosen für den Gewinn pro Aktie (EPS) in den Jahren 2005 bis 2007 um drei bis sechs Prozent erhöht. Die Anlageempfehlung "Buy" wurde bekräftigt.

EADS

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat EADS nach Vorlage der Auftragseingänge bei der Tochter Airbus mit "Buy" bestätigt. Das Interesse der Kunden sei weiterhin lebhaft, hieß es in einer Studie am Dienstag. Eine Erhöhung der Ebit-Prognose für 2005 durch EADS sei bei der Vorlage der Neun-Monats-Zahlen am 9. November nicht auszuschließen. Der Kurs liege derzeit rund 8,7 Prozent unter dem fairen Wert von 31,70 Euro.

Freenet.DE

DÜSseldorf - Analysten der WestLB haben die Aktien von freenet.de und die mobilcom-Titel von "Underperform" auf "Outperform" hochgestuft sowie deren Kursziele erhöht. Das freenet.de-Ziel hoben die Experten von 21,00 auf 25,00 Euro an, mobilcom erhöhten sie von 18,50 auf 21,50 Euro, hieß es am Dienstag in einer Studie. In der am Dienstag veröffentlichten Studie verwiesen die Analysten auf erwartete positive Auswirkungen durch die bevorstehenden Fusion der beiden Mobilfunkunternehmen.

GPC Biotech AG

London - Goldman Sachs hat die Aktien von GPC Biotech mit "Outperform" bestätigt. Der faire Wert wird laut einer Studie vom Dienstag weiter bei 14,2 Euro gesehen. Im ersten Quartal 2006 würden Zwischenergebnisse zur dritte Entwicklungsstufe von Satraplatin erwartet. Das sei entscheidender Faktor für die Aktie.

Haitec AG

MÜNchen - HVB Equity Research hat das Kursziel für die Aktie der Haitec AG von 2,25 auf 2,13 Euro gesenkt. In einer am Dienstag vorgelegten Studie begründet Analyst Freidrich Schellmoser dies mit der Zahl der für die Übernahme von autinform benötigten Aktien. Die Anlageempfehlung "Neutral" wurde beibehalten.

Hannover Rueckversicherung

London - JP Morgan hat das Kursziel für die Aktie der Hannover Rück von 30 auf 31 Euro erhöht. Zugleich wurde der MDax-Wert jedoch auf "Underweight" bestätigt, wie aus der Studie vom Dienstag hervorgeht. Grund für die negative Einstufung seien die Prognosen für steigende Kosten bei der Folgerückversicherung.

IVG Immobilien AG

DÜSseldorf - Das Bankhaus Lampe hat ihr Kursziel für Aktien der IVG Immobilien AG von 15 auf 18 Euro erhöht. Der Verkauf von jeweils einer Fünf-Prozent-Beteiligung durch die Großaktionäre HSH Nordbank und Sal. Oppenheim habe zu einer Erhöhung des Streubesitzes geführt, hieß es in einer Studie am Dienstag. Dies verhelfe der IVG "zu einer noch stärkeren Position im MDax ". Außerdem habe das Unternehmen jüngst eine Ergebnissteigerung von 74,9 Mill. Euro im Vorjahr auf 100 Mill. Euro in 2005 angekündigt. Die Einstufung "Halten" wurde bestätigt.

LAM Research

NEW York - Needham Equity Research geht nicht davon aus, dass die Anleger über die Geschäftsergebnisse der Chipausrüster im abgelaufenen Quartal oder deren Ausblicke glücklich sein werden. Die Erholung werde sich wohl weiter hinauszögern, heißt es in einer am Dienstag veröffentlichten Branchenstudie. Die Auftragshersteller hielten sich bei den Investitionen zurück. Die Nachfrage nach MP3-Playern, LCD-Fernsehern und Handys werde durch die hohen Energiekosten gedämpft.

Leoni

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat die Aktien des Automobilzulieferers Leoni von "Outperformer" auf "Marketperformer" abgestuft. Das Kursziel wurde in der am Dienstag veröffentlichten Studie auf 30 Euro per Ende 2006 festgelegt. Seit Februar sei die Aktie um knapp 50 Prozent gestiegen und habe sich damit deutlich besser entwickelt als der Dax (+15,3%) und der MDax (+21,6%). Auf dem aktuellen Kursniveau dürfte jedoch ein Großteil der von der LRP erwarteten positiven Unternehmensentwicklung bereits eingepreist sein, hieß es weiter.

Mobilcom

DÜSseldorf - Analysten der WestLB haben mobilcom-Aktien von "Underperform" auf "Outperform" hochgestuft und auch das Kursziel von 18,50 auf 21,50 Euro angehoben. Der Fusionsprozess mit freenet.de bringe positive Anstoßeffekte für den mobilcom-Wert.

Muenchener Rueckversicherung

London - JP Morgan hat ihr Kursziel für Aktien der Münchener Rück von 104,00 auf 115,00 Euro erhöht und die Einstufung "Overweight" bestätigt. Die Aussichten für den Bereich Haftpflicht seien nach Angaben des Rückversicherers so gut wie fast 40 Jahre lang nicht, hieß es in einer am Dienstag veröffentlichten Studie.

Pfizer INC

London - Lehman Brothers hat die Aktien von Pfizer einen Tag vor dem Urteil im Patentrechtstreit um den Lipitor-Vertrieb in Großbritannien mit "Overweight" bestätigt. Es sei davon auszugehen, dass der Pharmakonzern vor dem Gericht in London Recht bekomme, hieß es in einer Studie am Dienstag. Die Entscheidung werde für Mittwochmorgen erwartet und könne Auswirkungen auf ein entsprechendes Verfahren in den USA haben.

Premiere

MÜNchen - Die Hypovereinsbank (HVB) hat Aktien des Pay-TV-Senders Premiere nach Spekulationen um einen Kauf des Senders DSF mit "Buy" und einem Kursziel von 37,50 Euro bestätigt. Mit dem Zukauf wäre Premiere der dominierende "Player" im deutschen Sport-TV-Markt, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Premiere dürfte für DSF bis zu 200 Mill. Euro zahlen. Das sei zwar nicht übermäßig günstig, passe aber aus strategischer Sicht perfekt.

Salzgitter AG

DÜSseldorf - Hsbc Trinkaus & Burkhardt (Hsbc T & B) hat das Kursziel für die Aktien des Stahlproduzenten Salzgitter auf 40 Euro angehoben. Die jüngste Vorhersage des International Iron and Steel Institute (Iisi) zum globalen Stahlmarkt seien positiver als erwartet, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Die Analysten erwarten nun nicht mehr für 2006 eine Delle im Zyklus. Sie gehen aber weiter davon aus, dass der Gewinn im Gesamtjahr 2005 seinen Höhepunkt erreichen wird. Deshalb werde die Empfehlung "Neutral" bestätigt.

SAP AG

London - Die Citigroup hat die SAP-Aktie auf "Buy" mit einem Kursziel von 200 Euro bestätigt. Die Analysten erwarten in einer Studie vom Dienstag ein starkes drittes Quartal. Ein Grund hierfür dürfte das US-Geschäft bleiben.

Vivacon AG

DÜSseldorf - Das Bankhaus Lampe hat das Kursziel für Vivacon von 20 auf 30 Euro erhöht. Die Immobiliengesellschaft habe für eigene Rechnung zwei weitere Wohnungsportfolios erworben, aus denen sich ein Neubewertungsgewinn von rund 15 Mill. Euro ergeben dürfte, hieß es in einer Studie am Dienstag. Der Preis für die beiden Portfolios in der Region Rhein-Ruhr und in Norddeutschland dürfte relativ günstig gewesen sein und habe voraussichtlich 130 bis 150 Mill. Euro betragen. Außerdem habe Vivacon ein erstes Portfolio für die Zusammenarbeit mit einem kanadischen Pensionsfonds gekauft. Die Einstufung "Halten" wurde bestätigt.

Apple Computer

NEW York - Der vorbörsliche Kursrutsch von Apple stellt nach Ansicht von Goldman Sachs eine gute Möglichkeit zum Einstieg in die Aktie des Computerherstellers dar. Damit könnten Investoren - die vorher einen Einstieg verpasst hätten - von positiven Aussichten des Titels zum Jahresende profitieren, hieß es in einer Stude vom Mittwoch. Apple hatte am Mittwoch im vorbörslichen Handel 8,49 Prozent auf 47,21 Dollar verloren. Die Analysten betonten aber, dass im Jahr 2006 einen härterer Wettbewerb bevorstehe, die Markterwartungen hoch seien und mehrere Produktwechsel anstünden. Die Empfehlung "In-Line" für die Aktien wurde bekräftigt.

Apple Computer

NEW York - Die US-Investmentbank Piper Jaffray hat die aktuelle Kursschwäche von Apple als Kaufgelegenheit bezeichnet. Die Aktie brach am Mittwoch im vorbörslichen Handel um 8,49 Prozent auf 47,21 Dollar ein, nachdem der Computerhersteller mit den am Dienstag nachbörslich veröffentlichten Absatzzahlen für den MP3-Player "ipod" enttäuscht hatte. Wie Analyst Gene Munster in einer am Mittwoch vorgelegten Studie schreibt, rechnet er mit sehr guten Ergebnissen für das laufende Quartal - sowohl im Mac- als auch im ipod-Segment. Seine Anlageempfehlung "Outperform" behielt er bei.

AT & S

London - Analysten von JP Morgan haben ihr Kursziel für AT & S-Aktien von 16,00 auf 18,00 Euro erhöht. Das Votum für die Titel des Leiterplattenherstellers und Handyzulieferers beließen die Analysten auf "Overweight", hieß es in einer Studie am Mittwoch. Das Volumen für Handys bleibe weiterhin sehr stark.

Deutsche Lufthansa

Frankfurt - Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) hat die Anlageempfehlung "Buy" für die Aktien der Lufthansa nach Veröffentlichung der September-Verkehrszahlen bestätigt. Die Verkehrszahlen seien etwas enttäuschend, hieß es in einer Kurzstudie vom Mittwoch. Allerdings seien die Vergleichszahlen aus dem Vorjahr sehr stark und die Lufthansa konzentriere sich vor allem auf die Verbesserung ihrer Renditen. Das Passagier- und Frachtvolumen verheiße Gutes für die Ergebnisse des dritten Quartals. Das Kursziel von 13,00 Euro wurde bestätigt.

Eon AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Eon-Aktie mit "Buy" bestätigt. Der Faire Wert liege bei 88 Euro, hieß es in der Studie vom Mittwoch. Das in der Presse genannte mögliche Übernahmeangebot an Scottish Power für rund 700 Pence je Aktie wäre zu hoch.

General Motors Corp

London - Die Deutsche Bank hat die Titel von General Motors (GM) von "Sell" auf "Hold" hochgestuft. Dem Autobauer stünden 2006 und 2007 wegen schwächerer Nachfrage, steigenden Kosten und der Unklarheit über die Zukunft des Autozuliefers Delphi zwar schwierige Jahre bevor, hieß es in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings habe der Markt schon viele der schlechten Nachrichten in den Aktienkurs eingepreist. Zudem verfolge das GM-Management eine eher aktionärsfreundliche Politik.

Glaxosmithkline

London - Morgan Stanley (MS) stuft die europäischen Pharmatitel trotz ihrer inzwischen deutlich höheren Bewertung weiter mit "Attractive" ein. Es sei in nächster Zeit mit Erhöhungen der Gewinnprognosen zu rechnen, hieß es in einer Studie am Mittwoch. Dies gelte insbesondere für Glaxosmithkline und Sanofi-Aventis .

Intel Corp

NEW York - Prudential hat Intel-Papiere von "Neutral Weight" auf "Underweight" gesenkt und das Kursziel von 31 auf 20 Dollar verringert. Die Gewinnschätzung für 2006 senkte Analyst Mark Lipacis in einer am Mittwoch in New York veröffentlichten Analyse von 1,67 auf 1,45 Dollar je Aktie. Beim Chiphersteller dürfte angesichts verschiedener Herausforderungen in den kommenden zwei bis vier Quartalen die Dynamik des Umsatzwachstums abnehmen, hieß es. Zudem nehme der Druck auf die Bruttomargen zu.

IVG Immobilien AG

London - Goldman Sachs hat seine Gewinnprognosen für IVG in diesem und im nächsten Jahr gesenkt. Das EPS werde für 2005 um 30,4 Prozent auf 0,47 Euro reduziert und für 2006 um 36,0 Prozent auf 0,76 Euro, hieß es in einer Studie am Mittwoch. Wegen einer verbesserten Performance der Investmentfonds-Sparte im ersten Halbjahr werde der faire Wert allerdings um zehn Prozent auf 17,10 Euro angehoben. Auch sei die jüngste Immobilientransaktion mit Rodamco eher positiv für IVG verlaufen. Die Einstufung "In-Line" blieb unverändert.

Micronas

London - Die Deutsche Bank hat Micronas-Aktien von "Hold" auf "Sell" abgestuft und auch das Kursziel von 51,00 auf 41,00 Schweizer Franken gesenkt. "Enttäuschende" Zahlen zum dritten Quartal belegten den zunehmenden Wechsel der Verbraucher von Fernsehern mit CRT-Technik hin zu Flachbildgeräten, hieß es in einer Studie von Mittwoch. Dieser Trend schade Micronas, da es bei CRT eine bessere Position habe als bei Flachbildschirmen.

Micronas

London - Lehman Brothers hat das Kursziel für Aktien von Micronas Semiconductor von 58,00 auf 52,00 Schweizer Franken gesenkt. Die Analysten verwiesen in der Studie vom Mittwoch auf einen enttäuschenden Auftragseingang und senkten ihre Gewinnprognose. Für den Gewinn je Aktie (EPS) im Jahr 2005 gehen die Analysten von 1,54 (zuvor: 1,77) Franken aus, für 2006 sagen sie 2,66 (3,72) Franken voraus. Die Empfehlung "Overweight" für die Titel des Schweizer Halbleiterherstellers wurde bekräftigt.

Micronas

London - Die Citigroup hat ihr Kursziel für Micronas-Aktien von 43,80 auf 32,80 Schweizer Franken gesenkt. Die Analysten betonten in der Studie vom Mittwoch, dass die vorgelegten Zahlen für das dritte Quartal zwar weitgehend wie erwartet ausgefallen seien, der Auftragseingang aber enttäusche. Die Empfehlung "Sell" für die Titel des Schweizer Halbleiterherstellers wurde bekräftigt.

Micronas

MÜNchen - Die Hypovereinsbank (HVB) hat ihr Kursziel für Aktien der Micronas Semiconductor von 48 auf 47 Schweizer Franken gesenkt. Der schwache Auftragseingang im September sei verantwortlich für den enttäuschenden Ausblick, schrieb HVB-Analyst Günther Hollfelder in einer Studie am Mittwoch. Die Anlageempfehlung bleibt "Underperform".

Roche

London - Angesichts der zuletzt stark gestiegenen Bewertung der Roche-Genussscheine hat Nomura seine Anlageempfehlung von "Buy" auf "Neutral" gesenkt. Die Erwartungen an Roche seien derzeit sehr hoch, hieß es in einer Studie das japanische Wertpapierhandelshauses am Mittwoch. Dies stehe im Zusammenhang mit den erfolgreichen Krebsmedikamenten der US-Tochter Genentech und dem Vogelgrippe-Mittel Tamiflu. Dennoch dürften die Aktien nach dem Allzeithoch vom Vortag eine Verschnaufpause einlegen.

Roche

DÜSseldorf - Die WestLB hat ihr Kursziel für Roche-Genussscheine nach "starken" Geschäftszahlen der US-Tochter Genentech von 188 auf 220 Schweizer Franken erhöht. Die Neuberechnung gehe von höheren Absätzen mit den Krebsmedikamenten Avastin und Herceptin aus, hieß es in einer Studie am Mittwoch. Außerdem sei mit einer Bestellung des Vogelgrippe-Mittels Tamiflu durch die US-Regierung in Höhe von einer Milliarde Franken zu rechnen. Die Einstufung "Outperform" wurde beibehalten.

Roche

London - Angesichts der zuletzt stark gestiegenen Bewertung der Roche-Genussscheine hat das japanische Wertpapierhandelshaus Nomura seine Anlageempfehlung für die Papiere von "Buy" auf "Neutral" gesenkt. Die Erwartungen an Roche seien derzeit sehr hoch, hieß es in einer Studie am Mittwoch. Dies stehe im Zusammenhang mit den erfolgreichen Krebsmedikamenten der US-Tochter Genentech und dem Vogelgrippe-Mittel Tamiflu. Dennoch dürften die Aktien nach dem Allzeithoch vom Vortag eine Verschnaufpause einlegen.

Schering AG

London - Goldman Sachs hat Schering-Aktien von "Outperform" auf "In-Line" gesenkt. Insbesondere der Rückschlag bei der Entwicklung des Mittels Asoprisnil aus Sicherheitsgründen sei ausschlaggebend für die Rückstufung, hieß es in einer Studie am Mittwoch.

Schering AG

MÜNchen - Der Rückschlag von Schering bei dem Krebswirkstoff Asoprisnil ist laut Bayerische Landesbank ein neuerlicher Dämpfer für den Berliner Pharmakonzern. "Viele Investoren sind offenbar besorgt, dass Schering keine gute Produkt-Pipeline mehr hat - daher steht die Aktie unter Druck", sagte Analystin Annette Blumenthal am Mittwoch.

Schering AG

MÜNchen - Merck Finck & Co hat die Schering-Aktie nach dem Rückschlag bei dem Krebswirkstoff Asoprisnil mit "Buy" bestätigt. Das Kursziel liege unverändert bei 59 Euro, berichtete Analyst Carsten Kunold am Mittwoch.

Schering AG

Frankfurt - Den Rückschlag von Schering bei dem Krebswirkstoff Asoprisnil hat equinet als "sehr negativ" bezeichnet. Analyst Martin Possienke bestätigte den Titel am Mittwoch auf "Hold" mit einem Kursziel von 52 Euro.

Siemens AG

Frankfurt - Cheuvreux hat die Siemens-Aktie mit "Underperform" bestätigt. Laut Zeitungsberichten ist der Dax-Konzern an der Sparte "Sensors and Control" von Texas Instruments (TI) interessiert. Der Preis soll demnach bei rund 2,5 Milliarde Dollar liegen, hieß es in der Studie vom Mittwoch. Das Kursziel des Siemens-Titel bleibe bei 67 Euro.

Sinnerschrader AG

Hamburg - SES Research erwartet einen deutlichen Ergebnisanstieg bei der Sinnerschrader AG ab der zweiten Jahreshälfte 2006. Nach Veröffentlichung der vorläufigen Geschäftszahlen 2004/05 bestätigte Analyst Frank Biller in einer am Mittwoch vorgelegten Studie seine Anlageempfehlung "Outperformer". Auch das Kursziel von 2,00 Euro wurde bekräftigt.

Xstrata PLC

Frankfurt - Angesichts der jüngsten Kursanstiege bei den Papieren von Xstrata hat die Deutsche Bank ihre Empfehlung von "Buy" auf "Hold" gesenkt. Die Frage, ob Xstrata ein Gegenangebot für den kanadischen Nickelproduzenten Falconbridge abgeben werde, könnte zudem kurzfristig Druck auf die Aktie ausüben, hieß es in einer Studie am Mittwoch. Der Metallkonzern Inco hatte für Falconbridge - an dem auch Xstrata beteiligt ist - ein Übernahmeangebot gemacht.

Adidas-Salomon AG

MÜNchen - Merck Finck & Co hat am Donnerstag die Aktien von adidas-Salomon mit "Buy" bestätigt und das Kursziel unverändert bei 175 Euro belassen. Nach einer Investorenkonferenz am Vortag sei die allgemeine Stimmung sehr positiv, hieß es am Donnerstag in einer Studie. Auch der Ausblick für die Entwicklung der Regionen und Sparten sei geeignet, den Aktienkurs weiter anzutreiben.

Adidas-Salomon AG

London - JP Morgan hat adidas-Salomon-Aktien nach einer Investorenkonferenz mit "Neutral" bestätigt. Ihr Kursziel beließen die Experten der US-Investmentbank in einer Studie vom Donnerstag bei 160 Euro. Der Sportartikelhersteller habe den Analysten optimistische Ziele für das Geschäft in Asien angekündigt und gesagt, in Japan habe das Unternehmen eine Führungsposition eingenommen. Nach Einschätzung der Experten werden die Aktien nach dem "guten Verlauf" der vergangenen Tage pausieren, bis am 21. Oktober Zahlen von Reebok veröffentlicht werden.

Allianz AG

London - JP Morgan hat das Kursziel für Allianz-Aktien von 122 auf 125 Euro angehoben. Der Versicherer wolle die Schaden-Kosten-Quote von 87,5 Prozent bei den Nicht-Lebensversicherungen sta bil halten, hieß es in einer Studie am Donnerstag. JP Morgan habe dagegen für 2006 und 2007 mit einer leichten Verschlechterung von jeweils einem Prozent gerechnet. Die EPS-Prognose wurde für 2006 von 12,20 auf 12,50 Euro und für 2007 von 13,40 auf 13,70 Euro angehoben. Die Empfehlung "Overweight" blieb unverändert.

Allianz AG

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat Aktien der Allianz AG nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH)zu Lebensversicherungen mit "Outperformer" bestätigt. Die genauen Auswirkungen des Urteils seien zum jetzigen Zeitpunkt nicht bezifferbar, schrieb Analyst Jochen Schmitt in einer Studie am Donnerstag. Das Kursziel bis Ende 2006 lautet 135,0 Euro. Die Allianz bleibe für LRP der Top Pick im deutschen Versicherungssektor.

Altana AG

London - Analysten von Goldman Sachs haben Altana-Aktien auf "In-Line" bestätigt. Der Pharma- und Spezialchemiekonzern habe auf seinem Forschungs- und Analystentag am Mittwoch keine Informationen bekanntgegeben, die die Gesamteinschätzung der Analysten verändere, hieß es in einer Studie von Donnerstag. Die Erwartungen für Altana blieben stark abhängig von der Entwicklung der Atemwegsmedikamente Daxas und Alvesco.

Continental AG

London - Die CSFB hat die Continental-Aktie nach einem Treffen mit Finanzvorstand Alan Hippe auf "Outperform" bestätigt. Das Kursziel wurde in einer Studie vom Donnerstag mit 80 Euro beziffert. "Die langfristige Wachstumsstory bleibt intakt und wir erwarten gute Zahlen für das dritte Quartal", hieß es.

Daimler-Chrysler AG

Frankfurt - Die PKW-Neuzulassungen in Westeuropa sind nach Ansicht eines Händlers im Rahmen der Erwartungen ausgefallen. Allerdings hätten die deutschen Autobauer etwas besser als vom Markt vorhergesagt abgeschnitten, sagte er in einer ersten Reaktion am Donnerstag. Volkswagen , BMW und auch Daimler-Chrysler hätten die Prognosen einer US-Investmentbank jeweils leicht übertroffen. Fiat habe dagegen etwas schwächer als erwartet abgeschnitten. Der Europäische Herstellerverband Acea hatte die Zahlen am Morgen bekannt gegeben.

EADS

London - Morgan Stanley hat die Aktien des europäische Rüstungs- und Luftfahrtkonzerns EADS mit "Underweight" bestätigt. Der Markt habe in die Aktien bereits das Szenario eines "Super-Zyklus" eingepreist, der zu optimistisch sei, hieß es in einer Studie vom Donnerstag. Als Kursziel nannten die Analysten 23,00 Euro.

Fraport AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Aktie des Flughafenbetreibers Fraport nach Vorlage von Passagierzahlen mit "Reduce" bestätigt. Der Flughafen Antalya bleibe eine Bürde für das Unternehmen, hieß es in der Studie vom Donnerstag. Der Faire Wert des MDax-Werts liege bei 34 Euro.

Fraport AG

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat Fraport-Aktien mit "Underperformer" bestätigt. Fraport habe mit den Verkehrszahlen für September die Erwartungen der LRP erfüllt, schrieb Analyst Per-Ola Hellgren am Donnerstag. Das Papier handele derzeit bei einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von rund 20 und erscheine in jeglicher Hinsicht als teuer. Das Kursziel bis Ende 2006 lautet 44 Euro.

Hypo Real Estate HLD

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Aktie der Hypo Real Estate AG (HRE) auf die "Focus List" genommen. Das von den Analysten erwartete starke Wachstum beim Überschuss und der mögliche Aufstieg in den Dax dürften den Kurs weiter antreiben, hieß es in der Studie vom Donnerstag. Die Experten bestätigten den MDax-Wert auf "Outperform" mit einem Kursziel von 49 Euro.

Mcdonalds Corp

NEW York - Prudential hat die Papiere der weltgrößten Fast-Food-Kette Mcdonald's nach Vorlage von vorläufigen Quartalszahlen mit "Overweigt" bestätigt und das Kursziel bei 38,00 Dollar belassen. Der Umsatzanstieg im September sei im Rahmen der Erwartungen des Analsysehauses geblieben, das Ergebnis pro Aktie (EPS) von 0,58 Dollar im dritten Quartal habe die Prudential-Prognose um 0,04 Dollar übertroffen, hieß es in einer Studie von Prudential am Donnerstag.

Next

London - Die Deutsche Bank hat am Donnerstag, 13. Oktober 2005, die Aktien von Next von ihrer "Pan European Focus List" genommen. Die Next-Aktie wird aber weiter mit "Buy" und einem Kursziel von 1 600 Pence bewertet. Damit setzt sich die Empfehlungsliste nun wie folgt zusammen. Alle Aktien sind mit "Buy" bewertet:

Schering AG

Frankfurt - Die Privatbank Sal. Oppenheim hat die Aktie des Pharmaunternehmens Schering trotz der Probleme mit dem Krebswirkstoff Asoprisnil mit "Buy" bestätigt. Das vorläufige Ende der Studien sei zwar eine schlechte Nachricht, hieß es in einer Analyse am Donnerstag. Die Frage sei aber, ob Schering die Probleme noch in den Griff bekommen könne. Außerdem könnten eine Zulassung für YAZ, die niedrig dosierte Anti-Baby-Pille Yasmin, in den USA im vierten Quartal und gute Zahlen für das dritte Quartal zu einer Kursbelebung führen.

Stada Arzneimittel A

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Stada-Aktie nach einer Prognosesenkung des Generikaherstellers auf "Reduce" abgestuft. Den Fairen Wert beließ die Privatbank bei 28 Euro, wie aus einer Studie vom Donnerstag hervorgeht. Wegen der veränderten Gewinnprognose sei in den nächsten Tagen mit einem Kursrückgang der Stada-Papiere um etwa 1 bis 2 Euro zu rechnen.

Stada Arzneimittel

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat die Aktien der Stada Arzneimittel AG nach der Prognosesenkung des Unternehmens mit "Outperformer" und einem Kursziel von 35,00 Euro (Ende 2006) bestätigt. Der Generikahersteller hatte am Vorabend wegen einer Abschreibung auf das Liponova/Reniale-Projekt die Gewinnprognose für das laufende Jahr um 16,7 Prozent gesenkt. "Das Reniale-Projekt hatte große Chancen aber auch Risiken. Die Abschreibung ist bedauerlich aber einmalig", hieß es in einer Studie vom Donnerstag. Das Kursminus sieht die LRP als Einstiegsgelegenheit.

SÜDzucker AG

Stuttgart - Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) will nach "enttäuschenden" Südzucker-Zahlen ihre Gewinnerwartung für den Zuckerproduzenten prüfen. Insbesondere zu der Entwicklung in der Spezialitätensparte äußerte sich LBBW-Analyst Marc Nettelbeck unzufrieden. Diesen Bereich wolle das Unternehmen wegen der Belastung der Zuckersparte durch die EU-Reform stärken. "Die Strategie wird in diesem Geschäftsjahr noch nicht aufgehen", sagte Nettelbeck.

SÜDzucker AG

Mainz - Analysten der Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) haben die Aktien von Südzucker nach Vorlage von Zahlen mit "Marketperformer" bestätigt. Auch das Kursziel beließen die Experten unverändert bei 21,00 Euro, hieß es am Donnerstag in einer Studie. Die Quartalszahlen lägen bis auf den Umsatz unterhalb der LRP-Erwartungen und der Marktschätzung. Enttäuscht habe insbesondere die operative Entwicklung bei den Spezialitäten.

SÜDzucker AG

Frankfurt - Die Zahlen von Südzucker sind am Donnerstag vorbörslich mit Enttäuschung aufgenommen worden. "Auf den ersten Blick sehen die Zahlen gemischt aus", sagte ein Analyst nach der Vorlage der Zahlen des Zuckerproduzenten. Der Umsatz sei zwar etwas besser als erwartet, der Ergebnisausblick enttäusche aber. "Die Aktie gerät ins Schlingern, es könnte ein Abwärtstrend zu erwarten sein", sagte der Analyst.

Altana AG

London - Die Analysten der niederländischen Großbank ING haben die Altana-Aktien von "Buy" auf "Hold" herabgestuft. Der Pharma- und Spezialchemiekonzern habe auf seinem Forschungs- und Analystentag wenig Neues zu den Atemwegsmedikamenten Daxas und Alvesco mitgeteilt, hieß es in einer Studie vom Freitag. Das Management habe seine Glaubwürdigkeit beschädigt, indem es nicht umfassend informiert habe. Das Kursziel wurde von 49,00 auf 48,50 Euro gesenkt, da sich die US-Markteinführung von Alvesco um ein Jahr verzögere.

BT Group

London - WestLB hat die Aktien des britischen Telekomkonzerns BT Group von "Underperform" auf "Neutral" angehoben. Die Reaktion der Börse auf Berichte über Verzögerungen bei Aufträgen für den National Health Service sei übertrieben gewesen, hieß es in einer am Freitag in London veröffentlichten Analyse. Der Kursrutsch habe zu einem Verlust der Marktkapitalisierung von 700 Mill. Pfund geführt. Auf diesem Niveau hielten sich die Auf- und Abwärtsrisiken allerdings die Waage.

Ford Motor CO

NEW York - Die Citigroup hat die Aktien des Autobauers Ford Motor von "Hold" auf "Sell" abgestuft. In der am Freitag veröffentlichten Studie reduzierten die Analysten zudem das Kursziel von zehn auf 7 Dollar. Als Gründe nannte Citigroup Belastungen durch Pensionsforderungen und den in Schieflage geratenen Autozulieferer Visteon . Diese dürften die Ergebnisse im Jahr 2006 belasten.

Fraport AG

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat die Fraport-Aktie aus Bewertungsgründen von "Underperformer" auf "Marketperformer" hochgestuft. Das Kursziel wurde in einer Studie vom Freitag mit 44 Euro bestätigt.

Fresenius AG

MÜNchen - Die Hypovereinsbank (HVB) hat Fresenius-Aktien nach der Ankündigung des Helios-Kaufs auf "Underperform" bestätigt. Auch das Kursziel für die Papiere des Gesundheitskonzerns beließen die Experten in einer Studie vom Freitag unverändert bei 97,00 Euro. Der strategische Nutzen des Geschäfts werde vom Kaufpreis ausgeglichen. So bleibe kein Raum für eine Anhebung, hieß es. Die angekündigte Kapitalerhöhung belaste die Titel.

Fresenius AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat Fresenius-Aktien nach der Ankündigung des Helios-Kaufs mit "Outperform" bestätigt. Das Kursziel von bisher 128,3 Euro werde überprüft, hieß es in einem ersten Kommentar am Freitag. Das Geschäft sei positiv zu beurteilen und stelle einen "riesen Schritt vorwärts" dar. Wegen der höheren Profitabilität von Helios wird sich die operative Marge im Klinikgeschäft (Proserve) den Analysten zufolge substantiell verbessern.

Fresenius AG

Frankfurt - Der Kauf der Helios Kliniken Gmbh durch Fresenius ist einer ersten Händlereinschätzung zufolge "nicht billig". Diese Einschätzung ergebe sich aus dem Vergleich mit der Bewertung von Rhön-Klinikum , sagte ein Händler am Freitag. Der Gesundheitskonzern zahlt für 94 Prozent der Gesellschaftsanteile 1,5 Mrd. Euro. "Strategisch macht der Kauf allerdings Sinn", betonte der Händler. Die für den Kauf nötige Kapitalerhöhung dürfte die Aktien allerdings kurzfristig belasten, sagte der Händler.

Fresenius Medical Care

Frankfurt - Händler haben die Quartalzahlen Fresenius Medical Care (FMC) am Freitag positiv bewertet. Der Dialysespezialist blickt nach einer Ergebnissteigerung im dritten Quartal optimistischer auf das Gesamtjahr. Beim Überschuss rechnet das Unternehmen nun damit, das obere Ende der Prognose eines Wachstums von zwölf bis 15 Prozent zu erreichen. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) liege auf das Gesamtjahr gerechnet vor den Schätzunge einer US-Großbank, sagte der Händler. Dies bewerte er positiv.

Heidelbergcement AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat ihr Kursziel für Heidelbergcement von 54 auf 58 Euro erhöht. Der Kauf des Zementherstellers Ladik stärke die Aktivitäten des Unternehmens in der Türkei beträchtlich, hieß es in einer Studie am Freitag. Positiv sei, dass Heidelbergcement sich nicht nur auf die Besserung der Kostenstruktur konzentriere, sondern auch Expansionschancen nutze. Die Einstufung mit "Underperform" wurde indes beibehalten.

MAN AG

Mainz - Die Kursverluste der MAN-Aktie vom Vortag nach dem Ausblick des Dax-Konzerns auf die Nutzfahrzeugbranche hat die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) als "überzogen" bezeichnet. Analyst Michael Punzet bestätigte den Titel am Freitag in einer Studie auf "Outperformer" mit einem unveränderten Kursziel von 50 Euro. "Wir sehen in den gestrigen Aussagen keine Änderungen zu der bisherigen Gesamtmarkt- und Unternehmensprognose von MAN."

MAN AG

London - Die Analysten der US-Investmentbank JP Morgan haben ihre Einstufung für die MAN-Aktien mit "Overweight" bestätigt. Die Experten beließen ihr Kursziel in einer Sektorstudie vom Freitag bei 46 Euro. JP Morgan rechnet damit, dass die Ergebnisse von MAN noch mindestens bis zum Jahr 2008 ansteigen werden.

Premiere AG

MÜNchen - Die HVB hat die Premiere-Aktie nach Vorlage von Abonnentenzahlen mit "Buy" bestätigt. Das Kursziel bezifferte Analyst Peter-Thilo Hasler am Freitag auf 37,50 Euro. Die Daten seien "ordentlich" ausgefallen.

Rhon-Klinikum AG

MÜNchen - Die Hypovereinsbank (HVB) hat den Krankenhausbetreiber Rhön-Klinikum von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft. Zugleich hoben die Analysten in der Studie vom Freitag das Kursziel von 29,00 auf 37,00 Euro. Beim Kauf der Helios Kliniken Gmbh durch Fresenius sei Helios höher bewertet worden als derzeit Rhön-Klinikum. Nun könnten Übernahmefantasien um Rhön-Klinikum aufkommen. Dabei könnte auch die vorteilhafte Position von Rhön-Klinikum auf dem deutschen Krankenhaussektor in den Blick rücken.

RWE AG

London - Goldman Sachs hat RWE-Aktien von "In-Line" auf "Outperform" hochgestuft. Steigende Preise dürften Risiken durch politische Interventionen überkompensieren, schrieben die Experten der US-Investmentbank in einer Branchenstudie am Freitag. Relativ zum Sektor habe RWE Potenzial. Die Analysten bestätigten zudem die Empfehlung "Outperform" für Eon

Tui AG

Hannover - Die Nord/LB hat Aktien von Tui von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft. Das Ergebnis in der Touristiksparte werde 2005 voraussichtlich überproportional zum Umsatz wachsen, hieß es in einer Studie am Freitag. Grund sei die verbesserte Kostenstruktur, die sich auch 2006 positiv auf die Margen auswirken sollte. Das Kursziel bleibt 19,00 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%